Alte, abgestorbene Hautzellen auf dem Säuglingskopf entfernen - wie?

  • Ich habs damals während eines Fieberschubs runtergeknibbelt: da wars durchs Schwitzen aufgeweicht, das Kind klebte mir eh am Pelz und der Geruch hat mich gestört. Und wegen Fieber hat sich das Kind auch nicht gewehrt #nägel

  • Also wenn es bis zwei erledigt wäre, fänd ich es auch nicht so dramatisch. Mein Großer hatte es bis 6, der Mittlere ist fast 5 und der Kopf ist immer noch voll. Optisch stört es auch nicht, man sieht es durch die Locken kaum. Aber es fängt manchmal ab zu müffeln und spätestens das ist dann für mich ein Grund dagegen vorzugehen...

    J. *7/2009 L. *1/2012 M. *8/2016

    Sie haben gewonnen: Brokkoli n015.gif

    "so gut wie es früher war, ist es früher nie gewesen" Hermann van Veen

  • Also wenn es bis zwei erledigt wäre, fänd ich es auch nicht so dramatisch. Mein Großer hatte es bis 6, der Mittlere ist fast 5 und der Kopf ist immer noch voll. Optisch stört es auch nicht, man sieht es durch die Locken kaum. Aber es fängt manchmal ab zu müffeln und spätestens das ist dann für mich ein Grund dagegen vorzugehen...

    oh krass! Ja das würd mich dann auch langsam stören :/

  • Mein Jüngster hat es immer noch. Er ist acht. Ab und zu knibbel ich ein bischen ab. Aber das mag er nicht. Wir waschen die Haare nicht mit Shampoo. Vielleicht hat es damit zu tun.

  • Hier ging es bei einem Kind auch nicht von selbst weg. Mit - ich weiss nicht genau - vier? haben wir ab und zu grosszügig eingeölt, einwirken lassen und dann mit der ganz weichen Babybürste rausgebürstet. Nach und nach ging es so weg.

  • Hier leidet die 6 1/2jährige auch drunter....ab in die Wanne, nass machen, einölen und runterknibbeln. Danach mit Shampoo waschen. Dann habe ich für 4-6 Monate Ruhe. Voll blöd, ich dachte immer das gäbe sich irgendwann.....

    5HnIp1.png



    Hüpfgeheuer O.-Ton: Ich bin ganz fleißig, ich mache ganz viel Arbeit! #hammer
    Ich bin soooo anstrengend, ich schwitze schon!


    „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“


    Sören Aabye Kierkegaard

  • Darüber bin ich heute morgen im Werbeteil meiner Fachzeitung gestolpert, wollte Euch aber daran teilhaben lassen, weil es sich vernünftig anhört.
    BabyBene Gel.
    "Die Rezeptur aus Ölen als Oleogel (Anm. d. Red.: pharmazeutischer Fachbegriff für den molekularen Aufbau des Gels) wird auf den entsprechenden Bereich aufgetragen und dort verteilt. Nach ca. 30 Minuten Einwirkzeit werden einige Tropfen Wasser hinzugefügt. Es bildet sich eine milchige Emulsion (Anm. d. Red.: es findet eine Phasenumkehr statt auf eine Ö/W-Emulsion, so dass alles wasserlöslich wird), die mit lauwarmen Wasser ohne zusätzlichen Einsatz von Shampoo abgespült werden kann."

  • Es kann auch Stiefmütterchentee helfen.


    Tee kochen, abkühlen lassen, mit dem Sud Kopf einmassieren.


    Eine Stiefmütterchentee-Spülung mache ich ab und zu noch bei der einen Tochter (15 j), weil sie auch noch so Stellen am Kopf hat. Hilft gut gegen den Juckreiz.

  • Wir haben die Schuppen auch mit BabyBene abgemacht, im Abstand von ein paar Wochen haben wir zweimal behandelt, dann war so gut wie alles weg. Mir hat besonders gut daran gefallen, dass die Schuppen wirklich einfach mit abgewaschen wurden, knibbeln war nicht nötig. Ein paar sind zwar hängen geblieben, aber das sah ein paar Tage seltsam aus, aber ich wollte unter keinen Umständen an der Kopfhaut herumpuhlen.

  • Mein Großer (7 Jahre) hat noch ein paar wenige Stellen ebenso wie mein Mittlerer (5 Jahre). Babylein hat nur wenig Schorf.
    Als wir im September mit dem Nissenkamm loslegen mussten, ging enorm viel Schorf ab, so ganz nebenbei. Das wäre also mein Tipp. ;)

    Johanna mit Max (02.11) und Moritz (09.09) und Helene (07.16)