Nachtwindeln mit viel Saugkraft für fünfjähriges Kind gesucht

  • Wieso nicht einfach nachts, wenn ihr dann ins Bett geht, einmal Nachwickeln?

    Dann erledigt es sich doch.

    Ich möchte mein Kind auch nicht in der Nässe die ganze Nacht haben.


    Ich gehe um 12 ins Bett, dann Wickel ich einmal nach und gut ist.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Kann man schon machen, und werde ich auch vermutlich machen, wenn die anderen Ideen nicht greifen.

    Dagegen spricht für mich speziell mit diesem Kind das Risiko, dass es aufwacht und dann eben die übliche Stunde wach ist.

    Ein zweiter Punkt ist: Kind geht so gegen 20 Uhr ins Bett. Ich spätestens gegen 22 Uhr, weil ich noch das kleine Geschwister nachts stille und sonst morgens supermüde bin. Aber zwei Stunden nach dem Einschlafen ist erfahrungsgemäß noch nix in der Windel, dh ich müsste mir nachts den Wecker stellen, damit ich das machen kann. Dann wacht aber vermutlich das Geschwisterchen auf... naja. So stelle ich mir das vor. Im Ernstfall wird's trotzdem versucht und vielleicht klappt es ja besser, als ich befürchte.

    Das Papa kann natürlich auch nachts wickeln, geht aber ungefähr zur gleichen Zeit schlafen wie ich und kommt nachts oft einfach nicht hoch. Dh. zuverlässig wäre die Methode bei ihm nicht.

  • Hier ist das Kind fast 6.

    Die R.ossmann Hausmarke Größe 7 halten das gut. Die anderen sind hier auch alle ausgelaufen.

    Da gibt es 7?

    Bei uns geht es irgenwie nur bis 6. Da muss ich gleich mal gucken gehen.

    Bei uns ja. Noch nicht so ganz lange, aber es ist soo eine Erleichterung! T wird auch immer wach, wenn ich neu wickel.

    https://www.rossmann.de/de/bab…-ab-16-kg/p/4305615647012

  • Also Nachwickeln heißt auch nicht sauber machen oder sowas.

    Der Muk schläft nur im Shirt, ohne Hose. Also schlafendes Kind, Windel ab, Windel dran.

    Nix mit Waschen oder so, das kommt dann in der tat morgens.


    Wir machen das schon immer so, er wacht da eben gar nicht mehr auf. Ich kann ein schlafendes Kind in so ziemlich jeder Liege und Wuselposition wickeln #freu

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Ah stimmt. Ich habe die verwechselt. Wir bräuchten die 7 bei den Höschenwindeln. Die gibt es aber nicht.

  • Ist halt auch echt unterschiedlich wie schnell Kinder wieder wach sind. Meine Große schläft schlecht ein und schnell auf, da darf man nicht mal die Decke zurechtzupfen. Sie wacht oft schon auf wenn ich abends noch ins Zimmer schaue, ob sie schläft (mache ich daher nicht mehr, man kriegt es eh mit wenn sie wach ist :D). So Tipps wie "das Kind im Schlaf auf die Toilette setzen" oder "Kind im Schlaf vom Kinderwagen ins Bett legen" oder "nachts wickeln" verstehe ich erst seit meiner kleinen Tochter, die wacht tatsächlich oft nicht auf oder schläft nach 15 Minuten wieder. Bei meiner Großen habe ich im Zweifelsfall lieber das Bett neu gemacht als wieder stundenlang einschlafbegleitet...

  • Wieso nicht einfach nachts, wenn ihr dann ins Bett geht, einmal Nachwickeln?

    Dann erledigt es sich doch.

    Ich möchte mein Kind auch nicht in der Nässe die ganze Nacht haben.


    Ich gehe um 12 ins Bett, dann Wickel ich einmal nach und gut ist.

    Das klappt leider nicht bei jedem Kind. Bei unserem Sohn ist um die Zeit noch nix drin, er pieselt erst später, da müssten wir dann schon gegen vier oder fünf nen Wecker stellen und das ist dann auch wieder nicht die richtige Lösung;)

    Liebe Grüße #sonne


    ... dann leuchten Sterne weit in der Ferne silbern und hell ...

  • Hier ist das Kind fast 6.

    Die R.ossmann Hausmarke Größe 7 halten das gut. Die anderen sind hier auch alle ausgelaufen.

    R.ossmann Eigenmarke waren bei unserem Kind auch die einzigen die Nachts hielten. Ob das bei größeren Kindern auch klappt weiß ich allerdings nicht...

  • Wir haben hier auch mit Inkontinenzunterlagen und Handtuch drauf gearbeitet, zeitweise sogar ohne Windel, weil meine Tochter aufwachen wollte. Sie wollte ja aufs Klo gehen und hat dann nachts die nassen Sachen in die Badewanne gelegt und ich hab mich morgens drum gekümmert. Im Winter hab ich aber nicht diskutiert, da haben wir Windeln genommen (plus Unterlage und Handtuch), einfach weil mir alles andere zu kalt gewesen wäre und Daunendecken nicht gut waschbar sind. Auf nachts wecken bin ich gar nicht gekommen, finde ich aber bei einem Kind, das 5 oder älter ist, auch eine Variante. Dann kann man ja auch besprechen, was das Kind allein tun kann, wenn es nicht gleich wieder einschlafen kann. Ich würde auf jeden Fall schauen, wie man dem Kind die Verantwortung dafür belassen kann - damit es sich schon groß fühlen kann. So oder so würde ich mit dem Kind gemeinsam nach Vorlieben schauen. Meine Tochter wäre lieber nachts geweckt worden als weiter Windeln zu tragen, die fand sie ganz furchtbar (wir hatten auch die von dm, die hielten aber nicht immer dicht.)

  • Magst Du die Pampers Klettwindel Größe 8 probieren? Wir haben diese und sind damit zufrieden. Sie läuft bei uns nicht aus.


    Wenn ja Pn, ich schicke Dir dann welche.

  • Also, wir testen seit drei Tagen die Windeln, die Phönix nutzt. In der ersten Nacht ist die ausgelaufen, da hatte ich aber (zu) locker gewickelt. In den beiden Nächten danach blieb sie dicht. In ein paar weiteren Tagen kann ich besser beurteilen, ob das nun Zufall ist oder taugt, bin aber vorsichtig optimistisch. 🙂


    Müsli Danke für dein Angebot, das ist lieb! Vielleicht komme ich mal darauf zurück, mal sehen.


    tulan Ja, am Verantwortung übergeben denke ich auch viel herum. Eine Zeit lang haben wir das auf Wunsch des Kindes hin so gemacht wie ihr ohne Windel. Während des Lockdowns musste ich im Home Office kaum was machen, da war es kein Problem, jeden Tag das Bett zu überziehen und zwei Maschinen extra zu waschen. Jetzt ist bei uns unter der Woche der Alltag zurück und mir ist das zu viel. Deswegen bestehe ich seitdem auf die Windel. Wenn der nächste Tag arbeitsfrei ist, besteht das Angebot aber weiterhin, ohne Windel zu schlafen. Es wird zur Zeit aber nicht mehr genutzt, weil das nachts nass dann zu kalt ist, Kind nicht mehr einschlafen kann etc. Sagt Kind selbst so, obwohl es ohne Windel schöner ist. Das Erfolgsgefühl bleibt hier leider aus, wenn 6 von 7 Nächten nass sind, teilweise auch mehrmals...

  • Meine Jungs (6 und 12) brauchen Nachts noch eine Windel und ich empfinde es als Quälerei für sie ohne Windel schlafen zu müssen wenn doch klar ist dass sie noch nicht so weit sind dass es trocken bleibt.


    Mein Großer hätte da so ein Stress das es nicht schlafen kann. Nasses Bett ist für ihn so unangenehm und demütigend dass es dann lieber auf dem harten Boden schlafen würde. Er braucht bald keine Windeln mehr, wir haben nur etwa eine nasse Windel in der Woche.

    Meine Jungs finden Windeln tragen natürlich nicht so toll, aber die sind sehr dankbar dass sie welche in ihrer Größe haben und auch nutzen können. Wir machen daraus auch kein Thema. Die Jungs ziehen sie sich selber an und entsorgen diese auch im Bad. I h brauche nicht zu fragen ob sie eine Windeln tragen, sie Händeln das selber. Meine Aufgabe ist dafür zu Sorgen dass genug Windeln da sind, auch im Urlaub - alles Andere liegt in ihrer Verantwortung.

  • Ich denke, da ist es wie mit vielen anderen Themen: Die Kinder sind verschieden. Meine Tochter war drei Jahre komplett trocken (von drei bis sechs Jahren) und nässte nachts dann wieder ein bis sie so zehn war - sie wusste, dass sie es kann und wir haben nie herausgefunden, warum sie es dann irgendwann nicht mehr konnte. Aber natürlich war ihr Blick darauf auch ein anderer, zumal sie weitgehend windelfrei aufgewachsen ist. Sie wollte keine Windel und fand es besser, nachts aufzustehen und ihr Bett wieder trockenzulegen. Wie bei Misfit auch, hatten wir aber nicht immer die Kapazitäten, so viel zu waschen und haben daher zeitweise auf einer Windel bestanden.

  • Ja, ich denke auch, dass ganz entscheidend ist, wie das Kind es sieht. Ich möchte dem Wunsch des Kindes entsprechen, sofern es für mich machbar ist. Und das Kind kann jederzeit seinen Wunsch überdenken/ändern.

    Kind war so so entschlossen, trocken zu werden und hat die Windeln verweigert - obwohl mir aufgrund des nächtlichen Inhalts klar war, dass es nicht soweit ist. Also gab es einige Wochen auf Wunsch windelfrei. Und Kind konnte sich damit auseinandersetzen, ob und wie Trockenwerden klappen könnte, konnte sich groß und in der Entscheidung stark fühlen, und hat dann gesehen, dass es nicht soweit ist. Der Umstieg zurück auf Windeln kam zwar von mir, aber es war dann ok und wie gesagt gibt es manchmal die Option, sie wegzulassen, wird aber nicht wahrgenommen...

    So ist das momentan einfach für alle ok so. Und ganz erstaunlicher Weise war das lang verhasste Klett nun gar kein Thema mehr.


    Wegen der Strategien zum selbst einschlafen: Das war schon Thema bei uns und es war auch schonmal besser, Kind konnte teilweise allein wieder einschlafen/sich beschäftigen bis zum einschlafen. Das klappt seit Längerem nicht mehr. Wir vermuten, dass es daran liegt, dass das jüngere Geschwister noch mit mir zusammen schläft und kuscheln darf (stillbedingt). Dann will es das auch haben und das ist für mich verständlich und ok so.

  • Naja, wir hatten das Familienbett eine ganze Zeit lang, das änderte aber an den langen Wachphasen nachts nichts. Momentan ist Familienbett keine Option, das auszuführen würde aber den Rahmen etwas sprengen. Nur soviel: Die Schlafsituation jetzt ist für alle ok.