Campact-Aktion gegen Änderung des Melderechts

  • Liebe Raben,


    ich bin heute in der U-Bahn über eine Meldung gestolpert udn finde sie jetzt durch Campact bestätigt.
    DasMelderecht soll umgeändert werden, so das die Meldeämter Adressen an Datenhändler verkaufen dürfen ohne das man was dagegen tun kann.


    Ich bitte euch, die Gegenaktion mitzuzeichen


    http://www.campact.de/melderecht/home

  • Vielleicht beim nächsten Mal einfach eine andere Partei wählen. Wie wärs mit den Piraten? Das ist die einzige Waffe, die wir haben.


    Schon eine Frechheit, was unsere hochbezahlten Parlamentarier so veranstalten. Wenn sie überhaupt mal im Bundestag erscheinen. 26 sollen beim Durchwinken dieses Meldegesetzes anwesend gewesen sein von 600. Die machen einfach nicht ihren Job.

  • erldeigt.

    liebe grüße
    betty


    ja, ich weiß, dass das ganz schlechter stil ist, wenn man alles klein schreibt. na und? heul doch! :D
    das forum frisst mir grad zuviel zeit, deshalb bin ich eher sporadisch da.



    ich hab jetzt ein kleines gemuetliches notebook mit ner englischen tastatur. umlaute und sonderzeichen sind also luxus.

  • Der Witz an der Sache ist doch folgender:


    Jetzt wird darüber gestritten, wer vergessen hat, das Widerufsrecht mit reinzupacken und ob das sinnvoll wäre blablablubb.


    Aber die Kernfrage ist doch:
    Mit welchem Recht dürfen Meldeämter mit unseren Daten Geld verdienen?


    Leslie

    "Wenn Dein Leben schwerer geworden ist, bist Du vielleicht ein Level aufgestiegen?!"

  • Diese Aktion hab ich auch bereits gezeichnet und weiter gereicht. Leider ist in meinem Umfeld das Interesse an solchen Dingen gen Null. "Ändert ja eh nichts."

  • Ich auch. Hier auch , Hoernchen. Ich bekam beim Teilen auf Fratzenbuch sogar die Gegenfrage, warum ich denn dann bei FB sei.

    Lieben Gruß
    Jerry mit den Maimäusen 2007 und 2010 und Septembermäuschen 2013


    Trageberaterin (ClauWi-Grund- und Aufbaukurs, Zertifikat in Arbeit)

  • Das ist mir noch nicht passiert. Aber die Schulterzuck-Fraktion erschreckt mich etwas. Ich bin mit Eltern groß geworden, die noch auf die STraße gegangen sind und finde einfach: Wer nichts sagt, der darf sich hinterher nicht wundern.

  • Mein Mann hat mir von der Änderung erzählt und gemeint, das sei während der EM beschlossen worden, wohl in der Hoffnung, dass es nicht auffällt? Das ist evtl auch der Grund warum nur so wenige da waren bei der Abstimmung...


  • ja, das denk ich mir auch schon die ganze Zeit: Wie kommt man überhaupt auf so eine Idee, dass die Meldeämter Daten verkaufen dürfen sollten. Hab mich schon aufgeregt, dass sie die z.B. an die G'EZ rausgeben, aber ich hätte nie gedacht, dass die einfach so an jeden Hinz und Kunz verkauft werden.
    Naja, mit meiner Vorstellung von Demokratie hat das eh nicht mehr viel zu tun, wenn so wichtige Gesetze mal eben mit 20 Schießbudenfiguren beschlossen werden können.

    "Eigentlich weiß man nur, wenn man wenig weiß. Mit dem Wissen wächst der Zweifel." (Goethe)

  • Aber die Kernfrage ist doch:
    Mit welchem Recht dürfen Meldeämter mit unseren Daten Geld verdienen?

    Das ist mitnichten die Kernfrage, denn Adresshandel ist nicht neu, sondern derzeit gang und gäbe. #pfeif
    Das Recht, Adresshandel zu betreiben, ergibt sich aus den jeweiligen Meldegesetzen der Länder.


    Kernfrage ist vielmehr, wie das Widerspruchsrecht (Auskunftssperre) gestaltet wird.