Was nehmt ihr/macht ihr bei PMS- Stimmungsschwankungen

  • Eigentlich mag ich meine sensiblen Tage im Monat, aber in letzter Zeit ist mir die Berg- und Talfahrt doch manchmal zu heftig.. Habt ihr gute Tipps oder naturheilkundliche Präp. die ihr nehmt ?

    Lg Lottekarotte

  • Ich leide da sehr darunter. Mir hat über 3 Jahre lang ein Mönchspfeffer Präparat gut geholfen.


    Nun nehme ich eine bioidentische Hormoncreme.

    Grosser Sohn: Nov. 02
    Mittlere Tochter: Juni 05
    Kleine Tochter: Juni 09

  • Ich folge gerne mit, habe auch wieder sehr starke PMS seit dem Abstillen, aber nehme im Moment noch nichts. Habe mal Mönchspfeffer probiert aber nicht konsequent genug, wahrscheinlich (ist auch über 10 Jahre her).

    Bin nicht deutschsprachig, Fehler sind also möglich #pfeif und sprachliche Tipps sind immer willkommen!

  • Ich nehme dann, wenn es irgend möglich ist, Pausen!

    Entweder Bewegungspausen, also joggen oder spazieren gehen, oder Lesepausen mit Buch im Bett. Habe ich für beides keine Zeit, muss es zumindest für eine Kaffeepause reichen, sonst wird meine Laune explosiv.

    Hier steht keine Signatur: ich signiere meine Briefe weiterhin handschriftlich.

  • Mönchspfeffer (Tee, Tropfen, Kapseln ?) werde ich mal besorgen und noch einen Tee (Frauenmantel etc.). Ich versuche auch Pausen zunehmen, mir die Zeit einzuplanen, aber manchmal ist das einfach nicht drin und ich kann nicht völlig labil in ein Arbeitstreffen gehen (auch wenn ich versuche mir nix in die Tage zu legen). Schlechte Laune fänd ich noch erträglich ;-) aber dieses sehr sensible, den Tränen nahe, damit mag ich nicht unter Menschen...

  • Ich denke auch immer, wie schön wäre es, wenn man wirklich das eigene, natürliche Rythmus folgen könnte, und sich einfach aus der Welt und Alltag in eine "Höle" ;) zurückziehen könnte einige Tage jeden Monat. Mir fallt das sehr schwer die Kinder gegenüber. Vor allem auch, weil meine Mutter auch sehr starke PMS Symptome hatte, und ich schon seitdem ich sehr jung war, genau wusste, dass es jeden Monat einige Tage gab, wo ich meine Mutter wirklich kein angenehmer Mensch fand #hmpf #schäm. Und seitdem sie in der Menopause ist, ist unsere Beziehung viel viel besser geworden.

    Andererseits war das bei meiner Mutter noch ziemlich Tabu als wir klein waren, wobei meine Kinder jetzt schon wissen, dass es bei Mama regelmäßig Blut gibt da unten und dass das auch weh tut und dass ich dann müde bin. Wenn es dann "nur" dabei bliebe, und ich nicht bei jeder kleiner Frustration oder Streit schrien oder weinen würde, wäre doch schön #rolleyes.

    Mönchspfeffer hatte ich als Kapseln. Lese gerade, man soll sie mindestens 3 Monate nehmen, bevor man sagen kann, ob es etwas bringt. Habe ich letztes Mal auf jeden Fall nicht so lange gemacht.

    Bin nicht deutschsprachig, Fehler sind also möglich #pfeif und sprachliche Tipps sind immer willkommen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Appelstien ()

  • gelöscht, weil öffentlich

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

    Und - Frauen sind mitgemeint. :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Vukodlacri ()

  • Bei mir wurd das immer schlimmer und Mönchspfeffer hab ich nicht vertragen. Am Ende hab ich das endokinologisch abklären lassen und helfe jetzt mit Hormonen und mir gehts endlich nach Jahren der Quälerei wieder gut.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Nachtkerzenöl, langfristig, als Kapseln.

    hilft nicht als schnelles Medikament, sondern versorgt den körper mit Gamma-Linolensäure.

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Darf ich mal den Strang hochholen. Bei mir wird es auch immer schlimmer, mittlerweile bin ich in den Tagen vor Zyklusbeginn wie ein Vulkan der ständig vorm Ausbruch steht#crying Ich will das garnicht, ich bin garnicht so. Verstärkt wird das in den letzten Wochen durch Stress, aber den kann ich nicht abstellen. Termin bei der Gyn habe ich turnusmäßig erst im Februar.

    lottekarotte haben die Symptome durch Mönchspfeffer und Frauenmanteltee nachgelassen?

    Branwyn mit dem Februarknirps '12 und dem Maikrümelchen '17 #love

  • Ich hab mönchspfeffer auch null vertragen....

    Dafür nehme ich nun vom dm das Präparat „zyklusrelax“ :D

    HEISsT da so und ist von sanotact..

    Enthalten sind die B-Vitamine (gut für Nerven), Fenchel und Magnesium!

    Ich bin echt auch pms geplagt!! Denke ich aber eine gute Woche vor mens daran es zu nehmen, hab ich keinen mentalen/sentimentalen mehr...

  • Ich hänge mich auch mal dran, und wenns nur zum jammern ist #rolleyes - bei mir wird es nämlich auch schlimmer, Problem: ich bin schon in den Wechseljahren, das heisst es ist alles total unregelmäßig und dadurch noch unberechenbarer, weil ich nie weiss, hab ich grad PMS oder hab ich ein Problem das ich angehen sollte oder bin ich überarbeitet oder keine Ahnung #flehan

  • mhhh.. rückblickend muss ich sagen, war ich einfach so überlastet und ausgelaugt, dass sich das extrem auf meine psyche gelegt hat - also mein sonst eher mäßig/mal gar nicht vorkommendes PMS unaushaltbar war. wegen ein paar anderen sachen mache ich jetzt seit ca 1/2 -3/4 jahr körpertherapie (psychTherapie unter Einbezug des Körpers) und es geht mir sehr viel besser (PMS abolut im händelbaren Rahmen).


    Mönchspfeffer hab ich dann doch nicht genommen. Ist sicher jetzt recht individuell, aber mein persönliches Fazit: Stress und Überlastung spielen auch eine sehr große Rolle.