Schlafgejammere der 10000. Und böse gedanken

  • Ertappt ihr euch auch manchmal
    Dabei, dass ihr zu denken anfangt, dass schlaf überbewertet ist? ;-)


    #contra


    ;)


    Nein, ich finde Schlaf sehr wichtig, denn ich merke, das meine Ungeduld und Gereiztheit mit jeder verlorenen Stunde Schlaf zunehmen.
    Daher bin ich momentan froh, dass ich seit ein paar Tagen mal wieder 4 Stunden am Stück abbekomme.

  • ja wer braucht schon schlaf-- #hammer
    wurde ja die ersten monate von meinem zwerg verwöhnt..nunja...nun fängt er an wie der große(wobei er nachts nicht schreit nur dauernd wach ist und stillen will.kann ja am schub liegen..)..bei dem großen war das ähnl.wie bei euch..
    weiß garnicht mehr wie lange..aber ich weiß das ich sehr fertig war..zudem auch noch recht jung,und immer dachte es läge an mir,an meiner unfähigkeit..und alleinerziehend..er hat am abend zwei bis drei stunden geschrien..habe ihn an ganz schlimmen tagen dann einfach ins bett hingelegt und bin raus um selber runter zu kommen,das half,war ja nur ein paar minuten.. und hab geheult..er war mit nichts zu beruhigen.. :( holte mir rat bei vielen..aber alles half nichts..damals gab es so doofe bücher wie jedes kind kann schlafen lernen..ts..toll,das war ja garnicht gut..nunja mein großer ist heute glücklich ohne schaden.. #super und ja ab drei jahren schlief er das erste mal durch.. 8) ich hoffe das klein zwergi mich weiter verwöhnt und er aktuell nur gerade zahnt oder schub hat,wobei er so gut wie nie schreit nur eben dauernd wach ist,und das schlaucht halt auch..vorallem wenn man in der nacht alles alleine macht..
    ich wünsche euch dass es bald besser wird .

  • ach ja und anstrengende kinder sollen ja recht schlau sein...;O)
    der große ist es schonmal;O)

  • Ich kann in der Tat bestätigen, dass ununterbrochener Schlaf total überbewertet ist. Der Walderdbär schläft seit ein paar Wochen durch und ich bin morgens trotzdem nicht ausgeruhter... *seufz*

    mit Sohn groß (2007) und Sohn klein (2010)

  • Also ich finde, man kann sich an ein gewisses Maß an Schlafmangel gewöhnen. Mein Schlaf wird zwar immer noch 2-10mal pro Nacht unterbrochen und auch ich habe einen 11-monatigen Knaben, der gerne nachts mal ne Stunde oder zwei wach ist. Zwar schreit er freundlicherweise nicht, aber fummeln, zwicken, Haare ziehen, kratzen und Zehen in die Rippen bohren macht mich trotzdem wahnsinnig.
    ABER: Ich war die ersten Monate total zombiemäßig unterwegs, weil der Schlafmangel so gezehrt hat. Mittlerweile kann ich sogar ohne Mittagsschlaf. Deutlich besser ist es geworden, seit er nachts nichts mehr trinken möchte. Egal ob beim Stillen oder mit der Flasche, wenn nach 30 Minuten das Kind endlich satt war und wieder geschlafen hat, hab ich nicht mehr schlafen können. Die kurzen Unterbrechungen jetzt (meist wegen Schnullerverlust) steck ich scheinbar besser weg.


    Leider kann ich dir keine Tipps geben, was man gegen die Schreianfälle tun kann, die hatten wir zum Glück (fast) nie. Aber ich drück die Daumen, dass die Phase schnell vorbei geht.

    I feel like procrastinating... but I think I'll wait.

  • Ich kann auch nicht wirklich mit Tipps dienen - außer dass ich es auch wichtig fände, dass Du Dich zumindest ab und an mal ein bißchen ausruhen kannst - neben Nachtschichten durch den Ehemann, kann man vielleicht auch Onkel, Tante, Oma und Opa dafür gewinnen, mit der Kleinen ausgedehnte Spaziergänge nachmittags oder am Wochenende zu unternehmen - und Du kannst Dich hinlegen, Tee trinken oder in die Wanne legen;-))


    Das habe ich zumindest immer gemacht - unserer hat auch schlecht geschlafen bis kurz nach seinem zweiten Geburtstag. Merkwürdigerweise gab es das sonst auch gar nicht im gesamten Bekanntenkreis #confused
    und ich hab mich auch hier über das Forum getröstet ;) Hey, ich bin nicht allein.


    Außerdem bin ich echt beeindruckt, dass Du das bisher so gut hinbekommst und sie noch nicht in einen Nebenraum verbannt hast... oder eben selbst ausgezogen bist;)

  • Na sie schreit... Und sie quängelt nicht, sie schreit..


    Außerdem neigt sie zu respiratorischen affektkrämpfen... Ich weiß, nicht lebensgefährlich, trotzdem will ich mein Kind nicht so sehen...


    An Oma und Opa abgeben geht leider nicht... Manchmal kann ich sie ja nicht einmal meinem Mann überlassen...


    Hach... Ich glaube es liegt auch vieles daran, dass wir so lange auf die Schwangerschaft warten und wir dann in der schwangerschaft so um sie kämpfen mussten... Und das macht so demütig und leidensfähig ;-)


    Manchmal kommt mir aber der böse gedanke, wo ich mit frage, wieviel wir ihr angewöhnt haben... *duck*

  • ..ganz ehrlich: Du hast meinen vollen Respekt!!


    Bei uns geht das Ganze ja erst viereinhalb Monate so oder so ähnlich (ich sag nur: 24-Stunden-Baby), und ich bin jetzt schon total am Ende!
    Auch die Aggressionen kenne ich.. auch die Hilflosigkeit wegen des Nicht-abgeben-Könnens (wir sind weit weg gezogen von daheim und haben hier null Hilfe durch Freunde/Familie..).
    Was ich wichtig finde, ist, sich selbst wieder wahrzunehmen und sich voll zu akzeptieren - auch in der Wut, auch in seinen Grenzen.. Und diese Grenzen, wenn es "echte" sind in der Form von "ich kann wirklich so nicht mehr" auch den Kleinen mitzuteilen.. Nicht in dem wütenden Moment, sondern später.. Ich glaube, je klarer man sich selbst ist, desto eher ändert sich auch was bei den Babies (kluge Sprüche, was?! Und hab hier selbst das anstrengende Mäuschen.. :-)) Ich glaubs trotzdem!)


    Es ist unser gutes Recht, weil wir dadurch auch gewährleisten, dass wir uns weiterhin gut kümmern können um die Kleinen!


    Und NATÜRLICH geht es in erster Linie darum, den kleinen hilflosen Würmchen beizustehen und auf Bedürfnisse einzugehen - aber echt Erschöpfung sollte man nicht unterschätzen..


    Von daher: fleißig weiter auskotzen!!! :D :D Und irgendwas finden, was Du nur für Dich tun kannst.. Und dann muss sie eben so lange auch mal beim Papa bleiben..

    Ein Großer (10/2001) und eine Minimaus (02/2012).

  • liebe juni05 und ihr anderen rabenfrauen :)


    schlaf ist definitionssache
    schlaf wird hier folgenderweise beschrieben: sich etwa eine halbe stunde nicht bewegen müssen :)


    hier hatten ich es zb letzte nacht besonders schlimm und nach einer kurzen nacht (von 23h bis etwa 2 uhr mit unterbrechungen) beschloss ich gar nicht mehr zu schlafen sondern zu lesen und tee zu trinken, es waren nämlich alle meine 4 bettschläfer unruhig und ständig am aufwachen und rumsumseln und soo


    na ja wenn sie dann mal anfangen auszugehen kann man auch nicht ruhig schlafen
    wenn sie sich dann mal eine zeit lang nicht melden macht man sich vermutlich auch sorgen,...
    aso ich gehe davon aus das meine intensivste schlaf zeit schon lange vorüber ist.


    und ach ja mit steigendem alter braucht man weniger schlaf (sagen zumindest alle alten menschen hier in meiner umgebung)

  • Oh man, Odette... Unglaublich...


    Mich könntste wegtragen!


    Wie alt sind deine Kinder?

  • Liebe Odette,


    danke für deinen Input! Der erinnert mich an eine Physiotherapeutin, die mir auf Nachfragen erzählt hat, dass sie unter der Woche immer um 5 Uhr aufsteht, 'ihre' Fallakten durchgeht, sich auf den Tag und die anstehenden Therapien vorbereitet, um dann um 7 Uhr in der Praxis zu sein. #pfeif Um 7 steh ich auf, auch wenn die letzte Stunde fast schlaflos (siehe Odette: schlafen ist eine halbe Stunde sich nicht bewegen) ist.


    Jedenfalls gehts mir oft besser tags über, wenn ich nicht zu viel darüber nachdenke, wie viele Stunden am Stück ich schlafen konnte. Vergess ich das, wirds meist entspannter als wenn ich viel darüber nachdenke :S

    Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
    Antoine de Saint-Exupery

  • mein kinder sind
    15,13,8,6,bald 4, 2 und baby :)


    lauve: das stimmt, man darf sich einfach keien gedanken drüber machen
    sicher ist es hier so das wenn ich mich untertags mal wirklich hinsetzte das meist ein grosser fehler ist weil ich dann wirklich müde bin und ab und an (das ist leider meien sucht auch wenn ich weiss wie schlecht aspertam ist) trinke ich cola zero (dafür niemals kaffee den hasse ich )


    und klar habe ich auf phasen wo ich am liebsten alle auf den mars schicken würde weil ich einfach nur ruhe ruhe ruhe will ABER
    wenn ich merke ich hab einen hänger oder will die kdis auf den mars schicken packe ich alle zusammen und wir gehen raus, das hilft mir und ihnen, denn bewegung gibt wieder schwung


    und der schönste moment ist dann zwischen 21.00 und 22.00 wenn alle ruhe geben, diese stunde habe ich meistens zuverlässig (und mache dann meist haushalt oder so aber in ruhe und stille) :)

  • Puh, Wahnsinn, Odette!


    Nein, ich kenne meine Grenzen und würde das nicht durchstehen. Und will es auch nicht. Und das spiegelt sich auch in unserer Familienplanung wider... :D


    Ich finde es schön, dass du so in deinem Mutterdasein aufgehst. Und das meine ich ganz ehrlich ohne den Unterton von "Hausmütterchen" oder so. Ich fürchte, ich bin einfach zu egoistisch für so eine große Familie. #stumm


    #respekt

  • Odette, packen deine großen mit an, oder managest du alles alleine?

  • @septemberglück: hehe eben weil ich auch ein egoist bin passt das ganz gut immerhin kann ich bestimmen, mache das was ich will wann ich will und ja mir macht es spass zu hause zu sein und mich um alles zu kümmern...
    aber ich bin da auch soo reingerutscht denn früher wollte ich keine kinder :)
    aber es hat alles immer soo schön funktioniert und die meiste zeit ist es auch sehr harmonisch hier bei uns ..


    und meine beiden grossen sind schon soo viel ausser haus,..
    sicher jetzt in den ferien spielen sie mit den kleineren odern lassen mich mal alleine aufs klo
    ..


    haushaltspflichten hat hier allerdings jeder, bin a keine putze oder so :)

  • Oh, das mit den Haushaltspflichten sollte ich auch einführen... Die gibt es du uns nämlich nicht ;-)


    Aber bisher ist das auch ok so..


    Ha, und ich bin auch verwundert, wieviel ich in den Ferien gebacken bekomme, wenn die große Ella mal für ne Stunde mit auf ihr Zimmer nimmt...


    Und die beiden genießen das richtig... Sie lieben sich!

  • Hallo Juni, vermelde hier auch ein ehemals 24 Stunden Baby und jahrelang schlaflose naechte...
    Inzwischen ist er 9 und ein sehr guter schlaefer!
    Ich hab auch alles probiert: Homöopathie, bachblueten, cranio... Nur nicht schreien lassen o ausquartieren.
    Ich hatte ja glueck das er mein erstes Kind war.
    Hast du die Möglichkeit deinen Tag so zu gestalten das sie möglichst wenigen reizen ausgesetzt ist? Also Radio, tv, Computer aus, laute Kinder raus, wenig bespielen u bespassen, viel ins Tuch stecken u schauen das sie schlaf abbekommt, raus an die frische Luft, ihr immer wieder eine beruhigend Melodie vorsummen.
    Ich konnte den großen auch niemals abgeben u nachts hab ich ihn dann irgendwann meinen Mann in die Hand gedrueckt als ich wirklich am Ende war... B. Hat mich naemlich dauerbenuckelt u wehe ich hab den Nippel aus seinem Mund gezogen....
    Ich finde Schlaf super wichtig!!!!! Wenn ich müde bin nerven mich meine Kinder und ich bin nur am meckern u schimpfen... Kannst du dich tagsüber mal mit ihr hinlegen?
    Kann sie auch mal für kurze Zeit bei den großen bleiben?
    Ich hab mir immer gesagt das er das nicht Boeswillig macht und selbst darunter leidet. Kann dein Mann sie vielleicht Abend ein bisschen tragen? Das hat meiner oft gemacht u ich konnte mal 30 Minuten tv sehen, lesen o baden.
    Halte durch und schaff dir kleine erholungsinseln damit du nicht zusammenbrichst!
    Lg
    Astrid

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.

  • hallo ihr alle!


    genauso ein thema wollt ich heut auch eröffnen! bei uns is es ähnlich ... seit längerer zeit schon hat der zwerg probleme beim einschlafen und seit ein paar wochen is er auch in der nacht total unruhig und zappelig.
    dabei war die ersten monate alles so schön entspannt in der nacht ... ich hab mich immer schon aufs gemeinsame kuscheln gefreut u das kurze aufwachen zum stillen hat mich auch überhaupt nicht gestört.


    aba seit etwa zwei wochen hat er phasen in der nacht, wo er aufwacht und schreit ... die letzten nächte war er so alle 1-2 stunden auf, total unruhig, weint und schreit mit geschlossenen augen, lässt sich durch nix beruhigen. wenn er dann endlich die augen aufmacht, schaut er oft total erschreckt und quengelt oder weint/schreit weiter. irgendwann schläft er dann doch wieder ein, aba hat dann einen total leichten schlaf ... jedes mal wenn ich mich im bett bewege, hab ich angst, dass er wieda aufwacht u alles von vorn losgeht ...


    auch untertags is er die letzte zeit total quengelig ... quengeln, stillen, schlafen (mehr gibts fast nicht) ... u glücklicherweise dazwischen hin und wieder ein lächeln oder lachen (wie schön!) ... ich hab leider bei diesen schrei- und dauerquengelphasen dann auch oft unschöne gedanken und bin sehr froh, dass ich damit scheinbar nicht alleine bin (danke, dass ihr das formuliert habt!) ... aba man fühlt sich so schlecht dabei :(


    leider habe ich im gegensatz zu meinem lebensgefährten den wunsch nach einem 2. kind ... ich befürchte, je anstrengender er es mit unsrem zwerg empfindet, desto mehr wird er sich bestätigt fühlen, dass 1 kind reicht ;(


    und ich frage mich auch, wie ihr das schafft, neben kindern u haushalt, auch noch andere sachen zu tun u hier unterwegs zu sein ... ich schaff das irgendwie kaum und hab nur 1 kind :S ! und gerade in den letzten tagen, wo sich viele fragen auftun, hab ich dann schon ein schlechtes gewissen zt mit einem quengelnden kind am schoss vorm pc zu sitzen ...


    aba gut ... alles geht scheinbar irgendwann vorbei ... durchhalten is wohl die devise #yoga

    lieben gruß von mauli mit maulino (2/12)


    ... mal da, mal dort, mal hier, mal fort ...

  • ach ja ... wir haben an unserer tagesstruktur kaum etwas geändert ... es sind halt ständig arbeiten am hof und im haushalt zu tun, aba dass wir jetzt oft besuch hätten oder jeden tag was andres machen, das gibts eigentlich nicht.


    was untertags manchmal bei diesen quengelphasen funktioniert is, ihn ins tragetuch zu packen ... da schläft er dann irgendwann ein. jetzt hab ich aber eher das gefühl, dass er durch das vermehrte schlafen untertags, dann nachts ev weniger müd is?

    lieben gruß von mauli mit maulino (2/12)


    ... mal da, mal dort, mal hier, mal fort ...