Bei Tagesschlaf dabei bleiben müssen

  • Ich habe zwar keinen Tipp, aber zur Tiefschlafphase kann ich sagen: Arm des schlafenden Kindes ein kleines Stück anheben und aufs weiche Bett fallen lassen.

    Zuckt das Kind? Verzögert es dem Fall? -> Tiefschlaf noch nicht erreicht.

    Fällt der Arm locker? -> Geschafft, Tiefschlaf erreicht.

  • Ich habe zwar keinen Tipp, aber zur Tiefschlafphase kann ich sagen: Arm des schlafenden Kindes ein kleines Stück anheben und aufs weiche Bett fallen lassen.

    Zuckt das Kind? Verzögert es dem Fall? -> Tiefschlaf noch nicht erreicht.

    Fällt der Arm locker? -> Geschafft, Tiefschlaf erreicht.

    Das war auch unser Test im Zweifelsfall. Ärmchen heben, plumsen lassen, fällt es schlapp herunter: Kind im Tiefschlaf. Das Kind hat seinen Schlaf aber auch durch Zucken immer gut angekündigt... nach Einschlafzucken ein paar Minuten warten war hier eine recht sichere Wegschleichzeit. (Ich hab der Tochter die Tage von ihrem Schlafverhalten als Baby erzählt. Sie hat sich weggeschmissen. Ich musste dann auch lachen. Immerhin konnte ich es Jahre später mit ihr gemeinsam lustig finden... ihr kommt auch noch dahin!)

  • Genau so!

    Die einzige Chance, Klein-Talpo wenigstens für einige Minuten abzulegen eine Weile lang.

    Heute, da er ein Teenie ist, lieber mit der Freundin kuschelt und auch sonst schon eher unabhängiger ist - muss ich zugeben, es auch mal zu vermissen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Deswegen schliefen meine oft auf dem Sofa, da konnte ich einen Film gucken.

    Oder was daddeln, mit Freunden WhatsAppen, lesen, telefonieren...


    Der Große war lange so, beim mini reichte irgendwann die Katze.


    Du bist nicht alleine, ich fand daneben liegen und dann mit gut gelauntem Kind Hausarbeit machen entspannter als husch husch und dann ein nörgeliges Kind haben.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • Ich hab jetzt nicht alle Antworten gelesen, kenne das aber von vielen Freundinnen, die das gleiche Thema mit ihren Kindern haben/hatten.

    Bei meinem Kleinen ist tagsüber eher das Einschlafen ein Problem. Deswegen haben wir einen "Wohnungsbuggy". Darin schiebe ich ihn ein paar Mal durch die Wohnung und dann schläft er. Vielleicht kannst du mal ausprobieren, ob das bei euch klappt im Buggy einzuschlafen und dann nimmst du einfach den Buggy immer dahin mit, wo du was machen willst.

    Also, nur so eine Idee. Vielleicht passt es für euch auch gar nicht. Dann einfach ignorieren. ;)

  • Hier auch ein: War bei uns auch so. Jetzt mit 1 3/4 schläft er recht tief (seit gut 3 Monaten würde ich schätzen) - und ich sitze meistens trotzdem noch dabei und geniesse es. Das ist inzwischen meine heilige Ruhezeit um irgendwas zu machen was sitzen/liegen und Ruhe braucht.


    Und dieses: "Wenn es ein älteres Geschwister gäbe" rutsche ich auch gerne rein. Gibt es aber nicht und damit hab ich beschlossen sind so Gedanken sinnlos. Wichtig ist, was für uns passt.

  • Schlafen nur mit Mamaanwesenheit und Körperkontakt war hier auch völlig normal. Rausschleichen klappte so kurz bevor Froschkind zwei wurde. Auch heute mit fast fünf funktioniert der Mamasensor noch ganz gut, wenn ich morgens aufstehe wird im Schlaf zu Papa aufgerückt. #freu