Windelfrei Gruppe oder der Topffit Motivations- und Ausstauchthread

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo,

    Ich hätt ja nie gedacht das ich in disem thread lande und jetzt habe ich ein baby was sich weigert in die windel zu machen #rolleyes


    Ich hab gestern nacht schon einiges nachgelesen, aber erkenne noch keine signale, er macht einfach los, und er schreit und windet sich wenn ich ihn abhalten will. :(


    Er hat jetzt im Moment nur ein t shirt und socken an. Ich hätte aber gern ein back up, damit er nicht andauernd mich oder die couch trifft.

    Meint ihr da reicht eine Unterhose mit Bambuseinlage? Ich brauche ja was das ich schnell runterziehen kann #gruebel

  • Das mit den Signalen kommt bald, dass Du sie erkennst, Midna (und dann vergeht es wieder wenn er mobiler wird....) - und auch abhalten lassen wird er sich wahrscheinlich bald wenn er etwas stabiler wird.

    Backup... hast Du denn Unterhosen, die ihm passen würden? Dann würde ich das mit der Einlage versuchen. Ansonsten habe meine so klein immer auf ein bis zwei Handtüchern gelegen, die kann man dann schnell wechseln. Oder Einmalwickelunterlage mit Handtuch drauf auf der Couch. Dich wird er wahrscheinlich auch schon bald nicht mehr anpinkeln sondern versuchen, sich wegzudrücken von Dir oder aus dem Tuch rauszukommen oder so.

    Viel Erfolg!

  • Midna, meine Erfahrung ist, dass ein abhalte-williges Kind im Zweifelsfall wartet, bis es hinreichend ausgezogen ist. Ganz egal, welche Art Windel am Po dran ist als Backup. Wir hatten verschiedene Systeme im Einsatz:

    -Mullwindeln mit wasserdichten Überhosen mit Klettverschluss (die man wie Wegwerfwindeln anzieht)

    - Flopis mit Bambus-Einlage

    - Wegwerfwindeln

    - Trainerhöschen

    - Unterhosen mit Damen-Monatsbinden

    Kann man alles machen, ist alles in unterschiedlichen Situationen unterschiedlich geeignet. Aber im Zweifelsfall: wenn das Kind warten will, wartet es. Wenn es nicht will, wartet es nicht. - Völlig egal, was es am Po hat.

    Wichtiger fand ich immer, dass die sonstige Kleidung abhaltefreundlich ist. Also kein Strampler, bei dem man das Kind erstmal vollständig entkleiden muss, bis man es abhalten kann. Sondern zweiteilige Sachen, die man mit wenig Aufwand aus- und anziehen kann. Denn das Aus- und Anziehen ist meiner Erfahrung nach der viel größere Nerv-Faktor beim Abhalten als die Art des Backups.


    Viel Erfolg dir!

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung

  • hallo ich hätte auch nie gedacht dass ich hier Lande irgendwie ist es so dass mein Sohn Oskar sich die Windel runter reißt, mit mir Rollenspiel e mit Töpfchen spielt und am besten kackert wenn ich ihn vor her im arm hatte und er entspannt ist. Dann aber kackt er ohne. Windel ständig auf den Boden pisst dazu....meine m Mann graust schon so.avh ja er ist 2,5 Jahre alt

  • Na, aber mit 2,5 kannste doch einfach potty Training machen. #weissnichtDauert ca ne Woche , im schnitt, wenn das kind sowieso will..

    Wovor graust deinem Mann denn?

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Einmal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • Na, aber mit 2,5 kannste doch einfach potty Training machen. #weissnichtDauert ca ne Woche , im schnitt, wenn das kind sowieso will..

    Wovor graust deinem Mann denn?

    Naja ihm graust, dass es in der Nacht durch die Windel geht. Ist kompliziert zu erklären. Topftraining...naja wir gewöhnen ihm grad das Flaschi ab, Schnuller nimmt er auch nicht. er soll aus dem Becher trinken oder aus dem Glas. aber wir sind am guten Weg. Topf und kein Flaschi is mir zu viel. Und durch die Windel gehts weil er ja abnends so seine drei Flaschis (Wasser) nuckelt....Körperlich is er gesund...

  • Verstehe ich jetzt nicht. Das Kind reißt sich die Windel weg und was geht dann durch die Windel? Wenn er so vehement klar macht dass er keine Windel will, wieso ist es dann "zuviel" sie wegzulassen?

    Glas oder Becher am Bett wäre mir zu heikel, selbst ich habe da eine Flasche stehen...

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Einmal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • Und durch die Windel gehts weil er ja abnends so seine drei Flaschis (Wasser) nuckelt....

    Mach doch für den Anfang erstmal nur tagsüber ohne Windel und lass nachts noch alles beim Alten. Du könntest für den Übergang nachts regelmäßig abhalten und dann die (vielleicht sogar noch trockene?) Windel (wieder) anziehen. Und wenn es tagsüber und mit nächtlichem Abhalten gut klappt, dann gehst du auch nachts nächste Schritte. Eins nach dem anderen. :-)

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung

  • Hallo,

    danke für deine Antwort.

    Hab ich schon gemacht, er macht immer lulu am Boden....ich kanns dann immer wegwaschen....und er schei... auch aquf den Boden....ziemlich mühsam, manchnmal glaub ich er macht das absichtlich. Und das blöde Gerede der anderen mamis. Die Bubem brauchen halt länger...so ein Schwachsinn!!!!!

    man gesteht ihnen länger die Windel zu. Aber ich bin durch diesen thread wieder motiviert und werde tagsüber die Windel weglassen.

    Wie gehts euch denn allen so?

    Auch so heiß in deutschland (ich glaube dort seid ihr zu hause) wie in Wien?

    Gruß von einer schwitzenden Oberraben Eva

  • Ja, die Übergangsphase ist anstrengend. Viel Pipi zu wischen und regelmäßig Größeres wegzuräumen. Das braucht starke Nerven und Fußböden, die man halbwegs gut reinigen kann. Meine Erfahrung mit mittlerweile zwei abgehaltenen Kindern ist: wenn es der richtige Zeitpunkt ist und man dann konsequent unten ohne lässt, dann ist es in ein bis zwei Wochen im Wesentlichen durch. Wenn es bei euch über Wochen so gar nicht klappen will, dann geh zurück zu den Windeln. (Es sei denn, du hast den Nerv, das noch länger durchzuziehen.)

    Und, wie gesagt: Das Töpfchen anbieten kannst du ihm ja trotzdem. Vor allem in Standard-Situationen: nach dem Schlafen, nach dem Essen, ggf. beim Essen, in Spielpausen etc. Da ist die Trefferquote am besten. Und von da aus klappt vielleicht auch das Drumrum dann schneller wieder.

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung

  • Hi nochmals,

    vielen lieben Dank für eure Anregungen.

    Ich hab das Gefühl, es geht was weiter. oskar sagt immer öfter: Mama habe lulu gemacht bitte windeln wechseln. Ich drauf: Ok aber das nächste mal geh aufs Töpfchen. Er weigert sich noch, aber er spürt es echt total!!!!!

    Bis Ende August wär es toll, das tagsüber ein paar Stunden ohne Windel hinzukriegen, weil ich ab da wieder halbtags arbeite. Wir schaffen das alle!!!

    Jetzt hab ich wieder Mut und geb ihm die Windel tagsüber weg.

    Danke!!

  • Hallo Ihr Lieben,

    wo kann man sich denn am besten über Windelfrei bzw. Abhalten informieren? Was für Literatur oder Webseiten könntet ihr empfehlen. Mein Kleiner gibt nämlich gar keine Zeichen mehr von sich, sondern legt einfach los während des Spielens. Da habe ich gar keine Chance zu reagieren. #weissnicht

  • Ich habe TopfFit gelesen - liest sich ganz nett, wird Dein Problem aber nicht lösen. Bei meinen Kindern zumindest war das in diesem Alter auch immer so, da ist spielen einfach viel wichtiger als Signalisieren, ich habe nach Gefühl (also Zeit) abgehalten (wenn Kind sich abhalten ließ) und nach dem Schlafen, Tragen und so...

  • Stina82 Danke für den Tipp. Abhalten nach Zeit klappt ganz gut. Außerdem zeigt er Pipi manchmal gut an und hat jetzt schon mehrfach ins Töpfchen statt in die Windel gemacht. Nur AA klappt leider noch gar nicht.

  • Hallo Stina, wie lustig, dass wir uns hier in gleich zwei Threads treffen. Ich fand enorm hilfreich den windelfrei-Blog, vor allem die alten Beiträge aus der Anfangszeit. - Eine Mischung aus Sachinformationen und Erfahrungsberichten, die sich ganz leicht weglesen. Wenn du magst, können wir uns ja auch mal treffen zum Austausch. Du scheinst in erreichbarer Entfernung zu wohnen. Melde dich gern per PN! :-) Außerdem hab ich ein 2-seitiges PDF mit den wichtigsten Facts auf dem Rechner, das ich dir mailen könnte.

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung

  • Hallo Ihr Lieben,

    Ich brauch mal wieder Rat. Unser kleiner Mann ist jetzt 26 Monate alt, wurde ab der 6. Woche nach denn schlafen, Essen,... abgehalten und Kacka funktioniert schon lange mit Ansage auf dem Klo. Jetzt haben wir vor fünf Wochen tagsüber die Windeln weggelassen-mit mäßigem Erfolg. Manchmal klappt es super, dann wieder gar nicht. Er kann das Pipi anhalten und sogar warten, wenn wir gerade mit dem Auto unterwegs sind. Aber beim Spielen (vor allem draußen) geht der erste Schwung immer in die Hose. Wenn ich es rechtzeitig bemerke und mit ihm gehen möchte, wird er zum Rumpelstilzchen. Wenn ich die nasse Hose wechseln möchte, Rumpelstilzchen. Wenn er nackt ist und der erste Tropfen kommt, wischt er ihn schnell weg und guckt, ob ich ihn gesehen hab. Sprech ich ihn an, kommt "neeeiiin". Und kurz drauf geht der nächste Schwung los. Ich lasse ihm Zeit, werde nicht ungeduldig, es übt keiner Druck aus...

    Aber wir kommen wir weiter? Ich les überall, wenn man die windeln konsequent weg lässt, klappt es meist binnen 2-3 Wochen.

    Windeln wieder an? Er kann es doch ... manchmal.

    Ideen, Tipps?

  • Hallo Xinaii,
    Tipps habe ich nicht so richtig, aber ich frage mich das auch. Mein Sohn ist 18 Monate, Kacka funktioniert hier inzwischen eigentlich auch sehr zuverlässig auf dem Klo/Töpfchen. Wir lassen ihn immer auch viel ohne Windel zu Hause aber Pipi Treffer sind selten. Ich hab schon verschiedene Strategien ausprobiert: ihn regelmäßig abhalten (geht inzwischen auch nicht mehr wegen Verweigerung), es mehr oder weniger Kommentarlos wegzuwischen oder ihn eben zumindest immer darauf hinzuweisen, wo das Pipi eigentlich hin soll.


    Manchmal denke ich, vielleicht ist es einfach noch zu früh? Momentan will er aber auch keine Windel mehr und ruft dann beim Wickeln "Pipi" und "Klo", so dass ich eigentlich denke es wäre jetzt doch ein guter Zeitpunkt, wenn er das so einfordert. Ich hab mir jetzt viel Erfahrungsberichte dazu durchgelesen, meist basierend auf dem Tiny Potty Training, aber es ist mir ein Rätsel. Die Kinder sind alle so kooperativ... Wie macht man das? Ich denke eigentlich mein Sohn könnte es auch, wenn er wollte, aber einfach beim Spielen los pullern ist für ihn eben bequemer.

  • Ich setz mich mal dazu. Zwerg ist jetzt knapp 24 Monate und ohne Windeln seit Juli. Mal klappt es, mal klappt es nicht. Er ist auch schon durch die halbe Wohnung gerannt um sich zum Pullern aufs Töpfchen zu setzen. Ein paar Tage später steht er keine 2 m davon entfernt und pullert auf den Fußboden. Das Prinzip hat er aber definitiv verstanden.

    Abhalten geht nur, wenn es mit etwas Interessantem verbunden ist oder außerhalb. Wenn ich sehe er muss mal, dann klappt es eher selten, dass er sich auf's Töpfchen setzen (oder abhalten) lässt. Auf die Frage, ob er pullern muss, kommt eh grundsätzlich ein Nein!.

    Aber wenigstens lässt er sich die nassen Sachen ausziehen. Ich setze weiter auf die Zeit.

  • Der wichtigste Punkt ist: nicht fragen, sondern ansagen! Also"Ab auf Potty", "wir gehen jetzt auf Klo"etc. Und, wenns daneben geht, "Pipi gehört auf Klo, nicht auf den Boden" oder so ähnlich. Nicht schimpfen, aber klare Ansage.

    Während des Spiels ist völlig normal, dass sie mit anderen Dingen beschäftigt sind, Da brauchts auch mit 3 noch, ab und an einen Hinweis. Das als wichtig genug zu erachten, dass es immer zuverlässig klappt, das kommt später. Für"trocken sein" gibts kein " noch nicht so weit", das ist ein hartnäckiges Ammenmärchen. Wenn ich mich recht erinnere, war das bei @odette s Kleinster mit 1 Jahr so weit.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Einmal editiert, zuletzt von Mondkalb ()