tagesmutter..schlafen

  • ihr habt mir im alten forum schon so schön geholfen, deswegen brauch ich nochmal ein bisschen input..
    es wird ernst..
    eingewöhnung läuft gut. er weint noch kurz beim abgeben früh und ist dann fröhlich und vergnügt, bis ich ihn um halb12 abhole. danach heim, stillen, schlafen. könnte so weitergehen..wenn, ja, wenn wir nicht eigentlich nen ganztagesplatz hätten (und zahlen..) und den zumindest auch teilweise nutzen wollen.
    dienstag wollen wir nun den schlafversuch starten. die TaMu schien mir etwas..unsicher. Sie hat halt keine positiven Erfahrungen mit stillkindern (woher auch..). mir bereitet allerdings eher sorge, dass der junge dort alleine in nem gitterbett liegt. das kennt er nicht. ihr ritual: "licht aus, spieluhr an, lied singen, streicheln, rausgehen".. macht mir mal mut, dass mein kind versteht, was von ihm verlangt wird. :S wir haben jetzt schon ne weile versucht, ein kuscheltier einzuführen. das knetet er auch beim stillen recht doll..ab und an fliegts aber auch durch die gegend..
    hoffnung macht mir, dass er mittags recht knülle is (und im gegensatz zu abends innerhalb kürzester zeit einschläft, papa is schon ne halbe stunde beschäftigt..) und dass er dort plötzlich dinge tut, die ich nicht erwartet hätte, zumindest nicht so schnell. beim ersten trennungsversuch kam ich zum abholen und da saß mein kleines zwergenkind fröhlich kartoffelbrei löffelnd rum. vorher hat er keine anstalten gemacht, sich um seine eigene nahrungsaufnahme mit besteck zu kümmern (oder wir waren zu..hinderlich ;))

  • hmm, wie viele Kinder betreut die TaMu denn? Wäre es eine Option, dass sie ihn auf den Rücken bindet? Bzw sie überhaupt fürs Tragen zu begeistern? Ich würde auch ncohmal mit ihr reden, evtl schaun, dass es je nach Bedarf und auch nach Möglichkeit kein "ab ins Gitterbett, Licht aus, raus" gibt.
    Aber das sind nur Gedanken von mir, die ich anbieten möchte, wenn es denn mal hier mit der Zertifizierung klappt...
    Schade, dass sie keine Erfahrung mit fremdbetreuten Stillkindern hat, das finde ich ist echt ein Punkt, der überhaupt in der Zertifizierung oder in einigen Weiterbildungen thematisiert werden sollte...
    Hoffe, ihr findet eine Lösung, die niemanden benachteiligt

  • Unsere Tagesmutter legt sich zu den Kindern auf den Boden, die schlafen auf Matten. Dann kann sie bei Bedarf auch Händchen halten und streicheln.
    Aber für so etwas ist wohl nicht jede Tagesmutter offen...


    Mein Großer war noch bei einer anderen TaMu, die hatte Reisebettchen. Mit 1,5 ist der erste Schlaf-Versuch gescheitert. Mit etwa 2,5 ging es dann problemlos.


    Probiert es aus und hört aufs Kind. :)

  • Meine Tagesmutter fährt meine Maus im Kinderwagen bis sie einschläft.sie ist eigentlich ein reiner Tragling Zu Hause Stille ich in den Schlaf. Bei mir würde sie auch nichts anderes akzeptieren, aber du hast ja schon gemerkt dass dein Kurzer sich bei der TaMu anders verhält als bei dir. Das wird schon!

  • Hallo Mel_Kane, meine Tochter war 15 Monate als sie zur Tagesmutter kam und wurde damals zum Einschlafen immer gestillt und ich machte mir sorgen, wie das bei der Tagesmutter werden soll. Diese war aber überzeugt davon, dass das kein Problem geben würde (obwohl M. ihr erstes Tageskind war!), da stillen bei ihr ja gar nicht zur Debatte stehen würde. Und diese Sicherheit hat sich wohl auf die Kleine übertragen, denn es gab von Anfang an keine Probleme mit dem Einschlafen und abends und am Wochenende stillte ich sie weiter wie gehabt. Aber bei euch scheint es ja zumindest der Papa auch anders zu schaffen ihn zum Einschlafen zu bringen. Das ist ja schonmal ne gute Voraussetzung. Vielleicht kannst du sie ja überreden in der ersten Zeit noch bei ihm zu bleiben, die Hand zu halten etc. bis er schläft? Sind dort noch mehr Kinder? Denn dann wird sie bestimmt bei ihm bleiben oder ihn extra legen, um die anderen nicht zu stören. Wichtig ist glaub ich das die Tagesmutter Sicherheit ausstrahlt und nicht davon ausgeht, dass es eh nicht klappt, weil er ein Stillkind ist. Mach ihr einfach klar, dass du weiter stillen willst, aber das das ja eine Beziehung zwischen dir und deinem Sohn ist, die mit ihr nichts zu tun hat und das sie ihre eigenen (liebevollen) Rituale hat.

  • ndanu: das is ein wichtiger aspekt. sie muss ihm die nötige sicherheit geben. ich werd heute oder morgen definitv nochmal die gelegenheit ergreifen und mit ihr darüber reden. sie meint halt, für ihn wirds schwer, weil er keine brust mehr hat. ja klar, aber er kann doch wohl zwischen ihr und mir unterscheiden..
    insgesamt hat sie 3 kinder da. tragen wird wohl eher nix..und ich fände matten auf dem boden auch schöner.. aber sie hat nur ein hochbett für sich selber mit im schlafzimmer..
    na mal gucken..wie mein kleiner großer das packt. danke euch schonmal :)

  • Wenn da eh noch andere Kinder mitschlafen, ist das sowieso ein ganz anderes Thema. Da wird er einfach deren Vorbild folgen und auch einschlafen. Zumindest meiner macht das schon von Anfang an so.

  • hu.heute gabs keine tränen beim abgeben.. das macht mir hoffnung :)
    ja ich hoffe ja auch, dass er sieht "ah die legen sich hin, na mach ich auch mal..oh mein kuschelhase..oh müde..*schnarch*" :D

  • heute war der große tag. ich saß hier wie auf kohlen, mir war schlecht, ich war nervös. gegen 16uhr hab ich ihn abgeholt. er hat nur ein bisschen gebrabbelt..und is dann irgendwann eingeschlafen \o/. um halb3 hat sie ihn geweckt. das find ich nun grade sehr doof, weil er quasi schon um 17uhr müde war und seit ner stunde mitm schlaf kämpft und abwechselnd in meinem und in papas arm heult und schreit..


    morgen frag ich mal, ob das wecken sein muss..
    und ich hoffe, es war nicht nur der vorführeffekt beim ersten testlauf..

  • Na, dass ist doch ein guter Anfang!! Wann legt sie die Kinder denn hin? Bei unserer Tagesmutter werden die Kleinen auch um halb drei geweckt, haben dann aber 2 bis 2,5 Stunden geschlafen und dann haben sie noch Zeit zu vespern, da die ersten (inklusive M.) um 15 Uhr abgeholt werden.

  • 12.30-14.30 is mittagsruhe, aber er hat halt noch bis kurz vor 13uhr gebrabbelt :D. ausschlafen lassen geht nicht, weil "wir alles gemeinsam machen". leuchtet mir auch ein. und ich denke, der junge gewöhnt sich da auch dran und schläft dann schneller ein. länger als 2 stunden schläft er zu hause auch nicht mehr..aber ich lass ihn lieber alleine aufwachen..


    hab ich eigentlich schon gesagt, wie stolz ich auf ihn bin?! :D das is auch eigentlich das wichtigste. heute is mir der abschied sehr leicht gefallen! und morgen gehts zu den großeltern :)