Barrett ösophagus

  • Ich bin grad nur am heulen....
    Ich hab seit Jahren schlimmes Sodbrennen, in den Schwangerschaften unfassbar schlimm. Bis jetzt wurde es nicht besser. Nun war ich am Montag zur magenspiegelung und war mir sicher ich hab ein Magengeschwür. Ich hatte schlimme übelkeitsanfälle und nachts schwälle von Magensäure erbrochen.
    Tja nun kam rauss, Magen alles ok, aber derdringende Verdacht auf Barrett ösophagus. Zellen wurden eingeschickt, Ergebnis kommt nächste Woche.
    Zu Hause angekommen, Google angeschmissen und herausgekommen ist: präkarzinom. Hallo?! Mein Krebsrisiko ist um 40 bis 125 Fach erhöht speiseröhrenkrebs zu bekommen. Ich steh total unter Schock. Ich fühl mich nicht mehr wie in meinem Körper, ich hab vor kurzem erfahren, dass ich kurz vor der Menopause bin, alles verändert sich... Meine Kinder sind grad mal 2 und bald 4. selbst wenn ich erst in 10 Jahren diesen Drecksscheisskrebs bekomme sind die grad mal Teenager.
    Ich kann es nicht fassen... Es betrifft wirklich mich... Dieses warten auf die Ergebnisse machen mich fast verrückt....
    Ich lass es einfach da. Dankeschön!!!

  • Komm her, ich drück Dich erstmal #knuddel#knuddel#knuddel


    Alles wird gut, nicht zweifeln!!!


    Und jetzt muß ich erstmal googlen was das ist...


    Edit: also wenn ich es (überflogen) richtig verstehe dann ist doch jetzt (vorausgesetzt der Zellenbefund aktuell ist okay) erstmal warten angesagt und Kontrollen.
    Also der wichtigste Schritt,nämlich die Erkenntnis dass Dein Risiko erhöht ist, ist gemacht.
    Jetzt wird gut auf Dich aufgepasst und im Fall des Falles wird es frühzeitig erkannt und damit sind doch auch die Heilungschancen deutlich besser als wenn Du nicht vorgewarnt wärst.
    Ich weiß, grad alles graue Theorie.
    Aber wenn Du den ersten Schock überwunden hast wirst Du sicher wieder stabiler!!!


    Hast Du jemanden da der sich um Dich kümmern kann?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Aviva ()

  • Ach Mensch, Du #knuddel


    Im Beitrag von Aviva steht ja schon alles drin, was ich dazu sagen könnte.


    Schau, das Risiko ist erhöht, aber das heißt nicht, dass es unweigerlich so sein wird.


    Ich wünsche Dir etwas Schönes, das Dir gut tut.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Kann bei aviva praktischer Weise unterschreiben,


    Und kann dir so gut nachfühlen, da in ähnlicher Situation
    ( wobei der erste Teil in meinem fall schon gesichert ist :-( , )
    Und stundenweise gelingt es mittlerweile wirklich an was anderes
    zu denken, was ich mir vor ein paar Tagen nicht vorstellen konnnte


    Auch wenn ich für mich das alles nicht so an mich ranlassen kann,
    Und meine ängste eher meine Kinder betreffen.


    Ich denk an dich #knuddel


    Mama5

  • Liebe Sonnenschein,


    ich bin auch mit einem Short-Barrett-Syndrom gesegnet.
    Mein Gastroenterologe hat total abgewunken und gesagt, das wäre wie bei einem Muttermal: regelmäßig draufschauen und abwarten. In den allerallermeisten Fällen passiert gar nix.


    Die ersten zwei Jahre musste ich jedes halbe Jahr zur Kontrolle und jetzt ist der Abstand auf vier Jahre gewachsen.


    Also, tiiief einatmen und entspannen! #knuddel#blume

  • Hallo tannemarie, danke für deine aufbauenden Worte!!!!
    Seit wann hast du die Diagnose? hast du ihn auch in Kombination mit einem Reflux? Falls du antworten magst kannst du das natürlich auch per pn!!!
    Danke nochmal!

  • Ich habe die Diagnose seit zwei Jahren.


    Bei mir ist es etwas unklar, wie genau es entstanden ist. Ich habe eine chronische Magenschleimhautentzündung durch regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln (bin Migränepatientin ;( ). Das könnte der Grund sein, obwohl ich nie Sodbrennen hatte (bis auf in den Schwangerschaften). #weissnicht


    Und google am besten nicht, da findet man nur beunruhigende Sachen.


    Wie groß ist denn das Segment?

  • Also erst mal muss sich das mit der Barrettschleimhaut (Plattenepithel in der Speiseröhre wird durch Zylinderepithel ersetzt) erstmal bestätigen. Nicht alles, was in der Spiegelung wie Barret ausschaut, ist auch einer. Und Barrettschleimhaut heißt noch lange nicht Krebs.


    Es ist so: wenn Säure immer wieder in die Speiseröhre zurückfließt (kann man als Sodbrennen spüren, kann aber auch passieren, ohne dass man es merkt), macht das in einigen Fällen eine chronische Entzündung, in den meisten Fällen nicht.


    Einige der Menschen mit chronischer Entzündung bekommen eine Barrettschleimhaut, die meisten nicht.


    Einige der Menschen mit Barrettschleimhaut bekommen Zellveränderungen (Dysplasie), die meisten nicht.


    Und einige Menschen, die eine Barrettschleimhaut mit Dysplasie haben, bekommen Krebs, aber auch nicht jeder. Und bis aus einer Dysplasie Krebs wird, dauert es wahrscheinlich viele Jahre.


    Solltest Du eine Barrettschleimhaut haben, wirst Du Medikamente gegen die Magensäure bekommen und vor allem die Empfehlung, regelmäßige Kontrollen machen zu lassen. Dann kann man sehen, ob sich bei Dir überhaupt Zellveränderungen entwickeln. Und wenn, ist es immer noch genug Zeit, um zu verhindern, dass Krebs entsteht bzw. bis ein lebensbedrohlicher Krebs entsteht. Du hast mit so einer Diagnose (wenn sie denn gestellt wird, es ist immer noch möglich, dass Du keine Barrettschleimhaut hast) die Chance, dass sich bei Dir kein für Dich gefährlicher Speiseröhrenkrebs entwickeln kann, weil alles, was sich in die Richtung entwickelt, schon als Vorstufe behandelt werden kann.

  • Vielen Dank tannemarie und vielen Dank Frau Frosch!!!!!!!!!
    Genau, jetzt erstmal einen Schritt nach dem anderen. Erstmal das Ergebnis abwarten und dann die weiteren Schritte klären. Der erste Schock ist Moment auch verdaut, mitunter auch dadurch, dass ich mich hier austauschen konnte!
    Vielen Dank euch nochmal!!!!!
    Pantoprazol nehme ich seit 3,4 Jahren immer mal wieder regelmäßig. Sodbrennen habe ich teilweise trotzdem... Habe jetzt diese Woche ein komplettes reset was das Essen angeht gemacht und Taste mich nun langsam vor, was ich vertrage und was nicht, hoffe dadurch auch auf Besserung!
    Liebe Grüße!!!

  • Also meine Diagnose steht fest. Es ist Barrettschleimhaut ohne Displayinhalt. Nun habe ich am Freitag meinen arzttermin um alles weitere zu klären. Ich bin aber viel gefasster!!!!!!!! Danke nochmal.

  • Hallihallo,
    Lieb, dass du fragst, Dankeschön!!!!!
    Der Termin war super und unglaublich beruhigend!!!!!!! Hab mein Lachen endlich wieder #freu:) !!!!
    Der nächste Termin ist nun in 18 Monaten, und dann sieht man wie schnell das wächst und ob überhaupt und kann nochmal ne Aussage treffen!! ZB ob der ominöse Displayinhalt nun bei mir wohnt :D:D:D , sollte natürlich dysplasie heißen, olle Autokorrektur!!!
    Wann steht bei dir wieder der nächste Termin an? Bist du da hubbelig kurz bevor der ansteht oder geht's?

  • Hey, das hört sich doch schon viel besser an! #super


    Mein nächster Termin ist in vier Jahren und ich versuche, mir in der Zwischenzeit nicht allzu viele Gedanken zu machen. Vor den letzten Terminen war ich etwas nervös, aber das lag eher daran, dass ich Schiss vor der Magenspiegelung hatte. #schäm


    Aber, sach mal, was ist denn nu diese Dysplasie? #gruebel

  • Das sind diese zellveränderungen, die als nächster Schritt auftreten können. Frau Frosch hat es in ihrem Beitrag prima erklärt.
    Liebe Grüße!

  • Hallo Ihr Lieben, wie geht es euch heute? (Seid ihr überhaupt noch aktiv in diesem Forum?)


    Ich habe am Donnerstag auch Barrett diagnostiziert bekommen und schiebe seitdem Panik. Die Sprechstundenhilfe hatte sich verplappert, das Gespräch mit meiner Hausärztin am Freitag verlief auch eher schleppend, sie hätte wohl noch nicht die Biopsie vorliegen, nur den Brief des Gastros, dass eine "initiale Barrett-Mukosa" vorliege und ich in einem Jahr zur nächsten Spiegelung solle. Sie verordnete Pantoprazol und verwies mich mit Fragen an den Gastro, der bis heute nicht zurückgerufen hat. :(


    Ich Google mich natürlich dumm und dämlich.. und das in unserem Urlaub :( Aber dieser Thread hat mich etwas runtergeholt.. Ich möchte meine Ernährung auf basisch umstellen, aber mit Mann und Kind ist das nicht so einfach. Das Komische ist auch bei mir, dass ich vorher kaum Probleme hatte. Darum streubt sich sich auch alles in mir gegen das Pantoprazol. Seitdem ich das nehme, habe ich auch vermehrt Halsschmerzen und Luft aufstoßen. Aber klar, ich achte nun natürlich auch tierisch drauf. :(


    Also ich wüsste gern, wie es euch ergangen ist.


    Zur meiner Vorstellung (Sorry, bisschen spät nach so viel Text) : ich bin 44, habe drei Kinder von 3, 23 und 20 Jahren.


    Lieben Gruß villa_kunterbunt

  • Hallo und herzlich willkommen im Forum und im Barrett-Club. ;)

    Erst mal: Panik brauchst Du nicht zu schieben (obwohl ich sehr genau weiß, wie du dich fühlst #knuddel). Aber das weißt du ja eigentlich schon.


    Wie ist es mir ergangen...

    Mir geht’s magentechnisch relativ gut. Ab und an ist mir mal flau, aber ansonsten geht’s.

    Ich habe im Herbst die nächste Magenspiegelung, danach weiß ich mehr.


    Beim Pantoprazol wäre ich an Deiner Stelle auch zurückhaltend, was die Einnahme angeht. Ich weiß jetzt nicht mehr genau was, aber es soll ziemlich ungesund sein.


    Und: bitte nicht mehr googlen! #finger#knuddel