Was ist in euren Augen ein angemessener Stundenlohn für eine ungelernte Reinigungskraft in einer eher teureren Gegend Deutschlands?

  • Einen angemessen Bruttolohn/Kosten pro tatsächlich geleistete Arbeitsstunde (Arbeitgeberbrutto oder Stundenlohn für Selbstständige) sehe ich bei +/-... 157

    1. 10 Euro (10) 6%
    2. 12 Euro (37) 24%
    3. 14 Euro (21) 13%
    4. 15 Euro (41) 26%
    5. 16 Euro (20) 13%
    6. 18 Euro (14) 9%
    7. 20 Euro (22) 14%
    8. 22,50 Euro (6) 4%
    9. 25 Euro (7) 4%
    10. Über 25 Euro (1) 1%
    11. Über 30 Euro (6) 4%

    Frage steht ja schon im Titel :-)


    Ich zahle momentan über Helpling 13,90 pro Stunde, davon zieht Helpling noch eine Provision ab. Der Rest ist Brutto vor Abzug jeglicher Steuern und Sozialversicherung (die Leute sind mW freiberuflich über die Plattform aktiv. Mir kommt das immer ein bisschen wenig vor...


    (@Umfrage: Arbeitgeberbrutto meint Bruttolohn einschließlich allem, was die Arbeitgeberin zahlt, bezahlter Urlaub etc.)

    "Every day, in every vay, ve get better and better."

  • Das kann man doch pauschal gar nicht beantworten.


    Wer das im Rahmen von einem 450 €-Job macht, zahlt ja gar keine Abgaben, es sei denn, er möchte später ein oder zwei Euro Rente mehr im Monat haben #rolleyes .


    Wer das als Gewerbe betreibt, muss je nach Familienkonstellation und Gesamteinkommen evtl. versteuern, zahlt Kranken- und Pflegeversicherung.


    Überlege du dir, was dir so eine Hilfe wert ist und zahl ihr das dann.


    So ist das ja in jedem anderen Job auch. Ich bin noch nie nach meinen Verhältnissen gefragt worden. Da gibt es einen Bruttolohn und gut ist es. Was ich da wann und wie ans Finanzamt oder die KV abgeben muss, hat noch nie jemanden interessiert.


    Ich PERSÖNLiCH würde einer ungelernten Arbeitskraft nicht mehr als 10 - 12 Euro zahlen. Ich wohne aber auch in der Provinz und bin im eher nicht so gut bezahlten ÖD beschäftigt.

  • Wie ist denn Dein eigener Netto-Stundenlohn? Mehr würde ich einer Haushaltshilfe nicht zahlen wollen, sehr viel weniger fände ich unsolidarisch.


    Anders gerechnet: Was hältst Du für einen angemessenen Mindestlohn? Darauf 30% Zuschlag für die Selbstständigkeit und einen Zuschlag für die teure Gegend. Da kommst Du bei mindestens 18 Euro raus (bei Mindestlohn 12,50 Euro).

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • Zur Sache an sich, das kommt drauf an. :D

    Wie ist denn Dein eigener Netto-Stundenlohn? Mehr würde ich einer Haushaltshilfe nicht zahlen wollen, sehr viel weniger fände ich unsolidarisch.

    Mehr als meinen Nettolohn würde ich auch nicht zahlen, weil ich mich dann fragen müsste, warum ich überhaupt arbeiten gehe und nicht gleich selbst putze. "sehr viel weniger" würde ich aber bei einem hohen Einkommen schon zahlen. Eine ungelernte Reinigungskraft kann nun mal nicht so viel verdienen, wie ein studierter, vielleicht sogar promovierter Manager. Wenn ich also 75 Euro netto verdiene, würde ich keine 60 Euro an die Putzkraft zahlen. #weissnicht

  • M.E. sind hier in der Gegend ca. 12 € oder mehr üblich bzw. auch angemessen, die so aber bei der Reinigungskraft ankommen, also plus ggf. Arbeitgeberanteil, damit wären das wohl insgesamt knapp 15 € inklusive aller Arbeitgeberabgaben bzw. so direkt an die Reinigungskraft, falls sie auf Rechnung arbeitet als Selbständige. Der Helpling-Stundensatz ist m.E. daher sich etwas zu niedrig angesetzt, zumal davon ja noch Provision abgeht. Warst du grundsätzlich mit Helpling zufrieden, hat das gut funktioniert mit der Vermittlung und Abwicklung?

    Liebe Grüße von Kris (1974) mit großem Sohn (1/2002) und kleinem Sohn (5/2007)

  • Ich verdiene als Krankenschwester im schichtdienst 15 Euro brutto. Deshalb hab ich jetzt mal 12 Euro angeklickt. 15 Euro wenn ich unbedingt jemand bräuchte und das der übliche Stundenlohn ist - okay. Aber mehr finde ich schon krass.

  • ich bekomme in meinem Nebenjob als Haushaltshilfe 12€/Std ( Minijob, also keine Abzüge) -

    Ich habe bezahlten Urlaub, und ich habe völlig unerwartet8o#applaus200€ Weihnachtsgeld bekommen.

    Fahrtkosten habe ich auch kaum welche, weil ich es mit dem Hauptjob/Kindergarten Bring- und Holzeiten verbinde. So rechnet es sich. AUIsserdem ist die Chefin supernett :)


    12--15€/Std sind hier in der Gegend üblich

  • Ich habe mal 16€ angeklickt.

    Ich selbst bekomme netto in meinem Job (studiert, ÖD) für Überstunden knapp 11€ (ich könnte heulen ).


    In diesem Verhältnis fände ich oben genannten Summe angemessen für Haushaltstätigkeiten.

  • in österreich kann man daumen mal pi rechnen, dass der arbeitgeber ungefähr das doppelte ausgibt, was der arbeitnehmer netto bekommt. ich finde einen stundenlohn unter 10 euro einen witz (ja, ich habe schon weit weniger für weit höher qualifizierte tätigkeit verdient), habe also 25 geklickt mit dem wissen, dass ich mir das nicht leisten könnte und dass es komplett vorbei am markt ist. aber mein gerechtigkeitsempfinden ist so, dass ich finde, fürs putzen sollte man 12 euro behalten dürfen.

    #rose  

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Equality is not about making women more like men, but about creating an environment where both sexes can have equal choices and fully participate in social, work and family life.

    Věra Jourová

  • Ich finde es jedes Mal wieder erbärmlich, wie niedrig das Entgelt bei vielen Berufen ist. Tut jetzt hier zwar nichts zur Sache, aber ich musste mal kurz meinen Unmut loswerden. Krankenschwester im Schichtdienst beispielsweise... #sauer


    Zur Sache: Habe mich mal schlau gemacht: Hier 11 Euro netto im Münchner Großraum.

  • Ich verdiene als Krankenschwester im schichtdienst 15 Euro brutto. Deshalb hab ich jetzt mal 12 Euro angeklickt. 15 Euro wenn ich unbedingt jemand bräuchte und das der übliche Stundenlohn ist - okay. Aber mehr finde ich schon krass.

    Da kommen ja noch die ganzen Sozialabgaben obendrauf, aus meiner Sicht als Auftraggeberin/Arbeitgeberin. Wenn ich sie einstelle. Wenn sie auf Rechnung arbeitet, fände ich es fair, entsprechend mehr zu zahlen, also quasi Arbeitgeberanteile zu den Sozialversicherungen, bezahlten Urlaub, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall etc. pp. auszuzahlen.


    Mein Nettolohn müsste so bei 24-30 Euro liegen, allerdings arbeite ich auch Nachts und am Wochenende und auf Abruf und bei Bedarf 14 Stunden am Tag und habe 10 Jahre einschlägige Ausbildung . Das ist dann vielleicht doch das eine oder andere Schmerzensgeld wert, deshalb würde ich da dann doch etwas Abstand okay finden.


    Bisher habe ich immer noch 10% Trinkgeld draufgelegt und versucht, nicht die komplette Zeit zu verplanen, so dass sie etwas früher gehen kann. Um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen. #angst


    Danke für euren Input. Ich denke noch nach, rechne hin und her und lande so bei 15-18 Euro all inclusive.


    Sie selbst meinte übrigens, sie könne dann auch billiger sein...


    Über Helpling hatte ich bisher nur sie und das klappt bisher super.

    "Every day, in every vay, ve get better and better."

  • ach ja, der promovierte manager...


    ich schliesse mich patrick und susan an. hier bekommt die ungelernte kraft umgerechnet 30 euro pro stunde. ich würde sagen, das entspricht 18-20 in deutschland.

  • bei den ärzten kommen aber schon pro dienst 1000 stunden zusammen (so schlimm das auch ist). und ich kenne einen anästhesisten, der ist jetzt 40 und verdient schon seit einigen jahren grotesk viel. das ändert sich also bei denen. währenddessen arbeitet die reinigungshilfe nur ca. 3 std. pro woche für einen arbeitgeber. und es gibt üblicherweise keine gehaltserhöhungen.

  • Im Dienst bekommt man je nach Arbeitsbelastung nur 60-80% des normalen Bruttos. Je nachdem wieviele Dienste anfallen sinkt der Stundenlohn.


    Nicht alle klettern die Leiter hoch. Du kannst dich auch bis zur Rente als Assistent oder Facharzt verdingen.


    Und auch wenn die irgendwann mehr verdienen finde ich es irritierend, wenn eine Reinigungskraft gleich viel verdient. Und mehr als ein Lehrer. Und doppelt so viel wie ein Schichtler. Aber Angebot und Nachfrage regeln sich da ja von selbst....Wir zahlen auch 25€ pro Stunde über eine vermittlungsfirma. Bzw zahlen nicht mehr sondern machen selbst da zu teuer

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von janos ()

  • wisst ihr, wie viel bei der reinigungskraft davon ankommt? würde mich mal interessieren.


    (ich kenne einen, der sich mit der vermittlung von reinigungskräften ein privates flugzeug leisten kann. angebot und nachfrage halt. er ist übrigens "promovierter manager".)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()

  • 8,50. Das ärgert mich auch sehr. Ein weiterer Grund, warum wir da gekündigt haben.


    Selbst angestellt arbeiten wollen die meisten bei uns allerdingsnicht. Da haben wir lange gesucht. Minijob reicht meist nicht, alles drüber ist viel Geld und so viele Stunden brauchen wir nicht. Schwarz wollen wir nicht.