Windelfrei Gruppe oder der Topffit Motivations- und Ausstauchthread

  • huhu,

    Nachdem die erbsi ein absolutes abhalte-kind ist, wollt ich mal anfragen, wie man so ein Baby denn am besten anzieht, ohne jede Viertelstunde body, hose, Socken, stoffwindel aus, 2 Minuten später wieder an, kurz stillen und Kind wieder aus....


    Und, wie ihr das unterwegs macht.


    Pipi bekomme ich leider nicht mit, dafür gab's die letzten Tage keine einzige kaka-windel... deshalb trau ich mich nicht komplett ohne.


    Liebe grüße

    Gummibärchen und erbsi

  • ohne Socken, Body...

    Also T-Shirt, dann Langarmshirt im Moment, unten rum nur Windel und Hose - zumindest bei mir...

  • Oben Shirts, untenrum nur ne Mullwindel mit Snappy verschlossen und dann das Kind in eine Wollfleecedecke eingewickelt, so haben wir das gemacht. Sie war immer schön warm.

  • Mh, also ich bin mit Stoffi nicht zurecht gekommen, weil ich eben immer alles ausziehen musste. Mein Großer war ein viel-Pinkler, ohne ging also bei ihm auch nicht.

    Ab Größe 74 hab ich auch Unterwäsche gefunden, die alles deutlich einfacher gemacht haben. Also Unterhemd und Unterhose. In Kombi mit den Höschenwindeln ist das ne einfache Sache, weil man nur runter ziehen muss.

    Davor hab ich Söckchen angelassen, Hose bis zu den Knien runter, Body auf, Windel nur auf einer Seite öffnen und zur Seite klappen. Das klappt ganz gut mit WWW. Mit Stoffi ist das mit dem zur Seite klappen schwierig, finde ich.

    Ich hab auch zwei Splitpants, aber die nicht so oft im Einsatz. Da halt dann auch nur mit Shirt drüber ohne Body. Aus der einen (Gr. 68) ist die Maus schon raus gewachsen. Wenn du willst, kannst du sie haben.

    Für unterwegs hatte ich nen Asiatopf im Auto. Aber meistens haben wir dann an irgendeinen Baum oder auf irgendeine öffentliche Toiletten gemacht. Je nach dem was greifbar war.

  • Wir hatten immer Stulpen an den Beinen ("Babylegs") und dazu Socken. Auf diese Weise musste man an den Beinen gar ncihts an- und ausziehen. Bei Bedarf dann nur Body auf, Windel ab, abhalten, Windel an, Body zu. Das hat weder uns noch die Kinder zu sehr genervt.

    Wenn du magst, schicke ich dir einige Stulpen. Hab eh noch einen Brief für dich auf der To-Do-Liste. Und dann hab ich endlich was Sinnvolles beizulegen. Welche Größe hat die Erbse? (Ich hab hier 3 oder 4 Paar Newborn-Stulpen und dann einige, die ab Gr. 62/68 gehen.)

    Unterwegs haben wir bei beiden Kindern Wegwerfwindeln benutzt und auch das Abhalten nicht gut hingekriegt. Ein Asia-Töpfchen hatte ich immer in der Wickeltasche für alle Situationen im Haus/ Zug. Aber auf der Straße Jacke ausziehen, Kind aus dem Tragetuch nehmen und abhalten haben wir nicht gebacken gekriegt. Dadurch stellte sich bei uns auch die Klamottenfrage unterwegs nicht wirklich.


    Und beim Stillen hab ich die Kleine immer unten frei gemacht und aufs Asia-Töpfchen gesetzt. Das hat uns viele Nerven erspart. Wenn sie beim Stillen eingeschlafen ist, konnte ich sie im Schlaf mit einem Blatt Klopapier abputzen und dann Windel wieder dran und Body zu. Wenn sie wach blieb, wars natürlich noch einfacher.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Drama ()

  • Ich glaube, was praktisch ist kommt auch sehr auf das Alter, Geschlecht (oder vielleicht Können der Mutter ;)) und Temperaturempfinden an.

    Meiner ist jetzt fast ein halbes Jahr, nur Hose runterziehen (also nicht ganz ausziehen) schaff ich nicht, da wäre alles vollgepinkelt.

    Wir haben normale Wegwerfwindeln (meistens), die ich auf einer Seite aufmache und dann mehr oder weniger ordentlich wieder zu. Als er noch kleiner war, musste ich sie aber komplett ab und wieder dran machen. Wenn ich weiß, dass wir die nächsten Stunden zuhause sind, zieh ich ihm auch gerne eine Pocketwindel an. Ich merke es nämlich ganz oft erst zu spät, wenn er muss. Ist die Windel naß, beschwert er sich aber zuverlässig und will eine neue Einlage.

    Bei schönem Wetter, hat er nur ein Langarmshirt und eine Hose drüber. Wenn ich es kalt finde, noch einen Body drunter, den wir oft aber gar nicht richtig schließen. Socken hat er keine an.

    Splitpants wollte ich jetzt auch mal ausprobieren. Weiß aber nicht, ob das eine Erleichterung ist, wenn ich drunter die Windel aufmachen muss

  • Ich glaube, was praktisch ist kommt auch sehr auf das Alter, Geschlecht (oder vielleicht Können der Mutter ;)) und Temperaturempfinden an.

    Meiner ist jetzt fast ein halbes Jahr, nur Hose runterziehen (also nicht ganz ausziehen) schaff ich nicht, da wäre alles vollgepinkelt.

    Wir haben normale Wegwerfwindeln (meistens), die ich auf einer Seite aufmache und dann mehr oder weniger ordentlich wieder zu. Als er noch kleiner war, musste ich sie aber komplett ab und wieder dran machen. Wenn ich weiß, dass wir die nächsten Stunden zuhause sind, zieh ich ihm auch gerne eine Pocketwindel an. Ich merke es nämlich ganz oft erst zu spät, wenn er muss. Ist die Windel naß, beschwert er sich aber zuverlässig und will eine neue Einlage.

    Bei schönem Wetter, hat er nur ein Langarmshirt und eine Hose drüber. Wenn ich es kalt finde, noch einen Body drunter, den wir oft aber gar nicht richtig schließen. Socken hat er keine an.

    Splitpants wollte ich jetzt auch mal ausprobieren. Weiß aber nicht, ob das eine Erleichterung ist, wenn ich drunter die Windel aufmachen muss

    Ja, mit Jungs ist das echt schwierig. Ging bei uns anfangs auch überall hin. Ich hätte nicht gedacht, dass die senkrecht nach oben pinkeln können.#freu

    Splitpants gehen nur ohne Windel. Sonst muss man sie genauso ausziehen wie bei normalen Hosen. Es gibt aber so Stoffwindeln, die wie ein Lätzchen sind. Da ist ein Band, das wie ein Gürtel um den Bauch geht. Hinten ist die Windel angenäht, die man dann zwischen den Beinen vor zieht und vorne um das Band klappt und festknöpft. Damit geht es einigermaßen mit Splitpants.

  • Hallo ihr Lieben,

    wir haben uns vorgenommen, bei unserem Sohn ab heute tagsüber komplett auf Windeln zu verzichten. Ich habe im Internet gelesen, dass das wohl mit 18 Monaten ganz gut klappen soll. Aber ich fürchte, dass ich zwischendurch ein paar aufbauende Worte brauche... #hmpf


    Zum einen hat er durch Stoffis andauernd einen wunden Po und die Chemiekeule und die Müllberge der Wegwerfwindeln finde ich ganz fürchterlich. Zum anderen geht es mir um die Kommunikation und den Respekt, dass er nicht andauernd mit seinen Ausscheidungen am Körper rumlaufen muss - auch wenn er möglichst zeitnah und oft gewickelt wird.


    Sollte es für ihn oder mich (oder meinen Mann, der arbeitet aber den ganzen Tag) zu stressig werden, sodass wir alle nur noch genervt sind, brechen wir den Versuch wieder ab. Versuchen möchte ich es aber.


    Wie gesagt, wahrscheinlich brauche ich viele aufbauende Worte von Leuten, die auch bei so kleinen Kindern tagsüber komplett auf die Windel verzichtet haben. Von der Familie ist kein Zuspruch zu erwarten (schon das Abhalten im Babyalter war "Kinderquälerei" #nein), von daher habe ich es da noch nicht erwähnt.


    Alles Liebe,

    Froschi

  • Hallo Froschi


    Bei uns hat es in dem Alter auch ganz gut gepasst. Allerdings hatte ich es zwei Monate früher mal versucht und da war es zu stressig. Kann also von Kind zu Kind verschieden sein, wann sie so weit sind.

    Ich hatte aus dem Netz eine nette Beschreibung und Erfahrungsberichte, ich glaube von Windelwissen. Die fande ich super, hatte aber das Gefühl das vor allem Eltern, bei denen es super geklappt hat, Erfahrungsberichte verfassen. Es läuft also vielleicht nicht ganz so rund wie beschrieben.#zwinker


    Ich wünsch Euch auf jeden Fall viel Spass beim Ausprobieren!

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Liebe Nollaun,

    vielen Dank für deinen Text!

    Genau, bei Windelwissen habe ich gelesen und mir auch das kleine eBook dazu runtergeladen. Das fand ich sehr interessant und schnell zu lesen.


    Wir sind ja gerade mal einen halben Tag dabei, aber ich habe schon eine Frage. Wie bekomme ich ihn denn auf das Töpfchen oder die Toilette? Ich hatte ihn schon vorher oft nackig laufen lassen, sodass er mir schon länger Bescheid sagt, wenn er Pipi gemacht hat. Vorhin hatte ich aber das Gefühl, er sagt mir, dass er Pipi machen muss (hat das Töpfchen hergetragen und "Pipi" gesagt), wollte sich aber partout nicht auf das Töpfchen setzen, sondern pullerte auf den Fußboden. Als ich versuchte, einen Becher drunter zu halten, hörte er auf.

    Natürlich ist es ok, wenn Unglücke passieren und auch, wenn es noch Zeit in Anspruch nimmt, bis er ins Töpfchen oder die Toilette pullert. Aber dass er sich partout weder auf das eine, noch das andere setzen mag, verwirrt mich etwas. Sobald ich ihn hinsetzen will, macht er sich steif wie ein Brett und ich schaffe es auch nicht, ihn mit Spielzeug oder so abzulenken. Selbst setzt er sich natürlich auch nicht darauf.

    Manchmal denke ich, er hatte irgendein traumatisches Erlebnis beim Abhalten (lässt sich seit fast einem Jahr nicht mehr abhalten, auch da macht er sich steif wie ein Brett und windet sich runter). Allerdings war ich die einzige, die ihn abgehalten hat und kann mich nicht daran erinnern, dass dabei mal irgendwas vorgefallen ist oder er doll geweint hätte oder so. Auch habe ich ihn nicht gegen seinen Willen festgehalten oder dergleichen, sodass ich echt verunsichert bin, was passiert sein könnte bzw warum er sich so dagegen wehrt #confused#hilfe


    Vielleicht gibt es hier ja auch jemanden, bei dem es so war? Ich freue mich, von euren Erfahrungen zu lesen!

  • Ein Jahr ist natürlich lang, aber wir hatten auch immer mal wieder solche Verweigerungsphasen. Wir haben die umgangen indem wir Alternativen angeboten haben, z. B. in die Dusche pinkeln. Wenn es mich zu sehr genervt hab, hab ich zu solchen Zeiten auch Windeln angezogen.

    Wir sind auch mal wieder beim Versuch endgültig von den Windeln weg zu kommen. Im Herbst haben wir ja relativ schnell abgebrochen, weil er in die totale Verweigerung ging. Dann vor vier Wochen etwa sprach uns schon die Tagesmutter an, ob wir es nicht versuchen wollen, weil seine Windeln immer trocken waren. Tja, hat ein paar Tage ganz gut geklappt und dann hat uns die Kombi aus Zahnen und Krankheit inklusive Magen-Darm völlig aus der Bahn geworfen. Jetzt also Neustart. Er hat gestern und heute zumindest von sich aus Bescheid gesagt, dass er Pipi muss. Da war sonst immer noch sehr viel erinnern und anbieten nötig.

    Er ist jetzt zwei also schon ein bisschen älter als dein Kind. Ich denke mit 18 Monaten kann es klappen, aber man muss irgendwie den richtigen Zeitpunkt erwischen.

  • Ich stolpere über die 18 Monate. Bei uns war das das Alter, wo die Kinder in den Streik gingen und wieder in die Windel gepullert und gekackt haben, nachdem sie beide quasi seit Geburt abgehalten wurden und auch inzwischen praktisch komplett trocken waren. Bei uns dauerten die Streiks über ein Jahr und dann endlich wurde es wieder besser. Den Großen haben wir kurz vor seinem dritten Geburtstag eine Woche lang konsequent unten-ohne rumlaufen lassen, dann war er trocken. (Um dann später wieder ein bis drei nasse Hosen pro Tag zu haben. Aber das ist ein eigenes Thema und nicht repräsentativ.)

    Die Kleine ist jetzt 2 ½ und wir warten gerade auf die Gelegenheit, sie ebenfalls eine Woche lang konsequent unten-ohne lassen zu können. Wird wohl in den Sommerferien so weit sein. Auf jeden Fall tut sich bei ihr jetzt was, dass sie deutlicher kommuniziert, ob sie das Töpfen/ Klo benutzen will oder nicht. Wenn nicht, trägt sie Windeln, wenn ja darf sie ohne Windel sein und es klappt auch schon recht verlässlich.

  • Wir lassen es auch erstmal wieder sein. Eigentlich finde ich, dass es recht gut geklappt hat. Er hat sehr oft Bescheid gesagt, bevor er mal musste. Allerdings verweigert er alle Alternativen, die wir ihm angeboten haben, anstelle des Fußbodens (die Dusche, draußen, Toilette mit und ohne Sitzverkleinerer, Töpfchen, abhalten). Er sagt also Bescheid, wir bieten ihm irgendwas an, er verweigert sich, sodass man denkt, es wäre ein Missverständnis, er pinkelt dann aber kurz danach auf den Fußboden.

    Schade, denn wie gesagt, hat das Bescheid sagen schon wirklich gut geklappt. Ich möchte ihn aber auf keinen Fall dazu zwingen oder Druck aufbauen.

    Dann probieren wir es irgendwann anders nochmal. Er ist ja nunmal auch wirklich noch sehr jung und vielleicht wird es auch einfacher, wenn er mehr sprechen kann.


    Vielen Dank für eure lieben Worte! #danke

  • Ich habe bei meinem dann eine gefaltete Mullwindeln auf den Fußboden gelegt und ihm gesagt, dass er darauf pinkeln darf. Das hat zumindest manchmal funktioniert. Allerdings hat er auch nicht vorher bescheid gesagt.

    Ich hatte auch das Alter um die 18 Monate genutzt, aber eher zufällig. Ich habe gemerkt, dass er sich wieder abhalten lässt (wir hatten auch fast 1 Jahr in dem er sich verweigert hat) und es stand der Sommer vor der Tür.

    Es wurde ständig besser, am Ende des Sommers war er trocken. War aber ein Prozess über mehrere Monate und hat viel Timing meinerseits weiterhin erfordert. Also im Sinne von weiter abhalten/auf Klo/Töpfchen/zum Pinkeln bringen.

  • Ich hab grad Abhaltefrust. Seit zwei-drei Wochen will es einfach nicht klappen mit dem Timing. Entweder signalisiert sie gar nicht oder zu spät im Sinne von Motzen und pullern gleichzeitig. Zwei Kaka-Windeln hatten wir auch wieder, was so mit echtem Stuhl, also nicht die angenehme Stillstuhlvariante, echt kein Spaß ist. Vor allem bei einem Kind, dass Wickeln im Sinne von kurz mal still liegen nicht gewohnt ist. Es endete dann beide Male unter der Dusche. Und der Po war auch gleich wieder rot.#crying

    Ich kenne das ja noch vom Großen und weiß, dass das nur ne Phase ist, aber ich brauche echt mal einen Kopftätschler. Oder einen Becher Schokoeis, aufmunternde Worte, einen Drücker ...

  • #knuddel


    Es wird wieder! Mittendrin ist es halt nervig und anstrengend, aber irgendwann wird es wieder besser, ganz sicher! Außerdem ist jetzt Sommer und da muss man wenigstens nicht jedes Mal 20 Schichten vom Kind pulen.


    Oh man, hier hat es letzte Woche sooo gut geklappt. Kind ist von alleine aufs Töpfchen gegangen, kein einziger Unfall. Ich dachte echt, jetzt haben wir es geschafft. Dann ging es diese Woche wieder mit Tagesmutter los und dort wollte er nicht aufs Klo. Mehrere dreckige Hosen später wickeln wir jetzt dort wieder. Das fällt mir echt schwer, das zu akzeptieren, obwohl er doch könnte! Aber er sagt selbst: "Nein nicht Klo. Nur Hause Klo." #yoga Nebeneffekt ist, dass es hier zu Hause auch nicht mehr so zuverlässig klappt, weil er einfach durcheinander kommt.


    Froschi , wenn sich das Kind so deutlich verweigert, hätte ich den Versuch auch erstmal wieder abgebrochen. Schade, aber ist ja wirklich noch klein.

  • Kuekenmama danke für den Knuddler. Den kann ich gerade echt brauchen. Nicht nur wegen der Windelgeschichte, sondern weil grad einfach stressig.

    Das bei dir klingt aber auch nach einem Knuddler #knuddel

    Wie alt ist denn dein Zwerg? Beim Großen hatten wir kurz bevor er 1,5 war auch so ne super Phase. Dann war er endlich bei der Tagesmutter eingewöhnt und schon hat es nicht mehr geklappt und das für ein halbes Jahr, bis er mit zwei von heute auf morgen trocken war. Aber bis dort hin war das echt ne Durststrecke. Ich hoffe bei euch dauert es nicht ganz so lange.

  • Von mir auch ein Knuddler an Euch Beide - hier ist auch eher Streik, abhalten läßt sich das Zwerglein im Moment eigentlich nur nach dem Tragen und nach dem Schlafen, selten zwischendurch, auch wenn sie wirklich dringend muß. Signale sehe ich schon länger kaum noch, sie macht sogar Kaka einfach so in die Hose. Zum Glück haben wir viele Hosen ;-) Und es ist Sommer, ich hoffe auf baldige Besserung...

  • Später Nachtrag: Mein Sohn ist zwei Jahre, also schon noch eher jung fürs Trocken werden. Aber ich hab eigentlich das Gefühl er könnte es. Wir Wurschteln uns jetzt weiter durch. Bei der Tagesmutter trägt er wieder Windeln, zu Hause lass ich sie weg. Klappt meist ganz gut.


    Aber wie bei euch Poldibaer ist es auch insgesamt gerade anstrengend. Die typischen Gefühlsausbrüche von zweijährigen eben und er schläft so wenig. Abends schläft er um 21.10 Uhr ein und dann am nächsten Morgen ist ab sechs wieder Rambazamba. #rolleyes