Besuch bei Neugeborenem

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Wenn die Kinder schon Windpocken hatten oder geimpft sind dürfte es kein Problem sein. Ich hätte persönlich nichts dagegen dass meine Kinder Windpocken bekämen.

    Problem sehe ich eher für das Neugeborene dort.

    Liebe Grüsse
    Müsli

    Einmal editiert, zuletzt von Müsli (6. April 2014 um 10:18)

  • Theoretisch ist man nur ansteckend, wenn man auch Windpocken hat. Theoretisch kann man aber auch trotz Impfung Windpocken bekommen.

    Ich würde auch wie Fibula die Mutter fragen.

    Sepia mit Tochter 09/2006 + Sohn 07/2010

  • Ich würde die Mutter fragen. Hier sind manche Eltern regelrecht hysterisch geworden, dass sich ihre geimpften 5-Jährigen anstecken könnten, weil der nichtanwesende Bruder die Windpocken hatte (mein Kind, dass Geburtstag hatte, war schon damit durch).

    Bei einem Neugeborenen könnte ich die Bedenken der Mutter schon nachvollziehen, auch wenn es wohl eher unwahrscheinlich ist. Gänzlich unmöglich ist es aber nicht, weil es Impfversager gibt und deine Kinder -sollte dieser eher unwahrscheinliche Fall eintreten- dann schon ansteckend wären, bevor du es siehst.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Man kann sich bei einem an Gürtelrose erkrankten Menschen über die Flüssigkeit in den Bläschen mit Windpocken anstecken. Also Deine Muter müsste sich die Bläschen aufkratzen oder sonstwie öffnen und mit dieser Flüssigkeit müssten deine Kinder in Kontakt kommen. Dazu müssten sie dann noch Impfversager sein.

    Mhhm ich als Mutter des Neugborenen würde Euch mit offenen Armen empfangen, weil ich zusätzlich zu aus meiner Sicht extrem niedrigen Risiko (s.O) davon ausgehen würde, dass mein Baby Nestschutz hat.

    Aber mit der Mutter sprechen ist sicherlich der beste Weg.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

    • Offizieller Beitrag

    Man kann sich bei einem an Gürtelrose erkrankten Menschen über die Flüssigkeit in den Bläschen mit Windpocken anstecken. Also Deine Muter müsste sich die Bläschen aufkratzen oder sonstwie öffnen und mit dieser Flüssigkeit müssten deine Kinder in Kontakt kommen. Dazu müssten sie dann noch Impfversager sein.

    Mhhm ich als Mutter des Neugborenen würde Euch mit offenen Armen empfangen, weil ich zusätzlich zu aus meiner Sicht extrem niedrigen Risiko (s.O) davon ausgehen würde, dass mein Baby Nestschutz hat.

    Aber mit der Mutter sprechen ist sicherlich der beste Weg.


    Genau so würde ich es halten.

    Liebe Grüsse

    Talpa

  • Hihi Talpa,

    Du bist aber auch Schweizerin :D Da sind doch alle mit den Windpocken total entspannt.
    Ich kann mich noch gut an die Schweizer Wipos erinnern, die wir nach Bayern eingeschleppt haben, hier waren die Leute weniger locker.

    oT: Ich war am Sa. in Technorama und hab alle Crew Mitglieder einer eingehenden Betrachtung unterzogen, weil Loba sagte, dass Du dort ab und zu arbeitest.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )