Für Mathe-Nerd: (Berühmtes) Zahlenrätsel oder ähnliches zum Geburtstag?

  • Liebe Raben


    Ein Freund von mir, studierter Physiker und Umweltwissenschafter, IQ sicher im obersten Bereich, wird nächste Woche 35 Jahre alt.


    Er liebt Zahlenrätsel!


    Meine Frage an Euch: Gibt es irgend ein (berühmtes) Zahlenrätsel, eine physikalische Formel oder irgend was anderes, was mit seinem Alter (35) oder seinem Geburtsdatum (5.8.85) zu tun hat?


    Gerne würde ich ihn damit überraschen!


    Das wegen des IQ schreibe ich, weil er ein Blitzdenker ist und im Gegensatz zu mir sicher sehr viele (berühmte) Zahlenrätsel oder Physik-Formeln kennt. Der Lösungsweg darf also ruhig schwer sein!


    Er verehrt übrigens auch J. S. Bach! Falls also in seiner Musik etwas zu diesem Thema zu finden ist, bin ich für einen Hinweis ebenfalls dankbar.


    Danke vielmals, falls jemand von Euch eine Idee hat! :)

  • Ein Rätsel, welches spezielle Daten einbezieht habe ich nicht, aber ich kann sehr die logic-masters Seite empfehlen. Die wird vom deutschen Logikrätselverein gestellt und da sind einige Rätsel zu finden, für deren Lösung man viele Tage braucht...

    falls das nur mit Anmeldung zu sehen ist, kann ich die Suche auch übernehmen...

  • Ein Zahlenrätsel fällt mir auf Anhieb nicht ein, aber ein paar Anregungen:


    In seinem Geburtsdatum und Alter kommen nur Fibonacci-Zahlen vor. Und die Fibonacci-Folge hat was mit dem Goldenen Schnitt zu tun, genauer: wenn man die n-te Fibonaccizahl durch die n-1-te teilt, nähert sich der Quotient mit wachsendem n der Zahl Phi.

    Und die Fibonacci-Zahlen kann man bildlich mit einer Fibonacci-Spirale darstellen. Vielleicht die Abschnitte der Spirale, die den Zahlen seines Geburtsdatums und Alter entsprechen, verschiedenfarbig einfärben oder nummerieren und ihn dann raten lassen?


    Ansonsten: ein Buch kommt nicht in Frage? Sensationell ist “Fermats letzter Satz“ von Simon Singh. Für Leute, die Zahlentheorie mögen, finde ich auch das Kinderbuch von Hans Magnus Enzensberger, „Der Zahlenteufel“, super. Den Klassiker „Gödel, Escher, Bach“ wird er wahrscheinlich schon haben. Fand ich zwar furchtbar zu lesen, aber als Bach-Verehrer muss er das wirklich im Regal haben :)

  • Danke vielmals für Eure Anregungen, ich google mal dazu ... und falls ich was nicht verstehe, frage ich Euch! #herz

  • Also: Als Karte hab ich eine Fibonacci-Spirale gezeichnet und die Abschnitte 3, 5 und 8 farbig markiert.


    Dann hab ich in der Karte unter anderem auf die Seiten "logic-masters.de" und "slpf.ch" (swiss logic puzzle federation) hingewiesen.


    Dann hab ich ihm die beiden Buchdeckel und -Beschriebe der Bücher "Fermats letzter Satz" und "Gödel, Escher, Bach" ausgedruckt und beigelegt und ihn gefragt, welches er noch nicht kennt und an welchem er Interesse hätte.


    Und schliesslich hab ich ihm noch einen Mundschutz genäht aus grau grundiertem Stoff mit weissen Noten, Notenlinien und Notenschlüsseln drauf.


    Er hat das Päckchen nicht gleich geöffnet, ich hab ihm gesagt, er soll das machen, wenn er Zeit dazu hat. Heute waren seine Familie und Freunde da.


    Ich bin gespannt, was er sagen oder schreiben wird! :)


    Danke vielmals für Eure wertvolle Hilfe und tollen Anregungen! #herz

  • Danke für Eure lieben Rückmeldungen!


    Gestern Abend hat er noch geschrieben. Er freut sich sehr!! Und kennt beide Bücher noch nicht. :)


    Was wir gemeinsam haben, er und ich, ist die psychische Erkrankung. Er ist bipolar, ich depressiv, habe eine Angststörung etc.


    Er ist 35 wie gesagt, ich 50. Das ist eine reine Freundschaft. Wir gehen einfach alle zwei Wochen zusammen spazieren. Ich mach das um ihn zu unterstützen.


    Er hat es wirklich schwer. Er ist wie gesagt hochbegabt, Autist, bipolar, ist nach einem Bagatellunfall vor einigen Jahren arbeitsunfähig, hat ununterbrochen Rückenschmerzen, kann deshalb kaum sitzen und stehen, liegen (auf dem Rücken) und laufen gehen für etwa eineinhalb Stunden am Stück, dann muss er die Position wieder wechseln.


    Er sieht, wie das Leben an ihm vorbeizieht. Seine Brüder und seine Kollegen, mit denen er studiert hat, stehen unterdessen im Arbeitsleben, gründen Familien ... und interessieren sich nicht für ihn, er ist vor allem durch sein Rückenleiden vollkommen isoliert. Er hat schon so viele Versuche unternommen, an die Freundschaften von früher wieder anzuknüpfen, aber es gelingt nicht.

    Vielleicht spielt da auch seine autistische Art eine Rolle.


    Einen Hoffnungsschimmer gibt es. In zwei Wochen soll sein Rücken operiert werden. Wir hoffen alle, dass seine Schmerzen dadurch weniger werden, das wäre so toll! Ansonsten weiss ich nicht, ob er das alles noch lange so durchhält ...

  • Hm, da wird‘s schwierig. „Fermats letzter Satz“ ist eins der besten Bücher, die ich überhaupt jemals gelesen habe. Liest sich super, ist total interessant und sogar lustig, weil Mathematiker schon ein recht schräges Völkchen sind :)

    „Gödel, Escher, Bach“ ist wahnsinnig sperrig zu lesen, da muss man viel denken, das war mir zu anstrengend. Ist aber für einen Bach-Verehrer eigentlich Pflichtlektüre.

    Bin gespannt, as es wird und wie es ihm dann gefällt.

  • Hm, da wird‘s schwierig. „Fermats letzter Satz“ ist eins der besten Bücher, die ich überhaupt jemals gelesen habe. Liest sich super, ist total interessant und sogar lustig, weil Mathematiker schon ein recht schräges Völkchen sind :)

    „Gödel, Escher, Bach“ ist wahnsinnig sperrig zu lesen, da muss man viel denken, das war mir zu anstrengend. Ist aber für einen Bach-Verehrer eigentlich Pflichtlektüre.

    Bin gespannt, as es wird und wie es ihm dann gefällt.

    Ich habe auch beide Bücher gelesen und geliebt. Und stimme da absolut zu. Ersteres liest sich wirklich flüssig. Das zweiter ist toll, aber man muss Mathe, Musik und Kunst schon mögen, ich kenne kaum fachfremde Menschen, die das Buch gelesen haben (also weder Mit Musik noch Mathe noch Physik was zu tun haben). Für die ist es aber wirklich cool. Mit wurde das Buch zum Physik-Diplom von einem lieben Onkel geschenkt. Vielleicht liebe ich es auch deshalb so.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.