Wie das Immunsystem stärken?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo in die Runde,


    ich würde gern mal fragen, was Ihr vorbeugend macht oder nehmt, um Euer Immunsystem zu stärken. Ich fühle mich total unfit und nehme jeden kleinen Schnupfen der Kinder mit, - da muss also etwas passieren.


    An Tipps gefunden habe ich schon:
    - genug Schlaf
    - Bewegung draussen


    Kümmern muss ich mich um
    - aktuellen SD-Wert (habe eine Unterfunktion)
    - aktuellen Vit. D-Wert (hatte letztes Jahr einen starken Mangel)


    Was könnt Ihr an Vitaminpräparaten o. ä. empfehlen?
    (Bitte keine homöopathischen Mittel, und bitte auch keine Diskussion dazu, warum ich die ablehne. :) )


    Ich danke Euch!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    Einmal editiert, zuletzt von husky ()

  • Ich hab ein Vitaminbrausetablettenzeug aus der Apotheke, das eigentlich für Vielsportler gedacht ist (Frubiase Sport).
    Ich nehm das gerne wenn ich sehr viel Stress habe, oder einen akuten Fibromyalgieschub, also immer dann wenn ich das Gefühl habe dass eine zusätzliche Megaportion "Alles" mir gut tut.
    Das mache ich aber so ein bis zwei Mal im Monat (eine Brausetablette), falls du eher was suchst das ganz regelmäßig genommen wird taugt das mMn nicht, wenn man nicht wirklich intensiv Sport treibt.
    Falls du stillst wäre ich auch vorsichtig, wie viel ich wovon von außen zuführe.


    Ich finde auch genug trinken wichtig, bzw. auch ausreichend befeuchtete Raumluft. Eventuell auch überprüfen ob du mit offenem Mund schläfst oder tagsüber durch den Mund atmest.
    Trockene Schleimhäute sind unglaublich viel anfälliger.

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?

  • befeuchtete schleimhäute sind bei mir das a und o, ich laufe ab spätsommer immer mit bonbon im mund rum damit das immer schön voller spucke ist. ziemlich gut fand ich so infektblocker aus dem reformhaus, ich weiss grad nicht mehr wie die heissen, befeuchten die schleimhäute und durch pflanzliche wirkstoffe waren die irgentwie noch besonders wirksam.


    ansonsten nasenduschen (spült ne menge kram aus der nase der da nicht hingehört, auch viren #freu ) i


    und ich hab mal gutes gelesen über regelmässige anwendungen von kneippschen gesichtsgüssen, die nachweislich irgentwelche körpereigene abwehmechanismen boosten. das muss man allerdings regelmässig machen und ich vermute jetzt zum herbst ziemlich bald anfangen.


    ich selbst steh auch noch auf zink. und schlaf und frische luft, viel lüften grade wenn viele menschen im raum sind.

  • Vitamin C, Vitamin D3, Zink, viiiiieeeel Händewaschen, keine Telefone oder Tastaturen der Kollegen benutzen, täglich mindestens 10 Minuten an die frische Luft, viel schlafen. So mach ich das.


    Die Idee mit dem Bonbon ist ja auch gut. Das gewöhne ich mir mal an.

    • Offizieller Beitrag

    Zu den genannten Tipps schwören wir unterdessen auf die "regionales Gemüse auf den Tisch"-Methode.
    Ich weiss nicht, ob wirs uns einbilden, aber seit wir die Regiokiste im Abo haben, sind wir weniger erkältet.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Gute und ausgewogene Ernährung! Man mag es kaum glauben, aber wenn man sich gut, ausgewogen und frisch und gesund ernährt, ist das mit der Prophylaxe kaum ein Problem. Aber es ist natürlich einfacher, sich Pillen und tabletten einzuwerfen, weshalb viele Menschen auf letztere Methode gerne und viel zurückgreifen.


    Ich trinke zudem unglaublich gerne Tees und gerade jetzt im Moment kann man sehr viele Pflanzen ernten, die insbesondere im Tee gut für den Körper sind. Das Einfachste für den Laien zu sammeln ist wohl die Brennessel, die man als Salat, Spinat, Pesto, Tee oder einfach so unters Essen gemischt essen kann.
    Ebenso die Hagebutte: http://www.heilkraeuter.de/lexikon/hagebutt.htm

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

  • Vitamin C, Vitamin D3, Zink, viiiiieeeel Händewaschen, keine Telefone oder Tastaturen der Kollegen benutzen, täglich mindestens 10 Minuten an die frische Luft, viel schlafen. So mach ich das.


    Die Idee mit dem Bonbon ist ja auch gut. Das gewöhne ich mir mal an.


    Das finde ich krass. 8I

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

  • Danke für Eure Tipps! Ihr habt jetzt endgültig den Stein ins Rollen gebracht, - ich geh mich jetzt mal nach einem Gemüsekisten-Abo umschauen. Ausgewogen ist unsere Ernährung so überhaupt nicht. :(

  • Viel trinken (Wasser, Tees) hilft bei mir super. Und auch, wenn mich dann doch mal eine Erkaeltung erwischt hat, geht es mir viel besser, wenn ich viel trinke. Kann alles Einbildung sein (von wegen "Sachen ausschwemmen"), aber wenn's hilft #schäm
    Ernaehrungsumstellung ist aber sucher auch immer gut. Wir essen viel Gemuese und essen sehr "franzoesisch" mittlerweile (viele kleine Gaenge, recht ausgewogen alles, aber immer auch Obst oder Joghurt zum Nachtisch), das beugt sicher auch vor. Und morgens starten wir den Tag mit frischem Obst, das tut uns auch allen gut, bilde ich mir ein.


    Viel Erfolg bei der Ernaehrungsumstellung! #top Ist sicher nicht von heute auf morgen gemacht, bei uns war das ein schleichender Prozess und jetzt kann ich mich gar nicht mehr erinnern jemals anders gegessen zu haben ;)

  • Nachtrag: Auch wenn ich selber sehr kritisch bin, was Nahrungsergaenzung angeht, so kenne ich mehrere Aerzte, Apotheker, die Vitamin B12 zusaetzlich nehmen. Falls Du Dich wohler fuehlst mit solchen Dingen oder Dich das fuer die Ernaehrungsumstellung anspornt. Aber eigentlich glaube ich, dass Du mit der Ernaehrungsumstellung und viel trinken besser fahren wirst als mit irgendwelchen "Mittelchen"!

  • Ja, Tobalenta (bei Deinem Nick frage ich mich "immer", wie man langsam toben kann ;) ), Du hast sicher recht. Aber das Vit. B12 werde ich wohl auch mal holen. Ich brauche irgendwas, was jetzt schnell hilft und mich sozusagen anschubst. :)

  • Ja, Tobalenta (bei Deinem Nick frage ich mich "immer", wie man langsam toben kann ;) )

    :) ah, witzige Sache, ans Toben hatte ich gar nicht gedacht, aber passt auch zu meinem kleinen Wirbelwindmaedchen, langsam ist da allerdings nichts :) Der Nick ist eher abgeleitet von einem Ort, in dem ich mal gewohnt habe, und dann wollte ich es etwas melodischer haben und so ist Tobalenta draus geworden.


    Suesse Katze im Profil uebrigens. Wir haben hier zwar keine "eigene", aber 3 Katzen, die regelmaessig bei uns vorbeikommen, eine davon jeden Tag mehrere Stunden (schlaeft in unserem Garten und kommt ab und zu und holt sich Streicheleinheiten ab, ist die Katze von den Nachbarn ueber uns, die auch sehr nett sind). Die ist extrem niedlich, aehnlich wie die auf Deinem Photo #love

  • viel trinken, nasenduschen, ölziehen und keine synthetischen vitamintabletten aus der apotheke!
    im besten fall nützen sie nichts, im schlimmsten schaden sie sogar. (b12 ist bei mir eine ausnahme, sehr viele haben unabhängig von ihrer ernährungsweise zu wenig davon!)
    ich nehme sinnvolle nahrungsergänzungen aus ganzen früchten, gemüse und kräutern (bei interesse pn an mich, weiß nicht ob ich hier regelmäßig reinlese).
    außerdem steh ich auf grüne smoothies und superfoods 8)

  • marylou, ich habe über superfood nicht gerade gutes gehört, aber die Definitionenen des Begriffs gehen ja auch weit auseinander. Möchtest du das weiter ausführen?

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

  • Wenn du was schlucken willst, würde ich nicht so sehr das Augenmerk auf die Vitamine legen sondern auf die Minerlastoffe (Zink, Selen usw.). Davon sind wir alle meist schneller unterversorgt, weil kaum jemand dran denkt.
    Wenn ich merk ne Erkältung ist in Anmarsch oder ich fühl mich ausgelaugt, dann gibt es hier folgendes Programm:


    Trinkmenge erhöhen bzw. einhalten (quasi viel trinken)
    ausreichend schlaf und
    Neukönigsförder Mineraltabletten, das beste was ich bisher kenne.
    Ich halte nix vn chemischen Vitaminen, seit ich auf BBC vor jahren mal ne gute Doku gesehen habe.


    Was ich sonst noch mache um vorzusorgen: Nicht zu warm anziehen, eher Zwiebellook und ich laufe viel barfuß, auch jetzt noch und hier ist immer Frischluftalarm in der Wohnung.
    Das ist quasi meine Versicherung :)

  • Was ich noch sehr wichtig finde: Mehrmals täglich gründlich (= mindestens 5-10 Minuten auf Durchzug) lüften! Das erhöht nicht nur den Sauerstoffgehalt in der Raumluft, sondern reduziert auch die Belastung durch Viren, Schimmelpilze und Formaldehyd (das aus quasi allen Möbeln ausgegast wird, sofern es sich nicht um unbehandeltes Massivholz handelt). Auch Teppiche sind häufig mit Formaldehyd belastet. Wegen weiterer Gifte in deinem Wohnumfeld wäre es auch noch sinnvoll, deine Einrichtung zu überprüfen und potentiell weichmacherhaltiges Zeug (PVC!) auszumisten. Verdächtig sind insbesondere die sogenannten "Wachstuch"-Tischdecken und Duschvorhänge sowie Duschmatten (alles fast immer aus PVC) und Gummistiefel. Und hoffentlich habt ihr keinen PVC-Bodenbelag :S .


    Früher bin ich auch sehr gern in die Sauna gegangen, ist aber zurzeit für mich kaum organisierbar. Vielleicht ja aber für dich. Bin überzeugt, dass das was bringt.


    Sport, besonders Ausdauersport an der frischen Luft, stärkt ebenfalls nachweislich die Immunabwehr.

    Außerdem könntest du deine Darmflora sanieren. Dafür sind vor allem Milchsäurebakterien geeignet. Die stecken z.B. reichlich in rohem Sauerkraut (das zudem ein prima Vit. C Lieferant ist und auch sonst voller gesunder Inhaltsstoffe steckt), in anderem milchsauer vergorenem Gemüse (z.B. eingelegte Rote Beete), Naturjoghurt, Sauerkrautsaft und Brottrunk. Du kannst auch eine Kur mit Brottrunk machen.


    Ansonsten, viel Händewaschen und beim Niesen niemals in die Handfläche niesen, sondern lieber in die Ellenbeuge. Auch die Familienmitglieder entsprechend instruieren.

    Einmal editiert, zuletzt von Schlehe ()