Hashimoto Thyreoiditis Austauschthread

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • die.lumme :


    Vorher war:

    100 Mikrogramm Thyroxin + 15 Mikrogramm Thybon


    jetzt:

    3 x täglich 20 Mikrogramm Thybon

    kein Thyroxin mehr


    Ja, Arzt war erstaunt über den TSH, er hat mich ja gesehen und neben den Beschreibungen ja gemerkt, wie sch... es mir ging (Mir war da so extrem kalt wie noch nie vorher).


    Mir geht es jetzt sehr viel besser. Mir ist warm, keine Schmerzen mehr, vor allem die Nieren arbeiten offenbar wieder (Wassereinlagerungen gingen weg), auch Verdauung, und ich kann mir Dinge merken, auch die Nerven sind besser. Die Haut ist nicht mehr so extrem trocken und schmerzhaft. Bewegungen tun nicht mehr weh. Ich kann endlich wieder durchschlafen.


    Und das trotz "Erkältung" mit Husten und leichter Atemproblematik. Mit der vorigen Dosis hätte ich das nicht so gut bekämpfen können.

  • Es kann auch sein, dass sich das alles noch einpendelt. Dann würde ich in 4-8wochen eventuell nochmal Testen.


    Ich hatte in Frankreich auch einmalig einen TSH, der knapp unterhalb der Norm war. Damals meinte meine Ärztin, dass das mal passieren kann. Wenn sich für mich es ändert soll ich mich melden, ansonsten wie immer in 6 Monaten.


    Zu den Diagnosen kann ich nicht viel sagen,

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Da es mir nicht gut ging mit der vorigen Tablettengabe, musste ja eh was geändert werden. Gott sei Dank musste ich beim Arzt nicht mehr rumdiskutieren, der experimentiert ja jetzt 1 1/2 Jahre seit OP rum und immer waren die Werte schlecht oder wie jetzt, mein körperlicher Verfall sehr auffällig. Sonst braucht er wohl 1 Jahr, bis er die Patienten richtig eingestellt hat. Bei mir funktionierte Schema F nicht.


    Das Thyroxin wurde immer aufgenommen, aber nie richtig weiterverarbeitet im Körper.

  • Ich denke, die passende Bezeichnung könnte sein "sekundäre Hypothyreose - unter Therapie weiter symptomatisch"


    TSH war doch bei Dir immer recht niedrig, oder?

    großer Sohn (1/08) und kleiner Sohn (6/15)

  • Das sind ja richtig gute Nachrichten!

    Und der Arzt hat ja richtig in die Vollen gegriffen, denn Thybon ist salopp gesprochen 10x so stark wie L-Thyroxin.

    Stimmt für Dich vermutlich nicht ganz, weil Du offensichtlich das L-Thyroxin (T4, Speicherform) nicht in Thybon (T3, Wirkform) umwandeln kannst.


    Es freut mich jedenfalls riesig, dass Du Dich endlich wieder wie ein Mensch fühlen kannst!

  • die.lumme, ist die 10 zur Verdeutlichung oder muss man das echt so rechnen? Denn dann wäre ich bei 15 Mikrogramm ja schon vorher bei 150 Mikrogramm gewesen. Und jetzt bei 600. #angst


    Also "anfühlen" tut es sich gerade wie eine 150er Thyroxin VOR der OP.


    Thisbe, ja, TSH war immer niedrig. Es war laut Pathologie (?) ja definitiv kein normales Schilddrüsengewebe mehr da, kein aktives, nur Krebsmatsch, aber TSH war top, super Wert um 1, auch noch die Tage nach OP, als ich gar kein Thyroxin gekriegt habe und merkte, wie der Körper seine Funktionen runterfuhr. Das war gruselig.


    Vielleicht hat "Corona"-Sorge beim Arzt geholfen. Mein Körper hat den normalen Stoffwechsel nicht mehr hingekriegt, es lief ja alles im Zombiemodus und wurde immer schlimmer mit dem körpetlichen Verfall (Wassersucht Bauch, Nierenschmerzen etc.). Ich glaube nicht, dass ich davon gekommen wäre mit der alten Dosis.

  • Ich hab das so ganz grob noch aus dem Studium so im Kopf. Ist nur auch schon ganz schön lange her...

    Jedenfalls liegt im Körper das Verhältnis von T4 zu T3 bei 10:1. Und T3 ist die Wirkform, die sowohl in der Schilddrüse aus T4 hergestellt wird, als auch in jeder Körperzelle, sofern benötigt.

    Du hast ja eine ganz besondere Situation, wenn einerseits die Schilddrüse fehlt, und andererseits die restlichen Körperzellen nicht in der Lage zu sein scheinen, aus T4 für den Eigenbedarf T3 zu machen.

    Ist Dein Selenspiegel in Ordnung?

    Selen ist essentiell für die Umwandlung von T4 in T3.

  • Selen hatte ich lange substituiert, aber nie eine Wirkung festgestellt. Blutuntersuchung gabs nicht.

  • Die Wirkung von Selen merkt man auch nicht gleich. Das ist so ganz subtil udn fällt eigentlich erst auf, wenn man vergessen hat, die neue Packung zu kaufen - so nach 4 Wochen vielleicht.

    Ich kann mir vorstellen, dass der Effekt bei Dir einfach von vielen anderen, stärkeren Faktoren überdeckt war.

    Ist ja auch egal, jetzt bekommst Du T3 pur, und so lange das mit der Einstellung jetzt bei Dir gut klappt, ist das doch super!

    Im Allgemeinen ist man davon weg, weil die Einstellung erheblich schwieriger ist und vor allem auch wesentlich Fehlerträchtiger.

    T4/L-Thyroxin ist erheblich robuster.

  • Meinst du fehlerträchtiger wegen Überfunktion? Die würde ich ja merken, oder? Ich hatte mal eine mit Schilddrüse, das war eine Kombi aus Schlaflosigkeit, Herzrasen, Schwitzen und Abnehmen trotz Fressen. DAS würde ich merken. #freu


    Selen hab ich eher Monate genommen. #gruebel Es war ein richtiger Cocktail aus Vitaminpräparaten, alle zeitlich versetzt, ätzend. Jetzt reichen Magnesium, Vitamin D und B12 und wenn Regel da ist, Eisen. Und Calcium wegen nicht mehr gut funktionierender Nebenschilddrüsen, da ist der Wert mittlerweile stabil.


    (Calcium, Vit D und B12 sind ärztlich angeordnet, Rest mache ich nur bei Symptomen, Krämpfen Magnesium, Blutungen wenig/stockend dann Eisen).

  • Weißt Du, was mich richtig freut?

    Du liest Dich zwischen den Zeilen so unendlich viel positiver und freier. Ich wünsche Dir mehr von diesem Gefühl!

  • Ich hoffe ja, dass nächstes Mal beim Arzt Wohlbefinden über Werten steht, kann mir denken, dass die neue Dosis den TSH endgültig in die Knie zwingt. #angst

  • Ja, die Grundstimmung ist schon dadurch positiv, dass nicht mehr ständig alles weh tut. Das war sehr belastend.


    Und ich merke, dass mein Körper sich wieder wehren kann, hatte gestern Husten und leichte Atemnot, aber da hat sich dann der Herzschlag erhöht ( ich konnte lange meinen Herzschlag nicht merken außer dieses Stolpern/ Aussetzen), mir wurde richtig warm und heute geht es besser. Husten ist noch da, Nacht war sch..., aber was auch immer es war ist zum 2. Mal zurück geschlagen worden (hatte das schon am Wochenrnde).

  • Das ist alles sicher sehr schwierig... das Wohlbefinden muss immer gegen den TSH und damit der Belastung des Herzens abgewogen werden.

    Mangelndes Wohlbefinden ist aus ärztlicher Sicht lästig, aber nicht schlimm. Ein überlastetes Herz kann einem ab 60 oder 70 spätestens das Leben echt schwer machen (ich sehe das Elend ja jeden Tag).

    Also ich verstehe schon auch, dass Ärzte da echt vorsichtig sind (ist ja auch ihr Job).

    Nur, wenn die SD zu schlecht eingestellt ist, wächst einem ja schon der Schimmel aus den Ohren, während man noch überlegt, ob jetzt der nächste Atemzug mal dran wäre.

  • Naja, man merkte schon deutlich dass die Organe unterversorgt waren. Wasser überall, Schmerzen überall, Sehleistung schlechter, Hörleistung schlechter, keine Kondition mehr, tagelanges Verdauugsbrachliegen, das kann ja auch auf Dauer nicht gesund sein. Vom Gefühl her hatte ich immer 50 als Ende im Kopf, die wollte ich schaffen, weil dann die Kinder groß sind. Aber selbst die 40 erschien unerreichbar.


    Ich hoffe, dass jetzt das Abnehmen klappt, das entlastet den Körper ja auch. Es ging ja nichts mehr rein oder raus, Wasser blieb drin, es war wie Volllaufen innerlich. Ich hatte einen Bauch und Haut wie ein Leberkranker.


    Wenn es den Arzt beruhigt, werde ich Kardiologe etc. abklappern, ob die Organe noch okay sind.

  • Doch, jetzt sollte es wirklich mal bergauf gehen.

    Ich denke es besteht begründete Hoffnung auf weitere Besserung.


    Es ist wirklich selten, dass nur mit T3 behandelt wird. Und da sollten dann jedem Arzt die Ohren klingeln "Achtung, Sonderfall!" und Dich nicht mit Standartkram abspeisen.

    Der Weg bis hierhin war hart, aber jetzt solltest Du ein Attest o.Ä. bekommen, damit in jeder Situation klar ist dass Du besonders behandelt werden musst.

  • Ich hab das so ganz grob noch aus dem Studium so im Kopf. Ist nur auch schon ganz schön lange her...

    Jedenfalls liegt im Körper das Verhältnis von T4 zu T3 bei 10:1. Und T3 ist die Wirkform, die sowohl in der Schilddrüse aus T4 hergestellt wird, als auch in jeder Körperzelle, sofern benötigt.

    Du hast ja eine ganz besondere Situation, wenn einerseits die Schilddrüse fehlt, und andererseits die restlichen Körperzellen nicht in der Lage zu sein scheinen, aus T4 für den Eigenbedarf T3 zu machen.

    Ist Dein Selenspiegel in Ordnung?

    Selen ist essentiell für die Umwandlung von T4 in T3.

    das Verhältnis (ratio) im Körper ist (wahrscheinlich) 90:10 oder 80:20 und man sagt, man solle deswegen dementsprechendes Verhältnis auch verschreiben (man weiss aber nicht, ob dieses Verhältnis tatsächlich so in allen Zellen des Körpers so ist).

    Bei mir klappt das auch nicht so gut, ich hatte trotz eigentlich eher nochnormalen Werten Hyperthyreose-Symptome (Muskelschmerzen, Schwitzen usw.), die bei mir alle verschwunden sind, nachdem ich einen Teil des T4 mit T3 erstattet bekommen habe. Ich hab auch ein anderes Verhältnis (50 T4 und 10 T3), damit fahre ich ganz gut.


    Beim Erstatten des T4 in T3 umrechnen sieht man nach der Wirksamkeit und da soll man (je nach Quelle) pro 25 (oder 50) T4 mit ungefähr 10 T3 ersetzen. Quelle: http://www.hormones.gr/91/article/article.html

    So oder so hat der Arzt ordentlich was oben drauf gegeben. Wenn es jetzt nicht klappt, dann kann man auch noch was anderes ausprobieren, es gibt Patienten, die nur gut mit natürlichen Schilddrüsenhormonen zurückkommen (vom Schwein, glaube ich).


    Ob Selen ein entscheidender Parameter ist oder nicht, ist sehr umstritten.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.