Literatur Gattung: Hilfe gesucht für Buchvorstellung "Yoda ich bin! Alles ich weiß!"

  • Mein Sohn soll eine Buchvorstellung machen und hat sich jetzt obiges Buch ausgesucht. Im Prinzip ist die Präsentation auch schon fertig. Allerdings fällt es ihm (und mir) schwer, eine Gattung dafür anzugeben. Da stand als Beispiel Kriminalgeschichte, Fantasy... Von den beiden ist es nichts. Es ist ähnlich wie Gregs Tagebuch mit recht vielen Zeichnungen. Aber eine Graphic Novel/Comic Roman ist es eher nicht, da es ja nicht wirklich in Bildern geschrieben ist, mit Sprechblasen und so.


    Da dachte ich, es gibt bestimmt Raben, die sich da gut auskennen.... #herzen

  • Ist zu allgemein, denke ich. Dass es ein Kinder- oder Jugendbuch ist, ist mehr oder weniger klar.

  • Im Buchladen steht es bei den lustigen Kinderbüchern ab 8 Jahren, oder bei Science-Fiction für Kinder mit den anderen Star Wars Büchern, man könnte es durchaus als illustriertes Kinderbuch einordnen, wenn man sehr allgemein bleiben will.
    Oder du nimmst es als Begründer einer neuen Gattung die Popkultur-Parodien-Kinderbuch heißt.

  • :D


    Hm, ich denke "lustiges Kinderbuch" trifft es wohl am besten. Eventuell kann er dann noch kurz erklären, woher diese Idee mit dem Yoda kommt (Filme).


    Danke Euch!

  • Ich würde ihn genau diese Gedankengänge vortragen lassen, dass es schwierig ist, es in eine passende Kategorie zu ordne und dass es Elemente aus den Kategorien xy vereint #weissnicht

  • ich habe das buch nicht gelesen sondern nur grade 4 rezensionen überflogen und würde sagen:
    es ist ein satirischer schulroman mit einschüben in comic-form


    schulroman ist aber leider in deutschland kein fester begriff, da gibt es nur den universitätsroman, aber in der englischen literaturgeschichte kennt man die "school story" als genre


    damit wäre wahrscheinlich jugendroman die korrekte übergruppe, ergibt:


    es ist ein satirischer jugendroman mit einschüben in comic-form

    H A L L O !
    R E G E N B O G E N !
    S O F O R T !

  • Ich würde auch sagen: Jugendroman mit Comiceinschüben. Wobei ich finde, dass es in erster Linie ein Roman ist.
    Soviel Comic kommt in dem Buch nicht vor, eher so Randzeichnungen, das ganze soll ja wirken, als hätten es die Protagonisten selbst geschrieben.


    Mein Sohn hat es auch gelesen und war begeistert. Ich selbst konnte mit dem Stil wenig anfangen, auch wenn die Plotidee ansich sehr gut war.

    "Ich dachte mir damals, dass die Venus von Milo am Ende nur deshalb ihre Reputation als schönste der Frauen durch die Jahrhunderte hat bewahren können, weil sie schweigt. Würde sie den Mund auftun, wäre vielleicht der ganze Charme zum Teufel." (Rosa Luxemburg)

  • Es wird nicht in der Schule gelesen, sondern mein (sehr lesefauler) Sohn, hat sich das Buch für die Buchvorstellung ausgesucht weil es so schön dick ist und man trotzdem nicht viel lesen muss :D .
    Es hat ihm aber auch gut gefallen und ich will es auch mal noch lesen.


    Illustrierter Roman schlage ich ihm mal vor. Es ist halt was besonderes, weil es ja eigentlich zwei Romane sind, zum einen ein ausschließlicher Bildroman ohne jeden Text und zum anderen ausschließlich Text ohne Bilder, die dann am Ende zusammengeführt werden.