Gender-Kacke in Schule und Alltag

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Doch, ich schminke mich ganz gern mal und finde das nicht weiter schlimm. Immer sehr dezent. Ich finde aber auch dass es Frauen gibt die mit viel Schminke toll aussehen, wenn sie das richtig gut können und muss gestehen, das ich die Diskussion in die eine wie in die andere Richtung unwürdig finde.
    Das ewige Kommentieren der Optik auch und v.a. Auch unter Frauen finde ich nervtötend.

  • Es geht ja nicht um die Optik an sich, sondern um die Erwartungshaltung.
    Wenn du dich für dich schminkst, ist das deine ganz persönliche Entscheidung. Wenn du das für Andere machst, ist es gesellschaftlich.


    Richtig gut geschminkt ist man übrigens dann, wenn man ungeschminkt aussieht. ;)

  • Wobei ich dieses Argument immer seltsam finde, dass die Frau sich ja hauptsächlich für sich selbst schminkt...


    denn Fakt ist, dann würde sie es ja völlig unabhängig davon tun, wo sie sich befindet. Ich beobachte aber meist, dass sie sich schminken, wenn sie außer haus gehen und wo sie gesehen werden. Und das mit dem ungeschminkt aussehen, hatten wir ja schon: auch da geht es ja darum, sein eigentliches Gesicht irgendwie aufzuwerten. eben nicht so müde auszusehen, ein paar Falten wegzuretuschieren, die schönen Teile vorzuheben etc.


    Also völlig unabhängig von der Meinung der anderen ist sowas eher schwer zu beurteilen, denk ich. aber auch das darf Frau natürlich. ebenso wie eine schlanke Figur anzustreben. Ich kann mir natürlich vorrangig für mich einen gesünderen Körper wünschen (der nicht unbedingt was mit der Figur zu tun hat), aber ein gesellschaftlich impliziertes Bild von schlank=schön ist definitiv prägend. Mein Idealbild von meinem Körper ist definitiv das, was mir eingeimpft wurde.


    Ich finde völlig legitim, sich quasi eine Art Schutz zu bauen, wenn man sich damit wohlfühlt. Wenn man auch ohne den Schutz gut klarkommt - umso besser.

    #post - #post - 3 - 4 - #post - #post - 7 - #post - 9 - #post- 11 - 12 - #post - #post - 15 - 16 - 17 - #post- #post - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

    Bonus #post

    Einmal editiert, zuletzt von Brotsuppe ()

  • das männer sich nicht schminken müssen, um gut oder frisch auszusehen, ist eine Frage der Sehgewohnheiten. Ein mann mit sichtbarem make-up, sagen wir mal lippenstift, erscheint uns nicht schön oder schöner, sondern seltsam, weil es einfach ungewöhnlich ist (robert smith uns jared leto jetzt mal ausgenommen. :D)


    das war nicht zu allen zeiten so und auch nicht in allen Kulturen.

  • Richtig gut geschminkt ist man übrigens dann, wenn man ungeschminkt aussieht. ;)

    Das schaff ich sogar ganz ohne Make-Up. :D :P

    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    In meinem Waldland geht ein Monster um...

  • Ich schminke mich auch manchmal um mich frischer und besser zu fühlen. Nicht so gammlig. Ist ja schon gesellschaftliche Prägung. Meistens wie du es beschreibst wenn ich weggehe aber auch daheim. Bin derzeit mit Baby daheim und versuche mich morgens fertig zu machen. Also raus aus der geliebten Jogginghose und rein inne Jeans. Dann schminke ich mich auch. Irgendwie schaffe ich dann mehr als wenn ich im Gammellook abhänge.
    Und ich bin einfach schon fertig wenn ich zB überraschend das Großkind abholen muss oder so.

  • das männer sich nicht schminken müssen, um gut oder frisch auszusehen, ist eine Frage der Sehgewohnheiten. Ein mann mit sichtbarem make-up, sagen wir mal lippenstift, erscheint uns nicht schön oder schöner, sondern seltsam, weil es einfach ungewöhnlich ist (robert smith uns jared leto jetzt mal ausgenommen. :D)


    das war nicht zu allen zeiten so und auch nicht in allen Kulturen.


    Rosa war ja bis in die 20ger des letzen Jahrhunderts eine Männerfarbe weil sie so auffällig war und somit "dem starken Geschlecht" vorenthalten. Babyblau war eher für Frauen da eine weichere und zartere Farbe

  • Unabhängig davon könnte ich aber kotzen, dass sowas bei Frauen, die in der Öffentlichkeit stehen immer wieder diskutiert wird. Genau wie das Aussehen von Angela Merkel ( als ob es nichts wichtigeres an ihr zu kritisieren gäbe). Und bei Männern kräht kein Hahn danach.

    So ganz stimmt das nicht, Sigmar Gabriel wird regelmäßig wegen seines Gewichts verspottet, bei Kohl war das genauso, bei Schröder, Guttenberg oder Trump wurde über die Haare diskutiert etc. Also es kommt schon vor. Ist halt deutlich seltener.


    Wurde Hillary Clintons Mini-Interview bei Humans of New York schon verlinkt?


    http://www.humansofnewyork.com…-im-not-bill-clinton-both
    http://www.humansofnewyork.com…hool-admissions-test-in-a

  • ich kenne so einige Männer die einen abdeckstift haben bzw nutzen. Und klar sieht auch der ein oder andere Herr geschminkt frischer aus. Politiker oder Leute im TV nutzen das ja auch.


    Und wenn ich großes Make up auflege soll man das sehen.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • sorry, ein Abdeckstift ist nicht das selbe wie Mascara und Lippenstift. Und klar sind im Fernsehen alle geschminkt, aber darum geht es doch gar nicht. Ich sehe nicht, wie diese Punkte meinen Aussagen widersprechen.


    mein sohn wird nicht mit 13 anfangen mit make-up herumzuexperimentieren, er wird auch bei keinem Vorstellungsgespräch Lidschatten auflegen. Das entspricht nicht den gesellschaftlichen Konventionen.

  • Naja, wenn über Gabriels Plautze gespottet wird, wird er dadurch aber nicht automatisch "unmännlich" gemacht. Bei einer Frau, die eben nicht sexy oder superschön etc. aussieht, wird das aber schnell gemacht, siehe Merkel, die wird z. B. von einem männlichen Comedian gespielt (der tritt hier bald auf, daher weiß ich das, der war damit in der Zeitung). Also mächtige Frau mit eher männlicher Kleidung und nicht übermäßig geschminkt und dazu noch kurze Haare, das ist offenbar dann eher männlich und damit wird die Frau dann lächerlich gemacht. DAS ärgert mich halt.

  • es sei denn, er will eine gewisse Aussage damit treffen, die von Normalität abweicht.
    Ähnblich ist es mit Röcken und Kleidern bei Männern. Ich hab letztens einen Mann in so einem Kaftan (? halt irgendwas orientalisches) gesehen. hin und wieder sieht man sehr wenige Männer mit einem Rock. aber für viele ist das ein absolutes Unding.


    Bei diversen Kleidungsstücken, Frisuren und Schminkarten ist es ähnlich, wobei das dank Modezeitschriften und anderen Medien schnell zur Gewöhnung kommt... wo paar Monate vorher noch der Vokuhila als eine der dunkelsten Frisurepochen der deutschen Geschichte angesehen wurde, trugen es paar mOnate später massenhaft junge Leute.
    Ich merk auch selbst, dass ich vieles so lange unmöglich finde, bis ich es oft genug gesehen habe, dann kann ich das sogar teilweise an mir selbst vorstellen.

    #post - #post - 3 - 4 - #post - #post - 7 - #post - 9 - #post- 11 - 12 - #post - #post - 15 - 16 - 17 - #post- #post - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

    Bonus #post

  • Naja, es gibt viele Artikel im Netz darüber, wie Merkel im Laufe der Jahre ihren Look verändert hat. SO hab ich das bei Männern noch nie gefunden...


    Hier läuft auch ein Mann in Frauenkleidern mit Vollbart und Pfeife herum und es ist echt ätzend, wie die Leute reagieren... #hammer

  • ich freue mich schon drauf, wenn über Bill Clinton so berichtet wird wie über Michelle Obama. :D


    http://www.telegraph.co.uk/wom…t-lady-the-united-states/


    "He could be the best FLOTUS the US has ever seen. Forget Michelle Obama’s flawless rapping, vegetable growing and passion about women’s education – as America's first ever 'husband of the President', Bill Clinton would be next level. Can't you just imagine him standing by Hill’s side with an impeccable manicure, blowing kisses to the people of the United States and never wearing the same suit twice?"

  • happy spider: Oder auch nicht. Der Mann von der Merkel ist ja auch nicht in der Öffentlichkeit präsent, soweit ich weiß, nur bei politischen Empfängen und da wird nicht drüber berichtet, oder? Wobei ich eh fürchte, dass die den Trump wählen werden. *gruuuusel*

  • Ich war mit einer Freundin wandern, wir waren auf einem Aussichtsturm und ich erzähle was man so sehen kann. Ein anderer Wanderer war mit uns oben und hat auch zugehört und mitgeredet.
    Sein Abschlusskommentar zu mir: Sie haben ja einen guten Orientierungssinn!
    Ich: Ja - warum auch nicht?
    Er: guckt überrascht und sagt nix mehr...

    kleiner Chinesischkurs: grosse Schwester - jie jie; kleine Schwester - mei mei

  • Jetzt muss ich doch noch nachfragen.


    Er: Ja, aber Du bist ja selber schuld. Wärst Du daheim geblieben WIE ES SICH GEHÖRT und nicht gleich wieder zur Arbeit, wär der Unfall nicht passiert

    Das kann er doch unmöglich anders als flapsig gemeint haben, oder? So ein pseudo-cooler Spruch, weil er halt auch nicht genau wusste, was er da sagen soll?


    Also wenn ich mir vorstelle, meine Tochter wäre gerade von einem Autounfall mit Helikopter abtransportiert worden, da würde ich wohl auch anfangen, Blödsinn zu erzählen. Mindestens.


    Dass der Blödsinn jetzt ausgerechnet dich erwischt ist natürlich extrem blöd, aber ich würde mal vermuten, dass dein Vater wieder zurechnungsfähig wird, wenn es dir wieder besser geht.

  • @Xenia Leider nein. Mein Vater ist so. Seit ziemlich genau 35 Jahren. Und er findet es tatsächlich nicht gut, dass ich so schnell wieder arbeiten gegangen bin.
    Dass ich daheim aber durchgedreht wäre, kann er nicht verstehen.
    Ja mei, ich hab mir den Babymoon auch rosarot und plüschig vorgestellt. Dass ich dann ne fette PPD hatte war nicht eingeplant.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul