Antibiotikum-Nebenwirkungen

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Liebe Rabengemeinde,


    ich darf grad wegen HWI ein Antibiotikum nehmen.

    Scheinbar greif ich da die ganze Nebenwirkungsbandbreite ab #kreischen

    Jetzt weiß ich nicht, ab wann ich das lieber nicht mehr weiter nehmen sollte.

    Vielleicht kann mir da eine Auskennerin ( die.lumme ?) weiterhelfen?


    Ich nehm Cefpodoxim Hexal und habe: Durchfall, Magendrücken, Sodbrennen, Missempfindungen , Ermüdung und gefühlt kündigt sich ein Tinnitus an.

    Seit gestern nehm ich das, zuerst eine Ladung iV, seit gestern Abend in Tablettenform.

    Da ist leider Laktose drin, was es für meinen armen Darm nicht einfacher macht#heul


    Und nu? Nochmal nehmen? Oder morgen erst mit der Ärztin reden?

  • Puh, du Arme!#knuddel

    Ich bin ja auch eine HWI-Geplagte.


    Ich würde heute Abend keine Tablette mehr nehmen und gleich morgen früh in der Arztpraxis aufschlagen (oder anrufen, wenn‘s dir zu schlecht geht.)


    Gute und schnelle Besserung! 🍀

  • Aaaalso: die Lactose wird Dir keinen Ärger machen.

    Die genaue Menge hab ich nicht auf die Schnelle gefunden, aber über den Daumen dürfetn das pro Tablette nicht mehr als 20mg sein. Das ist nichts (über den Tag verteilt verträgt eine handelsübliche Lactoseintolerante etwa 2000mg Lactose).


    Leider wird dieses Antibiotikum schlecht aus dem Darm resorbiert (wenn ich mich richtig erinnere, hab es nicht so oft in der Hand), weshalb einfach viel Wirkstoff im Darm bleibt und dort ärgert.


    Auf der anderen Seite hast Du offensichtlich eine heftige Infektion (sind die Beschwerden denn besser geworden? So gut, dass Du Deinem eigenen Immunsystem den Rest alleine zutraust?).

    Ich würde eher heute abend und morgen früh noch weiter nehmen, damit ich morgen direkt eine andere Behandlung anschließen kann (auf jeden Fall auch Probiotika, damit der Darm sich beruhigen kann).

  • Ehrlich gesagt hab ich von dem HWI gar nix gemerkt #angst

    Ich hatte nierenkolikartige Schmerzen, damit bin ich Freitag Abend ins Kh, Nierensteine waren keine (mehr) zu sehen, Nieren sehen auch gut aus.

    Blutwerte sind ok, Urinwerte auch nicht sonderlich schlimm, kein Eiweiß im Urin.

    Aktuell trinke ich recht viel und muss daher öfter zur Toilette.

  • Hmmm, das liest siceh bis auf die Kolik-Schmerzen ja sehr undramatisch. Dann kannst Du tatsächlich überlegen, morgen mit der Hausärztin einen vernünftigen Schlachtplan zu machen.

    Sammele auf jeden Fall einen Morgenurin (Mittelstrahl), damit nicht in der Praxis dann der Frühstückslitertee getestet wird (sauberes Marmeladenglas ohne Spülireste).

  • Elfchen , gute schnelle Besserung! Hoffentlich hast Du eine ruhige Nacht.

    und die.lumme , Danke Dir für Deine immer wieder schnelle und klare Expertise! (Dich hätte ich auch gerne als beratende Apothekerin, Du machst das so gut und unaufgeregt)

  • Danke!

    Aber hier ausdrücklich nur privat unterwegs. Meine Ansichten sind bitte immer vor Ort im echten Leben zu prüfen ( Elfchen weiß das ganz sicher, deswegen hatte ich es nicht dazu geschrieben).

  • Das sind Nebenwirkungen vom Forum. Nicht vom Antibiotikum.


    Aber Du hast recht, das kann schon gruselig sein... ich hatte auf Cipro mal Albträume und Halluzianationen... war ganz gut, dass ich nicht alleine war...

  • Vernünftig mit der Meldung.

    Noch zwei, drei andere dazu und es kommt eine amtliche Mitteilung, dass Cefpodoxim oral im niedergelassenen Bereich eigentlich nix zu suchen hat.


    Da hat vermutlich jemand nicht zu Ende gedacht: in der Klinik i.v. kann das durchaus sinnvoll sein, und es ist ja normal, dass man dann wirkstoffgleich oral weiterbehandelt. Aber (wenn ich mich recht erinnere) hat Cefpodoxim eben eine so schlechte Resorption, dass man vor allem Wirkungen im Darm und der Toilette hat, und weniger systemisch.

  • Vernünftig mit der Meldung.

    Noch zwei, drei andere dazu und es kommt eine amtliche Mitteilung, dass Cefpodoxim oral im niedergelassenen Bereich eigentlich nix zu suchen hat.


    Da hat vermutlich jemand nicht zu Ende gedacht: in der Klinik i.v. kann das durchaus sinnvoll sein, und es ist ja normal, dass man dann wirkstoffgleich oral weiterbehandelt. Aber (wenn ich mich recht erinnere) hat Cefpodoxim eben eine so schlechte Resorption, dass man vor allem Wirkungen im Darm und der Toilette hat, und weniger systemisch.

    Vielen Dank dir nochmal!


    Ich hab die Nebenwirkungen letzte Woche online gemeldet und bekam ziemlich zügig eine Antwort vom BfArM mit der Bitte, von einem Arzt meines Vertrauens einen Fragebogen ausfüllen zu lassen.


    Ich war dann direkt Montag morgen noch mal bei meinem Hausarzt, der hat mir dann ein Einmal-AB verschrieben.

    Bis Mittwoch und einen positiven Urintest hab ich gebraucht, bis ich mich getraut hab, das Zeug zu nehmen.

    Zum Glück hatte ich nur ganz minimale Nebenwirkungen, bisschen Schüttelfrost und leichte Kopfschmerzen.


    Letzten Freitag war ich dann noch mal zur Kontrolle, alles bestens, nur mich hat es scheinbar seelisch doch mehr belastet, als ich gedacht hab.

    Ich bin jetzt noch diese Woche krankgeschrieben und hab auch Massage verschrieben bekommen, weil ich doch noch ziemliche Rückenschmerzen hatte.