7 Wochen mit - Achtsamkeit statt Einschränkung

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo,


    gibt es dazu schon einen Thread?


    Statt 7 Wochen Einschränkung könnten wir, also, die, die sich eher nichts Gutes tun können, die 7 christlichen Fastenwochen damit verbringen, mehr Achtsamkeit darauf zu verwenden, uns jeden Tag eine Kleinigkeit Gutes zu tun. Dabei gilt: Qualität statt "Sodomie", wenn klar ist, was ich damit meine.


    Hat jemand Interesse?


    Gruß,

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Hallo,


    Frag ich mich auch grad... #confused


    Ansonsten finde ich es für mich generell wichtig, bei jedem Verzicht auch zu überlegen, welchen Gewinn man daraus ziehen kann. Ich verzichte auf eine bestimmte Speise - und will mich für andere Dinge öffnen. Ich verzichte auf einen Zeitfresser und möchte die Zeit bewusst für etwas nutzen, was mir voraussichtlich gut tut. Ich versuche, eine bestimmte Verhantensweise zu unterlassen und bemühe mich im Miteinander um andere Qualitäten...


    Aber natürlich geht das auch ohne Verzicht. Oder vielleicht ist es dann der Verzicht, sich Genuss/Entwicklung zu versagen...


    Ich wünsche euch gute Ideen!

    Einmal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Meine Güte, das war keine Kritik am Fasten und Verzicht, sondern die Suche nach Leuten, die die Zeit mal bewusst nutzen wollen, NICHT zu verzichten.


    Versteh nicht, was daran so schwer verständlich ist, dass man da was zu schreiben muss. Ätzend.


    Und Sodomie ist als Begriff ja wohl klar und wurde hier als stilistisches Mittel der Überspitzung benutzt.


    Ich bedauere jetzt schon, dass ich den Vorschlag gemacht habe.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Hallo,


    Ich finde die Idee doch toll! Hab ich denke ich auch geschrieben.


    Ich verstehe nur nicht, was es mit Sodomie (S*x mit Tieren oder weiter gefasst, spezielle S*x-Praktiken ) zu tun haben soll? DEM galt meine Verwunderung, nicht der Nicht-Fasten-sondern-Genießen-Idee.


    Vermutlich meintest du an der Stelle etwas ganz anderes?

    Einmal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Fiawin, darf ich dir eine Tüte Gelassenheit schenken? :)
    Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was du mit Sodomie in dem Zusammenhang meinst. #confused


    Aber ich finde die Idee auch gut.
    Ich habe Fasten immer als Möglichkeit gesehen durch den Verzicht mehr bei sich zu sein, und mehr in sich hineinhören zu können. also durch den Verzicht Raum zu schaffen.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch ohne einen gezielten Verzicht geht. Vor Allem bei Menschen, die sich ohnehin zu viel versagen, die sehr im Hamsterrad des Funktionierens dirn sind, könnte das ein schöner Weg sein sich Raum zu schaffen für die eigenen Bedürfnisse.
    Sozusagen das Fasten an Notwendigkeiten, die man einmal am Tag hinten anstellt, um sich selbst etwas Gutes zu tun.
    Ich glaube ich versuche das.


    Edit: Oder bezieht sich das auf die Stadt Sodom, von der der Begriff ja ursprünglich kommt, und die für ihre Laster und Ausschweifungen bekannt war?

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?

    Einmal editiert, zuletzt von Frau Dechse ()

  • Brauchste doch nicht gleich so aus der Hose hüppen - ich hab das, ehrlich gesagt, auch nicht kapiert. #schäm


    Erklär mal, bitte. :)

    Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light. -Albus Dumbledore-

  • Die Idee finde ich gut, da wär ich dabei.


    (Bin mir aber auch recht sicher, dass du nicht Sodomie schreiben wolltest - das wäre als Stilmittel mehr als schräg - meinst du sowas wie Maßlosigkeit, Zügellosigkeit, oder so?)

  • Hallo,


    gibt es dazu schon einen Thread?


    Statt 7 Wochen Einschränkung könnten wir, also, die, die sich eher nichts Gutes tun können, die 7 christlichen Fastenwochen damit verbringen, mehr Achtsamkeit darauf zu verwenden, uns jeden Tag eine Kleinigkeit Gutes zu tun.

    Da bin ich gerne dabei, Fiawin.
    7 Wochen gegen subtilen Selbsthass, wären das quasi bei mir ;)

  • Hallo Fiawin,


    ich habe Phasen in denen ich immer wieder morgens um 4 Uhr aufwache und nicht mehr einschlafen kann.....liegen bleiben macht noch müder und schlapper.... nun habe ich beschlossen ganz vergnügt aufzustehen und mich mit einer Stunde Yoga zu erfreuen.... dann gehe ich duschen mache meiner Familie das Frühstück und fahre um 6.30 zur Arbeit (Anfahrt 45 min).... mittags Uhr 14.00 lege ich mich dann eine ca.eine halbe Stunde ins Bett und genieße meinen Powernap.... und dann habe ich auch wieder Spaß am Kochen.....


    Meinst du so was?

  • Ich würde auch mitmachen.
    7 Wochen geduldiger zu sein, einfach mal die Klappe zu halten, mit jemandem zu unterhalten auf den man -ich! keine Lust habe...
    vielleicht bleibt ja was hängen ;)

  • Ich kann mir gut vorstellen, dass das auch ohne einen gezielten Verzicht geht. Vor Allem bei Menschen, die sich ohnehin zu viel versagen, die sehr im Hamsterrad des Funktionierens dirn sind, könnte das ein schöner Weg sein sich Raum zu schaffen für die eigenen Bedürfnisse.


    Ich glaube, sowas in der Art hat Fia gemeint. Endlich mal aufhoeren, sich immer nur ein Bein auszureissen, weil alles moegliche geschafft werden muss, sondern
    sich bewusst Zeit und Muße fuer sich und eigene Beduerfnisse nehmen. Sei es ein Bad am Abend, eine 15 minuetige Pause fuer eine Gesichtsmaske, was immer
    einem gut tut und wozu man sich im Alltag wenig Zeit nimmt.
    Ich finde das eine tolle Idee.

  • #idee1 Ah! So kapier ich das jetzt auch. Danke für die Erklärung, irgendwie hatte ich da einen Knoten im Hirn.


    Ja, die Idee finde ich fein. #ja

    Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light. -Albus Dumbledore-

  • Finde die Idee auch gut. Befürchte aber, dass sich bei mir nicht viel ändern würde...habe das Gefühl, ich gönne mir ständig irgendwas, also nicht gerade selbstlos durch den Alltag marschiere... #schäm Vielleicht sollte ich lieber "richtig" verzichten... #gruebel


    Smore: War das ernst gemeint? Nimms mir nich übel, aber ich finde Dein Vorhaben, hört sich ein kleines bisschen nach Killermuddi an (falls Dir der Thread was sagt...schau mal im Wintergarten) #tuppern

  • Wann geht es eigentlich los?


    (... also hier im Fred und 'offiziell', im Leben darf man ruhig immer achtsam sein, wenn man es hinbekommt ;))