Geschlechtsouting vs. Überraschungsei

  • liebe maidenmothercrone,


    es tut mir Leid, dass es dir mit der Vorstellung, das Geschlecht bis zur Geburt nicht zu erfahren, schlecht geht.
    Ich kann das sehr gut verstehen.


    Ich weiß nicht, ob das etwas ist, das für dich in Frage kommt, aber wollt ihr unter diesen "veränderten Bedingungen" nicht noch einen weiteren Ultraschall in Erwägung ziehen?
    Ich wollte so gut es geht die Schalls bei einer sehr geringen Anzahl halten. Aber wäre ich nochmal schwanger, dann würde ich sogar einen zusätzlichen Schall für das Geschlechtsouting in Erwägung ziehen, einfach weil es mir mit dem nicht Wissen des Geschlechts nicht so gut ging.


    So oder so, ich wünsche dir von Herzen, dass es dir/euch bald besser geht und sich der "richtige" Weg für euch auftut #rose


    Ganz liebe Grüße,
    timea :)

  • ich kann mich timea anschließen - wenn es wichtig für dich ist/ es für dich etwas Positives hereinbringt würde ich es auch mit einem weiteren Schall versuchen!

  • Ich verstehe Dich total, das wäre für mich auch sehr sehr doof. Ich muss das Geschlecht ziemlich schnell wissen damit ich den Namen festlegen kann. Das ist mir ein grosses Anliegen und meine Psyche leidet wenn das nicht möglich ist.
    Kannst Du nicht einen seltenen aussergewöhnlichen Namen aussuchen der Geschlechtsneutral ist? Das wäre dann eine Notlösung oder?


    Ich hätte wahrscheinlich auch einen kurzen Schall gemacht (ich hatte auch nur 3). Wobei ich das Glück hatte das ich den Harmony Test auf Wunsch meines Mannes zu machen, da wussten wir in der 14 SSw dass es ein Junge wird.


    Meine Frauenärztin würde mich da sicherlich beim Wunsch nach Geschlechtsouting unterstützen, sie macht aber auch immer nur kurz und knappe Schalls ohne Babyfernsehen und schick Schnack.

    Liebe Grüsse
    Müsli
    mit 4 Kindern und ein Babyprojekt

  • Jetzt sind ja ein paar Tage ins Land gegangen und ich hab mich schon am nächsten Tag wieder ganz gut gefangen. Mir geht es jetzt gut mit dem Status Quo. Für den Moment kann ich akzeptieren, dass ich es nicht weiß. Ich gehe von einem Jungen aus, weil mein Gefühl das sagt und suche dementsprechend jetzt erstmal voller Überzeugung nach Jungennamen und erlaube mir von dem Kindlein als Junge zu denken. Wenn ich dann alles bereit liegen hab werd ich auch noch einen Mädchennamen suchen - nur für den Fall der Fälle.


    Ich hab viel drüber nachgedacht, ob ich jetzt deshalb noch einen weiteren Schall machen lassen würde und ob ich, wenn noch einer aus anderen Gründen dran wäre, es noch wissen wollen würde. Ich glaube, ich bin jetzt zufrieden damit wie es ist und lass das so :)


    Vielen Dank dass ich mich bei euch ausjammern durfte! #kuss

  • Ich habe bereits 2 Kinder und bin mit Kleinchen Nr.3 schwanger. Ich hätte mir immer ne Überraschung gewünscht. Leider haben sich die Ärzte oft nicht im Griff. Beim Mädchen waren wir zu einem Feinsonotermin in der Uni. Viele Studenten waren zugegen. Obwohl ausdrücklich darum gebeten wurde, das Geschlecht nur still zu notieren und ich ganz fest die Augen zugekniffen habe, meine ich, es flüstern gehört zu haben: "Mädchen .....!" Vielleicht hab ich es mir auch nur eingebildet, ab da rechnete ich jedenfalls fest mit einem Mädchen. So war es auch.


    Bei Kind Nr.2 geriet ich an eine ziemlich doofe Frauenärztin. Sie heuchelte, wie toll sie es fände, dass wir uns überraschen lassen. Nebenbei äußerte sie, dass man Jungs oft schon eher erkennt, Mädels sich später outen. Das war ziemlich am Anfang. Beim nächsten US, vielleicht 14./15.SSW, rief sie entzückt: "Hach ja, ich seh es schon, aber sie möchten es doch nicht wissen?!" #stirn Jupp, genau!


    Diesmal bin ich WIRKLICH ahnungslos. Komisch irgendwie, aber schön. Ich habe ein Jungsgefühl. Träume aber auch von Mädchen oder von ganz verrückten geschlechtslosen Wesen, die ich alleine gebäre, meiner Familie und Freunden als Junge vorstelle, aber von allen belächelt bzw. für irre erklärt werde ... Tja, mal schauen :)


    Träumt ihr auch vom Babygeschlecht?

    LG von Solveig mit
    #female 03/2004 und #male 08/2008 und ... #herz (ET 3.11.14)


    Wir könnten so viel von Kindern lernen,
    wenn wir nur nicht so erwachsen wären.