Was beachten bei Gicht?

  • Mein Freund war Mitte der Woche beim Arzt wegen schlimmer Schmerzen im Fuß und hat nun gestern (nach Auswertung der Blutentnahme) die Diagnose Gicht bekommen :( Er war froh endlich Medikamente zu bekommen und die Schmerzen dämpfen zu können und hat gar nicht weiter nachgefragt. Auch weil er Montag eh noch mal einen Termin hat dort (Zucker und Cholesterin war auch nicht okay, wurde nochmal Blut entnommen).


    Was heißt denn das jetzt? Ist Gicht immer chronisch? Man kann da ja mit Ernährung viel machen, oder? Ich habe gehört, dass sich die Empfehlungen was nun bei Gicht gegessen werden kann und was nicht sich stark verändert haben in den letzten Jahren. Ist das so? Habt ihr da Interseiten für mich, die auf dem aktuellen Stand sind?

    #idee1 Ich leuchte, doch ich brenne nicht! #sonne

    Einmal editiert, zuletzt von Fannie ()

  • So wirklich viel kann ich dazu nicht sagen, meine aber zu wissen das solche Dinge wie Schweinefleisch, Tomaten und Rotwein dann eher tabu sind.
    Bin aber auch gerne interessiert, ob jemand neue Infos hat;)


    Gruß chelida

  • Trinkt er genug? Ich tänzel immer an der Grenze rum, mein Harnsäurewert ist gerne zu hoch. Mein alter Hausarzt meinte ich müsse viel mehr trinken, sonst könnte der hohe Wert Gicht auslösen.

  • Ich weiß, dass mein Vater schweren Herzens auf Linsen verzichtet und das bei ihm wohl was bringt.

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • Soweit ich weiß, soll bei Gicht auf eine purinarme Ernährung geachtet werden. Im www sind Tabellen zu finden, welche Lebensmittel viel und welche wenig Purin enthalten.


    Ganz grob kann man sagen, dass Fleisch mehr Purin enthält als Gemüse. Und bei Fleisch inbesondere Innereien sehr purinhaltig sind. Beim Gesmüse enthalten die Hülsenfrüchte viel Purin.


    Beispielsweise untr www.purintabelle.de findest du es ganz ausführlich.

  • Danke ihr Lieben! #love


    Die Tabellen haben wir auch gefunden, die verwirren aber mehr als sie nutzen. Bzw. die Seiten allgemein verwirren uns. Manche sagen die Purinwerte von pflanzlichen Lebensmittel sind egal, bei manchen zählen die genauso wie andere Lebensmittel. Kaffee ist manchmal tabu, manchmal egal. Rindfleisch gilt als besonders böse, hat dann aber doch nicht soviel höhere Werte als anderes Fleisch. Cola usw. soll auch ganz schlecht sein, Orangensaft hat aber höhere Werte. Die Tabellen sind zum Teil unübersichtlich, weil mal Trockenprodukte, mal das fertige Lebensmittel drinsteht. Über die Werte von Hefe waren wir zum Beispiel entsetzt, sie beziehen sich ja auf 100g. Das ist bei Hefe ja doch ne Menge ........
    Portionsweise Angaben wären oft sinnvoller. Und wieviel Purin darf es denn nun sein pro Tag? Da reichen die Werte von 125 -500 mg.
    Wenn in den Listen Erbsen bei Fleisch auftauchen und ähnliche Fehler, sagt das was über die Sorgfalt (und somit Genauigkeit=Richtigkeit) der Liste aus?
    Wieder andere raten eh von einer "Diät" ab und empfehlen Medikamente. Oder Eigenblut. Oder sonst was.


    Na ja, mal sehen was die Ärztin morgen sagt.

    #idee1 Ich leuchte, doch ich brenne nicht! #sonne

  • Hallo, eigentlich alle Fleischarten, denn das "Gift" kommt entsteht durch das Abbauprodukt der Muskelfasern des Fleisches. Schweinefleisch ist in der "Hitliste" weit oben, aber bei jedem andren Tier entstehen auch die Abbauprodukte ( ich habe den Namen vergessen). Vegetarisch ist echt eine Lösung.
    Colchicum , die Herbstzeitlose,


    Colchicum als Homöopathisches Mittel bei Akuten Schüben ist ein richtiges Wundermittel.... Ein guter Homöopathisch arbeitender Arzt ist zu empfehlen, denn mit Entgiftung kann auch schon viel weiter geholfen werden.
    Gute Besserung, ein gutes hat es ja- mit Ernährung kann man es gut in Griff bekommen.
    Gruss Nanook

  • Ja genau, ein Mittel mit Herbstzeitlose hat er bekommen. Leider erst nach mehreren Tagen mit großen Schmerzen, aber jetzt ist es schon deutlich besser. Und mit der richtigen Ernährung bleibt er ja hoffentlich in Zukunft auch weitestgehend schmerzfrei.

    #idee1 Ich leuchte, doch ich brenne nicht! #sonne

  • soweit ich das bei bekannten mitbekommen habe, wirken nicht alle lebensmittel bei allen menschen gleich auf die gicht.


    wie wärs mit ausprobieren? also alles, was erlaubt ist und dann schrittweise herantasten. wieviele tage man bei einem nahrungsmittel warten sollte, bis man eine aussage treffen kann, weiss ich nicht.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Mir wurde letztens erzählt (meine Mama hat nämlich neuerdings Arthrose), dass es bei Gicht ubd Arthrose wichtig sei, die Füße/Hände in ein warmes Gemüsebad zu tun und langsam zu bewegen.
    Dadurch würden Giftstoffe an den Gelenken gelöst und könnten abtransportiert werden.
    Ob das funktioniert weiß ich nicht.


    Ansonsten steht wohl nach wie vor Schweinefleisch ganz oben auf der Liste der Dinge, die man meiden sollte.


    Gute Besserung.

    Es gibt Tage, an denen Du denkst, dass Du untergehst. Wie stark Du wirklich bist, erkennst Du erst, wenn Du sie überstanden hast...

  • Mir wurde letztens erzählt (meine Mama hat nämlich neuerdings Arthrose), dass es bei Gicht ubd Arthrose wichtig sei, die Füße/Hände in ein warmes Gemüsebad zu tun und langsam zu bewegen.
    Dadurch würden Giftstoffe an den Gelenken gelöst und könnten abtransportiert werden.


    Das hat wohl weiniger mit dem Gemüse zu tun, als mit der Bewegung. Wir machen beim Funktionstraining auch öfter spezielle Übungen für Hände/Finger, damit die Säuren aus den gelenken abtransportiert wird und sich neue “Gelenkschmiere” bildet. Die Wärme hilft dabei, die Schmerzen zu reduzieren.

  • Wir haben kalte Wickel empfohlen bekommen. Die haben auch geholfen, Wärme hat es eher schlimmer gemacht. Genau wie Bewegung. Also jetzt beim akuten Anfall war das so. Vielleicht hilft Bewegung ja vorbeugend, dass nicht so schnell ein neuer Anfall auftritt?

    #idee1 Ich leuchte, doch ich brenne nicht! #sonne

  • Bei Gicht gibt es ja akute Phasen, in denen eine Entzündung stattfindet. Und dazwischen sind die chronischen Phasen, bei denen zwar Ablagerungen aus Harnsäure-Kristallen in den Gelenken sind, diese aber nicht entzündet sind.


    Bei Entzündungen tut zuallermeist Kälte gut und Wärme fördert die Beschwerden nur. Und Bewegung ist nur zum Erhalt der Beweglichkeit wichtig. Ansonsten tut Ruhigstellung ganz gut. (Wobei man bei Rheuma zum Bespiel mittlerweile anderes empfiehlt.)


    In den chronischen Phasen ist Wärme und Bewegung sehr gut, um den Stoffwechsel im Gelenk zu fördern, damit die Ablagerungen abtransportiert werden können.


    Gicht ist fies. Aber man kann sehr viel dafür tun, um ein Fortschreiten zu verzögern und akute Anfälle zu vermeiden.