Hashimoto Thyreoiditis Austauschthread

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Heute war mein jährlicher Check. Die SD ist kleiner geworden, sie hat dreimal nachgerechnet :D.

    Die Knoten haben sich nicht verändert, alles gut.

    Das ist mal eine schöne Nachricht. Dann mache ich wohl alles richtig :).

    Ich war mir nicht sicher..

  • Bei mir ist morgen Termin zur Kontrolle. Ich habe ein Druckgefühl, ich hoffe sie ist nicht nachgewachsen (war komplett rausoperiert). Tabletten sind auch viel zu niedrig dosiert, bin jetzt seit der OP in Dauerunterfunktion, das hält kein Mensch aus.

  • Arztanruf: Zusätzlich zu den 100 Thyroxin und 10 Thybon noch 5 Thybon und in 3 Monaten wieder hin. Immerhin scheint der TSH nicht gesunken zu sein, ich hab am Handy nicht gefragt, ich stand mitten in der Sparkasse und etwas neben mir. #schäm Arztbericht kommt ja in 6 Wochen. #yoga

  • Ich lese hier ab und zu still mit. Ich habe ein bisschen anderes "Problem" (naja, eigentlich habe ich kein Problem ;) und manchmal beschäftigt es mich.

    Denkt ihr, dass es möglich ist, dass man Hashimoto heilt?

    Bei mir wurde Hashimoto durch mehrere Endokrinologen (umzugsbedingt, eigentlich sogar in mehreren Ländern) diagnostiziert. Und zwar aufgrund der Blutwerten (TSH 5, erhöhte TPO Antikörper und TG Antikörper) und Ultraschalluntersuchung (Knoten).

    Ich habe ein paar Jahre Letrox genommen, habe es dann aber ausgesetzt.

    Jetzt habe ich TSH so um 3 (ja, nicht ideall, aber auch nicht schlimm), die ANtikörper sind auch deutlich runtergegaggen (ob sie in Norm sind oder erhöht hängt von Labor ab), aber was mich am meisten überrascht hat war das Ultraschall. Ich habe im letzten Schwangeschaft gesagt, dass ich unter Hashimoto leide, deshalb wurde es gemacht, und der Arzt hat sich sehr gewundert, dass ich Hashimoto haben soll. Keine Knoten, keine Auffälligkeiten.

    Kann das sein? Können Knoten verschwinden? Oder kann es sein, dass der Ultraschallgerät ungenauer war?


    Oder hatte ich Hashimoto tatsächlich nie. Wieso wurde es aber früher diagnostiziert? Kann man es mit etwas verwechseln?

    Was dagegen spricht, dass ich es je hatte, ist vielleicht das, dass ich ganz andere Erfahrung mit Letrox habe als was man hier schreibt. Und zwar, ich habe gar nicht wahrgenommen dass die Pillen etwas ändern würden - ob ich sie nahm oder nicht, das machte bei mir keinen Unterschied (deshalb hatte ich dann keine Lust mehr sie zu nehmen)...

  • Meine Knoten zumindest sind auch kleiner geworden, das ist wohl eher ungewöhnlich. Aber ICH glaube schon, dass man es zumindest zum Stillstand bringen kann..

    Hast Du irgendetwas gedreht an der Ernährung etc.?

  • Es gibt Leute, die behaupten, dass man Hashi heilen kann. Der Ansatz geht über das Immunsystem. Entweder über Ernährung (z.B. Jutta Bruhn) oder auch über sehr viel Sport mit bestimmten Ansätzen (da gibt es mind. 1 Mann, auf dessen Namen ich gerade nicht komme)

  • Und ist euch passiert, dass ihr die Wirkung des Hormons nicht spürt?

    Ich konnte weder beim ansetzen noch beim absetzen des Hormons weder positive noch negative Veränderung spüren (klinisch gab es da aber schon einen Unterschied in TSH Wert). Dabei hatte ich einige Hashimoto Symptome (vor allem werde ich super schnell müde und bin sehr kälteempfindlich).


    Danke Jette für die Jutta Bruhn - habe nur schnell geschaut was sie so empfiehlt - aber Vegetarierin bin ich nach wie vor, Zucker ass ich immer gleich eher wenig, und ich liebe Kartoffeln :D. Hm, das einzige was stimmen würde ist dass ich mittlerweile "wärmer" esse (sowohl von Temperatur her, als auch "wärmende" Lebensmittel nach TCM. Z.B ur Frühstück eine warme Buchweizen/Haferflocken/Hirse/Quinoa Brei (Früher ass ich Müsli mit Yoghurt), und tagsüber weniger Salate und mehr gekochte Gemüse).

  • @ Muriel: Ich hab das bei L-Thyroxin, dass ich da kaum Wirkung merke, obwohl der TSH in den Keller rauscht bei Höherdosierung. Angeblich eine Umwandlungsstörung.

  • Ja, genau. Da merke ich eine Wirkung. Ich hatte von mehreren Herstellern Thyroxin, Henning hatte wenigstens ein bisschen gewirkt (ich nehme noch was davon zum Thybon), aber zwischen 100 und 125 ist kein Unterschied gewesen bei mir, außer im Blutbild beim TSH. F3 blieb zu niedrig und rutschte immer weiter ab.

  • Muriel Eine Freundin meinte mal ihre Hashimoto sei inaktiv. Ich konnte damit nicht viel anfangen und hatte auch mal danach gegoogelt bin aber dadurch auch nicht wirklich schlauer geworden. Behandelt wird sie von einem Endokrinologen #weissnicht

    Branwyn mit dem Februarknirps '12 und dem Maikrümelchen '17 #love

  • Bei mir ist Hashimoto immer mal wieder inaktiv. Schilddrüse ist seit 10 Jahren sehr klein und an den Rändern ausgefasert, aber unverändert. Im Hinterauge ist seit laangem Ruhe. Zum Glück?

    Vor zwei Jahren hatte ich eine Woche lang Herzrhythmusstörungen. Da wurde ein Entzündungsschub vermutet, Werte blieben dann aber gleich. TSH haben wir dann auf 0,8 gehoben von 0,3 und gut seither.

    Ich nehme aber auch Thybon zusätzlich und Selen.

  • Die Werte sind da, hab die pg/ml etc. weggelassen:


    FT-3 ____2,47 (2,57 - 4,43)

    FT-4 ____0,97 (0,93 - 1,7)

    TSH-Basal 1,2 (0,27-4,2)


    Im Text steht "Stoffwechsellage euthyrot mit einem TSH-Wert >1,0. Klinisch eher hypothyreote Beschwerdesymptomatik. "


    "Der TSH-Wert sollte idealerweise im unteren Normvereich liegen und nicht >1,0 sein."


    Es wurde das falsche Präparat aufgeschrieben, nicht das am Telefon vereinbarte und im KH dort erreiche ich niemanden. Thyroxin wird nicht erhöht, nur Thybon um 1/4 Tablette.