Laufen mit Orthese

  • Nachdem meine vermeintliche Bänderdehnung einfach nicht heilen will hab ich jetzt seit zwei Tagen ne Orthese wegen Verdacht auf Bänderriss. Die Wochen davor wurde das Laufen zunehmend anstrengender weil ich total in der Schonhaltung war und irgendwann schon deutliche Beinlängendifferenz hatte. Klar, dass es dann anstrengender ist weil ja die falschen Muskeln belastet werden und das sowohl Kräftemässig als auch Muskelmässig anstrengender ist. Also hatte ich gehofft, mit Orthese jetzt besser laufen zu können. Naja, ich humpel jetzt weniger und lauf auch gerader und mit kaum Schmerzen. Aber: Wenn ich draußen laufe bin ich schon nach 10 min total platt. Kind zum Kindergarten bringen (ca. 20 min. Fußweg gesamt) bedeutet, dass ich daheim sofort aufs Bett fall und total am Ende bin. Sowohl von den Beinen her als auch Energiemässig. In der Wohnung dagegen (gut, da lauf ich auch nicht so lang am Stück) kann ich den ganzen Tag auf den Beinen sein ohne so total k.o. zu sein.

    Kann das echt nur von der Orthese kommen? WErden da andere Muskeln belastet als beim normalen Laufen? Oder haben sich in den letzten Wochen Schonhaltung die Muskeln so geschwächt. Oder muss da was anderes dahinter stecken?

    Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar.

    Pipi Langstrumpf

  • Mein Mann trägt für unebenes Gelände und längere Strecken eine Orthese (Fußheberschwäche aufgrund einer Muskelkrankheit) - diese entlastet ihn aber und er kann dadurch viel längere Strecken absolvieren, also eher das Gegenteil von deiner Situation. Kann es sein, dass die Orthese nicht ordentlich passt?

  • Hallo,


    Ich hatte im Sommer eine Knöchelorthese und fand es furchtbar. Ich hatte beim Gehen zwar am Knöchel keine Schmerzen mehr, dafür am Knie, der Hüfte, im Rücken... und war ähnlich erschöpft wie du es beschreibst. Vermutlich war der gesamte Bewegungsablauf für den Körper so anders, daß es ihn anstrengte. Schon verrückt, was so kleine Sachen ausmachen können.

    Dazu kam, daß das Ding, egal wie ich es eingestellt habe, bald total gerieben hat und ich echte offene Scheuerstellen hatte, die kaum heilten.


    Ich gebe zu, ich habe sie deutlich eher weggelassen, als ich sollte, aber ich hatte auch nur eine Bänderdehnung, keinen Riss. Vor einem Riss hätte ich deutlich mehr Respekt und würde mich das nicht trauen und lieber das Laufen auf das Nötigste und schaffbare beschränken.


    Ich würde wohl an deiner Stelle langsam mit der Belastung anfangen, auch wenn es dank Orthese nicht mehr weh tut. Ich denke schon, daß sich der Körper erst mal (/wieder) dran gewöhnen muss. Gleichzeitig würde ich versuchen, regelmäßige gezielte, gelenkschonende Ausgleichsbewegungen wie möglich zu machen (Yoga o.ä.) und auch Dehnungsübungen einzubauen, um Verspannungen und Fehlhaltungen vorzubeugen.


    Gute Besserung!

  • Die Orthese ist am Knöchel. Obs nur ne starke Überdehnung oder ein Riss ist wird sich erst in zwei Wochen beim MRT rausstellen. Auf jeden Fall was zu sehr verschlepptes. #angst


    Danke Trin, genau diese Antwort hatte ich erhofft. Ich hatte echt schon Angst, plötzlich ner Herzschwäche oder was zu haben. Aber das wär ein sehr komischer Zufall gewesen. Ich konnte mir nur absolut nicht vorstellen, dass die ORthese so ne Auswirkung hat. Aber offenbar wohl doch.


    Ja, richtig passen tut meine auch nicht hab ich das Gefühl. Ist halt das 0815-Kassenteil.

    Bewegung runterfahren fällt mir extrem schwer. Ohne Auto sind halt einige Dinge mit längeren Fußwegen verbunden (allein zur U-Bahn sind es schon 12 min.) und momentan stehen einige unaufschiebbare Termine an (Kind zur Ergo und Logo, Artzttermine für mich, ...).

    Und ich kann auch schlecht irgendwo absagen. Ich bin am Samstag sogar noch den ganzen Tag im Wald gewesen. Erst Fortbildung Waldpädagogik, dann Pfadfindertreffen. Noch ohne Schiene, aber getapt plus Bandage und halt Schonhaltung. Woher die Fehlhaltung kommt brauch ich mich also nicht wundern. #schäm 

    Wenigstens Dehnübungen mach ich aber schon fleissig weils spürbar Entlastung bringt und daheim versuch ich, den Fuß so oft wie möglich hochzulegen. Yoga ist so gar nicht meins. Gibts noch andere Methoden zu Ausgleichsübungen?

    Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar.

    Pipi Langstrumpf

  • Hallo,


    Ich hatte auf YT nach Übungen geschaut und einiges gefunden, auf deutsch und englisch. Das waren vor allem Übungen für die Zehenbeweglichkeit und Kräfitigung des Fußgewölbes und sanfte (!!!) Dehnung und Kräftigung des Fußgelenkes) .Ich habe dann vorsichtig herumprobiert und dann die Sachen gemacht, von denen ich das Gefühl hatte, sie tun mir gut. Ein ganz leichter angenehmer Dehnungsschmerz war OK, aber Was wirklich weh tat, musste warten.


    Anfangs habe ich wirklich 5-8x am Tag geübt (wie gesagt, dabei immer gut "hingefühlt", nie Grenzen übergehen), später dann nur noch 1-2 Mal bzw. bestimmte Sachen in den Alltag eingebaut.

    Ich merke jetzt noch, daß der Knöchel wieder anfängt weh zu tun,. wenn ich lange nichts gemacht habe und daß es besser wird, wenn ich ein paar Tage in Folge täglich ein paar Minuten trainiere.


    Aber ich weiß nicht, ob ich das machen würde, wenn Gefahr eines Bänderrisses besteht... ich glaube, das würde ich erst mal wissen wollen und bis dahin eher die anderen Bereiche (Becken, Wirbelsäule) dehnen und leicht kräftigen.

  • Das ist mir schon klar. Ich bin zwar ein Wusel aber nicht wahnsinnig. ;)

    Ich hab jetzt auch eher an das andere Bein und ans Becken gedacht (Übungen für die Wirbelsäule mach ich eh schon die ganze Zeit). Supi, dann schau ich mal auf YT.

    Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar.

    Pipi Langstrumpf

  • Die Orthese ist am Knöchel. Obs nur ne starke Überdehnung oder ein Riss ist wird sich erst in zwei Wochen beim MRT rausstellen. Auf jeden Fall was zu sehr verschlepptes. #angst

    Nur mal so intessehalber: Was vermutet denn der Orthopäde? LFTA? Das hätte er auch mittels Ultraschall in 5 min herausfinden können, da hättest du nicht bis nach dem MRT warten müssen. Ein MRT ist natürlich in jedem Fall sinnvoll, wenn er vermutet, dass noch etwas Anderes kaputt ist.


    Dann hast du vermutlich eine Malleoloc Orthese? Ich hatte die auch mal (wegen Außenbandanriss) und fand das Gehen anfangs gewöhnungbedürftig, aber Erschöpfung, wie du sie beschreibst, hatte ich nicht.


    (Dehnübungen mit dem Fußknöchel sind bei Bänderriss aber eher kontraindiziert.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von moronathon ()

  • moronathon Auf der Überweisung steht Distorsion und gesagt hat sie Bänderüberdehnung oder Riss. Ultraschall gibts eigentlich in der Praxis (ich weiß aber nicht ob für alles, die haben nen großen Schwerpunkt auf Handchirurgie). Ich war aber nur bei der Assistenzärztin. #weissnicht


    Nee, meine Orthese heißt Ligacast.

    Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar.

    Pipi Langstrumpf

  • Nur nochmal zu dem Teil, ob das Laufen im Haus anderes ist als das draußen: ja, ist es.

    Im Haus machst du meist kleinere Schritte, gehst nicht so viel am Stück, stehst oder sitzt zwischendurch.

    Draußen sind die Schritte länger. Wenn du sowieso schon in eine Schonhaltung gegangen bist, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder behindert dich die Schonhaltung als solche, eventuell sogar von Knie, Becken oder Rücken aus, oder die Orthese lässt die Bewegung nicht soweit zu, wie du es gewohnt bist (davon gehe ich aus), damit hast du keine normale Abrollbewegung. Deshalb bleibt dir nichts anderes übrig als eine Ausweichbewegung zu machen.

    Im Haus hast du diesen Effekt wegen der kleineren Schritte viel weniger...


    Gute Besserung!

  • Ich hab jetzt graf mal drauf geachtet und ich glsib, das ist wirklich ein Faktor. Abrollen weniger, das geht jetzt besser als vorher. Aber die Beinstellung.

    In Schonhaltung bin ich überwiegend mit dem Vorfuss und sehr gespreizt aufgetreten. Jetzt hält die Schiene den Fuss ganz gerade bis leicht nach ausden geneigt. Normal tret ich aber durch ne Fussfehlstellung immer nach innen geneigt. Das Bein steht komplett anders als normal und dadurch steht das gesunde Bein auch komplett anders.

    Klar, dass ich da geschafft bin. #stirn


    Ausserdem hab ich grad noch was spannendes festgestellt: ich ear den ganzen Nachmittag jetzt auf den Beinen (mit Kind zur Ergo und noch was einkaufen) und bin trotzdem nicht halb so geschafft wie auf dem kurzen Weg zum Kiga. #gruebel

    Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar.

    Pipi Langstrumpf

  • Ich habe auch gerade wieder eine Patientin wie Dich. Lass Dir doch Physio verschreiben, oft machen die anderen Muskeln aus Überlastung bzw. Fehlbelastung mehr Probleme als der Knöchel. Dem kann man aber doch entgegenwirken.

    Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen

  • Gute Idee. Aber das wird sie erst nach dem MRT machen denk ich, oder?

    Das hab ich erst in knapp 2 Wochen. #yoga


    Aber ich find schon mal tröstlich, dass es das öfter gibt.

    Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar.

    Pipi Langstrumpf

  • Ligacast und Malleoloc sind nahezu identisch - beide mit dem Ziel, den Fuß im 90° Winkel zu halten und das Abrollen zu verhindern. Ist auf jeden Fall schonmal die richtige Schiene für die Diagnose ;). Die zusätzliche Anstrengung hast du dir ja auch schon selbst erklären können. Das wird dann aber bestimmt besser mit der Zeit.


    Du bist aber schon umgeknickt vor einiger Zeit, oder?


    Hat dich die Ortho eigentlich händisch untersucht? Nach dem Talusvorschub geschaut? Oder gleich die Überweisung fürs MRT gezückt?


    Ich musste die Schiene die erste Zeit übrigens auch nachts tragen. Damit ich den Fuß nachts nicht durchstrecke und die Heilung, die tagsüber erfolgt, nicht zunichte mache.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von moronathon ()

  • Was für ein Vorschub? Also sie hat den Fuß in alle Richtungen so weit bewegt bis ich jeweils gejault hab. Mehr hat sie nicht untersucht.


    Ja, ich bin zweimal umgeknickt. Einmal daheim übers Hochstuhlbein gestolpert und dabei umgeknickt. Gleich darauf im Urlaub beim Bergwandern überlastet und immer wieder Schmerzen gehabt, aber meist erträglich.

    Und dann ca. 6 Wochen nach dem ersten Umknicken mit Sohni auf der Schulter im Gedränge bei ner Veranstaltungen an der Stütze von nem Absperrgitter hängengeblieben und nicht nur heftig umgeknickt sondern auch irgendwie rumgestrauchelt um nen Sturz zu verhindern (Gott sei Dank erfolgreich).

    Seitdem hatte ich dauerhaft Probleme. Mal mehr, mal weniger je nach Belastung und ich bin auch immer wieder umgeknickt seitdem.

    Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar.

    Pipi Langstrumpf

  • Ich trage auch grad wieder meine Knöchelorthese. Da ist mal wieder eine Entzündung im Sprunggelenk und die Orthese hält den Fuss gerade, sodass ich nicht wegknicke. Ich finde es angenehm, im Gegensatz zu ständigen Schmerzen ohne Orthese. Mit dem Ding bin ich schmerzfrei, zumindest in diesem Bereich meines Körpers.

  • Oi, das klingt unschön. Da macht das MRT auf alle Fälle Sinn, auch ohne Ultraschalluntersuchung.


    Achtung Klugscheißerwissen: Beim Talusvorschub-Test wird geprüft, ob der vordere Teil des Außenbands noch intakt ist. Der Arzt greift den Fuß an der Ferse und schiebt ihn gerade nach vorn und schaut, wie weit er kommt bzw. wieviel Spiel im Gelenk ist. Dieser Teil des Bands ist beim Umknicken (nach innen) oft angerissen oder durch, genau wie das LFTA unterhalb des Knöchels.


    Aber auch wenn jetzt erst festgestellt wird, dass die Bänder durch sind, wächst das vermutlich noch gut wieder zusammen. Ich war auch erst 6 Wochen nach dem Umknicken (auch beim Wandern übrigens #rolleyes) beim Arzt. Und das ist alles wieder zusammengewachsen.


    Gute Besserung, das wird bestimmt wieder.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von moronathon ()

  • Den Test mit dem Knöchel halten hat sie nicht gemacht.


    Heute wars besser mit der Erschöpfung. Ich bin heute aber auch nicht zum Kindergarten (da gehts ziemlich bergab was noch recht schmerzhaft ist. VIelleicht hat das die Schonhaltung noch verstärkt).

    Ich hab festgestellt, dass auch der zu große SChuh (den ich mir extra gekauft hab damit die ORthese reinpasst) am anderen Fuß anstrengend ist. Mir egal, was die Leute von mir denken: Beim nächsten Rausgehen zieh ich zwei verschiedene SChuhe an. #schäm

    Lass Dich nicht unterkriegen. Sei frech und wild und wunderbar.

    Pipi Langstrumpf