So, jetzt brauche ich definitiv einen neuen Kinderarzt, habe Schaum vorm Maul

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Also, normalerweise legt einen AH alles bereit. ABER der Arzt hat eine Sorgaltspflicht. Da muß er nochmal abgleichen ob auch alles okay ist.


    Wir hatten sowas auch mal. Wir wollten impfen lassen und die AH hat alles bereit gelegt. Bemerkte, dass einweißer Niederschlag in der Spritze war, teilte das der Ärztin mit. Die entscheid: aufwärmen lassen. Als sie zur Impfung kam, schaute sie sich die Spritze nochmal an und der weiße Niederschlag war immer noch da. Nirgendwo stand was dazu. Ein Anruf in der Firma brachte nur, dass sie das noch nicht kennen und sie das bitte nicht impfen soll.


    Wir mußten dann nochmal kommen, weil sie keine andere Packung mehr da hatte (es waren wohl noch 10 Spritzen drin) Die Firma hat dann umgetauscht, so dass der Ärztin kein Schaden entstand.


    Achja, unsere KiÄ haben sich vor demImpfen immer nochmal vergewissert, dass sie den richtigen Impfstoff hatte, in dem sie uns vorgelesen hat, was sie da in der Hand hält. So kann dann eigentlich nix schief gehen.Und so kenne ich das auch aus meinemBerufsumfeld

  • Achja, unsere KiÄ haben sich vor demImpfen immer nochmal vergewissert, dass sie den richtigen Impfstoff hatte, in dem sie uns vorgelesen hat, was sie da in der Hand hält. So kann dann eigentlich nix schief gehen.Und so kenne ich das auch aus meinemBerufsumfeld

    So macht das unser Kinderarzt auch. Er fragt nochmal nach was geimpft werden soll, auch wenn wir erst unmittelbar davor drüber gesprochen haben, schaut sich die Spritze an, zeigt sie mir und impft erst dann.

  • @ johanna h81


    Ich hatte bislang nicht vor rechtliche Schritte einzuläuten, da ich tatsächlich auch nicht glaube, dass das zu irgendetwas führen würde. Auch wenn ich jetzt getuppert werde. Aber es ist letztlich kein wirklicher Schaden entstanden und es ist möglicherweise wirklich ein Versehen gewesen, dann aber ein grobschusseliges, weil ich ja mehrfach darauf hingewiesen habe, was gemacht werden soll. Allerdings kann es so sein wie Zitrulle schrieb, dass es die Arzthelferin verbockt hat.
    Ich bin noch wütend und enttäuscht, aber im Kopf wieder etwas klarer. Wechseln werde ich trotzdem, denn trotz allem ist es für mich ein absolutes No Go. Meinem Ärger Luft machen werde ich auch.

  • Wie Zitrulle bin ich ja auch Ärztin und kann mir ausschließlich ein Versehen vorstellen. Oder einen Dokumentationsfehler. Man kann dem Arzt vielleicht mangelnde Sorgfalt vorwerfen, aber bestimmt keine Absicht.
    Macht ihr das sonst auch so, bei Fehlern ohne vorheriges Gespräch erst mal böse Absicht des anderen anzunehmen? Oder Bestechlichkeit? #weissnicht

  • MMR ohne V ist auch insgesamt kein seltener Wunsch. Daher kann es da noch eher passieren als bei Einzelimpfstoffen oder 3fach oder sowas. Ich will den Kollegen nicht in Schutz nehmen. Natürlich gehört es in seine Pflicht zu kontrollieren, ob der richtige Impfstoff vorliegt. Aber Absicht und Hinterlist halte ich für sehr unwahrscheinlich. Wir haben ja nichts davon.

  • Wie Zitrulle bin ich ja auch Ärztin und kann mir ausschließlich ein Versehen vorstellen. Oder einen Dokumentationsfehler. Man kann dem Arzt vielleicht mangelnde Sorgfalt vorwerfen, aber bestimmt keine Absicht.
    Macht ihr das sonst auch so, bei Fehlern ohne vorheriges Gespräch erst mal böse Absicht des anderen anzunehmen? Oder Bestechlichkeit? #weissnicht


    Bestechlichkeit glaube ich jetzt auch nicht, obwohl ich das natürlich nicht weiß, aber ich hatte mehrfach mit ihm gesprochen und er hat es mehrfach bestätigt. Und ich habe schon die "schönsten" Dinge mit Ärzten erlebt. Wenn man nicht nach Stiko impft, muss man schon ein recht dickes Fell haben, denn da kommen eine Menge sehr unschöne Sachen rüber. Also, so ganz abwegig finde ich das nicht. Was ich definitiv sagen kann, ist, dass er wusste, was ich wollte.
    Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass es so gelaufen ist, wie Zitrulle es geschrieben hat.

  • Ich habe noch eine (naive) Zusatzfrage: was hat denn ein Arzt davon, wenn er einen Patienten gegen seinen Willen impft? Warum macht er soetwas absichtlich?


    Nix hat er davon, deshalb glaube ich auch an pure Verschusseligkeit (weil Impfen halt Routinemaßnahme, das macht der x-fach am Tag).


    Oh edit, sorry, hatten schon andere geschrieben (ich war noch in der Mitte des Threads, als ich "antworten" geklickt hab).

  • hanna


    Vielleicht wird man/ich einfach auch nur ein bisschen paranoid mit der Zeit und den Erlebnissen, die man so hatte.
    Ich musste mir schon eine Menge bieten lassen, auch echte Lügenmärchen, weil ich länger als sechs Monate gestillt habe, anders impfen lassen habe und und und. Das man sich eine eigene Meinung bildet und dazu auch steht, scheint bei vielen Ärzten nicht gerne gesehen zu sein, ist natürlich auch unbequemer.
    Aber ohne Zweifel, es gibt auch noch die andere Sorte Ärzte, die scheint aber recht scheu und rar. Für's Schneckchen musst ich in den ersten zwei Jahren sieben Ärzte durchlaufen. Der siebte war es dann. Leider ist seine Praxis jetzt gut 400 Kilometer von hier entfernt. Der zweite Kinderarzt war auch toll, allerdings ist der in Pension gegangen.
    Hier war es jetzt ja erst der erste Arzt bei dem ich war, da haben wir ja noch sechs Versuche 8) .
    Wie schon geschrieben, gestern war das Ganze gerade akut, dazu kommen die Schwangerschaftshormone. Gut, dass gestern schon Wochenende war. Mittlerweile bin ich schon ein bisschen runtergefahren.

  • Ich erkläre es mir damit, dass Ärzte massiv unter Druck gesetzt werden, die Kinder möglichst durchzuimpfen.
    Darum geben viele Ärzte ja auch den Druck direkt an die Eltern weiter.


    Bei uns in der Stadt gibt es sogar Ärzte, die Kinder nicht als Patienten aufnehmen, wenn diese nicht durchgeimpft werden sollen. Gerade bei MMR sind die sehr streng. Deshalb war ich froh eine Ärztin gefunden zu haben der es egal zu sein schien. Naja bin ja auch reingefallen.

  • @ Zitrulle und hanna
    Würde ihr bei der zweiten MMR an meiner Stelle Windpocken mitimpfen lassen? Jetzt wo mein Sohn aus Versehen ja schon einmal dagegen geimpft wurde???

  • Hallo Wilma,


    wenn Du es nicht wolltest, würde ich es jetzt auch nicht machen. Die Wahrscheinlichkeit, Windpocken nach einer Impfung noch zu bekommen, falls Ansteckungsmöglichkeit besteht, ist immer noch recht hoch. Die Erkrankung wird aber leicht ausfallen. So kann sie noch den natürlichen Schutz aufbauen. Sorgen vor der Erkrankung hattest Du ja vermutlich vorher schon nicht.


    Wir haben übrigens bei der Kleinen auch nur MMR impfen lassen. Allerdings habe ich dann nach 1 Jahr Windpocken als Einzelimpfstoff nachimpfen lassen, wobei das bei uns eher unmedizinische als soziale/familiäre Gründe hat. Die Große war damals eh nur MMR geimpft, weil es noch keine Empfehlung war. Wir haben sie dann aber auch gegen WiPos impfen lassen, als es neu kam, da wir ihr den Juckreiz ersparen wollten. Da war die Empfehlung aber nur eine einmalige Impfung. Und bei der nächsten Runde Windpocken war sie dann auch dabei. Es fiel schon sehr ausgeprägt aus und hat sie sehr gequält, weil sie es auch gar nicht verstehen kann.


    LG
    Nellie


  • Danke. Ich denke ich werd dann auch nicht nachimpfen lassen. Hatte mir eigentlich überlegt WIpo nur impfen zu lassen, wenn er sie mit ca. 10 Jahren noch nicht hatte. So mach ich es dann auch.

  • Komisch, das meine KIÄ sehr wohl Masern einzel impfstoff hat, den gibt es auf jeden fall noch, hat aber nicht jeder kia vorrätig, hat unsere extra bestellt.



    aha, interessant. Die Tochter einer Bekannten wurde am Donnerstag MMR geimpft - eigentlich wollte die Mutter Masern einzeln impfen lassen, aber der Kinderarzt behauptete, es gäbe den Einzelimpfstoff nicht mehr...

    Grüße von der bärin


    "Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben." A. Gide

  • Und genau solche Luegenmaerchen haben leider viele Aerzte auf Lager. Ich wollte 2004 eine Roetelnimpfung, mir wurde gesagt gibt es nicht (gab es sehr wohl) und bekam eine MMR die mir 6 Monate Nebenwirkungen, schmerzhaftester Art eingebracht hat (ich hatte nur eine Masernimpfung als Kind, hatte Mumps in der 4. Klasse und Roetelnimpfung mit 12). Aerzte wissen sehr wohl, dass es Einzelimpfungen gibt aber beluegen Patienten damit sie "mehr impfen",und das ist nicht nur schamlos und respektlos, ich find das gar kriminell. Kein Wunder dass so viele Eltern Respekt vor Aerzten verlieren. Ich musste auch lange suchen, bis ich eine gute Praxis gefunden hatte. Und die wuerden nie luegen, sind respektvoll und bestellen Marken (man kann heir nicht einfach zur Apotheke mit einem Rezept, nur Arztpraxen selber koennen Impfungen bestellen). Und zumindest in den USA sind mir viele Faell bekannt, wo Kinder die 5in1 bekommen statt einer DTaP, und das wurde mit Absicht gemacht da die "dummen Eltern zu bloed sind was bei Dr. Google gelesen haben und die armen Kinder gefaehrden, also nehmen wir das in die Hand". Legal kann man da gar nix machen, da eben bei malpractice ein Schaden nachgewiesen werden muss, und wie gesagt, versuch mal nen Impfschaden nachzuweisen... Kann man vergessen.
    Und wie Wilma sagte, die meisten Praxen akzeptieren hier nur Kinder die komplett nach CDC Plan on time geimpft werden (also wenn man zB die Grippeimpfung bei 6 und 7 Monaten nicht will, fliegt man raus), die meisten anderen haben ein Formular das gemeinhin als die bad mommy form bekannt ist die man unterschreiben muss (da steht man weiss man toetet sein Kind potentiell bei nichtimpfen oder delay/select impfen, tolle Wurscht) - brave new world.

  • Bei der Vierfach- bzw. Sechsfachimpfung sind aber doch die Windpocken gar nicht dabei!

    Es gibt Tage, an denen Du denkst, dass Du untergehst. Wie stark Du wirklich bist, erkennst Du erst, wenn Du sie überstanden hast...

  • Aerzte wissen sehr wohl, dass es Einzelimpfungen gibt aber beluegen Patienten damit sie "mehr impfen",und das ist nicht nur schamlos und respektlos, ich find das gar kriminell.

    Autsch, jetzt fühl ich mich etwas abgewatscht. Ich hab ja nun auch ein paar Jahre Pädiatrie gemacht (in ner Klinik, also wenig Impfungen gesehen/gemacht), aber mir ist nicht klar, welchen Vorteil ich habe, ein Kind zu impfen. Ist ja jetzt nicht so, dass der Hersteller mit nem Blumenstrauss hinter der Tür steht, wenn ich 10 mal seinen Wirkstoff benutzt habe. Gibt es da wirklich eine Vorteil für den individuellen Arzt?


    ...mal ganz ehrlich, wenn mir ne Pharmafirma einen Kongress bezahlt ist das ganz nett, aber bisher waren das eher die Firmen, deren Medis ich nicht so viel verwendet habe. Das hat sich hinterher auch nicht geändert. Villeicht sind wir an ner Klinik da auch in ner Luxusposition und beim Niedergelassenen siehts anders aus?

  • Bei der Vierfach- bzw. Sechsfachimpfung sind aber doch die Windpocken gar nicht dabei!


    Es geht um die MMR-V, die es auch als sog. Vierfachimpfung gab. Priorix Tetra.


    Kissix


    Ich weiß nicht, was die Ärzte davon haben, aber ich habe damals bzgl. Maserneinzelnimpfung einen Thread im alten Forum aufgemacht und da wurde klar, dass komischerweise eine Menge Ärzte die haben, ohne sie irgendwie über das Ausland bestellen zu müssen. Unser (jetzt) ehemaliger Kia hat aber steif und fest behauptet, dass es diese Impfung nicht mehr gebe. Ich habe damals sogar bei der KK angerufen, die konnten mir aber nichts weiter sagen und haben nur rumgesülzt. Über das PEI habe ich auch keine eindeutigen Infos bekommen. Alles immer wieder sehr merkwürdig. War aber dann ja eh egal, weil mein Mann unbedingt wollte, dass sie auch gegen Mumps geimpft wird und so habe ich dann auch nicht mehr weiter beim Arzt gebohrt.


    Sowas ähnliches hatte ich sogar mal mit einem Medikament für meine Ohren. Da brauche ich, zwar selten, aber hin und wieder einen Allestöter. Ohrenarzt eins hier vor Ort hat es ohne mit der Wimper zu zucken verschrieben und die Apotheke hatte es auch vorrätig. Später Ohrenärztin zwei war ganz erschrocken und erzählte, dass es dieses Medikament gar nicht mehr gebe und das man es auch gar nicht mehr verschreiben dürfe. Wieder eine ganze Zeit später war ich bei meiner Hausärztin, um mir den Weg zum Ohrenarzt zu sparen. Die verschrieb es mir dann wieder völlig problemlos.

  • Kissix, Ärzte kriegen für eine Impfung normalerweise Geld, und zwar unabhängig vom Quartalsbudget. Das heißt, sie verdienen mehr, wenn sie mehr impfen. Wurde mir zumindest mal von einer Ärztin erklärt.


    Eine Pauschalverurteilung halte ich allerdings auch nicht für richtig, aber dass grade Kinderärzte teils wirklich Unsinn erzählen zum thema Impfen (und andere dafür vorbildlich aufklären, muss auch erwähnt werden), das ist wirklich so. Mein Sohn hat in seinen 2 Lebensjahren 5 Kinderarztpraxen erlebt, und aufgeklärt wurden wir "richtig" in der, die eine Familienärztin war, also keine ausgesprochene Kinderärztin. In 3 Praxen wurden wir falsch, vorsätzlich falsch, informiert. Und in der aktuellen: die akzeptieren einfach unsere Haltung, klären aber auch nicht wahnsinnig auf, man muss einfach sehr klar sagen, was man will, und dass man weiß, dass es das gibt.

  • Hallo,

    ...mal ganz ehrlich, wenn mir ne Pharmafirma einen Kongress bezahlt ist das ganz nett, aber bisher waren das eher die Firmen, deren Medis ich nicht so viel verwendet habe. Das hat sich hinterher auch nicht geändert. Villeicht sind wir an ner Klinik da auch in ner Luxusposition und beim Niedergelassenen siehts anders aus?

    in der Praxis kommen auch dauernd die Vertreter, erzählen einem die Neuigkeiten und lassen Produkte da. Bei uns wurden die in den Schrank geräumt und Patienten bei Bedarf mitgegeben, z.B. Kindern über 12, weil sie die ganzen Erkältungssachen nicht mehr bezahlt bekommen, oder auch ein AB, wenn eh nur noch eine Apotheke am Ende der Stadt auf hat. Und verordnet wurde trotzdem nur das, was einen selbst überzeugt hat, z.B. wurde Sinupret regelmäßig verordnet, aber Bronchipret nicht und auch kein Tonsillopret oder was auch immer.


    Ich meine, dass in dem Jahr, in dem ich dort war, auch Masereinzelimpfungen durchgeführt wurden, ebenso wie Mehrfachimpfungen mit Impfstoffen, die die Eltern explizit gewünscht haben. Nicht alle kannten die Kollegen vorher, sondern die Eltern haben sich zum Teil auch gekümmert. Wir haben auf www.pei.de die Impfstoffe rausgesucht und bei der Apotheke die Verfügbarkeit abgefragt. Hier http://www.pei.de/cln_092/nn_1…en-impfen.html?__nnn=true Manche Impfstoffe waren zwar nicht außer Handels aber auf Dauer nicht lieferbar. Ich kann mich aber nicht erinnern, welcher das nun war. Aber es kann ja gut sein, dass sich andere nicht so sehr bemühen, sondern eher denken, die Eltern sollen das tun, wenn sie es anders als gängig wollen.


    LG
    Nellie

    L. *2004 und A. *2009

    Einmal editiert, zuletzt von zitrulle ()

  • Kissix, Ärzte kriegen für eine Impfung normalerweise Geld, und zwar unabhängig vom Quartalsbudget. Das heißt, sie verdienen mehr, wenn sie mehr impfen. Wurde mir zumindest mal von einer Ärztin erklärt.


    jep, das stimmt. Nur obs jetzt 3fach oder 4fach ist sollte doch wurscht sein??