wo finde ich Kaiserschnitt-Quoten von KH?

  • ....findet man die irgendwo im Vergleich? Oder muss man das jeweils direkt im KH abfragen?

    Ich hab im Internet gesucht, ob es irgendwo vielleicht eine Vergleichstabelle gibt, wo einzelne Krankenhäuser aufgelistet sind, konnte aber nichts finden?

  • Es kommt total gut die Quote bei so einer Werbeveranstaltung für Schwangere zu erfragen... Ist dann allerdings etwas zeitintensiv aber sehr aufschlussreich.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Darauf würde ich nicht unbedingt setzen. Bei hoher Quote wurde bei mir gelogen.


    Wenn du in Berlin entbinden willst, da gibt es doch bestimmt Raben mit Empfehlungen. Müsste im Threadtitel dann stehen.

  • Darauf würde ich nicht unbedingt setzen. Bei hoher Quote wurde bei mir gelogen.

    Bei mir auch, aber ich hatte vor der Veranstaltung die Zahl extra im Rechenschaftsbericht oder wie das heißt für das letzte Jahr nachgelesen und den Arzt dann darauf aufmerksam gemacht, dass es laut der Quelle aber 33% sind.


    Er meinte dann, könne schon sein, dass er die ganz aktuellen Zahlen nicht im Kopf hat. Er hatte etwas deutlich unter 25% gesagt… Die Zahl war schon sehr lange her.


    Wobei die oben verlinkte Karte für das KH jetzt unter 30% ausspuckt. Allerdings hat es auch viel Personalwechsel dort gegeben, vor ein paar Monaten hatte die Geburtenstation sogar ein paar Monate geschlossen, weil nicht mehr genug Bereitschaftsärzte da waren. Vielleicht war ja zwischenzeitlich die Philosophie mal anders.


    Aber ich bin ja doch schockiert (wenn auch nicht überrascht), dass laut Karte viele KHs mit an die 50% dabei sind...

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Das Problem ist halt auch, dass die Zahl allein nicht aussagekräftig ist. Ein KH mit Frühchenzentrum wird automatisch eine höhere Quote haben, auch wenn es z.B. gleichzeitig einen hebammengeleiteten Kreißsaal hat (so eins gibt es bei uns in der nächsten Großstadt - die haben eine wirklich hohe Quote, weil alle umliegenden KHs im Notfall bzw. bei zu erwartenden Komplikationen dort hin schicken und verlegen). Du findest die Rate meistens im Jahres- / bzw. Rechenschaftsbericht.

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • Die Filderklinik hat trotz Frühchenklinik, trotz jeder Menge Frauen mit VBAC-Wunsch, trotz einem EInzuggebiet von halb Baden-Württemberg, auch für Hochrisikoschwangerschaften, eine Kaiserschnittrate von 14,x %.


    Ich bin da ganz bei MMC: Eine Kaiserschnittrate von 40 oder 50 % ist wirklich durch NICHTS zu vertreten.

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Das Problem ist halt auch, dass die Zahl allein nicht aussagekräftig ist. Ein KH mit Frühchenzentrum wird automatisch eine höhere Quote haben, auch wenn es z.B. gleichzeitig einen hebammengeleiteten Kreißsaal hat (so eins gibt es bei uns in der nächsten Großstadt - die haben eine wirklich hohe Quote, weil alle umliegenden KHs im Notfall bzw. bei zu erwartenden Komplikationen dort hin schicken und verlegen). Du findest die Rate meistens im Jahres- / bzw. Rechenschaftsbericht.

    So ist es hier auch.

    Es gibt zwei gute Krankenhäuser mit hoher KS-Rate.

    Logisch, weil dort alle Risikogeburten und nötigen Kaiserschnitte hingehen.

  • das stimmt natürlich, dass in einem großen KH mit Perinatalzentrum tendentiell eher die "Problemfälle" sind und dadurch mehr Kaiserschnitte. Aber zumindest um die großen Perinatalzentren untereinander zu vergleichen, finde ich es durchaus sinnvoll.


    Und wie meine Vorrednerinnen schon gesagt haben, bei 40-50% würde ich in jedem Fall aufhorchen.


    In meinem Fall haben die Großen in der Nähe mit Perinatalzentrum und auch das mit hebammengeleiteten Kreißsaal so um die 30% und das kleine 14%. Mir war schon vorher klar, dass das Kleine vermutlich niedriger liegt, da man dort erst ab der 36 SSW angenommen wird, das heißt, tendentiell sind dort auch eher die unproblematischeren Fälle. Aber für mich ist das trotzdem sehr interessant zu erfahren, da ich dort letztes mal einen KS hatte und mich oft gefragt hab, ob das da einfach schneller und ohne medizinische Notwendigkeit passiert aber die Zahl spricht ja dennoch eher dafür. Auch wenn wie gesagt, die Vergleichbarkeit nicht sooo gegeben ist.

  • Die Filderklinik hat trotz Frühchenklinik, trotz jeder Menge Frauen mit VBAC-Wunsch, trotz einem EInzuggebiet von halb Baden-Württemberg, auch für Hochrisikoschwangerschaften, eine Kaiserschnittrate von 14,x %.


    Ich bin da ganz bei MMC: Eine Kaiserschnittrate von 40 oder 50 % ist wirklich durch NICHTS zu vertreten.

    ...und trotz Zwillingsschwangerschaften, die vaginal entbunden werden (wird zumindest versucht) und trotz Beckenendlagen (die da hingehen, weil sie es in anderen Kliniken oft nicht vaginal versuchen dürfen)...

    When you’re a kid, they tell you it’s all… Grow up, get a job, get
    married, get a house, have a kid, and that’s it. But the truth is, the
    world is so much stranger than that. It’s so much darker. And so much
    madder. And so much better.

  • Ich habe die Kaiserschnittraten auch bei Besichtigung erfragt. Manche Kliniken haben übrigens die Kaiserschnittrate auf alle Geburten genannt und andere nur die Kaiserschnittrate, der ursprünglich vaginal geplanten Geburten. Beide Zahlen sind interessant, aber natürlich nicht vergleichbar. Bei einer Klinik z.B. ca. 35% vs. ca. 20%.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Logisch, weil dort alle Risikogeburten und nötigen Kaiserschnitte hingehen.

    Wie ich direkt über diesem Posting schrieb:


    Nein, nicht logisch. Denn auch in andere KH gehen RIsikogeburten, es gibt sogar KH, die bevorzugt vn Risikogebärenden frequentiert werden, und die TROTZDEM eine niedrige KS-Rate haben. Die WHO, die dazu EMpfehlungen rausgibt, hat übrigens den Faktor Risikogeburten mit eingerechnet, und hält trotzdem eine Rate von über 15 % für unnötig.

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Die Privatkliniken hier nehmen keine Risikogeburten, da ohne Neonatologie. Deswegen kann man auch nur von Woche 37 bis 41 gebären. Trotzdem hat es Kaiserschnittraten von teils über 60%.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • ...und trotz Zwillingsschwangerschaften, die vaginal entbunden werden (wird zumindest versucht) und trotz Beckenendlagen (die da hingehen, weil sie es in anderen Kliniken oft nicht vaginal versuchen dürfen)...

    Drillingsgeburten sogar (davon kann man nun halten, was man will). Ich kenne Leute, die sind 250 km gefahren, um dort zu entbinden. Und ich kenne Menschen mit einer VBA3C (!), die sich genau diese Klinik ausgesucht haben, um ihr viertes Kind vaginal zu bekommen. Hat geklappt.


    20 % kann ich noch irgendwie nachvollziehen, in Unikliniken auch 25 % oder so. Aber 50%? Jede ZWEITE Frau, die da mit großer Bauch-OP rausgeht? So viele Frauen wünschen sich definitiv keinen KS.

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Logisch, weil dort alle Risikogeburten und nötigen Kaiserschnitte hingehen.

    Wie ich direkt über diesem Posting schrieb:


    Nein, nicht logisch. Denn auch in andere KH gehen RIsikogeburten, es gibt sogar KH, die bevorzugt vn Risikogebärenden frequentiert werden, und die TROTZDEM eine niedrige KS-Rate haben. Die WHO, die dazu EMpfehlungen rausgibt, hat übrigens den Faktor Risikogeburten mit eingerechnet, und hält trotzdem eine Rate von über 15 % für unnötig.

    Weißt du das was ich schrieb ist durchaus logisch, wenn man es im Zusammenhang liest.


    Hier gibt es zwei Kliniken, da schicken die anderen Kliniken ihre Risikoschwangeren hin. Die, die einen Kaiserschnitt benötigen.


    Ja, wer hat denn dann ganz logischerweise die höhere Quote?


    In diesen Krankenhäusern werden trotzdem Mehrlingsgeburten und BEL vaginal entbunden.


    Die WHO ist jetzt auch nichts mit dem ich viel anfangen kann aus ganz verschiedenen Gründen....

  • Du schriebst, dass es logisch sei, dass die KS-Rate hoch sei, wenn es ein KH sei, in das Frühchen und Risikoschwangerschaftem geschickt werden. (Du schriebst nicht "etwas höher, sondern "hohe KS-Rate").


    Und nein, das ist nicht logisch, egal in welchem Zusammenhang man das liest. Das ist menschengemacht und systembedingt, aber nicht logisch (und auch wenn du mit der WHO nix anfangen kannst, schlicht nicht notwendig.)

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Du schriebst, dass es logisch sei, dass die KS-Rate hoch sei, wenn es ein KH sei, in das Frühchen und Risikoschwangerschaftem geschickt werden. (Du schriebst nicht "etwas höher, sondern "hohe KS-Rate").


    Und nein, das ist nicht logisch, egal in welchem Zusammenhang man das liest. Das ist menschengemacht und systembedingt, aber nicht logisch (und auch wenn du mit der WHO nix anfangen kannst, schlicht nicht notwendig.)

    Wen du dieser Meinung bist dann hast du bestimmt Recht....