Vater schlägt Kleinkind - wo und wie melden?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Das bin ich ja nicht. #hmpf Deswegen schreibe ich hier und die Meinungen gehen auch auseinander.

    Die Kollegin (die, die mir davon erzählt hat) ist übrigens auch dagegen.

    Ich versuche jetzt mal vorsichtig, bei der anderen Kollegin zu erfragen, was sie davon hält, also, ob ich ihre Daten weitergeben dürfte, aber ich bezweifle das. Immerhin ist sie dann die 'Böse'.

  • Ich möchte dich auch ermutigen, zu melden, was du weißt.

    Habe ich auch schon mal gemacht, auch mit dem Disclaimer, dass ich alles nur über Dritte erfahren habe. Am Telefon war schon wahrnehmbar, dass sie das ernst nahmen, es wurde sich auch auffallend oft für den Hinweis bedankt. Anhand der Rückfragen konnte ich erahnen, das die Familie wohl schon vorher auf dem Radar war.

    Ein paar wenige Tage später (und danach häufiger) sah ich in der Familie dann die Familienhebamme unserer Stadt ein- und ausgehen. Da kam also offenbar wirklich Unterstützung zustande.

    ... wartet auf: Impfung - Chip - Morgellon-Entwurmung.

  • Jente: Ich habe auch schon mal gemeldet (ohne Hörensagen) und man kann anonym bleiben. Ich hatte drum gebeten, gegenüber der Familie anonym zu bleiben, dem Jugendamt habe ich aber meine Kontaktdaten gegeben. Haben sich aber nie wieder gemeldet.

    Es ist ja einfach so, dass sie bei Hinweisen die Familie aufsuchen und besprechen, ob es Unterstützungsbedarf gibt. Und dann ist so eine Familie auch einfach erstmal mehr auf dem Schirm, sollte sich der Verdacht bestätigen oder weitere Meldungen dazukommen.

  • Jente: Ich habe auch schon mal gemeldet (ohne Hörensagen) und man kann anonym bleiben. Ich hatte drum gebeten, gegenüber der Familie anonym zu bleiben, dem Jugendamt habe ich aber meine Kontaktdaten gegeben. Haben sich aber nie wieder gemeldet.

    Es ist ja einfach so, dass sie bei Hinweisen die Familie aufsuchen und besprechen, ob es Unterstützungsbedarf gibt. Und dann ist so eine Familie auch einfach erstmal mehr auf dem Schirm, sollte sich der Verdacht bestätigen oder weitere Meldungen dazukommen.

    Da hoffe ich jetzt mal sehr dass das nicht so ist.

    Würde im umkehrschlUss heißen, irgendwelche Nachbarn oder wer auch immer rufen beim Jugendamt an und JugendamT kommt vorbei?...

    Wir leben immer noch in einem Rechtsstaat und nicht im Denunziantenstaat

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Jente: Ich habe auch schon mal gemeldet (ohne Hörensagen) und man kann anonym bleiben. Ich hatte drum gebeten, gegenüber der Familie anonym zu bleiben, dem Jugendamt habe ich aber meine Kontaktdaten gegeben. Haben sich aber nie wieder gemeldet.

    Es ist ja einfach so, dass sie bei Hinweisen die Familie aufsuchen und besprechen, ob es Unterstützungsbedarf gibt. Und dann ist so eine Familie auch einfach erstmal mehr auf dem Schirm, sollte sich der Verdacht bestätigen oder weitere Meldungen dazukommen.

    Da hoffe ich jetzt mal sehr dass das nicht so ist.

    Würde im umkehrschlUss heißen, irgendwelche Nachbarn oder wer auch immer rufen beim Jugendamt an und JugendamT kommt vorbei?...

    Wir leben immer noch in einem Rechtsstaat und nicht im Denunziantenstaat

    Na selbstverständlich ist es so.


    Das Jugendamt ist verpflichtet bei Meldungen zur Kindeswohlgefährdung dem nachzugehen.


    Woher sollen sie denn wissen, ob das ein verrückter Nachbar oder eine ernstzunehmende Meldung ist, wenn sie es nicht selbst überprüfen.


    Und natürlich kann es bei der einen Überprüfung bleiben.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Genauso. Hatten wir hier in der Siedlung mal. Neu zugezogener Nachbar hatte offenbar die Hoffnung, alle Kinder unsicht- und unhörbar zu machen indem er sämtliche Familien der Nachbarschaft beim Jugendamt wegen irgendwelcher ausgedachten Geschichten gemeldet hat. Damits nicht auffällt teils er selbst, teils seine Frau oder Besucher von ihm.

    Das Jugendamt kam bei den ersten fünf oder sechs Familien, hat sich einmal umgeschaut, Fragen gestellt und das wars. Irgendwann gabs bei nem Anruf wohl ne kräftige Ansage an ihn, seitdem war dann Schluss und er erstmal mit der ganzen Siedlung beleidigt.


    Die müssen schauen, haben aber auch schon ein Gefühl dafür wenns nur um denunzieren geht.


    Inzwischen hat er selbst ein Kind und sich ziemlich gewandelt.

    Vom Jugendamt hat seit diesem einen Besuch vor Jahren niemand hier wieder was gehört.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Was ist das denn für eine heftige Geschichte?? #blink Richtig übel!


    claraluna mir wär es auch lieber, es käme hier jemand vorbei (wir haben ja nichts zu verbergen) und dafür fällt dann nicht so leicht eine wirklich hilfsbedürftige Familie durchs Raster.

    Denunzianten gibt's überall, aber lieber schaut das JA einmal zuviel. Ist ja nicht so, als würden die einem sofort das Kind entreißen.


    guerkchen Danke für Deinen Erfahrungsbericht.

    Ich hab mich noch immer nicht aufraffen können (ist grad noch soviel anderer Behördenkram, der abgearbeitet werden muß), aber zumindest schreibe ich jetzt gleich der Kollegin nochmal. Falle jetzt halt mit der Tür ins Haus und mach mich wahrscheinlich unbeliebt, aber mei.

  • Jente: Ich habe auch schon mal gemeldet (ohne Hörensagen) und man kann anonym bleiben. Ich hatte drum gebeten, gegenüber der Familie anonym zu bleiben, dem Jugendamt habe ich aber meine Kontaktdaten gegeben. Haben sich aber nie wieder gemeldet.

    Es ist ja einfach so, dass sie bei Hinweisen die Familie aufsuchen und besprechen, ob es Unterstützungsbedarf gibt. Und dann ist so eine Familie auch einfach erstmal mehr auf dem Schirm, sollte sich der Verdacht bestätigen oder weitere Meldungen dazukommen.

    Da hoffe ich jetzt mal sehr dass das nicht so ist.

    Würde im umkehrschlUss heißen, irgendwelche Nachbarn oder wer auch immer rufen beim Jugendamt an und JugendamT kommt vorbei?...

    Wir leben immer noch in einem Rechtsstaat und nicht im Denunziantenstaat

    Klar, Rechtsstaat. Kinder haben auch Rechte...


    Das Jugendamt muss Hinweisen natürlich nachgehen... Wie sonst sollten denn Fälle ans Licht kommen, wenn die Kinder nichts in der Kita oder Schule erzählen?

    Das Jugendamt kommt vorbei und spricht mit den Eltern. Dann haben sie einen Eindruck, wie es ist. Und oft bringt einfach nur der Besuch auch was ins Rollen. Die Eltern merken, dass sie Hilfe brauchen oder Elternteil 1 realisiert, dass es kein guter Ort fürs Kind ist, wo sie gerade sind...

    Und wenn bei der Familie, bei der ich gemeldet habe, nichts gewesen wäre, dann wäre ja auch sonst nichts weiter passiert.


    (und ich geh mal stark davon aus, dass jemand, der "denunzieren" will, dem JA nicht unbedingt die Kontaktdaten gibt)

  • so, als würden die einem sofort das Kind entreißen.

    nachdem ich genau hier im Forum so einen unsäglichen Fall miterleben durfte und ich mttlerweile auch ein bißchen gegoogelt habe... wäre ich mit einer solchen Aussage sehr vorsichtig.


    Da ich hier aber eine Freundin habe, die bei solchen Aussagen lacht und sagt, ganz ehrlich.... das JA reagiert nicht mal, wenn wir als Laien meinen, da müsse man doch was machen.... sehe ich das etwas gelassener.

    Ich habe das hier aber schon öfters gelesen und vermute mal anderes Bundesland.


    Aber ganz ehrlich - unmöglich. Und genau vor so einem Hintergrund, finde ich es absolut und null in Ordnung da Klatsch und Tratsch weiterzutragen was man nicht mal selbst gesehen hat.


    Und das mit dem "wir haben nichts zu verbergen" öffnet dem Überwachungsstaat Tür und Tor.


    und by the way - ihr meint ja nicht wirklich, dass wenn das Jugendamt freundlich an die Tür klopft, dass die wirklich etwas sehen würden, wenn da was nicht in Ordnung wäre.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Im Jugendamt arbeiten ausgebildete Fachkräfte.

    Und du hast natürlich Recht, was du als Laie denkst spielt nicht so eine Rolle.

    Es gibt klare Strukturen, die besagen was wann zu tun ist und wie dann vorgegangen werden muss.

    Und ganz zum Schluss entscheidet nie das Jugendamt, sondern das Gericht, sofern die Eltern nicht zustimmen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Mondschein


    na ja die Freundin ist immerhin Schulsozialarbeiterin....


    sieht man ja auch hier wieder schön bei deiner Antwort das Eltern bashing... die bei den "ausgebildeten Fachkräften" meistens nie für voll genommen werden.

    Sind ja schließlich ausgebildete Fachkräfte.


    Und wenn es da so prima Strukturen gibt, dürften solche Vorfällte wie genau hier im Forum geschildert gar nicht vorkommen. Googel doch einfach mal


    https://www.zeit.de/2020/23/in…d-jugendhilfe-deutschland


    könnte jetzt noch weitaus mehr verlinken.


    Mit den klaren Strukturen und Standards scheint es demnach nicht so weit herzusein.


    Und genau DAS bringt dann die Leute dazu, eben keine Hilfe zu suchen. Und dann wundert man sich bei den ausgebildeten Fachkräften.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Ich muss garnicht googeln.

    Ich durfte dabei sein.

    Hilfe suchen sich viele Leute, oft muss man ihnen sagen, dass das Jugendamt nicht der richtige Ansprechpartner ist.


    Ich betreibe kein Elternbashing im Gegenteil.

    Ich steh nur nicht so darauf Berufen abzuwerten.


    Ich sag der Lehrerin, Psychologin, dem Maurer oder dem Verkäufer ja auch nicht, wie er seinen Job zu machen hat.


    Und die Standards sind sehr hoch. Wie gesagt, das Gericht entscheidet.


    Und natürlich passieren Fehler wo Menschen arbeiten, das streite ich nicht ab.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich weiss nicht was ich dir raten soll, da du bei dem Vorfall nicht dabei warst. Das ist so schwierig, wenn man es nur über 3 Ecken gehört hat.


    Du hast geschrieben, dass er Tiere geschlagen hat. Was wurde da unternommen?