Tochter interessiert sich für Cheerleading

  • Hallo,


    unsere Tochter wird bald 10 Jahre alt und ist sehr sportlich und aktiv.

    Sie macht, Leichtathletik, geht zum Reiten (ihr Lieblingshobby #super) und zum Ballett.
    Mit dem Ballett möchte sie aber bald aufhören, da zum einen die Fahrt dahin sehr lang ist und zum anderen ist ihr das nicht wild genug - sie möchte sich lieber so richtig austoben.


    So, nun gibt es auf der weiterführenden Schule (ab Sommer) eine Cheerleading-AG und da möchte sie gerne mitmachen.
    Alles schön und gut - ich habe sie darin unterstützt und mir nicht weiter Gedanken darüber gemacht.


    Nun waren wir aber am vorletzten Wochenende bei einem Fest, wo auch eine Cheerleading-Gruppe aufgetreten ist.
    Ganz ehrlich - mir wurde da angst und bange und ich möchte nun wirklich nicht mehr, dass sie diesen Sport auch betreibt.


    Die Kinder haben sich gegenseitig bis zu 3m hochgeschmissen und sich dann von den unten stehenden Kindern auffangen lassen.

    Das Ganze fand auf Betonboden in einem Kindermuseum statt.

    Wenn da nur zwei Kinder mal unaufmerksam sind und ihre Hände und Arme nicht fest durchdrücken, kann es das ja echt schon gewesen sein. Ich mag mir nicht vorstellen, was passiert, wenn ein Kind aus 3m Höhe mit Schwung und ungebremst auf den Rücken knallt...

    Ich konnte das echt nicht gut sehen.


    Auch wenn man es jetzt glauben könnte - ich erlaube wirklich viel und packe meine Kinder wahrlich nicht in Watte, aber Cheerleading machen meine Nerven nicht mit.
    Unsere Tochter geht ja auch reiten, was ja auch nicht ungefährlich ist und ich unterstütze sie in (fast) Allem, aber ich glaube, dass ich das einfach mal verbieten werde.


    Zum Glück hängt ihr Herz noch nicht an diesem Sport, und ich werde sie noch recht leicht umstimmen können, aber ich frage mich echt seit diesem Fest, warum die anderen Eltern sich da nicht solche Gedanken machen.
    Bin ich da überemfindlich? Hat jemand Erfahrung mit Cheerleading?

    LG,

    murmel

  • es ist nur ne Schul AG, ich bezweifle das die das richtig "professionelle" 3m in die Luft schleudern Zeugs machen #weissnicht


    Oder ist deine Angst das sie dann in einen echten Verein eintreten will?

  • Meine Tochter hat eine ganze Weile (zwei bis drei Jahre?) Sportakrobatik gemacht, das ist in Teilen ja ähnlich.

    Dort wurde sehr genau auf die turnerische Grundausbildung und Gymnastizierung geachtet. Ich habe bisher noch keinen Sport gesehen, der mehr Teamsport gewesen wäre.

    Ich habe in der Zeit (die Gruppe hatte 60 Kinder von 4-19 Jahren, Jungs und Mädchen, Leistungs- und Freizeitsportler) nur eine ernsthafte Verletzung gesehen: sie haben bei einer sehr! einfachen Gruppenposition rumgealbert („Sitzkreis“, also man sitzt auf den Knien seiner Hinterfrau und der vor einem setzt sich auf die eigenen Knie), da hat eine beim zusammenpurzeln einen Ellbogen auf die Nase bekommen. Letztere brach. Sowas kann überall passieren, und hat nichts mit dem Sport an sich zu tun.


    Als Unterfrauen und -männer haben nur die geturnt, die die Kraft und Koordination hatten, die anderen zu halten. Hach, ich habe so ein cooles Bild im Kopf, auf dem meine Tochter (damals vielleicht 160cm) im Ausfallschritt steht, und zwei erwachsene Frauen trägt: die eine macht einen Handstand auf ihrem einen Bein, die andere einen Kroko auf dem anderen (Kroko ist der horizontale Handstand) #love

    Gerade Würfe werden sooooooo gründlich trainiert! Ich denke, das ist beim Cheerleading nicht anders. Zumal man auch mit eigentlich ganz einfachen Übungen einen riesigen Effekt erzielen kann.


    Also, wenn der Kitsch nicht wäre, würde ich es meiner Tochter erlauben.

  • Ich finde Cheerleading aus anderen Gründen ziemlich inakzeptabel (Kleidung, “Pausenverschönerung“ bei echtem Männersport, ...), aber ich kenne zwei Cheerleaderinnen gut, und beide haben nicht mehr als die üblichen Sportverletzungen. Die eine (Base-Frau, also fangen, werfen, tragen) hat öfter mal gebrochene Finger, die andere (klein und leicht, ist immer oben) blaue Flecken und ab und an mal ne Zerrung oder so. Schlimme Unfälle haben beide noch nicht erlebt, und die machen das beide semi-professionell bei einem Bundesliga-Basketballclub.

    ~~ Luxa


    Sometimes something will change and that change

    Will change you


    Strong people stand up for themselves.
    Stronger people stand up for others.


  • Ich finde Cheerleading aus anderen Gründen ziemlich inakzeptabel (Kleidung, “Pausenverschönerung“ bei echtem Männersport, ...), aber ich kenne zwei Cheerleaderinnen gut, und beide haben nicht mehr als die üblichen Sportverletzungen. Die eine (Base-Frau, also fangen, werfen, tragen) hat öfter mal gebrochene Finger, die andere (klein und leicht, ist immer oben) blaue Flecken und ab und an mal ne Zerrung oder so. Schlimme Unfälle haben beide noch nicht erlebt, und die machen das beide semi-professionell bei einem Bundesliga-Basketballclub.

    Hier mag ich Punkt für Punkt unterschreiben!

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf

  • Die Aussage "hat öfter mal gebrochene Finger" finde ich jetzt nicht so prickelnd, ABER:

    Ich denke, am besten sprichst du mit der Person, die die konkrete AG leitet. Fragst, was für Übungen die machen, schilderst, was dir Sorgen macht, fragst, wie es miz Verletzungen aussieht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Schul-AG ähnliche Übungen macht wie eine Gruppe, die öffentliche Auftritte macht.

  • Ich denke auch, dass du dir umsonst so große Sorgen machst.

    Die "Fall-Übungen" sehen tatsächlich viel gefährlicher aus als sie sind. IdR passiert gar nichts, wenn einer am Boden pennt - da müssten schon viele im gleichen Augenblick versagen, meist werden viel mehr Leute am Boden eingesetzt, als benötigt werden.

    Davon ab geht es in einer AG idR nicht so zur Sache wie in einem Verein, der für Wettbewerbe und Shows trainiert. Da steckt schon etwas mehr Arbeit hinter, als in einer AG geleistet werden kann.


    Ich sag's nur ungern, aber da ist das Reiten tatsächlich um ein Vielfaches gefährlicher, denn da vertraust du dein Leben einem Tier von 500 Kilo an, das eigene Fehler machen kann und keine Ahnung davon hat, wie zerbrechlich du bist.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Die Tochter einer Kollegin hat vor einiger Zeit damit angefangen und keine Sorge, sie beginnen nicht mit den Übungen wo sie mehrere Meter in die Luft geworfen werden. Wir haben uns beim Trampolintraining auch oft die Halle mit den Cheerleadern geteilt, die Übungen werden gut aufgebaut und viel Sicherungstellung gegeben.


    Ich habe auch gelernt, dass Cheerleading nicht nur zum Anfeuern der Footballspieler ist, sondern auch abseits davon aus Sport ausgeübt wird.

  • Zitat

    Ich finde Cheerleading aus anderen Gründen ziemlich inakzeptabel (Kleidung, “Pausenverschönerung“ bei echtem Männersport, ...),

    dito. und ich war mir absolut sicher, dass es diese einwände sind, die einen als eltern skeptisch sein lassen. dass diese beschäftigung gefährlich sein könnte, wäre mir gar nicht in den sinn gekommen.

    _____________

    Bis mindestens Ende März in Pause #rolleyes ... oder auch nicht :D

  • Kleiner Hinweis : chearleading ist ein Sport, es werden eigene Wettbewerbe ausgetragen und Meisterschaften( ich geh in vier Wochen oder so, die Freundin meines Sohnes macht das), die wenigsten Football Mannschaften haben sowas. Zumindest in Europa .

    Und wenn sie um Auftritt gebeten werden dann bekommen sie Geld dafür.

    In USA insbesondere der nfl sieht das etwas anders aus, aber liegt vieles im Argen...

    Und wegen der Kleidung auf die Verfügbarkeit der Mädels zu schließen finde ich fatal( es sollte schon jeder tragen dürfen was er möchte) ... Bodenturnen, Ballett, tanzen geht dann auch nicht...


    Ich halte reiten für deutlich gefährlicher, vielleicht mal nach Unfall/ Verletzungs Statistiken schauen? Zur Beruhigung.

  • Bodenturnen, Ballett, tanzen geht dann auch nicht...

    das steht im gegensatz zu cheerleading alles auch jungs offen.

    es ist auch nicht allein die bekleidung, wobei ich da auch bei anderen sportarten genervt bin.


    wenn das eine SchulAG ist, kann man das gegenargument , dass sie nur der hübsche pausenclown im männersport sind, wohl vernachlässigen....

    warum?

    _____________

    Bis mindestens Ende März in Pause #rolleyes ... oder auch nicht :D

  • aber Cheerleading ist doch mit Jungs?


    Also abseits des us-football-schmückendes Beiwerk.


    Ich gab da schon viele Jungs gesehen, das ist ziemlich normal, dachte ich zumindest bisher^^

  • Es gibt einige männliche... kam erst neulich etwas im Fernsehen darüber...( nein, ich habe keinen Link dazu) in der Mannschaft der Freundin meines Sohnes sind zwei Jungs...

    Bleibt bitte nicht an den amerikanischen „Filmen“ hängen...

  • echt? es gibt auch jungs beim cheerleading? ist mir noch gar nicht begegnet.


    die freundin unserer tochter macht das (auch im rahmen einer schul-AG), da sehe ich aber nur mädchen.

    _____________

    Bis mindestens Ende März in Pause #rolleyes ... oder auch nicht :D

  • Auch in den USA gibt es Männer, die Cheerleading machen, sogar in der NFL. Und es ist wirklich ein eigenständiger Sport mit eigenen Turnieren, nicht nur Pausenunterhaltung. Ich hätte aber auch ein Problem mit der sexualisierten Kleidung und dem Make-up.

  • Bodenturnen, Ballett, tanzen geht dann auch nicht...

    das steht im gegensatz zu cheerleading alles auch jungs offen.

    es ist auch nicht allein die bekleidung, wobei ich da auch bei anderen sportarten genervt bin.


    Cheerleading ist schon lange kein reiner Frauensport mehr. War er übrigens auch nur eine Weile lang, ursprünglich durften das mal nur Männer machen.

    In Amerika hat es eine Weile gedauert, in D sind Jungs und Männer im Cheerleading verbreiteter als im Ballett.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • dann finde ich es umso erstaunlicher, dass ich auf den bildern besagter freundin von ihren auftritten und wettbewerben immer nur mädchen sehe.

    ist übrigens in berlin, das ganze.

    _____________

    Bis mindestens Ende März in Pause #rolleyes ... oder auch nicht :D

  • im ballettunterricht, der vor der breakdancestunde stattfindet, sehe ich auch nur Mädchen.

    Im breakdance nur Jungs.

    Beides wird aber ausdrücklich für alle angeboten.