Ausstattung Windelfrei

  • Hallo liebe erfahrenen Windelfreie


    Ich möchte mit meinem Baby gerne Windelfrei probieren und grübel jetzt, was ich vor der Geburt anschaffen muss. Konkret: wie viele Mull-/Moltonwindeln, Strickwindeln, Überhosen ... wären als Grundausstattung (Backup) sinnvoll?
    Ich kann´s mir einfach noch so gar nicht vorstellen und wäre dankbar über Erfahrungen.

  • Mullwindeln kann man nie genug haben! Man benutzt sie nicht nur als Windeln oder Backups, du wirst sie als Unterlage, zum Abwischen, zum Aufsaugen, zum Putzen etc. Benutzen :) hier liegen so ca 30 rum und es sind nur knapp genug. Mit einem Mini hätte ich mir noch mehr gewünscht.


    Moltons als wasserdichte Unterlagen sind fürs Bett sinnvoll, ein paar 40x40 sind gut, um nasse Flecken einfach abzudecken und morgens zu beheben anstatt mitten in der Nacht ;)


    WelchesWindelsystem du benutzt ist Geschmackssache, deine und die des babys! Hier haben wir so ziemlich alles durch und am allerbesten finde ich hybridwindeln. einen überblick kriegt man ganz gut hier: windelwissen.de


    Sicher brauchen wirst du töpfchen (asia, rührschüssel, papierkorb) auch hier gilt, probieren, was zu euch passt. Bewährt hat sich bei uns, in jedem raum was zum abhalten zu haben :)


    Und kleidungstechnisch günstiges wählen, z.b tshirt und babylegs/ stulpen, also bodies sind blöd, da muss man zu lange fummeln :)


    Für nachts sind schlafsäcke gut, die von unten aufgehen, oder strampelsäcke oder am einfachsten, mit unter deiner decke - auch hier müsst ihr gucken, was zu euch passt :)


    Viel Spass!!!!

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Eigentlich braichts nix das is ja das feine
    praktisch ist es die kleidung anzupassen (also keine bodies sondern hisen und tshirts - die gerne auch eine nr groesser damit sie etwas laenger sind) babylegs
    ichmochte auch immer unterhosen


    abhalten kannst du ueber jeder kuechenschuessel oder handtuecher
    praktisch finde ich die toepfe von baby bj.. wo man den einsatz rausnehmen kann.


    so spuckwindeln sind immer fein da haben wir sehr.viel3 (mittlerweile als kuexhentuecher)

  • Ich glaub hier fliegen so 40, eher mehr, Mulltücher rum, ich hab auch ganz viele Waschlappen vom Schweden.
    Für den Winter hatte ich 2 LangarmWollhemdchen, die sind schön lang im Rücken und halten gut warm. Ich hatte unsere meist ohne Höschen liegen, also mit nacktem Po, nur Babylegs. War es doch mal kälter oder kam Besuch habe ich ihr eine HuDa Klettvlies angezogen. Zum Abhalten habe ich eine alte Tupper am Anfang benutzt, die war gut Po -kompatibel und passt prima in den Rucksack für unterwegs.
    Unterwegs habe ich die Kleine immer praktisch angezogen, also Schlupfüberhose, Bodies nicht zu geknöpft und eine Schlumpelhose oä.


    Viel Spaß beim Probieren ^^

    Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen.


    Jirina Prekop

  • Ich bin auch totaler Hybridwindel-Fan. Mit nur Mullis wäre ich am Anfang schnell frustriert gewesen, inzwischen habe ich den Dreh raus und nehme sie gerne.
    Wichtig ist bei uns, genügend Saugeinlagen zu haben weil wir tlw sehr oft in die Windel schauen (wir machen eher EC als im wörtlichen Sinne Windelfrei) und die oft ein paar Tröpfchen oder Pupsspuren abbekommen.

    großer Sohn (1/08) und kleiner Sohn (6/15)

  • was ich vor der Geburt anschaffen muss


    Müssen gar nix ;)
    Wie du und dein baby Windelfrei durchführen werden, wirst du erst rausfinden, wenn dass Baby geliefert wurde ;)
    Aber einige Mull- oder Moltonwindeln (ca. 30x40) und Moltontücher (so große ca 80x80?) finde ich praktisch.


    Bei meiner Tochter habe ich mit windelfrei erst ab 3 Monate angefangen. Sie hat dennoch fast immer eine Windel angehabt und auch die ganz normale Babykleidung: Body + Hose, je nach Temperatur noch Shirts drüber oder Strumpfhose drunter. Erst ab ca. 1 Jahr hab ich sie viel nackig bzw. nur mit Slip+Strumpfhose gelassen (da war dann wieder Sommer).


    Bei meinem Sohne jetzt habe ich ab dem Zeitpunkt, wo ich wieder einigermaßen laufen konnte (mein Kreislauf) langsam angefangen mit abhalten. Das hat sich nach und nach immer mehr gesteigert und mittlerweile haben wir Tage, an denen gar nix daneben geht.
    Eventuell bin ich da zu unentspannt, aber ich persönlich mag es nicht, wenn ich Angst haben muss, dass irgendwas angepinkelt wird. Daher gibts hier fast immer Windeln.
    Die ersten paar Wochen noch Wegwerfwindeln, da er davon aber sehr wund wurde, sehr bald Stoffwindeln. Ich nutze Hybridwindeln (Fleeceüberhose im Huda-stil mit Einlagen: Prefolds bzw. gefalteten Moltonwindeln und eine kleine Einlage aus Frottee).
    Die Windeln werden hier auch sofort gewechselt, wenn ein paar Tröpfchen oder ein feuchter Pups drinn sind.


    Babystulpen habe ich mal ein paar Wochen probiert (selbstgenähte), aber ich fand, dass sie viel zu sehr rutschen. Also gibts entsprechend Body+Strumpfhose über der Windel. Bzw. bei dem Wetter nur Windel und eventuell ein TShirt.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

    Einmal editiert, zuletzt von Kontextfrei ()

  • Kauf nicht zuviel ein und probier dich lieber durch.
    Wir machen kein richtiges komplettes Windelfrei, halten aber beim grossen Geschäft ab und lassen ihn zu Hause oft unten ohne.


    T-Shirt und Höschen ohne Body finde ich auch praktischer, vor allem beim Abhalten.
    Babylegs waren eine komplette Fehlinvestition, die Beine vom Wichtel sind zu kurz und zu dick dafür.


    Jetzt, wo er anfängt am Sofa entlangzulaufen benutze ich gerne die Stoffwindel-Aussenteile ohne Einlage als backup. Da hat er mehr Bewegungsfreiheit drin, und ein Pipi halten die auch.


    Statt Mulltüchern benutze ich oft eins von unseren vielen vielen Küchenhandtüchern - also genau andersherum wie odette.

    Liebe Grüsse von Farbenfroh mit MaiElfe (2011) und NovemberWichtel (2014)