• wir haben hier gestern über Kettenbriefe gesprochen, mein Kind und ich.

    Es ging um Kettenbriefe, die per Whatsapp verschickt werden, wer sowas eigentlich erfindet und warum.


    Da fiel mir Hermann wieder ein, der mich durch die ganze Schulzeit begleitet hat und ich habe mich gefragt, gibt es den eigentlich noch?

    Ich habe meiner Tochter erzählt, dass es früher anders war mit den Kettenbriefen, dass sie auf Papier waren, eher nett und dass man sie kopieren oder abschreiben "musste", um sie zu verteilen und dass es eben einen besonderen Kettenbrief gab, Hermann. Den musste man hegen und pflegen, dann weiter verteilen und einen Teil davon konnte man backen und aufessen.


    Also: kennt ihr Hermann noch? Habt ihr ihn mal getroffen?


    :)

    Nehmt die Stöcke aus dem Arsch - wir machen Lagerfeuer!

  • Ja den gibt es noch.


    Ich hab einen im Tiefkühler.


    Den kann man selber ansetzen und den Brief kopieren.


    Da es hier keine Abnehmer mehr gibt, hab ich den immer geteilt.

    Ein Teil gebacken, ein Teil weiter verarbeitet.

    Ich liebe den Winter!

    Ein glückliches neues Jahr!

  • jupp, der krusiert hier immer mal wieder an der Schule.

    Die langweiligsten Frauen haben die ordentlichsten Haushalte...

  • Argh! Herrmann! Das Schlimmste war, dass man ihn nie ganz losgeworden ist

    Ich habe in den 80ern mal einen Herrmann im Nachtzug in die DDR importiert und meinen Anteil dann auch wieder mitgenommen. Im Abteil war die Heizung so hoch aufgedreht, dass Herrmann unbemerkt gärte und gärte, bis er aus seinem Gehäuse herausquoll. Mann war das eine Sauerei. Und die Grenzer waren - hm - befremdet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Binom ()

  • Argh! Herrmann! Das Schlimmste war, dass man ihn nie ganz losgeworden ist

    Ich habe in den 80ern mal einen Herrmann im Nachtzug in die DDR importiert und meinen Anteil dann auch wieder mitgenommen. Im Abteil war die Heizung so hoch aufgedreht, dass Herrmann unbemerkt gärte und gärte, bis er aus seinem Gehäuse herausquoll. Mann war das eine Sauerei. Und die Grenzer waren - hm - befremdet.

    #lolMade my day!


    Zum Thema: ja, hatte ich auch in der Schulzeit mal zu Besuch, den Hermann. Nach einem ungenießbaren Kuchen nicht weiter gemacht...

  • Ach ja, Herrmann #love

    Ich würde ja zu gern mal wieder einen essen, aber zum hegen und pflegen bin ich derzeit glaub' ich nicht in der Lage...

    Sandra
    mit Spatzi #male ( 07/05 )
    und Krümel #male ( 04/08 )

  • Ach ja, Herrmann #love

    Ich würde ja zu gern mal wieder einen essen, aber zum hegen und pflegen bin ich derzeit glaub' ich nicht in der Lage...


    Genau das waren auch meine Gedanken #freu

    Man könnte ihn als Übung nehmen für Kinder die sich ein Haustier wünschen...

    Schokolade stellt keine Fragen - Schokolade versteht.

  • Ist das normaler Sauerteig? Ich habe mal einen angesetzt und getrocknet. Aus welchem Mehl wird der Hermann gemacht?

  • Hallo,


    Ich hatte als Kind Hermann in süß und sauer.


    Allerdings waren meine Eltern noch nie großen Kuchenbäcker und mir daher keine große Hilfe und spätestens nach dem 3 Mal nach dem gleichen Rezept schmeckte es nach Pappe... Das Verschenken der jeweiligen anderen Hälfte gestaltete sich auch immer schwieriger, weil ihn im direkten Kinder-Umfeld irgendwann keiner mehr ersehen könnte... :D


    Saurer Hermann ist im Grunde ein Sauerteig, oder ist das noch mal etwas anderes?

  • Herrmann kann man auch selbst machen, man findet ganz viele Rezepte im Internet:


    https://www.oetker.de/rezepte/…drezept-hermann-teig.html


    Ich kenne nur den süßen Herrmann, denn hatte ich als Kind oft und fand den Kuchen sehr lecker.


    Ich fand es aber auch immer zunehmend schwieriger ihn loszuwerden.


    Irgendwann gab es hier schonmal einen Thread dazu, so habe ich herausgefunden, dass man das Rezept leicht finden kann. Ich traue mich aber nicht dran, wir haben nur ein kleines Gefrierfach und so regelmässig backe ich auch nicht mehr....

  • kann man Hermann verschicken?

    (könnte mir jemand einen Hermann schicken?)

    google mal, da finden sich massig Rezepte, wie man den Sauerteig dazu selbst ansetzen kann.#zwinker

    Hab ich vor 20 Jahren #schämso gemacht als ich in Norwegen war. Hat problemlos geklappt.


    Ich erinnere mich dunkel dran, dass der alle 10 Tage gebacken wurde, das fand meine Mutter, als der in den 80ern mal ein paar Wochen bei uns wohnte, eher lästig.

    Aber die erfahrenen Sauerteigbrotbäcker können da sicher Tipps geben wie man da 7 oder 14 Tage draus macht.

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -