Kinder fragen - Raben antworten - Sammelthread

  • Ich bin Geisteswissenschaftlerin (sogar mit Doktortitel in Philosophie) und versteh hier im Wesentlichen Bahnhof. Falls euch das tröstet. Oder belustigt. :D

    तत् त्वम् असि

  • Ich habe nur Chemie studiert. Da lernt man den Kram halt einfach auswendig und ist für die Erklärung nicht so ins Detail zuständig :) .

    ich muss sagen, ich bin jetzt ein bisschen enttäuscht. Wir Mediziner haben im Studium von den Physikern, Chemikern, Biologen usw. immer zu hören bekommen, wie doof wir doch eigentlich sind. Wir würden den Kram ja einfach immer nur auswendig lernen, ohne ihn zu verstehen, deswegen kein richtiges naturwissenschaftliches Grundverständnis haben.


    Willst du mir jetzt sagen, dass ihr (anderen) Naturwissenschaftler auch nur mit Wasser kocht, den Krempel auch nicht im Detail versteht und die Sachen auch nur auswendig lernt ? #zwinker

    Biologen verstehen und vergessen und schlagen es wieder nach. Aber ohne Verstehen kommt man nicht weit.

  • Dennoch gibt es Phänomene, die mit dem Schalenmodell einfacher zu erklären sind als mit anderen.

    Ich habe nur Chemie studiert. Da lernt man den Kram halt einfach auswendig und ist für die Erklärung nicht so ins Detail zuständig :) .

    Spätestens wenn es in die Vermittlung geht, muss frau sich manchmal in so Themen einfuchsen - was ich immer schon mega spannend fand! Und aus tiefstem Herzen einige meiner Kolleg*innen bewundere, die das in Physik schaffen. Für mich war das immer schon ein Buch mit 7 Siegeln.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich habe nur Chemie studiert. Da lernt man den Kram halt einfach auswendig und ist für die Erklärung nicht so ins Detail zuständig :) .

    ich muss sagen, ich bin jetzt ein bisschen enttäuscht. Wir Mediziner haben im Studium von den Physikern, Chemikern, Biologen usw. immer zu hören bekommen, wie doof wir doch eigentlich sind. Wir würden den Kram ja einfach immer nur auswendig lernen, ohne ihn zu verstehen, deswegen kein richtiges naturwissenschaftliches Grundverständnis haben.


    Willst du mir jetzt sagen, dass ihr (anderen) Naturwissenschaftler auch nur mit Wasser kocht, den Krempel auch nicht im Detail versteht und die Sachen auch nur auswendig lernt ? #zwinker

    Biologen verstehen und vergessen und schlagen es wieder nach. Aber ohne Verstehen kommt man nicht weit.

    genau so ayala #herz

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Sie hat zusätzlich in der Schule gelernt, dass Elektronen, die in einer inneren Schale sind, auf eine äussere gehoben werden..., beim zurückfallen in die innere wird dann die Energie frei (Photon). Ist das so? Das würde dann eben so gar nicht mit den Valenzelektronen zusammenpassen (die wiederum sehr wichtig sind für die Reaktionsfähigkeit... aber ist das auch so bei der Spektralanalyse?).

    Das stimmt schon, was sie da in der Schule gelernt hat.


    Ich würde mich jetzt ungern verbindlich festlegen, ob es wirklich nie die Valenzelektronen sind, die bei Spektrallinien angeregt wurden.


    Der Punkt ist bei dieser Geschichte immer, dass natürlich auch andere Übergänge angeregt werden können, aber es finden halt nicht alle in einem Bereich statt, der dem sichtbaren Licht entspricht.

  • ja das mit den valenzelektronen macht da gerade wirklich nicht so Sinn..

    Es sind"innere" Elektronen die nach außen springen... im orbital nach oben. Wenn allerdings kein Platz ist weil die Schale durch valenzelektronen voll besetzt ist geht es nicht. Aber hat Gold auch spektrallinien? . hm das geht mir jetzt auch etwas zu weit.. also warum Sigma und Pi die haben ja auch Überschneidungen #gruebel

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • ich muss sagen, ich bin jetzt ein bisschen enttäuscht. Wir Mediziner haben im Studium von den Physikern, Chemikern, Biologen usw. immer zu hören bekommen, wie doof wir doch eigentlich sind. Wir würden den Kram ja einfach immer nur auswendig lernen, ohne ihn zu verstehen, deswegen kein richtiges naturwissenschaftliches Grundverständnis haben.


    Willst du mir jetzt sagen, dass ihr (anderen) Naturwissenschaftler auch nur mit Wasser kocht, den Krempel auch nicht im Detail versteht und die Sachen auch nur auswendig lernt ? #zwinker

    Biologen verstehen und vergessen und schlagen es wieder nach. Aber ohne Verstehen kommt man nicht weit.

    genau so ayala #herz

    Was soll ich sagen, Mediziner müssen zwar einige Strukturen mit ihren Namen auswendig lernen, aber den Aufbau und was warum und wie passiert, müssen wir trotzdem verstehen... sonst behält man ja den Stoff nicht auf Dauer, oder? Und man muss zumindest wissen, wo man das denn nachschlagen kann.


    Also ihr lieben anderen Naturwissenschaftler: wo kann ich bitte so ein schematisches Modell, wo welches Elektron in welche Schale gehoben werden kann, nachschlagen? Was hat das mit den Valenzelektronen zu tun, die ja ganz aussen sind, und doch anscheinend nicht diese sind, die "angehoben" werden? Und warum, obwohl nur 1 Schale, kann das Elektron des Hydrogen-Atoms auf mind. 6 verschiedene Energieniveaus angehoben werden, und deswegen nicht nur eine Spektralfarbe, sondern mindestens 4 im sichtbaren Bereich (und 1-2 im nicht-sichtbaren Bereich) abgeben.


    Wer hat es selbst richtig genug verstanden, dass er auch in der Lage ist, es zu erklären, und kann uns helfen?

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Und warum, obwohl nur 1 Schale, kann das Elektron des Hydrogen-Atoms auf mind. 6 verschiedene Energieniveaus angehoben werden, und deswegen nicht nur eine Spektralfarbe, sondern mindestens 4 im sichtbaren Bereich (und 1-2 im nicht-sichtbaren Bereich) abgeben.

    Ich bin ja nun keine Physikerin und kann das nicht so genau erklären, aber wenn man sich mit dem Bohr'schen Atommodel und vor allem dann auch mit der direkten Weiterentwicklung, dem Bohr-sommerfeldsches Atommodell (Vorsicht, ist "nur" Wikipedia) beschäftigt, dann lösen sich einige der Fragen. Da gibt es zB auch ein Diagramm der möglichen Energie Niveaus im Wasserstoff Atom.

  • genau das. Die Schalen sind ja quasi Aufenthaltswahrscheinlichkeiten für Elektronen. Sprich, da können Elektronen sein, wo anders wirst Du nie welche finden. Und da Elektronen faule Dinger sind, versuchen sie möglichst immer sich im niedrigst möglichen Energiezustand zu bleiben. Drum brauchst Du dann ja auch irgendwas, das sie in einen höheren Energiezustand bringt, wenn Du was über das Atom rausfinden willst.

  • Ich glaube, die Kurzfassung der Antwort auf deine Frage ist: Die Schalen (bzw. Energieniveaus) sind auch dann da, wenn sie nicht besetzt sind.

    Ah!#idee1#idee1#idee1#idee1

    Danke, jetzt ist es klar!



    Und bei dem Hydrogenatom ist das Elektron einfach sprungbereiter und -variabler als das des Natriumatoms, das immer nur gleich hoppst?

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

    Einmal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • wo kann ich bitte so ein schematisches Modell, wo welches Elektron in welche Schale gehoben werden kann, nachschlagen?

    Es steht bestimmt im Atkins. (Atkins, Physikalische Chemie).


    Das Problem ist eben, dass die meisten Übergänge, die man so mit naivem Blick aufs Papier sehen würde, „verboten“ sind. Die Verbote kommen daher, dass sich der Gesamtdrehimpuls des Elektrons beim Übergang genau um eins ändern muss.


    Ich könnte mir vorstellen - ohne es überprüft zu haben - dass die Spektrallinien vom Wasserstoff, die du dir offensichtlich angeschaut hast, in einer anderen Liga spielen wie die eine Spektrallinie vom Natrium und die mehreren vom Quecksilber.

    Bei Quecksilber und Natrium reden wir über entstehende Färbung, die man einfach so sehen kann, im Anfangspraktikum mit Bunsenbrenner und Magnesiastäbchen. Mit Wasserstoff macht man aber keine Flammfärbungsexperimente im Oberstufenlabor (ginge natürlich auch schon deshalb nicht, weil der Bunsenbrenner selber ja schon Wasserstoff enthält).


    Soweit ich mich erinnere, sind die „verbotenen“ Übergänge auch möglich, nur halt sehr viel seltener.


    Edit: Das hat sich jetzt überschnitten. Ich habe gesehen, dass da noch eine Teilfrage unbeantwortet war und habe einen Antwortversuch gemacht.

    Kurzgefasst: Das Wasserstoffatom wird vermutlich sehr viel genauer angeschaut als das Natriumatom oder das Quecksilberatom. Und es hat keine sehr deutlich herausstechenden Spektrallinien, die sehr viel wahrscheinlicher sind als alles andere.


    Ich kann aber nochmal mein Physiklexikon fragen, wenn du das genau wissen willst.


    Edit 2: Das Physiklexikon hat sich gerade einen Tomatensaft geholt, ich hab nachgefragt. Es meint, doch, die Übergänge beim Wasserstoff sind alle erlaubt. Es könnte aber sein, dass das Natrium überhaupt nicht weniger Übergänge hat als der Wasserstoff, und das die nur alle gelb wären.

    Es sei aber außerdem ein Phyiklexikon und könne sich nicht sämliche Beispiele merken. Es wisse halt die Herleitung :P .

  • hihi das ist das Problem, was ist bekannt was nicht?

    Spins ,dass es die Schalen auch unbesetzt gibt,... :D

    Das ist Wissen aus mehreren Semestern

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Jetzt bin ich ein wenig traurig, das ich das alles nicht in der Schule hatte. ?


    Was sind denn Valenzelektronen und Spektrallinien?

    Also im Prinzip ist das beides etwas, was man in der Schule in Chemie lernt.


    Atomaufbau im Prinzip ist dir ein Begriff?


    Du hast einen Atomkern und der ist außenrum von Elektronen umgeben. Die Elektronen kann man in Schalen organisieren. Die Valenzelektronen sind diejenigen, die sich in der äußersten besetzten Schale befinden und damit relativ leicht entfernt werden können oder. Bindungen zu anderen Atomen eingehen können.


    Um Spektrallinien zu sehen, braucht man eine Lichtquelle und ein Prisma. Wenn die Lichtquelle z.B. aus einer Natriumverbindung besteht, die in eine Flamme gehalten wird, dann wirst du eine gelbe Flamme sehen und hinter dem Prisma zwei dicht beieinanderliegende gelbe Linien.

  • Hier ist das nicht Teil des Chemie-, sondern des Physikunterrichts... aber ganz genau werden diese Fächer hier (noch) nicht unteschieden, bis zur Klasse 11 werden die Fächer Biologie, Physik, Chemie als gemeinsames Fach Naturwissenschaften zusammengefasst.

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Meine Tochter hatte neulich auch eine Frage:

    Können Hunde weinen? Also mit Tränen?q

    Jaein. Hunde weinen nicht wie wir aus Schmerzen oder Trauer oder so. Können aber Tränen produzieren

    1. ganz normal um die Horn haut feucht zu halten

    2. vermehrt bei Reizungen (Staub, Verletzungen, Infektionen etc.)

    3. vermindert bei Erkrankungen ("trockenes Auge")