Was macht man, beim Verschlucken von Essen?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ergänzung zur Antwort auf BeautyOfMars :

    Ich hab mirs so abgespeichert dass ichs damals so gelesen hab, weils meine schlimmste Angst triggert (und bin seitdem in dem Punkt NOCH übervorsichtiger als eh schon immer).

    Aspiration fühl ich mich nicht ganz so machtlos, erlebt man in der Pflege und mit Minis immer wieder, kann man meistens - spätestens mit Reanimation, was bisher zum Glück nie nötig war sondern ich nur im EH-Kurs so gehört hab- noch retten bzw. zumindest die Zeit überbrücken bis der Notarzt mit Absaugung helfen kann.

    Bei Bolusgeschehen biste quasi chancenlos. Selbst wenns direkt in der Klinik passiert und man als Schwester direkt das Rea-Team alarmiert. Das ist einer meiner persönlichen Horrorvorfälle.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Unabhängig davon hab ich bei dem was buntgrün schrieb tatsächlich null an diese Situation gedacht sondern an mein Tageskind vor paar Tagen, das entsprechend reagiert hat und wo ich mich wieder mal gefragt hab, was da eigentlich der Mechanismus dahinter ist warum die Kleinen nicht wie größere Kinder erstmal husten.

    Bei Kleinkindern ist der Würgereiz doch einfach weiter vorne im Mund angelegt als bei älteren und Erwachsenen. Ich denke das ist schon ein Schutzmechanismus, gerade für Essanfänger, dass schlecht gekautes im Zweifel eben wieder nach vorne rauskommt bevor es eben richtig in den Rachen und vielleicht an die falsche Stelle rutscht.

    Ich finde das übrigens auch überhaupt kein lustiges Thema und bekomme weiterhin jedes Mal einen riesen Schreck sobald ein Kind sich hier verschluckt :( Bei mir selbst hab ich es zum Glück noch nie so erlebt.

  • Unabhängig davon hab ich bei dem was buntgrün schrieb tatsächlich null an diese Situation gedacht sondern an mein Tageskind vor paar Tagen, das entsprechend reagiert hat und wo ich mich wieder mal gefragt hab, was da eigentlich der Mechanismus dahinter ist warum die Kleinen nicht wie größere Kinder erstmal husten.

    Bei Kleinkindern ist der Würgereiz doch einfach weiter vorne im Mund angelegt als bei älteren und Erwachsenen. Ich denke das ist schon ein Schutzmechanismus, gerade für Essanfänger, dass schlecht gekautes im Zweifel eben wieder nach vorne rauskommt bevor es eben richtig in den Rachen und vielleicht an die falsche Stelle rutscht.

    Genau, das wusste ich noch. Nur warum die Natur das bei den Kleinen so gemacht hat und bei älteren nicht mehr (wär da doch auch noch praktisch manchmal - ok, gleichzeitig auch hinderlich weil ja oft übertrieben schnell), da war dann mein Fragezeichen.

    Aber durch das Post von buntgrün wurde mirs klar: Das Kraft beim Husten ist bei so Minis ja echt noch gering. Die beschriebenen Mechanismen ersetzen die quasi solange, bis die ausgereifter ist.

    Ich krieg auch - obwohl ichs in der Kategorie handlebar abgespeichert hab - jedesmal noch Herzrasen und brauch danach ewig zum Erholen. Ist ja trotzdem einfach ne bedrohliche Situation

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ja, auf den Brustkorb klopfen kann auch helfen. Ich weiß nicht, wie das bei Erwachsenen ist, aber im Baby/Kleinkind-Erste-Hilfe-Kurs haben wir zusätzlich zum auf den Rücken klopfen das Drücken auf den Solarplexus geübt an einer Puppe.

  • Bei Kleinkindern ist der Würgereiz doch einfach weiter vorne im Mund angelegt als bei älteren und Erwachsenen. Ich denke das ist schon ein Schutzmechanismus, gerade für Essanfänger, dass schlecht gekautes im Zweifel eben wieder nach vorne rauskommt bevor es eben richtig in den Rachen und vielleicht an die falsche Stelle rutscht.

    Eben, dieser Würgereiz ist wichtig und gesund.

    Und mittlerweile sagt man auch, dass ein vorhandener Würgereiz nicht ein Zeichen für fehlende Beikostreife ist.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

    If something won't matter in 5 years, don't waste more than 5 minutes worrying about it now.

  • Ja, auf den Brustkorb klopfen kann auch helfen. Ich weiß nicht, wie das bei Erwachsenen ist, aber im Baby/Kleinkind-Erste-Hilfe-Kurs haben wir zusätzlich zum auf den Rücken klopfen das Drücken auf den Solarplexus geübt an einer Puppe.

    Oder der Heimlichgriff. Den lernt man doch im Erste Hilfe Kurs, besonders auch in Kursen für Kleinkinder.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

    If something won't matter in 5 years, don't waste more than 5 minutes worrying about it now.

  • Ja, auf den Brustkorb klopfen kann auch helfen. Ich weiß nicht, wie das bei Erwachsenen ist, aber im Baby/Kleinkind-Erste-Hilfe-Kurs haben wir zusätzlich zum auf den Rücken klopfen das Drücken auf den Solarplexus geübt an einer Puppe.

    Oder der Heimlichgriff. Den lernt man doch im Erste Hilfe Kurs, besonders auch in Kursen für Kleinkinder.

    Das ändert sich ständig. Gefühlt bei jedem EH-Kurs (alle 2 Jahre bei mir beruflich) Erst sollte man ihn machen, dann nicht mehr wegen der Gefahr von Milzruptur sondern nur noch Brustkorb konprimmierek wie bei der Wiederbelebung, dann bei Erwachsenen ja, bei Kindern nie - und im letzten EH-Kurs war wieder das aktuellste Wissen bei allen, selbst beim Säugling.

    Effektiv ist er aber auf jeden Fall. Nur halt auch riskant

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • In den USA ist der Heimlichgriff achwievor ziemlich standart.

    Man kann ihr auch an sich selbst machen: https://www.mayoclinic.org/first-aid/firs…cs/art-20056637

    Ich habe es so gelernt: Erst zum Husten ermutigen, dann auf den Rücken klopfen, dann Heimlich. Angepasst an die Person.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

    If something won't matter in 5 years, don't waste more than 5 minutes worrying about it now.

  • Ja, auf den Brustkorb klopfen kann auch helfen. Ich weiß nicht, wie das bei Erwachsenen ist, aber im Baby/Kleinkind-Erste-Hilfe-Kurs haben wir zusätzlich zum auf den Rücken klopfen das Drücken auf den Solarplexus geübt an einer Puppe.

    Oder der Heimlichgriff. Den lernt man doch im Erste Hilfe Kurs, besonders auch in Kursen für Kleinkinder.

    Den heimlich griff wendest du definitiv nicht bei Kindern an

    Das geht anatomisch schon nicht.

    (Klein)kindern legst du dir über den Schoss und klopft bzw

    Haust von unten nach oben mit der Flaschen Hand auf den Brustkorb. Mit Kraft.

  • I

    Den heimlich griff wendest du definitiv nicht bei Kindern an

    Vielleicht sind die Bezeichnugnen anders, aber in den USA habe iuch auch Handgriffe für Babies gelernt, die damals unter Heimlich liefen. Aber kann sein, dass das dann adners heisst, denn, das was du beschreibst war eher so ähnlich. Und viel sanfter auszufürherne.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

    If something won't matter in 5 years, don't waste more than 5 minutes worrying about it now.

  • Im letzten EH-Kurs habeb wir ihn an der Baby-Puppe (mit Zusatz "Erst ab 1 Jahr, keinesfalls früher") demonstriert bekommen: Im Liegen mit nur einer Faust.

    Aber ich würd den echt - egal ob bei Kind oder Erwachsenen - allerhöchstens als allerallerletztes Mittel und nach Rücksprache mit der Rettungsleitstelle (die bleiben in so etnsten Fällen ja in der Leitung bis der erste Notarzt/Sani kommt( machen. Ich hab da nen Heidenrespekt davor. Und je jünger, desto mehr

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Aber ich würd den echt - egal ob bei Kind oder Erwachsenen - allerhöchstens als allerallerletztes Mittel und nach Rücksprache mit der Rettungsleitstelle (die bleiben in so etnsten Fällen ja in der Leitung bis der erste Notarzt/Sani kommt( machen. Ich hab da nen Heidenrespekt davor. Und je jünger, desto mehr

    Ich frage mich, wie du zu diesem Ratschlag kommst. Das entspricht wirklich nicht dem, was man im Erste Hilfe Kurs lernt.

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

    If something won't matter in 5 years, don't waste more than 5 minutes worrying about it now.

  • Aber ich würd den echt - egal ob bei Kind oder Erwachsenen - allerhöchstens als allerallerletztes Mittel und nach Rücksprache mit der Rettungsleitstelle (die bleiben in so etnsten Fällen ja in der Leitung bis der erste Notarzt/Sani kommt( machen. Ich hab da nen Heidenrespekt davor. Und je jünger, desto mehr

    Ich frage mich, wie du zu diesem Ratschlag kommst. Das entspricht wirklich nicht dem, was man im Erste Hilfe Kurs lernt.

    Ich lerne das in meinen Rea Kursen, dass der Heimlich Griff nicht so einfach ist. Weil du bei Erwachsenen eine ordentliche Portion Kraft brauchst und die Körpergröße zwischen Helfendem und dem Betroffenen stimmen muss.

    Außerdem, dass und war warum der bei Kindern gefährlich ist und nur das letzte Mittel der Wahl sein sollte.

    Ich habe pflichtmässig beruflich alle 2Jahre Rea- Fortbildung

  • Außerdem, dass und war warum der bei Kindern gefährlich ist und nur das letzte Mittel der Wahl sein sollte.

    Finde ich echt interessant, vielleicht liegt das daran, dass in den USA es vergleichsweise lange dauern kann bis Krankenwagen/Polizei oder Feuerwehr vor Ort sind?

    "C'est ici que l'aventure se mêle au vent de la mer."

    Pierre Marc Orlan

    If something won't matter in 5 years, don't waste more than 5 minutes worrying about it now.

  • Aber ich würd den echt - egal ob bei Kind oder Erwachsenen - allerhöchstens als allerallerletztes Mittel und nach Rücksprache mit der Rettungsleitstelle (die bleiben in so etnsten Fällen ja in der Leitung bis der erste Notarzt/Sani kommt( machen. Ich hab da nen Heidenrespekt davor. Und je jünger, desto mehr

    Ich frage mich, wie du zu diesem Ratschlag kommst. Das entspricht wirklich nicht dem, was man im Erste Hilfe Kurs lernt.

    Kein Ratschlag sondern persönliche Einstellung.

    Und nee, im Erste-Hilfe-Kurs lernt man genau das, wenn man merkt man kriegts mit Klopfen nicht raus sofort Notruf um keine Zeit zu verlieren. Telefon auf laut und während dem Telefonat weiter Hilfe leisten.

    Und der Disponent am Telefon leitet einen dann auch an bei Bedarf nachdem er weiß wo er die Rettung hin schicken muss.

    Bei grundsätzlich jedem potentiell lebensbedrohlichen Notfall.

    Weil halt einfach die Möglichkeiten der Ersthelfer begrenzt sind und so schnell wie möglich die Sanis übernehmen müssen. Und die müssen ja erstmal her fahren, das dauert ja auch nochmal

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Außerdem, dass und war warum der bei Kindern gefährlich ist und nur das letzte Mittel der Wahl sein sollte.

    Finde ich echt interessant, vielleicht liegt das daran, dass in den USA es vergleichsweise lange dauern kann bis Krankenwagen/Polizei oder Feuerwehr vor Ort sind?

    Gut möglich. In Deutschland ist die Rettungszeit die angestrebt wird 12 min. D.h. da sollte spätestens ein Einsatzwagen vor Ort sein nach Alarmierung. Klappt natürlich nicht immer durch Stau, Rettungsgassenblockierer, viele Einsätze gleichzeitig,..., aber das ist das, wie die Bedarfsplanung ausgelegt ist.

    Ich weiß nicht wie die in USA ist, aber wenn ich mir diese riesen Highways anschau und die dichte Besiedlung in den Metropolen vermute ich, sehr viel lönger?

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Deutschland ist die Rettungszeit die angestrebt wird 12 min.

    Variiert je nach Bundesland, da die Rettungsdienstgesetze Ländersache sind.

    Sachsen 12 Minuten

    Brandenburg 15 Minuten

    NRW städtisch 8, ländlich 12 Minuten

    Thüringen 12, in ländlichen Gebieten bis zu 15 Minuten

    Etc