Kommt ihr mit den Kind-Krank-Tagen aus?

  • Also, ich habe jetzt mal bei meinen arbeitenden Freundinnen nachgefragt, weil hier so viele locker damit klarkommen. Meine Freundinnen haben ALLE ihre kindkrank-Tage für dieses Jahr schon aufgebraucht. Ok, zweimal waren da auch die Windpocken schuld....aber es ist Juli!


    Aber keiner von denen hat Großeltern in der Nähe. Und die Kinder sind eben "normal viel" krank. Aber die Vätertage sind noch nicht aufgebraucht ;)

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Also, ich hoffe weiterhin - so wie nur mit dem Großen - mit den Kranktagen für die Jungs auszukommen. Sind ja jetzt wohl 20. Der Lütte ist zwar infektanfälliger, hat aber auch nur selten Fieber, so dass es hoffentlich dabei bleibt, dass er zwar stets und ständig eine Laufnase hat, aber eben trotzdem in die Krippe darf. Das ist ja auch das Schöne, wirklich zuhause bleiben müssen die Kinder nur bei fiebrigen Infekten, Magen-Darm und schweren Ansteckungskrankheiten, Läusen und ich nehmen an, man bleibt auch zuhause, wenn das Kind besondere Pflege braucht (häufiges Inhalieren wird bei uns aber auch in der Krippe gemacht, wenn man so ein mechanisches Gerät mitbringt).


    Darüber hinaus habe ich von meinem Chef eine Telearbeitszusatzvereinbarung genehmigt bekommen, die es mir ermöglicht 2 Tage in der Woche zuhause zu arbeiten. Nach Absprache geht das sicherlich auch mal 3 Tage. Wenn Papa da ist, dann ist er zuhause und er darf auf das kranke Kind aufpassen :P Da kenn ich nix. Da wir nah bei der Arbeit wohnen, kann ich denn auch nach Hause fahren, um mich um Mittagessen zu kümmern (im schlimmsten Fall ruft man den Pizzaservice #schäm ) Bisher sind wir ausgekommen, weil der Große seine fiebrigen Infekte meistens ab Freitag angefangen hat, Sonntag war er dann oft schon wieder fieberfrei und durfte dann Montags wieder in die Krippe. Mit zwei Kinder habe ich schon die Sorge, dass der Winter nicht so glimpflich abgeht, aber dank Homeoffice und der Möglichkeit, meine noch vorhandenen Gleitzeitstunden abzufeiern, sollte es sich irgendwie regeln lassen.


    Deshalb habe ich die vergessene Option angekreuzt. Im schlimmsten Falle, die Kinder hätten einen langwierigeren Infekt wie Windpocken oder so (der Kleine ist noch nicht geimpft) und Papa ist nicht da, würde ich versuchen, ob meine Mutter uns besuchen kommt. Allerdings befürchtet unser Papa, dass sie die Wohnung dann abfackeln könnte #stirn , da sie durch ihre Krebstherapie sehr tüdelich geworden ist. Von daher wäre das sicherlich die Ausnahmesituation.

  • Alle haben wir bisher noch nichtr bebraucht. allerdings sind die kinder recht oft krank.
    Mein Mann und ich nehmen dann abwechselnd kinderkrank-tage . oder , wie ich gerstern und vorgestern, hab ich mich krank gemeldet. ICh war auch krank, aber halt auch die kids. wenn unser Sohn krank ist, erwischt es mich auch oft mit.
    Zur Not kann auch manchmal meine Mutter aushelfen.


    irgendwie klappt es schon.


    ps. mein arbeitgeber ist absolut elternfreundlich! mein Chef hat noch nicht einmal gemurrt, weil ich ausgfefallen bin. zum ausgleich bin ich aber schon Samstags da gewesen. und wird normalerweise nur gemacht, wenn gar zu viel arbeit da ist.

    Wer Visionen will, sollte nicht mit den Drogen sparen.
    Das Känguru-Manifest

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dragonfly ()

  • Mein Mann hat in den letzten 7 Jahren noch nie einen gebraucht. Und ich hatte bisher mal 3 Kik-Tage. Da hatte E. das Pfeiffersche Drüsenfieber. Ansonsten hab ich das Glück, eine Oma und eine Nachbarin (und noch zwei andere Nachbarinnen, die das angeboten haben) zu haben, die E. dann gerne mal für ein paar Stündchen nehmen.


    In meinem jetzigen Job hab ich das Glück, dass ich auch einfach mal überstundenfrei nehmen kann. Und dieses Jahr war E. echt kaum krnak.

    Es gibt Tage, an denen Du denkst, dass Du untergehst. Wie stark Du wirklich bist, erkennst Du erst, wenn Du sie überstanden hast...

  • die vergessene Option.. wir haben keine Kinder-krank-Tage da Kinder privat versichert..


    ich muss mir Urlaub nehmen oder Überstunden-frei... gott sei Dank sind die Kinder selten krank.. die Oma kann wenn absolut Not am Mann ist kommen, hat aber 170 km einfach zu fahren..krank schreiben lassen würde ich mich nicht (denn ich bin nicht krank)

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • edit: da hatte ich wohl zu schnell gelesen. #schäm

    LG, Sosh - das weibliche Viertel unserer Familie


    Der Rabenflohmarkt sucht DICH, damit das kuschelig vertraute Handeln unter Raben wieder etwas belebter wird. Es lohnt sich, wenn man sich schon vom Rabendorf kennt!
    Einfach dem Link zur Registrierung folgen: :arrow: *klick*

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Sosh ()

  • Die vergessene Option:


    mein Mann und ich haben das Glück, an Tagen, an denen eines unserer Kinder krank ist (bisher nur insgesamt ca. sieben in diesem Jahr) Homeoffice machen zu dürfen oder das Kind mit ins Büro bringen zu können. Letzteres geht allerdings nur bei der Großen (sechs Jahre); die Kleine (drei Jahre) macht im Büro zu viel Krawall.


    So können wir uns absprechen und bei wem die Anwesenheit in der Firma nicht ganz so dringend ist, der bleibt halt zu Hause (wir arbeiten zwar in unterschiedlichen Firmen, jedoch beide an termingebundenen Projekten). Dann wird die tagsüber "verlorene" Arbeitszeit durch die Pflege des Kindes eben abends nachgeholt.


    Dank Firmenlaptops und -handys sowie verständnisvollen Chefs ist das relativ problemlos möglich. Ich freue mich jeden Tag, dass wir beide so tolle Arbeitgeber haben!


    Zudem haben wir noch eine Nachbarin, die gern rüberkommt und zwei, drei Stunden nach dem Kind guckt, so dass in der Zeit auch konzentriertes Arbeiten möglich ist.


    Ich weiß aber, dass es woanders nicht so einfach ist. Meine Freundin hat ihre 20 Kinderkranktage in diesem Jahr schon aufgebraucht, ihr Mann arbeitet im Handwerk und da wird es nicht gern gesehen, wenn jemand diese Tage in Anspruch nimmt. Sprich: er wäre dann bei Flaute der erste, der gehen müsste. So ist die Realität.


    Also lässt sich meine Freundin selbst mit Magenschmerzen etc. pp. krank schreiben, um bei einem ihrer Kinder sein zu können. Da sie als Akademikerin den Hauptteil des Familieneinkommens verdient, täte jeder unbezahlte Urlaubstag sehr weh, insofern kann ich das schon verstehen.

  • Wir haben jeder 10 Kind-krank-Tage und wechseln uns immer schön ab - es sei denn, einer von uns hat einen wichtigen Termin bei der Arbeit, dann nimmt natürlich der andere frei.


    Bislang hat das immer gereicht, vor ein paar Jahren als beide noch kleiner waren mal nur knapp, die letzten 2(?) Jahre hatten wir immer noch welche übrig am Ende des Jahres.

    Liebe Grüße
    Achillea
    #sonne


    1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24

  • Ich nehme auch die vergessene Option. Wir können beide auch Homeoffice machen (mein Mann nur, wenn er als Vertrieb nicht unterwegs ist), damit fangen wir das Meiste ab.

    LG, Suse


    Denn leise kann ja niemand hören... #blume

  • Für Kind 1 habe ich in acht Berufsjahren glaub ich zwei Kinder-Krank-Tage genommen


    Für Käferkind1 habe ich in eineinhalb Jahren fünf Tage gebraucht


    Käferkind 2 sprengt den Rahmen komplett. Ich schätze, dass sie in den letzten eineinhalb Jahren sicherlich vier Wochen krank war. All die in der Umfrage genannten Optionen hab ich also schon ausgenutzt. Wir haben keine Oma o.ä. zur Verfügung.

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Bisher habe ich keinen Kind-krank-Tag gebraucht.


    Mein Mann hat bis vor kurzem im Schichtdienst gearbeitet und da passte es fast immer irgendwie, dass wir uns mit der Betreuung abwechseln konnten. An 2 Tagen habe ich mal Überstunden abgebaut.


    Meine Kinder sind beide nur selten krank.