Nervige Kommentare zum Tragen

  • ich bin da ja nicht so geduldig-diplomatisch sein. In so einer Situation, schwanger, krankes Kleinkind auf dem Rücken, Terminstress, da fährt mein Mittelfinger ganz automatisch hoch#angst

  • Ich bin gegangen weil ich ihr sonst Dinge an den Kopf geknallt hätte die ein freundliches Hallo in Zukunft unmöglich gemacht hätten.

    Ich weiß leider wie sehr sie ihre Kinder zu Unselbständigkeit erzieht.

  • Ich bin grad zur Mutter-Kind-Kur und da hab ich für den Notfall das Tuch ei gepackt für den 2,5-jährigen. Das brauchte ich auch promt am ersten Tag dort nach der kleinen Stadtführung und wurde arg beäugt. Der kleine war müde und ich hab ihn mir auf den Rücken gebunden, so dass der Babybauch gut Platz hat.

    Am nächsten Tag sprach mich eine Mama an, ob ich ihr das denn mal zeigen kann wie das geht mit dem Rückentragen. Sie hätte sich bei der großen nie getraut und würde es beim Baby gern versuchen. Ich hab mich da wirklich sehr drüber gefreut, dass ich was positives gesagt bekommen habe. Die Blicke zuvor waren eher uneindeutig.


    Und ja, die älteren Herrschaften, die etwas wehmütig hinter einem sagen, wie gut es der Kleine doch bei seiner Mama hat, haben wir auch getroffen. #love

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Ich hatte letzte Woche auch ein doofes Erlebnis zum Tragen...

    Ich hatte meinen Dreijährigen auf dem Rücken, eigentlich trage ich ihn nicht mehr, er ist mir zu schwer, läuft super und ich bekomme direkt fiese Unterleibsschmerzen (Schwangerschaft). Er war nicht ideal gebunden, es war halt ein Kompromiss zu so auf dem Arm weil er Fieber hatte und ich trotzdem los musste.

    Da hat eine andere Mutter mir einen langen Vortrag über Verwöhnen gehalten und wie schädlich das Tragen für das Kind psychisch und physisch ist und ob ich denn unbedingt dem ungeborenen Kind schaden will und mir noch dazu den Rücken kaputt machen...

    Ich kam nicht zu Wort und habe mich dann irgendwann einfach entfernt.

    Da fällt mir immer nur ein "wenn man keine Ahnung hat - einfach mal Fresse halten!"


    Ja, wäre nicht so wirklich diplomatisch. Ich denke, da würde ich eher sagen "Ich weiß schon, was ich tue. Bitte spar dir deine Predigt."


    Es ist doch total unverschämt! Warum musst du dir denn überlegen, was du ihr entgegnest, damit das Verhältnis in Zukunft in Ordnung ist? Was bildet die sich ein, dass sie dir so etwas Unverschämtes sagen darf?



    (Ich sage ja derzeit bei allen Diskussionen "ich habe schon zwei Kinder ganz wunderbar auf diese Art groß bekommen, da ändere ich bestimmt nichts dran"...)

  • In anderen Ländern tragen die Ihre Kinder doch auch und die Kinder sind doch auch alle gerade geworden.#zwinker Also einfach nicht drauf hören. Solange der Arzt nichts sagt ist alles gut