Wasser in den Beinen - Was hilft?

  • Liebe Anna!


    Ich frage hier für eine Bekannte.


    Sie ist schwanger, der ET ist in 7 Wochen.
    In den letzten zwei bis drei Wochen hat sie sehr stark an Gewicht zugelegt, das scheinen aber sehr viel Wassereinlagerungen zu sein. Die Beine sind sehr dick, auch am Morgen, ebenso die Finger, das Gesicht wirkt aufgedunsen. Die Gyn sagt, Kompressionsstrümpfe gibt es erst bei Krampfadern.
    Beine hochlegen bringt kaum eine Linderung, auch nicht Retterspitzumschläge (die sind ihr nur angenehm während der Anwendung, aber bringen kaum das Wasser aus dem Gewebe).


    Mich wundert, dass ihre Gyn keine Kompressionsstrümpfe verschreibt. Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft (2001) bei viel geringeren Beschwerden schon welche bekommen.
    Wird das heute nicht mehr verschrieben oder sollte sie evtl. bei ihrem Hausarzt nachfragen?


    Gibt es sonst noch etwas, auf das sie achten soll (Ernährung, Bewegung, Trinken, Mineralstoffe ...)?



    #danke für deine Antwort!

  • Salz hilft gut, wenn Deine Bekannte nicht soviel davon essen kann gibt es in der Apotheke auch so Leer-Kapseln, da kann man Salz reinfüllen und die schlucken.


    Und ansonsten trinken was das Zeug hält! Akupunktur hilft wohl auch ganz gut.

  • Hallo Elly!


    Das höre ich öfter, dass die Gynäkologinnen oder Gynäkologen keine Kompressionsstrümpfe mehr verschreiben. Es liegt eigentlich im Ermessen der Ärztin/des Arztes und wenn die entsprechende Indikation vorliegt, können die Strümpfe auch in der Schwangerschaft verschrieben werden. Das Budget spielt da auch eine Rolle. Wenn die Praxis sich querstellt, empfehle ich (wenn ich es für sinnvoll halte), in ein Sanitätshaus zu gehen, die Beine ausmessen zu lassen und die Strümpfe selbst zu bezahlen. Quittung behalten und bei der Krankenkasse einreichen (auch wenn das nicht immer zur Erstattung führt).


    Ansonsten gilt: normal und ausreichend trinken, Essen gut würzen, Salatgurke und Ananas essen :) Die entwässern auch leicht. Beine immer wieder tagsüber hochlegen, Fuß- und Beingymnastik von der Hebamme zeigen lassen und eventuell mal zur Drainage gehen?! In ausgeprägten Fälle kann man auch 1-2 Tassen Brennesseltee am Tag trinken, aber bitte nur in Absprache mit Hebamme oder Ärztin / Arzt!


    Liebe Grüße!
    Anna

  • Ich hab relativ früh Kompressionsstrümpfe verschrieben bekommen, kann sie aber nicht anziehen, weil sie so enorm rutschen und dann einschneiden.
    Wenn die Praxis sich quer stellt, einfach mal beim Hausarzt anfragen.


    Empfehlen kann ich auf jeden Fall, hochlegen und Akupunktur, ausserdem die Hebamme fragen wegen Brenesseltee.
    Schwimmen/ Bewegung im Wasser soll auch helfen, da der Wasserdruck von aussen das Wasser zurück drücken soll.
    Probiert hab ich es selbst noch nicht aber bei dem Wetter, ist es bestimmt ein Versuch wert.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.