Stoffwindeln: Welche Einlagen (+Überhose & Co) empfehlt ihr?

  • Liebe Raben,


    wieder einmal möchte ich euch um euer Schwarmwissen bitten, um keinen Fehlkauf zu tätigen :)


    Ich möchte beim zweiten Kind, das nun unterwegs ist, gerne wieder mit Stoffwindeln wickeln. Bei unserem Großen haben wir es nach einem halben Jahr drangegeben (Mullwindeln in Stegfaltung + Überhose Capri/Coveralls), nachdem wir in einer kleinen Notsituation auf die Standard-WWW zurückgreifen mussten und festgestellt haben, dass das Kind sich damit viel mehr, besser und lieber bewegt und die WWW sogar ne janze Nacht halten können ohne dass das Kind durchnässt und deshalb wach wird.


    Diese Probleme sollten diesmal also besser nicht auftreten :) Ich habe auf den verschiedenen Seiten nochmal versucht eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten des Wickelns mit Stoffwindeln zu bekommen und bin zu der Erkenntnis gekommen, dass sich für uns wohl am ehesten ein System mit Einlage + Überhose (+ ggf. Vlies für Grobes / Extra-Saugeinlage) anbietet - je zwei Überhosen für Newborn bzw. OneSize sind eh vorhanden (obwohl die Großen Coveralls sind und somit keine Falte für Einlagestoffis haben...).


    Da ich hier wiederum nun aber von den Angeboten an Einlagen+Vlies+Extrasaugeinlagen und Überhosen ziemlich überfordert bin, da so viel, tendiere ich der Einfachheit halber dazu, die Capri-Überhosen, die wir schon haben, weiterzunutzen und dafür passend das "Zubehör" zu holen und um weitere Überhosen zu ergänzen. Nur, was kauf ich da konkret?


    Muss ich die Einlagen zwangsläufig auch in Newborn (Gr.1)- und OneSize (Gr.2) - Größe kaufen oder reicht eine Ausstattung in groß, die entsprechend gefaltet wird um evtl auch die Saugkraft zu erhöhen? Und bleibt dabei die Bewegungsfreiheit gegeben?


    Also, womit seid ihr am besten gefahren?


    Vielen Dank schon mal #blume

  • denke, du wirst hier viele unterschiedliche antworten bekommen,
    weil man ja selten alles was es mittlerweile gibt durchprobiert.


    nur schonmal zu eurem 1. versuch:
    wenn ihr die ganze zeit nur die mullwindeln mit der faltung verwendet habt ist es nicht verwunderlich,
    dass das nicht lange gereicht hat. das reichte bei uns immer nur die ersten wenigen wochen und das auch nur tagsüber wenn man
    eh aller 2 stunden oder so wickelt.



    wir haben bindewindeln/ strickwindeln und unterschiedlichste einlagen > für nachts kommen dann mehre moltoneinlagen rein oder noch kombiniert mit nem waschlappen zum saugen. als überhosen immer wollüberhosen in unterschiedlichsten arten. gerne auch die merinoüberhosen, die sind zwar etwas teurer aber dünner und elastischer


    und popolinis > solche mit klettverschluss und einlagen und druckknöpfen zur größenanpassung > nehmen wir weniger


    und 2 überhosen aus Kunststoff > nehmen wir selten, meißtin verbindung mit den popolinis oder wenn kind älter ist, am rumrennen und da
    kommen dann nur einlagen reingelegt -> regelmäßig wechseln


    tagsüber nehme ich die Popolinis eher mal, aber nachts sind die doof, weil die seitlich nicht so gut saugen.
    in die bindewindeln kann man quasi unendlich viele einlagen reinmachen. haben da auch 3 extra dicke für nachts

  • Wir hatten nur ganz am Anfang Mullwindeln mit Wollüberhosen und dann Höschenwindeln aus BW und einzelne aus Bambus mit Überhosen, nachts WWW, seit dem 8. Monat AIOs (Totsbots Easyfit) tagsüber und nachts Totsbots Bamboozles mit ÜH. In letztere lege ich noch zusätzlich ne Saugeinlage aus Bambus...das hält ewig, auf jeden Fall mehr als 12h bei unserem Vielpiesler und der ist auch schon 20 Monate alt.


    Die Mullwindeln kannst du ja anfangs wieder benutzen. Einlagen aus Bambus oder Hanf saugen mehr als Baumwolle. Bewegungsfreiheit ist ja bei ganz kleinen Babies und besonders nachts nicht sooo wichtig, aber wir haben halt immer mindestens alle 2h gewickelt mit Stoffies. Wenn wir das mal nicht wollten unterwegs oder in stressigen Phasen, gabs WWW. Unterwegs sonst auch die Bamboozles, die halten lange auch ohne extra Saugeinlage (eine ist schon anknöpfbar dabei).


    Mit den Capri-Sachen kenne ich mich aber nicht aus.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • ein dickes stoffwindelpaket ist anfangs natürlich schwieriger was das bewegen angeht,
    aber auch damit können kinder sich drehen und krabbeln lernen :)


    ansonsten nehmen wir tagsüber ganz gerne mal eine kunststoffüberhose mit mehrfach gefalteten mullwindeln + waschlappen zum saugen
    -das ergibt nen steg in der mitte, die überhose hält alles an ort und stelle und die beine können super seitlich bewegt werden

  • Vielen Dank für eure Antworten :)


    Nun weiß ich auch immerhin schon mal, was beim letzten Mal falsch lief - logisch eigentlich.


    Ich habe mich nun bei diversen Quellen nochmal eingelesen, weiß nun mehr, bin aber immer noch recht ratlos. Wenn ich mich nicht durchprobieren will (und das möchte ich aus Gründen der Geldersparnis nicht), muss ich noch ordentlich überlegen und recherchieren ;)


    Derzeit am attraktivsten sind für mich zwei Möglichkeiten oder ne Kombination aus beidem:
    - Milovia Überhosen OneSize (+vorhandene Capris) + Mullwindeln + ggf. Einlage für die Neugeborenenzeit /
    Milovia ÜH OS + Mullwindeln als Einlage + ggf. weitere Einlagen
    - Im Rabenflohmarkt kaufen, was angeboten wird (viele AIOs + Einlagen) und "mal schauen"


    Bei beiden Möglichkeiten würde ich mir offenhalten, auch WWW zusätzlich zu benutzen - eben ggf. für nachts und unterwegs würde ich dann auch ne Packung Moltex parat halten, so der Plan. Es darf nur nicht darauf hinaus laufen, dass der Einfachheit halber doch öfter als "notwendig" auf die WWWs zurückgegriffen wird ;)


    Da muss ich wohl nochmal in mich gehen, wo von wir mehr haben... ach ist das schwer!

  • Bevor der lange Text kommt, die Kurzfassung zu meinem Favorit:
    Fleece-PUL-ÜH (Klett) mit Moltoneinlagen oder Prefolds.
    Die ÜH haben hinten und vorn eine "Tasche".



    Ich stand vor über 1,5 Jahren auch so da.


    Ich habe dann nach Stoffwindelberaterinnen gesucht. Gabs hier aber nicht erreichbar.
    -> Tipp 1: es gibt Stoffwindelberaterinnen - evt. in deiner Nähe?


    Wollte mir dann ein Testpaket zusenden lassen.
    -> Tipp 2: es gibt vereinzelt Anbieter, wo man Testpakete bestellen/leihen kann gegen Gebühr.
    Das ist aber auch schief gegangen - die Dame antwortete einfach nicht mehr.


    Ich habe mir dann erstmal über Kleinanzeigen einen Haufen Prefolds (knapp 40Stück) mit 3 Pul-Überwindeln gebraucht gekauft.
    Außerdem eine Huda Fleeceüberwindel neu gekauft.


    Die 3 gebrauchten Überwindeln sind mit Prefold nach wie vor jede Nacht im Einsatz. Tagsüber aber unbrauchbar. Denn die Kletts hielten beim Bewegen nicht gut und die Prefolds sind viel zu fett auftragend.
    Die Huda-Fleece hingegen fand ich richtig toll.
    Aber billig ...
    Also hab ich mir PUL gekauft. Und selber Überwindeln genäht. So wie ich sie wollte. :D
    Seit sicherlich 9 Monaten ist die 3.Größe im Einsatz (ich wollte keine mit Größenverstellung - das macht die Windel dicker).


    Tagsüber kamen immer nur einfache Moltontücher (gefaltet) rein. Die sind auch selbstgemacht.
    Alles in allem habe ich für:
    40Prefolds
    3 PUL-ÜH
    1 neue Huda Fleece
    diverse PUL-Stoffstücke (Und hab noch PUL, um noch über 10 ÜH nähen zu können *Hüstel - Frau braucht ja Farbauswahl*)
    Gummiband
    Klett
    ein bisschen neuen Fleece
    maximal 100€ gezahlt.


    Die Moltoneinlagen waren alte Betttücher. Die saugen super, sind definitiv eingewaschen und ohne irgendwelche Schadstoffe ;) Das bisschen Garn, zum säumen zähle ich jetzt mal nicht.
    Davon habe ich auch 2 verschiedene Größen hergestellt.


    Für die Tagesmutter habe ich dann noch dicke Einlagen genäht (mehrere Lagen Molton, Handtuch und oben drauf eine Schicht dünnes Fleece, als Trockenfleece). Denn bis dato habe ich die Windeln immer sofort gewechselt, wenn sie nass waren (außer Nachts). Bei der TaMu musste er manchmal länger in nasser Windel verbringen.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Kontextfrei ()

  • Danke für die ausführliche Antwort :) (ist jetzt mein dritter Versuch, zu antworten #augen )


    Stoffwindelberatung wüsste ich nichts in der Nähe, bin aber auch ein bisschen abgeneigt, da unsere Trageberatung damals nicht so ergiebig für uns war, wie ich es gehofft hatte. (War schon lustig und informativ, aber die Infos, die ich brauchte oder bekam, waren nich hilfreicher als das, was ich auch über Erfahrungsberichte im internet schon rausgefunden hatte, das war schade.)


    Testpaket wäre eine Option - taugt da denn auch? Also bekommt mangenügend Ausstattung um es wirklich ne Weile erproben zu können oder ist das eher so "hier fühl mal, so ist das, jetzt schick's zurück"?


    Im Moment tendiere ich dazu, weiche PUL-ÜHs zu kaufen (Molivia oder Flip) und ansonsten mit Mullwindeln zu wickeln bzw. sie als Einlage zu falten - wobei hier ein bisschen Molton sicher auch sinnvoll wäre, gute Idee! Mir graut es halt vorm Vorfalten der Mullwindeln - aber das sollte ja nur kurze Zeit notwendig sein, bevor die OneSize-Überhosen dann mit Einlage-Mullwindeln passen. Ansonsten müsste ich wohl auf verschiedene Größen setzen und das geht doch arg ins Geld, wenn's auch anders geht.


    Ich Fuchs versuch natürlich auch wieder zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Unser großer ist 2,5J und zwecks irgendwann-mal-trocken-werden würde ich auch ihm jetzt schon gerne öfter wieder Stoffwindeln anbieten. Wenn beide das gleiche System benutzten können, wäre ja nicht schlecht ^^

  • Ich wickle den kleinen mit Stoffies seit er 4/5 Monate alt (6-7 kg) ist. Parallel dazu habe ich ihn abgehalten, bin das aber sehr locker angegangen.


    Ich verwende Milovia One Size Überhosen und Flip Überhosen. Als Einlagen nehme ich halbe Mullwindeln (20 Stück, die einfachen) oder I_kea Waschlappen (26 Stück). Damit komme ich über den Tag gut hin. Die halben Mullwindeln halten meist auch locker 2 Stunden, teilweise noch länger, je nach Trinkmenge.
    Er ist jetzt 15 Monate und bisher habe ich noch keine dickeren Einlagen gebraucht. Ich könnte auch noch eine ganze Mullwindel (gefaltet) nehmen oder Kombi aus Mullwindel und Waschlappen. Man könnte auch die doppelt gewebten Mullis nehmen, die saugen auch nochmal mehr.
    Allerdings wickle ich Nachts mit Wegwerfwindeln und auch wenn abzusehen ist, dass der Zwerg die Windel länger dran haben wird (mit Papa alleine oder bei Oma und Opa) gibts eine Wegwerfwindel drum. Das entspannt die Sache sehr.


    Mit den Milovia Überhosen bin ich zufrieden, hatte aber am Anfang das Problem, dass die Beinbündchen in den kleinen Einstellungen nicht gut anlagen. Die musste ich jedes Mal noch zurecht zupfen. Dann ging es aber. Mittlerweile hat sich das auch erledigt ^^


    Die Flip hatte ich eigentlich für Nachts besorgt, um sie über die Bamboozle drüber zu ziehen. Das hat auch gepasst, allerdings hat sich der Zwerg da nicht so wohlgefühlt. Eigentlich wollte ich ihn auch nachts noch abhalten aber irgendwie ist das nichts geworden #schnarch
    Die Flip sitzt auch gut, gerade die Beinbündchen sitzen am Anfang besser. Jedoch ist das Rückenbündchen sehr straff, da hat der Zwerg immer Abdrücke am Rücken. Auch eine weitere Einstellung hilft da nicht viel. Scheint ihn aber nicht zu stören.
    Zum Einschieben hat sie zwar zwei Laschen, jedoch ist die hintere nicht straff, so dass es da keinen Halt gibt. Hat aber bisher noch nicht gestört.


    Ich habe hier auch noch eine Überhose von Fidella. Die ist vom Sitz her nicht so toll, geht aber zur Not auch. Da sind die Flügel oben (die zum Schließen) deutlich breiter als bei den anderen beiden ÜH und man muss immer 3 Druckknöpfe je Seite zu machen. Gerade bei mobilen Kindern ist das nervig. Die Beinbündchen sind jetzt auch langsam zu eng (11 kg). Sie soll eigentlich bis 16 kg passen, aber dann nur mit schlanken Beinen #gruebel . Sie hat zwei sehr breite Laschen.


    Ausgelaufen sind sie bisher nur bei Pipi, wenn ich nicht rechtzeitig gewechselt habe und die Einlage wirklich schon klitschnass war #schäm
    Ich achte immer darauf, dass ich, wenn die Windel dran ist, die Beinbündchen nochmal von der Einlage wegziehe, sodass da kein direkter Kontakt besteht.


    Auf der Windelwissen Seite warst du bestimmt schon, oder? Die hat mir damals sehr geholfen.


    Ich wollte demnächst auch noch Alternativen testen. Die Marken dudus, Windelzauberland, anavy und totsbots peenut wrap stehen auf meiner Liste.

  • bei deinem Großen sollten tagsüber gefaltete Mullwindeln + evtl. eine weitere saugfähigere Einlage reichen.
    darüber dann eine dichte Hose = fertig.


    Also der sollte leicht abgedeckt sein :)

  • Hier noch eine Stimme für Prefold-ÜH mt Einlage.


    Ich handhabe es ziemlich genau so wie Mietzekatze.
    In den ersten Wochen hab ich den kleinen mit gefalteten Mull- und Bindewindeln plu Wollüberhose gewickelt. Hab aber schnell gemerkt, dass Wollwäsche bei MIR mit drei Kindern ein zu großer Areits- und Zeitaufwand ist.
    Ich bin dann nach 4 Wochen etwa tagsüber auf Milovia ÜH mit Mullwindeleinlage umgestiegen. Da geht das Wickeln fix, die Mullis saugen ausreichend und die sind, wenn man keinen Trockner hat, auch super schnell trocken.
    Nachts hatte ich ne Weile WWW, da die Wollhosen irgendwie nicht dicht hielten. Nun sind aber die WWW auch jede Nacht ausgelaufen, so dass ich jetzt auf Totsbots Basic ohne eigene Einlage, dafür mit Nachtbooster in Milovia reingesteckt umgestiegen bin. Versteht das wer? #gruebel
    Ich hatte mir zu Weihnachten noch zwei Windelzauberland ÜH geschenkt. Jetzt sind sie da und naja. Ich komm mit den doppelten Beinbündchen nicht zurecht. Die ziehen vorn Nässe, da ich sie nicht von der Einlage wegbekomme. Muss die richtige Technik noch finden.


    Peenut ÜH hatte ich auc. Da mochte ich den Klettverschluss nicht. Fand ich zu fest.


    Du müsstest also auch schauen, ob dein Baby eher zart oder kräftig ist. Mein Mops passt halt nicht in alle ÜH gut, da es dann kneift und einschneidet.

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Lieben Dank für eure Erfahrungsberichte, das hilft mir sehr.


    Ich denke, ich werde es auch tatsächlich ähnlich handhaben, also noch ein paar neue Mullwindeln besorgen für den Anfang und die Milovia ÜH, die klingt für mich erstmal am vielversprechendsten (also ja, ich war auf Windelwissen ;) ) und dann hadere ich einzig, ob ich wirklich direkt Prefolds benutze/kaufe oder ob ich erstmal die günstigere Variante mit gefalteten Mullwindeln (oder Molton oder + Waschlappen etc.pp.) teste - vermutlich letzteres.


    Dass wir "trotzdem" nach Bedarf (also vermutlich vor allem nachts / auf längeren Ausflügen) WWW benutzen halte ich für sehr wahrscheinlich und annehmbar, so haben wir auch ein wenig Flexibilität, falls es mit diesem System nicht auf Anhieb klappt.


    Beim Großen halten wir's aktuell so, dass er ab und zu (da ich ihm die Wahl überlasse ist es leider seltener) ne Stoffwindel trägt, aber noch mit den "alten" ÜHs, die ich nicht so ideal finde (blueberry coveralls). Hier Kombinieren wir dann im Moment ne Mullwindel + Mullwindel als Einlage + ÜH eben. Sobald die Milovia ÜH gekauft ist, würde er natürlich jene testen "müssen", mit Mullwindeln als Einlage gefaltet.

  • ich habe am Anfang beim jùngsten Kind mit den xkko Prefold und den Milovia ÜH gewickelt. Mittlerweile bin ich bei den Windeln der Windelmanufaktur. Die xkko Prefold nutze ich immer noch, die saugen am besten.

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

  • Hallo, darf ich mich hier mal dran hängen? Eine Frage nämlich, die Totsbots Basic gibt es doch nur als "Rundum"-Windel (also keine Einlage). Die passt bei mir irgendwie nicht unter die Milovia? Das ist viel breiter drunter. Oder bin ich da unfähig? Gibts da nen Trick?



    „Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten.“
    Jean Paul


  • Ich packe die Totsbots Basic in die Überhose rein.
    Bei beiden hab ich eine Einstellung verkleinert. Das Füchslein wiegt jetzt bisschen was über 7 kg.
    Da mach ich die Kletts der Windel zu und stecke die wie eine Einlage in die Laschen der Milovia.
    Zum Schluss brauch ich nur noch die Druckis schließen.
    Da hab ich weniger Verschluss am Bauch und die Windel ist garantiert von der Überhose bedeckt.
    Ich nutze das so mit der originalen Einlage oder noch einer kleinen Mullwindel (40x40) drin als Nachtpaket.
    Ist so noch nie ausgelaufen. #super

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Ok, ich komme der Sache näher.. :) Aber... Das Klett kann man so doch gar nicht schließen? Das ist doch dann Flausch auf Flausch und Klett auf Klett oder? Und mit nur noch die Druckis schließen meinst du die Milovia ganz normal zumachen, ne?


    Tut mir leid, Greenhorn am Start #yoga Schneidet die Milovia bei anderen auch so ein an den Beinen? Oder liegt das daran, dass das Baby noch zu klein ist und die Beine noch nicht speckig genug (obwohl die schon ganz ordentlich sind mit 6kg..)



    „Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten.“
    Jean Paul


  • Schneidet die Milovia bei anderen auch so ein an den Beinen?

    Hast du vielleicht noch die Größe newborn? Die könnte dann tatsächlich etwas eng werden. Und das würde auch erklären, warum sie nicht gut über die totsbots passt
    Bei der one size saßen bei uns die Beinbündchen bei 6 kg eher zu locker.


    Mit Kletts schließen ist gemeint, wie zum Waschen, den Klett auf dem Gegenklett zu schließen.

  • Hast du vielleicht noch die Größe newborn? Die könnte dann tatsächlich etwas eng werden. Und das würde auch erklären, warum sie nicht gut über die totsbots passtBei der one size saßen bei uns die Beinbündchen bei 6 kg eher zu locker.


    Mit Kletts schließen ist gemeint, wie zum Waschen, den Klett auf dem Gegenklett zu schließen.

    Das war auch mein Gedanke. Die Bündchen sitzen hier auch eher locker. Ich hab noch Flip-ÜH, da sind die wesentlich straffer.
    ABER: da ich nicht ständig den ÜH "hinterherwaschen" wollte, hab ich noch eine neue gekauft. Da sind die Gummis doch ein Stück straffer, als an denen, die schon 5 Monate im Einsatz sind. Ich hab aber keine Ahnung, ob die straffer gemacht wurden, oder ob die Lockerung dem Waschen und Schleudern zu Schulden ist.


    Ach und ja, die Kletts aufs Gegenklett, das meinte ich.

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles

  • Nein, haben die one size. Und auf das kleinste verkleinert. Ich meinte das so, dass das Bündchen auf die Speckbeine draufrutscht und nicht in der Falte (?) bleibt.


    Ok. Gibt es da so extra Klett, den man darauf fixieren kann zum waschen? Oder hab ich das falsch verstanden?



    „Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten.“
    Jean Paul


  • So, das mit dem Gegenklett hab ich raus, das sind die an den zwei kleineren Klett-Ecken. Was man nicht alles lernt #pfeif



    „Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten.“
    Jean Paul