Eigenes Zimmer

  • Hallo,

    ich würde mich über ein paar Ideen, Anregungen und Erfahrungsberichte freuen, wie ihr bei euren Kindern ein eigenes Zimmer/Bett eingeführt habt.


    Meine Tochter ist zwei. Seit sie auf der Welt ist, schläft sie im Familienbett. Das größere Kind meines Freundes ist 4,5, jedes zweite Wochenende bei uns und schläft ebenfalls mit im Familienbett. Bei der Mutter hat es schon sehr lange ein eigenes Bett im eigenen Zimmer und schläft dort auch.


    Nun bauen wir gerade aus und im Zuge dessen entstehen zwei Kinderzimmer bzw. ein Kinderzimmer für unsere Tochter und ein Kinderzimmer, was in der Abwesenheit des großen Kindes auch einmal als Gästezimmer benutzt werden kann. (Das nur zur Erklärung, warum wir nicht einfach ein großes Kinderzimmer bauen.) Jedes Kind bekommt also ein eigenes Zimmer mit einem eigenen Bett. Beide Betten werden groß genug, dass man dort auch zur Einschlafbegleitung bequem drin liegen kann, bzw. das eine so groß, dass dort auch beide Kinder zusammen drin schlafen können, wenn sie das wollen.

    Es geht natürlich nicht darum, dass sie ab der Fertigstellung dort jede Nacht jeder für sich schlafen. Ich hätte nichts dagegen, hin und wieder den ersten Teil der Nacht mit meinem Freund alleine in unserem Bett verbringen zu können, aber wenn das nicht funktioniert, dann eben nicht. Ich kann auch noch überhaupt nicht abschätzen, wie es für mich wird, nicht neben der Koboldin zu schlafen...

    Trotzdem frage ich mich jetzt, ob ich etwas tun kann, damit die Kinder ihre Zimmer möglichst positiv aufnehmen, spannend finden und vielleicht eben auch Lust haben, das mal auszuprobieren mit einem eigenen Bett. Bei dem großen Kind mache ich mir wenig Sorgen, das freut sich schon darauf, bei unserer Tochter kann ich es nicht einschätzen. Wenn allerdings die Koboldin nicht will, und doch lieber weiter bei uns schläft, könnte es natürlich sein, dass das große Kind dann auch lieber weiter bei uns schlafen will.

    Vielleicht hat ja jemand ein paar Hinweise für mich, worauf ich achten kann, bzw. was bei euch gut funktioniert hat.

  • Ich finde 2 und 4,5 sehr klein und würde nur bei sehr großen Kinderzimmern schon ein bett reinstellen und ansonsten lieber mehr Spielfläche. Ok im Gästezimmer ein bett zu haben, ist nicht schlecht. Da kann man sicher auch gut die erste Hälfte der Nacht verbringen

  • Ich kann es mir für das Alter auch nicht vorstellen. Ein bodennahes Bett könnte man als Spielfläche nutzen oder auch um darauf zu hüpfen, wenn das Lattenrost stabil genug ist.

  • Wir haben ein Kinderzimmer eingerichtet, als die Kinder 6 und 2,5 Jahre alt waren, und beide ausquartiert. Die Kleine wanderte jede Nacht zum Gestilltwerden zu uns, aber eingeschlafen ist sie im eigenen Bett. Ohne Probleme. Kann also gehen, kommt sicher aufs Kind an.

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.



  • Meine Tochter hat mit 3 ein eigenes Zimmer mit Bett bekommen, durfte sich selbst (Prinzessin Lillifee) Bettwäsche aussuchen und fand das eigentlich ganz toll. Nachts hat sie aber noch lange gerufen, dann habe ich sie in unser Bett geholt.

  • Unser Kleiner hat mit unserem Umzug vor drei Monaten ein eigenes Zimmer bekommen. Ich hatte auch lange überlegt, ob wir das überhaupt direkt machen sollen, da es ja auch eine ganz neue Umgebung war, aber es hat super geklappt. Ich glaube für ihn war es wichtig, ein paar seiner Sachen dort zu haben. Also Spielzeug und Kuscheltiere. Hätte das nicht so gut geklappt, dann hätten wir ihn wieder zu uns genommen und das Zimmer erstmal nur zum Spielen genutzt.


    Falls es euch nicht darauf ankommt, dass die Kleine dann schnell aus dem Familienbett auszieht, könntet ihr vielleicht erstmal vermehrt in dem Zimmer spielen. Danach dann irgendwann mal zusammen zum Mittagsschlaf dort hinlegen. Dann ist die Gewöhnung an das Zimmer vielleicht etwas sanfter.

  • Vielen Dank für eure Antworten! :)


    Wie gesagt, ich erwarte auch überhaupt keine komplett im eigenen Zimmer durchgeschlafen Nächte, erst recht nicht bei der Kleinen. Es geht erstmal darum, den Versuch möglichst positiv zu starten. Eigene Bettwäsche aussuchen und mit dem Mittagsschlaf dort zu beginnen, sind auf jeden Fall gute Tipps, das werde ich mir merken.

  • Ich glaube, ihr müsst entscheiden was ihr wollt. Wollt ihr den ersten Teil der Nacht euer Bett für euch, dann müsst ihr das von Anfang an beim Einrichten der Kinderzimmer klar so kommunizieren. Wir haben jetzt Platz. Hier habt ihr eure Betten. Da schlaft ihr jetzt drin.

    Oder ihr entscheidet euch für: Die Mädels bekommen ihre Zimmer, ruhig auch mit Bett als Option für irgenwann mal, aber für uns ist es genau richtig, dass sie weiterhin bei uns schlafen.


    Generell ist meine Erfahrung, dass Kinder das auch mit 2 genießen, zu wissen, sie haben einen eigenen Raum und einen Rückziehort. Dh das eigene Zimmer ist sowieso erst mal was positives.


    Evtl macht es Sinn, ihnen in einem der beiden Zimmer ein Geschwisterbett einzurichten?

    98, 00, 05, 06, 11, Enkelchen 2016 und