Schwanger werden und bleiben mit Myom(en)

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hi,
    kennt sich hier jemand mit Myomen aus. Ich bin erst 31 (oder schon???) und hab wahrscheinlich ein oder mehrere Myome. Das kommt mir grade total ungelegen, weil wir eigentlich grade am zweiten Kind basteln #pfeif . Jetzt ist das zwar noch nicht zweifelsfrei klar, aber ich hab trotzdem schon Kopfkino . Ist eine von Euch schonmal mit Myom schwanger geworden und hatte eine normale Schwangerschaft und Geburt? Die Aussagen im Internet sind so unterschiedlich und ich fange schon an Panik zu schieben... #angst
    Liebe Grüße,
    Haasekin

    #banane "Der Körper ist nicht dazu da, dass man mit ihm quasselt!" (Valeska Gert, 1916)

  • Hallo Haasekin,


    bei mir wurde erst während des Kaiserschnitts beim ersten Kind festgestellt, dass ich Myome habe. Ich war zuvor ohne Probleme im 4. Zyklus schwanger geworden und hatte auch keine Probleme mit Blutungen o.ä. gehabt.


    Ich entschied mich gegen die Entfernung während der OP und wurde mit dem zweiten Kind ebenfalls problemlos nach 5 Zykle schwanger.
    Während dieser Schwangerschaft hatte ich einmal Blutungen, die aber von einer kurzzeitigen Plazenta Praevia herrührten.


    Die Geburt verlief ohne Komplikationen. Bei der ersten Geburt waren auch nicht die Myome der Grund für en Kaiserschnitt.

  • Das ist doch eine Wucherungen an der gebarmutter, oder?
    Denn ich werde jetzt nicht googlen. Glaube nämlich Sowas wurde bei meinem Organschal in der 21. Woche gefunden und die Ärztin war völlig relaxt, sagte mir dass es jetzt durch die Schwangerschaft wachsen wird...


    Hab den Befund jetzt nicht hier. Hoffe ich verwechsel da jetzt nix. Also wenn ich das richtig in Erinnerung hab und ich sowas hab, war es bei mir kein Problem.


    Aber wie gesagt, ich hab bewusst nicht gegooglet und werde das auch nicht solange ich schwanger bin...
    Wer weiß was man da findet #angst


    Alles gute für dich und eine weitere Schwangerschaft!


    Ivy #rose, die auch "erst " 33 ist ;)

    #sonne im Herzen und die tollsten Jungs an der Hand #herz #herz  Es könnte nicht besser sein #rose DANKE #rose

    Einmal editiert, zuletzt von poison*ivy ()

  • Hallo,


    in meiner ersten Schwangerschaft ( da war ich 32) wurden auch plötzlich Myome festgestellt, ich galt plötzlich als Risikoschwangere und es schien alles dramatisch. Bei der Geburt hat sich aber keiner mehr dafür interessiert..... Alles war gut!
    Die Gynäkologen, die ich später so alle erlebt habe, waren sehr unterschiedlich, von .....sofort in die Klinik, Operation.... über ....."oh, da müssen wir regelmäßig Ultraschall machen, das zahlt aber die Krankenkasse nicht, hier bitte der Vertrag für die privaten Zusatzleistungen"..... bis ...."ach, solange sie keine Beschwerden haben, machen wir da gar nichts".....


    Die zweite Schwangerschaft war genauso problemlos beim Schwanger werden und sein, da war ich dann aber merkwürdigerweise keine Risikoschwangere, andere Ärzte, andere Meinungen.... und keiner interessierte sich für die Myome, weil das wohl ganz viele Frauen einfach haben, klar wurden sie kontrolliert, aber nicht weiter kommentiert...... bei meiner schönen Hausgeburt war auch kein Risiko aufgrund der Myome in Sicht!!!


    Also laß Dich auf keinen Fall verrückt machen, es geht wirklich darum, ob Du irgendwelche Probleme spürst oder nicht. Der Befund an sich ist erst mal kein Drama. Die Lage der Myome ist aber evt. wichtig, wenn sie in der Gebärmutter sind ist es wohl eine andere Geschichte als wenn sie außen wachsen.


    Falls Du also keine entspannte Gynäkologin hast, würde ich auf jeden Fall verschiedene Meinungen einholen!!!! Ich habe mich so verrückt machen lassen und die Panik war echt umsonst!
    Ich wünsche Dir alles Gute beim Schwangerwerden!

  • Erstmal hängt es davon ab, wo das Myom genau sitzt. Innen oder außen an der Gebärmutter und dann natürlich auf die Größe. Mit etwas Glück sitzt es so günstig, dass es überhaupt keinen Einfluss hat.


    Ich habe außen an der Gebärmutter ein Myom und zwar schon seit ca. 10 Jahren. Es kam also lange bevor ich 30 war. Aber es hatte überhaupt keinen Einfluss auf meine Schwangerschaft. Ich hatte mit meiner Ärztin auch kurz überlegt, es mir entfernen zu lassen, aber da es überhaupt nicht stört, habe ich mich dagegen entschieden.


    Ich lasse es regelmäßig kontroliieren, wenn es jetzt auf größer werden würde, würde ich es mir evtl. doch entfernen lassen.


    Also ich würde mich erstmal nicht verrückt machen lassen. Und genau schauen, wo die Myome sind. So lange Du deswegen keine Schmerzen hast und sie nicht ungünstig liegen, würde ich mir keine Gedanken machen.

  • Also. Ich hatte vor meiner Schwangerschaft 7 (!) Myome. Ich habe etwas länger gebraucht um Schwanger zu werden und hatte 1 ganz frühe Fehlgeburt in der 8. SSW
    Die dann folgende Schwangerschaft war beschwerlich, aber das lag an Symphsenschmerzen. Ich denke, beides hat nichts mit den Myomen zu tun.
    Meine Tochter war dann eine spontane BEL-Geburt, sie kam allerdings 3 Wochen zu früh. War aber gesund und munter.


    Beim Arzttermin 6 Wochen nach der Geburt sprachen wir über Verhütung - mein Arzt meinte, das könne ich mir sparen, es müsste eh schnell die Gebärmutter wegen der Myome raus!!! Ich dachte ich höre nicht recht. Hatte nämlich null Probleme bis dahin, und sie sind nur zufällig überhaupt entdeckt worden. US-Untersuchungen werden beim Gyn ja normal gar nicht mehr gemacht, außer bei Schwangerschaft oder Auffälligkeiten.
    Ich habe dann den Arzt für eine 2. Meinung gewechselt. Es sollte erstmal ein halbes Jahr noch beobachtet werden. Und weißt du was: ein Jahr nach der Geburt sah man keine Myome mehr...

  • Bei mir war es ähnlich, wie bei kristallblau:
    Nach der zweiten Schwangerschaft, wurden auch bei mir Myome diagnostiziert. Mein Gyn sah damals keinen Handlungsbedarf, er meinte nur, wenn erneuter Kinderwunsch bestünde, sollte man genauer schauen, wegen der Lage usw.
    Bei meiner dritten Schwangerschaft (ungeplant) hab ich den Gyn gewechselt und bat ihn natürlich, nach den Myomen zu schauen.
    Im US war ich entsetzt über die Größe und sah wohl auch ziemlich geschockt aus, denn mein doc meinte sofort: Frau Sona, DAS ist kein Myom, das ist ihr Kind #freu
    Will sagen, auch bei mir, waren die Dinger einfach weg und ich bin ohne Probleme schwanger geworden #ja

  • Ich hatte eins während der Schwangerschaft. Der Arzt war ziemlich
    doof drauf " entweder wächst das Kind oder das Myom "
    Beim ks war das kein Thema mehr, k. A. ob es noch da war? War
    dann 11 Jahre nie ein Thema bis es im mrt. ( wg was anderem )
    wieder gesehen wurde.
    Kh- Arzt meint raus damit, gyn meinte macht nix, haben sehr
    viele Frauen.
    Empfahl nicht mal regelmäßige Kontrolle


    Mama5

  • Beim ersten Kind hatte ich noch nichts. Dann bei Routineuntersuchung ein Jahr nach der Entbindung: ich hab Uterus myomatosus, also sehr viele Myome in allen Größen überall. Seit 4 Jahren (also seit ich 36 bin) klappte es nicht mehr, schwanger zu werden. Letztes Jahr war das größte Myom bei 13 cm, ich hab es schon von außen gespürt. Nur die Uniklinik hätte mich noch gebärmuttererhaltend operiert. Dann hab ich Esmya genommen, das große Myom war weg. Die größten waren letztes Jahr nach den Tabletten 2 x 3 cm, was kein Hindernis mehr für eine Schwangerschaft gewesen wäre. Dann Kontrolle letzte Woche, das größte ist jetzt wieder bei 6 cm, ich weiß nicht, ob ich noch weiterkämpfen will. Wenn es so weiter wächst, bin ich in einem Jahr wieder bei 13 cm. Damit werde ich wahrscheinlich nicht mehr schwanger, aber bei mir sind es halt auch nicht nur einzelne Myome, meine Gebärmutter sieht im Ultraschall total gepunktet aus.


    Ich drück Dir die Daumen!!!

  • Myom kann mW alles und nichts heißen, abhängig von Größe, Art, Ort usw.
    Ich hatte bei beiden Mädels ein im US erkennbares Myom, hat weder Ärztin noch Hebamme noch Baby interessiert.
    Deine Ärztin soll die konkret erklären, was bei dir erkennbar ist und was sie dazu zu sagen hat.

  • Keine Panik, frage nochmal nach, was für ein Myom das ist und wo es sitzt. Das macht einen Unterschied. Das schrieben andere ja schon. Wichtig ist noch zu wissen, das Myome während der Schwangerschaft wachsen können und sie meiner Erinnerung nach nicht unbedingt bei einer Schwangerschaft(geburt entfernt werden, weil sie stark durchblutet sind.
    Ich hatte bei der ersten Schwangerschaft ein Myom (außen und langestreckt) und wurde gefragt, warum das nicht vorher entfernt worden sei. Das hatte mir nie jemand so deultich gesagt. Das köntest du also erfragen, ob es vielleicht besser vor einer Schwangerschaft entfernt werden sollte. Ich hatte wohl wegen des Myom ein Kind in BEL. Es war ein Kaiserschnitt, aber nicht wegen des Myoms. Danach wurde es entfernt vor der nächsten Schwangerschaft. Das ist eine kleiner Eingriff durch die Bauchdekce, sehr unspektakulär aus meiner Sicht.

  • Hey,
    Merci für die vielen Mut machenden Antworten. Klingt ja eigentlich richtig gut ^^
    Also bei mir ist ja NOCH kein Myom diagnoatiziert, wie gesagt, erst nächst Woche beim FA. Die Geschichte ist so: Seit ich nicht mehr stille - also etwa seit Oktober letzten Jahres, habe ich meine Regel wieder mehr oder weniger regelmäßig alle 30-34 tage. Nun wollten wir halt schwanger werden #ja und haben es meiner Meinung nach auch im richtigen Zeitraum probiert. Dann traten plötzlich eine Woche später Schmerzen im Unterbauch auf, besonders beim Sex #angst . Die Regel blieb aus und ich war weder am 28 Zyklustag, noch am 34sten schwanger. Ich hatte seit dem 30sten Zyklustag Schmerzen, die ich als "Regelschmerzen" bezeichnen würde, aber die Blutung setzte erst 7 Tage später ein. Normalerweise ist es so, dass dann schlagartig die Bauchschmezren bei mir aufhören, diesmal nicht. Sie blieben weitere 7 Tage und SChmerzen beim Sex hab ich auch noch ;( Tja, ich hab jetzt ganzschön lange abgewartet. Natürlcih dachte ich erstmal es ist ein Frühabort, aber schon 7Tage nach dem Eisprung Schmerzen??? Naja. ist ein bisschen intim die Geschichte, aber ihr könnt ja mein Gesicht nicht sehen #schäm
    Was meint ihr? Myom wahrscheinlich, oder nicht?
    Haasekin

    #banane "Der Körper ist nicht dazu da, dass man mit ihm quasselt!" (Valeska Gert, 1916)

  • Ja, ich habe zwei knapp hühnereigroße Myome und hatte weder Problem schwanger zu werden noch schwanger zu bleiben, die Myome bereiten bislang auch so keine Probleme.


    Einzige Einschränkung während der Schwangerschaft - kein Sport und kein Sex, da die Gebärmutter aufgrund der Myome viel empfindlicher reagiert und die Gefahr von vorzeitigen Wehen größer ist. Ansonsten hatte ich eine vollkommen problemlose Schwangerschaft und vor allem schnelle Geburt.


    Bei den Myomen ist auch immer die Frage wo sie sind, die Größe ist oft weniger relevant.

  • Haasekin, hast du beim ersten Kind natürlich entbunden?


    Ich habe auch oft diese Symptome und schiebe es auf mögliche Verwachsungen im Bauchraum.

  • Schmerzen klingt auf jeden Fall nach Abklärungsbedarf, unabhängig vom Kinderwunsch. Die Ärztin kann zwar nächste Woche dein Gesicht sehen ;) ist aber genau für sowas da, und dann erklärst du das einfach nochmal in Ruhe und lässt dir umgekehrt erklären, was wie diagnostiziert - gemacht - gedönst werden soll.

  • Ich habe eine Bekannte, due mit Myomen zweimal problemlos schwanger geworden ist. Es wurde halt das Wachstum kontrolliert und das ersre Kind wurde dann eben ein KS.
    Eine andere hatte leider in der 21. SSW einen BS und eine stille Geburt, weil ein.Myom so blöd lag. Schwanger war sie aber auch problemlos geworden.
    Es kommt wohl immer auf Größe und Lage an.

  • Hallo Ihr lieben Raben,
    also Danke für Eure Tipps und Erfahrungsberichte. Heute war FA-Termin. Es ist in der Gebärmutter nichts von Myomen o.ä. zu sehen. Die Ärztin fand im Gegenteil alles in völliger Ordnung. Die verspätete Regelblutung und die heftigen Schmerzen konnte Sie mir leider nicht erklären. Sie meinte : "vielleicht eine geplatzte Zyste oder eine verkappte Blasenentzündung." Also ich bin jetzt einerseits ganz beruhigt, da offenbar "mit meinen Fortpflanzungsorgangen" alles ok ist, andererseits weiß ich aber noch immer nicht, was eigentlich los ist... Mal sehen ... ich wünsche mir auf jeden Fall, dass wir noch in diesem Jahr einen bauchzwerg bekommen, das wär schön. Liebe Grüße,
    haasekin

    #banane "Der Körper ist nicht dazu da, dass man mit ihm quasselt!" (Valeska Gert, 1916)