Gender-Kacke in Schule und Alltag

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Dafür müsste ich in betreffenden Strang nachlesen, gezielt meinte ich nicht Dich. Den Strang den ich meinte war über Donald Trump, dort hatte eine Bemerkung meinerseits zu Biden und Kamala Harris zu entsprechender Reaktion geführt, die sofort von derFabian in eine bestimmte Richtung interpretiert wurde. Mir war sofort aufgefallen, dass es dieser mögliche Aspekt meiner Aussage war auf den sich gestürzt wurde, gemeint war es politisch und nicht gegendert, aber das war der entsprechende Aspekt, der alleinig im direkten Diskurs , den ich als unangenehm empfand aufgegriffen wurde.

    OK, danke Dir, dann kann ich das jetzt besser einordnen :-)


    LG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Edit: Deine Wahrnehmung könnte allerdings auch etwas geprägt davon sein, dass sich einige männliche User (einige davon in diesem Thread) durch sehr gezieltes Provozieren und Stänkern ziemlich bekannt gemacht haben... Ob da die "Schuld" bei den Userinnen zu suchen ist, die sich dagegen wehrten, möchte ich bezweifeln.

    Ich glaube, das spielt bei meinem "Grummeln" eine Rolle, ja, kann sein. Ich bräuchte aber noch einige Männer hier um klar sagen zu können, ob es Genderkacke in meinen Denkstrukturen oder Genderkacke in der ganzen Kommunikationsstruktur ist ...


    lg roma

    Toleranz ist der Verdacht, dass der Andere Recht hat - Kurt Tucholsky

  • Zweitaccount mit Männernamen

    Ich vermute übrigens, es ist schon eine Kombination aus männlichem Namen plus Erfahrungshintergrund von außerhalb, die hier zu Konflikten führt. Wer sich mit einem männlichen Accountname auf Gebieten bewegt, die wir alle von zuhause kennen, der kann hier auch längere Zeit zufrieden mitschreiben.


    Aber haben halt naturgemäß alle keine Vorstellung davon, wie sich der verwittwete Vater unserer Kinder durchschlagen würde.

  • Ich empfinde das ein bisschen anders (sofern ich Dich richtig verstanden habe, dass mein Erfahrungshintergrund als "Empfänger" meine Reaktionenso stark beeinflusst): ich habe allgemein Mühe, wenn User.innen ihre schlechten Reallife-Erfahrungen auf ihre Diskussionspartner.innen hier projizieren. Als genderunkackiges Beispiel: Rohfleisch-Enthusiastin M. hat eine Vegetarierfamilie, im Büro wird sie ausgelacht und fühlt sich ständig für ihre Ernährungsweise angemacht. In einer Diskussion sagt User X. hier, dass er bei reinem Fleischkonsum Bedenken wegen Nährstoffmangel hätte. M. ist sofort wütend und kontert mit "typisch, keine Ahnung und nur Vorurteile", was wiederum X. seines Zeichens diplomierter Ernährungsberater nicht so toll findet...

    Solche Abläufe in Diskussionen gibt es immer wieder - und in den allermeisten Fällen können M. und X. das im Laufe des Strangs klären.

    Wenn aber M. auf ihrer Rolle als die unverstandene, ständig kritisierte Userin beharrt, jede andere Meinung mit "das sagst Du nur, weil Du Rohfleischesserinnen doof findest" kontert und das auch ziemlich offensiv vor sich her trägt und gleichzeitig aber selbst ziemlich heftig argumentiert, dann finde ich, darf auch eine andere Userin das mal anmerken. Und das Verhalten dient halt so gar nicht dazu, die Argumente anderen nahezubringen.


    Ich wehre mich nämlich durchaus gegen dieses Label, ich tue dies auf Geschlechtsebene - die mehrfach angedeuteten von mir "angegangenen" User hatten sich nicht ohne Grund auf das Radar vom Team verirrt. Ich habe null Ahnung, wieviele Männer hier völlig normal mitschreiben - aber mir Genderkacke vorzuwerfen, weil in der Vergangenheit einige User rumgestänkert hatten, finde ich etwas übertrieben.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich glaube, das spielt bei meinem "Grummeln" eine Rolle, ja, kann sein. Ich bräuchte aber noch einige Männer hier um klar sagen zu können, ob es Genderkacke in meinen Denkstrukturen oder Genderkacke in der ganzen Kommunikationsstruktur ist ...

    Da Du inzwischen wieder mitgeschrieben hast und ich immer noch ratlos bin, auf was und auf wen dieses Zitat bezogen war...

    Ich hatte auch von Anfang an den Eindruck, dass die Diskussion unbewusst von vielen sehr seicht gehalten wurde um größtmöglichen Konsens herzustellen - sobald ein Mann anwesend war - und das liegt nicht am Geschlecht, sondern am Schreibstil aller und der Frequenz der Postings. Ob das Zufall war, ob ich da zu viel "hineinspüre", ob das die Flucht in anerzogene "Mädchenvermittlerinnenstrukturen" war, ob das "Flirterei" war (die dann mit Frotzeleien gekontert wurden) - kann ich nicht genau sagen. Fühlte sich aber extrem falsch und seltsam an, was hier lief.

    ... kannst Du das bitte noch einmal erklären?


    Danke und lG,

    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Talpa , mit „Erfahrungshintergrund“ hatte ich was anderes gemeint. Nicht dich.


    Ich meinte, dass wir hier zwar alle eine ziemlich gute Vorstellung davon haben, wie ein engagierter Vater, zusammenlebend mit der Mutter seiner Kinder, die Welt sieht. Aber es gibt halt auch Männer, die sich dadurch nicht beschreiben lassen. Und ich glaube, die Typen, die hier im Forum ganz besonders anecken, sind diese „anderen“. Die haben einen anderen Erfahrungshintergrund, können aber trotzdem „echt“ sein.


    Der Typ, auf den Nayala gestern angesprochen hat, und bei dem sie unseren Umgang mit ihm zum Fremdschämen fand, war aber nochmal eine andere Geschichte. (Ich bitte, es jetzt nicht explizit zu verlinken oder Namen zu nennen, wir sind hier im Café.) Da gab es Grund zur Annahme, dass er mit „Insiderwissen“ agiert hat und sich nur beteiligt hat, um in geschützten Bereichen mitzulesen. Es gab entsprechende Kommunikation im Hintergrund, die natürlich nicht komplett öffentlich ausgebreitet wurde.

    Wenn man nur den öffentlichen Teil davon mitgekriegt hat, wirkte das möglicherweise seltsam.


    hatten sich nicht ohne Grund auf das Radar vom Team verirrt

    Ja, nur ist halt der Grund, dass euch selber was komisch vorkommt oder wenn irgendwer Beiträge meldet. Das ist aber nun kein objektiver Maßstab.


    Außer bei Männern, die hier mit „ich bin der Partner von *alteingesessener Nick*“ aufgetaucht sind, ist mir jetzt kein Mann in Erinnerung, der nicht irgendwann mal blöd angemacht worden wäre, weil er als Mann zu irgendwas eine Meinung hat oder schreibt. Ich finde das auffällig, aber ich glaube nicht, dass „Genderkacke“ die richtige Kategorie dafür ist.

  • Ich glaube schon, das dieser Nick "echt" ist - und ich habe garantiert keine Ressentiments gegenüber Männern (auch alleinerziehenden) in Elternforum. Wie gesagt, diesen Schuh ziehe ich mir nicht an. Ja, ich habe demFabian "mansplaining" vorgeworfen - weil das in dieser Situation (die ja jetzt nicht mehr nachzulesen ist) gepasst hat. Alle anderen Kritikpunkte zielten auf die Kommunkation (vor allem mir direkt gegenüber). Das gehört meiner Meinung nach zu diesem Forum, dass wir uns gegenseitig auf unsere Kommunikationsweisen auch mal aufmerksam machen - so wie Annie mich. Das finde ich eine gute Sache.


    Bei den paar anderen - wie diesem erwähnten Fall - gab es aber durchaus Grund zur Annahme, dass die Backgroundstory nicht wirklich passte... deshalb glaube ich auch nicht, dass es ein bestimmter Typ Vater ist (der alleinerziehende, engagierte), der hier besonders aneckt. Meinem Eindruck nach eckt hingegen eine bestimmte Art zu schreiben/frotzeln hingegen an, vor allem, wenn dieser Nick noch nicht so gut bekannt ist - da den neutralen/weiblichen Nicks das besondere Merkmal fehlt, fällt das glaube ich einfach deutlich weniger auf. Wir tendieren dazu, uns das aussergewöhnliche zu merken. Nicht die neue Schreiberin, die nach einer hitzigen Diskussion um Schnuller nicht mehr wieder kommt.


    Aber ja eben: ich halte das nicht für Genderkacke.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Xenia, ich hatte tatsächlich nur den öffentlichen Teil mitbekommen, und da war ja auch die Reaktion der Moderatoren eindeutig. Oder meintest Du jetzt jemand anderen als ich.


    Hier war ja auch die Rede davon, dass das Niveau so gesunken wäre. War das von Dir, Talpa? Ich bin gerade nicht sicher und möchte jetzt nicht mehrere Seiten nachlesen.


    Aber da ist ja auch die Frage, wer entscheidet denn, wie das Niveau sein sollte? Darf nur mitschreiben, wer ein bestimmtest Niveau einhält?

    Es gab ja doch einige hier, die sich daran beteiligt haben, vielleicht würden hier viel mehr mitschreiben, wenn man nicht schon quasi eine Weiterbildung zum Thema habe müsste.


    Und ich fand viele Beiträge von Fabian sehr interessant und erhellend. Und habe mich auch ertappt gefühlt bei seiner Beschreibung der Männer in seinem Umfeld, die wie Kinder sind. Ich war nämlich mit genau so jemandem sehr lange zusammen und habe vieles für normal gehalten, bei dem ich jetzt, auch dank dieser Beiträge, denke, dass ich froh sein kann, dass ich da raus bin.


    Man hat da eben manchmal einen blinden Fleck, da hilft eine andere Sicht, natürlich sind viele auch zufrieden damit.


    Und auch in allen anderen Threads ist es doch so, dass sich die Beiträge vom eigentlichen Thema etwas wegbewegen.


    Das mit der frotzeligen Art kann ich nicht verstehen, dass ihr da irgendetwas als Angriff interpretiert. Ich kenne es so, dass man sich, wenn man neu ist, durchaus auch an die Sprache anpasst, jeder hat dann ja auch noch seinen eigenen Stil. Ich schreibe auch so und im echten Leben mache ich das noch mehr.

    Und ich passe mich auch oft bei der Arbeit dem Stil des jeweiligen Kolleg*innen an, da gibt es welche, die frotzeln und krasse Sachen sagen, bei denen ich bei anderen zusammenzucken würde, die aber dazugehören.

    Und ich fände es seltsam, wenn dann jemand käme und sagt, wir sprechen so miteinander, aber Du bist neu und deshalb darfst Du noch nicht mitspielen.


    Den Eindruck habe ich hier öfter, nicht nur bei Fabian.


    Und die Frage ist doch auch, wann gehört man dazu, er hat doch schon einige Beiträge geschrieben und ist nicht erst seit gestern angemeldet. Man bekommt doch an Hand der Beiträge schon ein Bild, ob es authentisch ist, für mich ist es das.

    Es gibt doch keine Forenregeln, ab welcher Beitragszahl man sich wo beteiligen darf, und in welchem Tempo man hier einsteigt.

    Das wurde hier im Forum schon oft thematisiert, aber mich verwundert das immer wieder.

  • Hier war ja auch die Rede davon, dass das Niveau so gesunken wäre. War das von Dir, Talpa? Ich bin gerade nicht sicher und möchte jetzt nicht mehrere Seiten nachlesen.

    Nein das war nicht von mir.


    Und es ging in dem Statement auch nicht um "gesunkenes Niveau" - sondern die Userin hat ihren Eindruck geteilt, dass sich in Anwesenheit eines Mannes der Diskussionsstil innerhalb des Stranges verändert habe, "vorsichtiger" geworden sei.

    Ich fand das spannend, dass sie diesen Eindruck hat. Andere hatten ja eher ein gegenteiliges Gefühl. Das zeigt, dass schriftliche Kommunikation sehr schwer ist.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Und Talpa, was mir auch auffällt, ich hatte in meinem Beitrag mindestens zwei ziemlich direkte Spitzen gegen Dich drin, das mit dem Newby und mit den Beitragszahlen.


    Ich war ganz sicher, das darauf eine nicht so gelassene Reaktion folgen wird, von Dir oder auch von anderen.

    Komisch, dass das nun niemand beanstandet hat, woanders aber interpretiert wird.


    Und eigentlich müssten doch gerade die Vielschreiber wissen, wieviele Mißverständnisse es hier gibt und gab in der Lesart der Beiträge, es ist immer viel Interpretationsspielraum, das ist doch an der Tagesordnung. Da würde ich mir gerade von diesen mehr Toleranz und Großzügigkeit wünschen. Im gesamten Forum.

    Wie oft wurde hier schon ewig diskutiert, ob nun in diesem oder jenen Beitrag ein direkter Angriff enthalten war, und es sind sich nie alle einig. Und oft wurde doch von der Schreiberin , ich bleibe da bei der weiblichen Form, denn es sind ja sonst leider nur Frauen, deutlich gesagt, dass es nicht so gemeint war.


    Ich bin sicher, die Meinungsvielfalt und die Anzahl der aktiven Mitschreiber*innen würde deutlich steigen.

    So ein wenig habe ich auch den Eindruck, dass von den neuen Mitgliedern nur die dabeibleiben, die ein wenig robuster und direkter sind.

    Die anderen lesen doch ganz schnell nur mit oder verschwinden.


    Enfja (richtig geschrieben?) ist dafür auch ein gutes Beispiel. Ich finde, sie bereichert das Forum ebenfalls, ist aber auch schon oft angeeckt , weil nicht Mainstream, schrieb sie auch schon selbst, und hat auch schon Kommentare bekommen, bei denen ich die Augenbrauen beim Lesen hochziehen musste. Auch einmal mit einer Anspielung, dass sie ja zu jung ist, sich zu äußern, so in der Art, ich hatte das vor kurzem mal irgendwo gelesen.


    Ich habe wirklich oft den Eindruck, dass es hier ungeschriebene Forenregeln gibt, wer wo mitschreiben darf, wie man sich vorzustellen hat, wie schnell man Beiträge schreiben darf und wie man einsteigt, und dass hier ganz oft zu Mißtrauen führt und einem kritischen Blick auf neue Mitglieder.

    Und wenn das nicht im Titel steht, sehe ich nicht, warum irgendwer nicht berechtigt sein sollte, sich hier zu beteiligen. So viel oder so wenig, wie er möchte.

    Da darf es auch keinen Anspruch geben, wie der Inhalt ist, es sollte halt einigermaßen zum Thema passen.

    Und es waren ja so oder so keine Beiträge, die in irgendeiner Art so beleidigend waren, dass es dafür eine gelbe Karte (?) oder sowas geben kann. Ich habe das in letzter Zeit nicht mehr so oft mitbekommen, ich habe vergessen, wie das läuft, auch dazu gab es früher oft Threads mit massiver Lagerbildung.

  • Danke Talpa und @Kiwi, ich empfinde die Lage exakt so wie ihr und habe auch nur noch mit Bauchschmerzen hier reingelesen. Ich hatte auch von Anfang an den Eindruck, dass die Diskussion unbewusst von vielen sehr seicht gehalten wurde um größtmöglichen Konsens herzustellen - sobald ein Mann anwesend war - und das liegt nicht am Geschlecht, sondern am Schreibstil aller und der Frequenz der Postings. Ob das Zufall war, ob ich da zu viel "hineinspüre", ob das die Flucht in anerzogene "Mädchenvermittlerinnenstrukturen" war, ob das "Flirterei" war (die dann mit Frotzeleien gekontert wurden) - kann ich nicht genau sagen. Fühlte sich aber extrem falsch und seltsam an, was hier lief.


    lg roma

    Stimmt, Talpa, es war dieser hier.


    Den fand ich sowieso seltsam und für mich unverständlich.


    Ich würde eher vermuten, dass viele sich damit leichter getan haben, auch hier mitzuschreiben. Eben, weil der Anspruch endlich mal etwas niedriger war und man sich leichter beteiligen konnte.

    Ich selbst wage das hier auch nicht, also mich zum Thema zu äußern, und lese nur mit, weil ich auch den Eindruck habe, dass ich dem Anspruch hier nicht entsprechen kann und dafür Hintergrundwissen erwartet wird, das ich nicht habe.


    Und zu schreiben - sobald ein Mann anwesend war - und dann hinterherzupacken, dass es nicht am Geschlecht liegt, passt für mich nicht zusammen. Das mit der Flirterei finde ich auch schon unterstellend.


    Viel weiter vorn war aber auch schon mal zu lesen, dass einige mit dem lockeren Stil hier, an dem sich mehrere beteiligt hatten, nicht ganz glücklich waren und das beanstandet wurde. Das empfand ich auch als sehr unangenehm, also dass das so bewertet wurde.

  • Und Talpa, was mir auch auffällt, ich hatte in meinem Beitrag mindestens zwei ziemlich direkte Spitzen gegen Dich drin, das mit dem Newby und mit den Beitragszahlen.

    Wahrscheinlich, weil ich das als normale Kritik aufgefasst habe, an etwas was ich getan habe - und entgegen Deinem Eindruck kann ich Kritik durchaus vertragen (und denke sogar darüber nach - und die Kritik mit dem Newbie habe ich mir auch zu Herzen genommen, beim nächsten Mal werde ich versuchen, anders zu antworten). Wenn das gezielte Spitzen waren, um mich blöd dastehen zu lassen oder zu verletzen, dann habe ich das so nicht aufgefasst, was dann aber mein Problem wäre. Spätestens beim nächsten Mal würde ich es aber wohl auch raffen...


    Ob und was mich aber verletzt und was ich mir persönlich als "Meinungsvielfalt" gefallen lassen möchte, werde ich auch in Zukunft selbst entscheiden. Und da war für mich eine Grenze überschritten. Nicht zum ersten Mal, übrigens, da ich ja als so penentrant vielschreibend bekannt bin ist vielleicht aufgefallen, dass ich durchaus auch was aushalte. Aber ich habe mir unterdessen angewöhnt, es zu sagen, wenn was schräg ankommt bei mir. Dann kann sich das ganz schnell klären - oder eben halt auch bestätigen, dass "die Spitze" wirklich bewusst gesetzt war.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Talpa, das mit dem Newbie fand ich auch gezielt verletztend und abwertend, und etwas scheinheilig, nach Fabians Rückzug dann zu schreiben, dass eine weitere Beteiligung gern gewünscht wäre.... Ich, und viele andere, wären danach auch hier draußen gewesen.


    Ich habe das dann so geschrieben, wie ich es empfunden habe, da war durchaus Ärger dabei, oft formuliere ich das dann nicht so direkt, weil ich keine Lust habe auf die Reaktionen hier, man kennt es ja schon (also im Forum an sich), und schlucke meinen Ärger dann lieber runter und schaue länger nicht ins Forum oder in bestimmte Threads.


    So habe ich das gemeint, dass ich das bewusst eingebaut habe, ich fand es in diesem Fall richtig, dass direkt und deutlich zu schreiben. Ob das nun von Dir oder von jemand anderem gekommen wäre, spielt keine Rolle.


    Und für den Newby hätte ich durchaus eine deutliche Entschuldigung Fabian gegenüber angemessen gefunden. Das habe ich so nicht gelesen.

    Während er sich ausführlich entschuldigt hat, ich wäre an seiner Stelle ziemlich angefressen gewesen.


    Ich empfinde es schon so, dass gerade die Vielschreiber oft und gern auch mal andere "maßregeln", besonders Neue. Unangenehm fiel mir da auch der Weihnachtsbaumthread auf in letzter Zeit.

  • Was ich an dem Wort "Newby" auch so problematisch finde, es lesen ja nun auch andere hier mit, und die ziehen aus solchen Sachen dann den Schluß, dass sie nicht berechtigt sind sich hier zu beteiligen.


    Das finde ich für das Forum an sich nicht gut.

    Und das findet insgesamt immer noch zu wenig Beachtung, es haben sich hier schon so viele stille Leser geäußert, dass sie sich nicht trauen mitzuschreiben oder sie ziehen sich nach einem oder zwei Beiträgen wieder zurück...


    Genau solche Beiträge tragen dazu bei, dass sich viele andere denken, dass sie lieber nichts schreiben.

    Und wer dann doch mal seine Meinung äußert bei empfunden Ungerechtigkeiten, das sind dann nämlich oft genau die, die sich sonst weniger zu Wort melden, aber sich davon angesprochen fühlen, bekommt vorgehalten, dass er jemanden verteidigt z.B. "weil es um einen Mann geht", im Weihnachtsbaumthread wurde dieses Zustimmen ja auch beanstandet.

    Deshalb schreibe ich hier ja nun auch, nicht, weil es um einen Mann geht, sondern weil diese Art des Umgangs dazu beiträgt, dass ich nicht mitschreibe.


    Es gibt hier nie nur einen Empfänger eines Beitrags, all das trägt dazu bei, dass andere einen Eindruck bekommen und sich dann eben zurückhalten.

  • Und wie gesagt, diese Kritik ist angekommen.

    Und hast Du den Eindruck, ich habe darauf nicht angemessen reagiert? Du hast das bewusst geschrieben und ich habe es verstanden.

    Ich habe gerade etwas den Eindruck, Du hättest Dir von mir eine etwas beleidigtere Antwort gewünscht. ;)


    Was denFabian angeht: Im Gegensatz zu Dir habe ich aber keine Entschuldigung gelesen, sorry.

    Ich möchte aber ehrlich gesagt auch nicht weiter von und mit anderen Usern einen Konflikt mit einem nicht mit schreibenden User klären. Wenn derFabian was sagen möchte, darf er das gern.


    Aber zum allgemeinen Kritikpunkt, was das "Massregeln" angeht. Ich lese diese Kritik immer mal wieder - unterdessen, einige Forenjährchen auf dem Buckel und schon ein Weilchen auch Teil des Teams, habe ich da auch eine persönliche Meinung entwickelt: ja, das ist ein meinungsstarkes Forum. Lange Zeit war es ein Rückzugsort für Eltern, die in ihrer Umgebung ziemlich viel Gegenwind bekommen haben für ihre Erziehungsentscheidungen. Das ist jetzt nicht mehr so nötig wie es das zu Gründungszeiten war - aber noch immer ist es eine Gemeinschaft mit starken und auch mal lauten Persönlichkeiten. Und ich finde das gar nicht mal so schlecht.


    Das mag, wie im Weihnachtsbaumthread manchmal etwas schräge Züge annehmen - aber es hat auch viel für sich. Ich lese aber natürlich die Kritik und überlege mir für mich, wie ich es vermeiden kann in Zukunft, jemanden zu vergraulen.


    Liebe Grüsse


    Talpa (ganz klar als Userin, nur meine persönliche Altraben-Meinung)

  • Ich hätte mir eine deutlichere Reaktion von Dir und auch den anderen, die Dir sonst im Inhalt rechtgegeben haben, dass so etwas hier nichts zu suchen hat. Von denen kam dazu nichts, nur Zustimmung.


    Eben auch, weil sich dabei noch viele andere angesprochen fühlen, die nur mitlesen.

    So deutlich wie bei diesem Begriff fühlt sich hier sicher selten eine breite Masse angesprochen, das trifft ja auf sehr viele zu.


    Das finde ich für das gesamte Forum problematisch und schädlich.


    Edit: Und es ist ein ganz schlimmes Totschlagargument, gegen das man eigentlich nicht ankommen kann.

    Ich kann gar nicht ausdrücken, wie furchtbar ich es finde, sowas in diesem Forum lesen zu müssen.

  • Also ich fand Fabians Art und Weise hier auch ziemlich unangenehm. Erst so schnippisch *über* Talpa schreiben anstatt die Diskussion mit ihr direkt zu führen. Und dann noch das eigene Posting ändern und dann behaupten, das stünde schon immer so da... So sieht keine gute Diskussionskultur aus.

    Ich würde mir dennoch wünschen, dass er bleibt. Viele kommen hierher und sind sich gar nicht darüber im Klaren, wie allgegenwärtig Frauen und Mädchen diskriminiert werden. Da entsteht oft erstmal eine Abwehrhaltung. Ich halte es aber für wichtig, dass wir unermüdlich darauf hinweisen und bin soso froh, dass derartiges hier nicht unwidersprochen bleibt, so wie sonst fast überall, selbst in aufgeklärteren Gegenden.


    Dass Talpa ihn daraufhin als Newbie bezeichnet hat, hatte ich nicht mitbekommen und finde ich nicht gut. Sie hat die Kritik daran ja nun aber mehrfach gelesen und angenommen. Für mich ist das damit erledigt.

  • Ich entschuldige mich dafür, wenn mein Gebrauch des Wortes Newbie neue User.innen davon abhält, ihre Meinung zu äussern. So war und ist es nicht gedacht.


    Es war eine Reaktion auf eine (in meiner Wahrnehmung sehr gezielte) Provokation - kein sehr guter Stil von mir und nicht wirklich eine Glanzleistung.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich habe Talpa s gut Reaktion verstanden. Ich fand derFabians Diskussionsstil unangenehm und provokant . Dabei ist es mir egal ob der oder die User:in männlich oder weiblich ist. Andere mögen das anders sehen, dann ist das eben so. Für mich ist das hier mit geklärt. Der betreffende User kann tun was er will, weiter diskutieren oder es lassen , bleibt ihm überlassen... auffallend für mich ist hier allerdings tatsächlich, dass ich bei einem harmlosen Clinch zwischen zwei Userinnen noch nie seitenweise Klarstellungs und Entschuldigungsaufforderungen gelesen habe. Mehr werde ich dazu nicht sagen.