Geschlechtererkennungsgedöns Ungeborenes (Luftballon, Torten, Holi powder .. USA) Frage dazu...

  • ich kann immer nur müde lächeln.


    Ärgern tut mich, dass die das "gender reveal" nennen. Korrekt wäre "Sex reveal" oder "genitalia reveal"

    Viele Gruesse vom andern Ende der Welt, Sarah




  • Ich finde es unheimlich schade wie abwertend die meisten Meinungen sind, ohne dass sie jemals selbst damit Kontakt gehabt hätten. Alles was man weiß ist über Instagram oder einzelnen YouTubern.


    Bei Babyshowern steht iA nicht das Geschlecht im Vordergrund, aber es ist halt ein Baustein. Und es gibt genug Familien, die sich das Geschlecht nicht sagen lassen. Die Frage nach dem Geschlecht ist smalltalk und ist damit eine ähnlich typische Frage wie nach dem ET oder dem Namen.


    Die gender reveal Aktionen sind für mich auf ähnlicher Ebene wie die aufwändig Choreografien Hochzeitstaenze oder Einladungen zur prom oder instzinierte Verlobungen.


    Sowas machen einige, aber nicht alle.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • ich finde dieses Tamtam ums Geschlecht allgemein so furchtbar. Da wundert mich auch die zunehmende segregierung der Gesellschaft gar nicht.

    ich finde es furchtbar, wenn andere es furchtbar finden was ich toll finde. Mir war es wichtig das Geschlecht zu wissen.

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • ich bin der gleichen Meinung wie Trashpanda - es zementiert die Geschlechterklischees. Das hat mit Abwertung nichts zu tun, sondern mit der Frage danach, was es für eine Gesellschaft bedeutet, dass das Geschlecht so unheimlich wichtig und je nach Geschlecht eine solche Party dann auch anders gestaltet wird.

    ich finde dieses Tamtam ums Geschlecht allgemein so furchtbar. Da wundert mich auch die zunehmende segregierung der Gesellschaft gar nicht.

    ich finde es furchtbar, wenn andere es furchtbar finden was ich toll finde. Mir war es wichtig das Geschlecht zu wissen.

    warum wars Dir wichtig? Es ändert nix am outcome nach der Geburt.

    und sorry, aber es wird viele Menschen geben, die Dinge furchtbar finden, die Du gut findest.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ainu ()

  • Für uns war es wichtig weil wir große Schwierigkeiten hatten einen Namen zu finden. So wurde es schon mal um 50% begrenzt.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Ich fühle mich gerade auch irgendwie komisch, weil ich auch eine derjenigen bin, denen es wichtig war, zu wissen, was da wächst.


    Was zur Hölle ist denn schlimm daran, eine Party zu veranstalten, bei der das Baby gefeiert wird und ALLE, die dort sind, gespannt darauf warten, zu wissen, was es ist.


    Man kann Traditionen, Bräuche, Partys whatever für sich selbst ausschließen, aber auch darüber echauffieren?

    Warum?

    Es gibt Menschen, die feiern den Einzug in die neue Wohnung.

    Warum nicht eine Feier für ein Baby?

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • man kann sich auch einfach mal Gedanken über die gesellschaftliche Ebene machen und persönliche Befindlichkeiten aussen vor lassen.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • ainu


    weil es mir wichtig war. Ich fand es spannend und toll. Was is das denn für eine bescheuerte Frage?!


    sonst: Siehe die Antwort von Klettermax.

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • ainu


    weil es mir wichtig war. Ich fand es spannend und toll. Was is das denn für eine bescheuerte Frage?!


    sonst: Siehe die Antwort von Klettermax.

    das ist keine bescheuerte frage, sondern die frage nach Deinen Beweggründen. und sonst, siehe meine obige Antwort. Es wäre schön, wenn man in solchen Diskussionen auch mal die Metaebene betrachten könnte und nicht nur die persönliche Nasenspitze.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Es ist aber persönlich! Da is bei mir nix mit Metaebene. Ich muss aber auch dazu sagen das es mir egal ist wie andere das halten oder ob sie solche Partys machen. Damit wird niemandem weg getan. Also so what?

    Wer bin ich - und wenn ja wieviele?

  • Dass andere das Geschlecht vorher wissen wollen kann ich schon verstehen. Ist ja quasi die einzige Info über das Kind, die man vor Geburt bekommen kann.

    Aber ich befürchte auch, dass damit dann irgendwelche Erwartungen an das Geschlecht verknüpft werden. Und so eine spannende Luftballonaktion o.ä. verstärkt das doch eher.


    Babyshower heißt doch erstmal nur eine Party für Mutter und Kind vor der Geburt, oder? Das muss man doch gar nicht mit dem Geschlecht verbinden.

  • diese Partys feiert man in der Regel ja auch mit guten Freunden und Familie...

    Ich hatte sowas ähnliches ( wir kannten das Geschlecht aber schon).

    Ich habe es zum Anlass genommen VOR der Geburt nochmal alle zu sehen und alle wussten, das wir danach erstmal Ruhe wollten. ....


    Was manche Menschen aus diesen Partys machen ist sicher übertrieben...das gleiche gilt aber auch für Tatoos, Hochzeiten, Kindergeburtstage, Fingernägel....ectpp...


    Und jeder der das Geschlecht wissen möchte hat das selbe Recht dazu, wie diejenigen, die es nicht wissen wollten...

    Im Rheinland heißt das...Leben und Leben lassen

    LG paulina mit paula (11.05)
    + paul (04.08)

  • Ich finde so eine Babyparty eigentlich eine tolle Sache.

    Man freut sich mit seinen Lieben auf das Baby, das kann man doch ruhig mal feiern!


    Und ich sehe noch weitere Vorteile:

    Da man in der Schwangerschaft schon zusammen gefeiert hat, ist der Andrang an Besuch im Wochenbett wohl meistens geringer.

    Und im Normalfall werden die Geschenke zur Geburt dann schon direkt auf der Babyparty verschenkt. Sprich, man hat die Ausstattung schon vor der Geburt zusammen und muss nicht nach der Geburt darauf warten, dass Tante Erna endlich mit dem Tragetuch kommt.


    Ich finde es auch überhaupt nicht verwerflich das Geschlecht wissen zu wollen. Mir war es völlig egal welches Geschlecht es hat, aber wissen wollte ich es auf jeden Fall.

    Ich konnte mich auch erst auf Namensfindung begeben, als ich das Geschlecht wusste.

  • man kann sich auch einfach mal Gedanken über die gesellschaftliche Ebene machen und persönliche Befindlichkeiten aussen vor lassen.

    Aha.

    Man kann sich aber auch totgenderdiskutieren. Man kann alles zerreden und hinterfragen.

    Oder Menschen den Spaß lassen, ne fette Party zu feiern und dabei mit viel Spaß und tamtam herausfinden, was da im Bauch zappelt.

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • Nachtkerze , es geht doch ausdrücklich um Gender Reveal Parties und nicht um die Babyshower? So wie ich das verstanden habe, ist das bei manchen Teil der Babyshower, es gibt aber durchaus Menschen, die ein separates Event daraus machen. Das finde ich dann befremdlich.


    Generell bin ich kein Freund von dieser rosa-pink Dichotomie, eben weil da Stereotypen dran hängen, die Sexismus und Misogynie begünstigen. Das hat ja nichts damit zu tun, ob man gern vor der Geburt das biologische Geschlecht wissen möchte.


    Deswegen sage ich niemandem persönlich, dass ich ihre oder seine Party doof finde, und ich freue mich für jede*n die*der eine schöne Party zur Feier des Babys hat.

    Auf Grund des Eingangsposts sehe ich hier eben die Metaebene und darauf bezieht sich mein Kommentar.

  • man kann sich auch einfach mal Gedanken über die gesellschaftliche Ebene machen und persönliche Befindlichkeiten aussen vor lassen.

    Aha.

    Man kann sich aber auch totgenderdiskutieren. Man kann alles zerreden und hinterfragen.

    Oder Menschen den Spaß lassen, ne fette Party zu feiern und dabei mit viel Spaß und tamtam herausfinden, was da im Bauch zappelt.

    Schade. Ich will hier niemanden die Party verbieten und was Violetta schreibt macht für mich auch Sinn (also, dass man damit den Druck aus dem Wochenbett nehmen kann). Aber unabhängig davon finde ich es schon auch eine spannende Frage, warum dem Geschlecht so eine Bedeutung zugeschrieben wird. Für mich ist das eher eine rückschrittliche Entwicklung, weil es mich an Zeiten erinnert als sehnsüchtig auf den Stammhalter (=Jungen) gewartet wurde. Heute ist es aber ja gar nicht Mal so, dass unbedingt ein Junge erwünscht ist, sondern eher Mädchen, zumindest in westlicher Kultur.

  • Warum dem Geschlecht eine Bedeutung beigemessen wird?

    Nun, in meiner Familie gab es meine Mutter und ihre Schwester.

    Beide haben zwei Mädchen bekommen.

    Meine Schwester hat zwei Mädchen bekommen.

    Und ich war gespannt wie ein Flitzebogen, was da in meinem Bauch wächst.

    Ein Junge. Was hab ich gefeiert 😁.

    Als mein Sohn 10 war, war ich schwanger.

    Und nach 10 Jahren Jungsmutter und einigen Mädchen im Bekanntenkreis fand ich die Vorstellung gut, wenn es wieder ein Junge wäre.

    Sie heißt Nelly.

    Und natürlich liebe ich sie genauso.


    Das Geschlecht zu wissen, war für mich wichtig, weil ich diese Beziehung persönlicher machen konnte. Es war nicht mehr "es", das waren meine geliebten Kinder, mein Sohn und meine Tochter.

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • Das Geschlecht zu wissen, war für mich wichtig, weil ich diese Beziehung persönlicher machen konnte. Es war nicht mehr "es", das waren meine geliebten Kinder, mein Sohn und meine Tochter.

    genau das.


    Allerdings kann man dann natürlich schon hinterfragen, warum die Kenntnis des Geschlechts für die persönliche Beziehung von solcher Bedeutung ist.

    Im Real Life außerhalb meines Bauches pflege ich aber auch keine Beziehungen zu Menschen, deren Geschlecht ich nicht kenne (zumindest nicht bewusst). Ist also schon irgendwie wichtig - oder geht euch das anders? Ob jemand 30 oder 40 ist, studiert oder nicht, schwul oder hetero - da mache ich mir meist gar keine Gedanken. Aber ob jemand Frau oder Mann ist, die Einschätzung treffe ich Recht schnell.


    (Und ich fände eine solche gender reveal party wahrscheinlich für mich befremdlich aber als Gast sehr spaßig)

  • Ok, aber was heißt, dass denn "Jungsmama" oder "Mädchenmama"? Der Begriff ist ja so gebräuchlich, aber ich hab eigentlich nie verstanden, was das genau bedeutet? Fühlt es sich anders an Mutter von einem Jungen oder Mädchen zu sein?


    Spannend, was du von deiner Familie schreibst. Auf mütterlicher Seite ist das bei mir auch so. Meine Mutter hat eine Schwester, dann kamen meine beiden Schwestern und ich und mein Kind ist das erste Enkelkind auf dieser Familienseite. Aber ich hab das gar nicht so verknüpft, dass er dadurch jetzt was "besonderes" (ähh, schwieriger Begriff) ist.

  • Oh ich fand es immer toll und aufregend, das Geschlecht vorher zu wissen, ich hätte es aus Neugierde wahrscheinlich gar nicht bis zu den Geburten ausgehalten. Ich habe bei den Bekanntgaben bzw. deren Änderungen im Laufe der Schwangerschaft aber nie flennend unterm Tisch gelegen, weil ich mir ein anderes Geschlecht gewünscht habe. Und ich denke, dass Familien an den Parties Spaß haben können, ohne die Kinder dann nach der Geburt gendernd in irgendwelche Schubladen zu pressen.


    Leben und leben lassen. Ich zum Beispiel kann dieses ganze Getue um Hochzeiten nicht nachvollziehen, diese Klischees, die oft schon bei der Farbe des Kleides anfängt. Und warum bitte keine Hose bei der Frau? Und warum wählen die meisten Frauen den Nachnamen des Mannes.


    Da sind doch so Parties irgendwie harmlos :)

    Wir sind das Gegenteil von traurig!


    Einling und Zwillinge #dance