Frage zum individuellen Impfschema

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo,

    unser Sohn ist 13 Jahre alt und wir haben individuell geimpft.


    Er hat bis jetzt eine Grundimmunisierung (3x) gegen Tetanus erhalten, mit der wir im 3. Lebensjahr begonnen haben - der Impfstoff war Tetanol pur.


    Zudem wurde er als Grundschulkind 1x gegen MMR geimpft und wir haben dann den Titer überprüfen lassen - alles ok.


    Nun geht es um die Auffrischung der Tetanus-Impfung, die aktuell (nach 10 Jahren) ansteht.


    Bevor wir aber wieder den Einzelimpfstoff verwenden, frage ich mich, wie das mit Diphterie, Polio und Keuchhusten aussieht.

    Unser Sohn ist mittlerweile kein kleines Kind mehr und da wir viel reisen, ist unser Sicherheitsbedürfnis recht hoch.


    Würdet ihr empfehlen, den Zeitpunkt der Auffrischung für eine Kombi-Impfung zu nutzen? Aber für welche?

    Es gibt ja auch längst nicht alle Kombis, die man gerne hätte und einen Sechsfachimpfstoff kann ich mir nach wie vor nicht vorstellen.

    Aber wie ist das z.B. mit Infanrix - gegen Tetanus, Diphterie und Pertussis (azellulär)? Würde das Sinn machen, wenn man dann ja Diphterie und Pertussis nur 1x impfen lassen? Denn sonst wäre ja Tetanus über-geimpft.

    Irgendwie stehen wir nun vor dem Dilemma der individuellen Impfentscheidung.


    Hat jemand einen Rat für mich? Das wäre sehr hilfreich.

    LG,

    murmel

  • Ich meine, dass es infanrix nicht mehr gibt oder irre ich mich da??

    Ich find es auch schwierig individuell zu impfen, da es viel Kombinationen nicht genau so gibt, wie ich sie bräuchte...


    Das geht als Erwachsene ja weiter: ich hab nen guten Tetanus-Titer, sollte aber z. B. Diphterie auffrischen. Also werde ich wohl über den Tetanus-Titer drüber impfen müssen.

  • Für mich war das tatsächlich mit ein Grund nicht allzusehr von den Empfehlungen abzuweichen, aber das hilft ja nun nichts.


    Ich persönlich fände auch einen Impfschutz gegen Polio wichtiger als gegen Pertussis, auch wenn die Wahrscheinlichkeit sich mit letzterem zu infizieren viel höher ist. Hep B-Impfschutz ist ja wegen in den nächsten Jahren aufgenommener Sexualität auch überlegenswert. Aber gut, ich hab auch 6fach impfen lassen und es wurde völlig problemlos vertragen.


    Kannst du den KiA um Rat befragen oder ist er individuellen Impfentscheidungen gegenüber nicht so aufgeschlossen?

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Ich würde noch nicht auffrischen, sondern erstmal titern. Warum in Deutschland schon nach 10 Jahren die Auffrischung empfohlen wird, obwohl es in anderen Ländern ganz anders gehandhabt wird (viel längere Intervalle), erschliesst sich mir sowieso nicht.


    Wenn Du aber jetzt schon auffrischen willst, würde ich an Deiner Stelle vielleicht auch eine Dreifach nehmen. Allerdings weiß ich nicht, welche da gut ist.

  • Infanrix ist nur für Säuglinge und Kleinkinder.

    Ab 6 Jahren sind es für Tetanus, Diphterie und Pertussis die Erwachsenenimpfstoffe.


    In eurem Fall würde Ich, glaube Ich, eine Reiseimpfberatung in Anspruch nehmen.

    Für die allgemeinen Empfehlungen des KRI gibt es die Stiko App für einen groben Anhaltspunkt.

    Generell würde ich mir über Polio, Diphterie,Meningokokken B bzw C und Hepatitis A und B Gedanken machen. Evtl noch Vorstellen, wenn er Windpocken noch nicht hätte.

    Perrussis wird als Herdenschutz für Säuglinge empfohlen.

  • Ich meine, dass es infanrix nicht mehr gibt oder irre ich mich da??

    Ich find es auch schwierig individuell zu impfen, da es viel Kombinationen nicht genau so gibt, wie ich sie bräuchte...

    Das geht als Erwachsene ja weiter: ich hab nen guten Tetanus-Titer, sollte aber z. B. Diphterie auffrischen. Also werde ich wohl über den Tetanus-Titer drüber impfen müssen.

    Viel Spaß dabei. Ich konnte damals eine Woche meinen Arm nicht heben :(

  • Du bist ja eine ganze Straighte. Das ist mehr, als die STIKO empfiehlt.

  • Ich meine, dass es infanrix nicht mehr gibt oder irre ich mich da??

    Ich find es auch schwierig individuell zu impfen, da es viel Kombinationen nicht genau so gibt, wie ich sie bräuchte...

    Das geht als Erwachsene ja weiter: ich hab nen guten Tetanus-Titer, sollte aber z. B. Diphterie auffrischen. Also werde ich wohl über den Tetanus-Titer drüber impfen müssen.

    Viel Spaß dabei. Ich konnte damals eine Woche meinen Arm nicht heben :(

    Mist - deshalb hab ich es auch schon seit einem Jahr nicht gemacht (da hat der Werksarzt den Titer bestimmt).

  • Ich denk auch, ne Reiseimpfberatung wird das sinnvollste sein. Kommt ja auch immer auf die Länder an. Was in einem Land absolut unnötig ist kann im anderen lebenswichtig sein.


    Polio und Diphtherie würd ich aber auf jeden Fall machen. Ist ja wieder auf dem Vormarsch.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Es war von Reisen die Rede.

    Da muss man sich, abhängig von Reiseland und -stil auch schon mal andere Gedanken machen.

    So wie man das hier bezüglich Lebensumständen, Stadt, Bevölkerung etc auch tuen sollte.

    Ich habe auch bewusst geschrieben "Gedanken machen" und nicht "einfach alles impfen".

  • Irene das kommt aber auch nicht zwangsläufig vom Drüberimpfen sondern möglicherweise auch von ner falschen Stelle. Oder vom Arzt. Beim Betriebsarzt hatte ich früher immer tagelang heftig Schmerzen, egal welche Impfung und woe der Titer war. Beim Hausarzt manchmal. Bei der Laborhelferin nie.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Wir haben als die Kinder klein waren einige Impfungen weggelassen. Ich habe meine Meinung dsblgl. revidiert und meine Kinder holen jetzt alles an Impfungen nach, was noch fehlt. Ich habe eher das Gefühl auf viel Unsinn gehört zu haben von Impfgegenern damals und den Kindern dadurch letztlich eher geschadet als genutzt zu haben, denn jetzt brauchen sie auf diese Weise viel mehr Spritzen.


    Ich selber habe mich zwischenzeitlich über 20 Jahre nicht auffrischen gelassen gegen Tetanus, Diphterie. Als ich es dann letztes Jahr habe machen lassen, tat trotzdem der Arm weh für ein paar Tage. Aber ehrlich: lieber ein paar Tage das, als am Ende Tetanus zu bekommen.


    Da es sich bei Tetanus um einen Totimpfstoff handelt, erscheint es mir nicht plausibel, dass ernsthafte Schäden drohen, selbst wenn man etwas frühzeitiger auffrischt.

    Für euch ist das jetzt natürlich etwas ungünstig, weil ihr ja für Diphterie und Polio eine neue Grundimmunisierung bräuchtet. Ich würde das aber erstmal nachfragen, inwiefern das wirklich notwendig ist, aber es ggf. dann halt in Kauf nehmen, wenn es anders nicht geht.


    Das zieht sich ja so durch: Masern und Mumps wären doof zu kriegen. Röteln gibts halt nun mal dabei, ändert aber vermutlich auch nichts an der Verträglichkeit.


    Je nach Urlaubsland kommen weitere ggf. relevante Impfungen dazu. Von daher müsstet ihr eigentlich einmal einen Arzt konsultieren, dem ihr da auch vertraut und einen Impfplan für den Sohn aufstellen lassen. Bei und geht das schlicht nach Dringlichkeit. Hepatitis B ist z.B. für meine Pubertisten weniger eilig, als es andere Impfungen sind, also kommt die als letztes dran.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Ich denk auch, ne Reiseimpfberatung wird das sinnvollste sein. Kommt ja auch immer auf die Länder an. Was in einem Land absolut unnötig ist kann im anderen lebenswichtig sein.


    Polio und Diphtherie würd ich aber auf jeden Fall machen. Ist ja wieder auf dem Vormarsch.

    Genau das dürfte das Problem sein: Wie lässt sich Impfschutz für Polio und Diphtherie herstellen bei bestehender Tetanus-Impfung?

  • Ich seh kein Problem am drüberimpfen über nen bestehenden Tetanus-Schutz. Bei anderen Impfungen durchaus, aber nicht bei Tetanus. Aber ist meine Meinung. #weissnicht

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Die Überimpfungsreaktion kann teilweise stark ausfallen. Das ist bei Tetanus auch bekannt.


    "Impfnebenwirkungen bei Tetanus-Impfung
    Die Impfung mit dem kommerziellen Tetanus-Toxoid Adsorbatimpfstoff ist im allgemeinen gut verträglich und weist, gemessen an der Häufigkeit von Komplikationen, nur ein geringes Impfrisiko auf. Lokale Reaktionen können dabei von systemischen Nebenwirkungen abgegrenzt werden. Bei Auffrischimpfungen kann mit einem erhöhten Nebenwirkungsrisiko gerechnet werden. Unerwünschte Nebenwirkungen werden umso häufiger und heftiger sein, je weniger die Indikation für eine Impfung besteht. Bei unklarem Immunstatus sollte dieser vor einer geplanten Impfung serologisch überprüft werden (s.u. Empfehlungen zur Tetanus Impfprophylaxe)."


    http://www.immunologie-labor.c…files/fach_impf_neben.pdf

  • Warum nur halt ich ne Quelle, die sich die Titerbestimmung bezahlen lässt, für nicht unbedingt objektiv? #pfeif


    Dass die Nebenwirkungen heftiger ausfallen wenn man schon nach 2 oder 3 Jahren wieder impft ist klar. Deshalb impft man ja selbst nach Verletzung frühestens nach 5 Jahren nach. Nach 10 Jahren hab ICH aber bisher aber noch nicht gehört, dass jemand verstärkte Probleme gehabt hätte durch zu frühe auffrischung. Heißt nicht dass es das nicht gibt. Aber ICH habs noch nicht gehört. Dass allerdings manche Ärtze dafür bekannt sind, dass es bei ihren Impfungen und Blutentnahmen immer zu tagelangen Schmerzen kommt hör ich öfter.


    Ich bin hier ganz bei der Erfahrung vom RKI:

    Die Gefahr einer "Überimpfung" und damit einer verstärkten Lokalreaktion besteht nur bei Personen, die auf Grund ständiger Verletzungen einen Arzt konsultieren und von diesem wegen der nicht vorhandenen Impfdokumentation in kurzen Abständen wiederholt geimpft werden.


    http://www.rki.de/SharedDocs/F…Liste_Tetanus_Impfen.html



    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

    Einmal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()