Wie ungesund ist Baby hinsetzen?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Analog zur Tragefrage: mein Wissensstand ist, dass man Babys möglichst nicht hinsetzt oder -stellt, bevor sie genug Muskelkraft und Koordination entwickelt haben um es selbst zu tun.


    Nun setzt mein Mann unseren Sohn, schon seit er wenige Wochen alt war, gerne mal hin. In die Sofaecke rein, in die Wippe. Auf dem Schoß sitzt er natürlich auch. Jetzt hat mein Mann entdeckt, dass Baby sich gut festhalten kann, wenn er ihn in das Einkaufswagenklappteil setzt oder in den Sportaufsatz vom KiWa (KiWa geht sonst gar nicht) und ich mag das gar nicht ansehen. #kreischen Will aber auch nicht dauernd meckern und kritisieren, er sieht meine Argumente nicht ein. Was kann ich da noch anbringen oder ist das letztlich halb so schlimm?

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Huhu,
    hier find ich es gut erklärt:
    http://www.9monate.de/communit…tzt-wird-?threadId=924789


    Kurz zusammengefasst:
    - Schäden / falsche Belastung der Wirbelsäule, Hüfte, Kopfhaltung ...
    - Abhängigkeit von dem Erwachsenen, es kommt da oft nicht allein zurück, bewegungsdrang wird gedämpft
    - Dadurch probleme in der kompletten (motorischen) Entwicklung


    Ich würd ihm ganz klar sagen, dass er dem Baby damit mehr schadet als nutzt.
    LG

  • Aus eigener Erfahrung:


    Ich hab Julia auch ab 4,5 Monate auf den Schoß und in den Hochstuhl gesetzt zum Essen.
    Im Einkaufswagen ging noch nicht, da ist sie zur Seite gekippt.
    Ab und zu hab ich sie mal in die Sofaecke gesetzt, um schnell ihre Schuhe/den MaxiCosi/whatever vom anderen Sofaende (2 Schritte) zu holen, weil sie dort eben nicht weg konnte in dem Moment (wat bin ich fies...)
    Selten hab ich sie auch mal auf den Boden gesetzt und beobachtet, wie sie sich verhält. Am Anfang war es echt so, dass sie da saß wie festgenagelt, zum Spielzeug wollte, aber nicht kam. Also hab ich sie wieder gelegt und nach ner Woche nochmal probiert.
    Irgendwann schaffte sie es dann, aus dem Sitz in die Bauchlage und weiterzurutschen.
    Als sie anfing, sich mit Begeisterung hochzuziehen und sich am Sofa entlang zu hangeln, aber immer noch nicht gekrabbelt ist, hab ich mir schon Gedanken gemacht, ob ich da möglicherweise selbst dran schuld bin.
    Seit zwei Wochen weiß ich: Bin ich nicht.
    Baby krabbelt in einem Affenzahn, setzt sich selber hin und den Bewegungsdrang würd ich manchmal echt gern bremsen können. Das ist so eine wilde Hummel.


    Meine Meinung: Solang man es nicht übertreibt, glaub ich nicht, dass es große Probleme macht.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Also ich weiß nicht ob das wenn es nicht so übertrieben ist (Einkaufswagen finde ich echt ziemlich früh) so riesige Auswirkungen hat.
    M. lag durchaus in der Wippe und saß auf meinem Schoß und krabbelte trotzdem mit 6 Monaten.
    Ich überlege für mich immer inwiefern die Regel Sinn macht, in Hinsicht darauf das es eigentlich keine Studien und keinen Arzt gäbe der uns sagt...tut dies nicht und tut das nicht. Hört sich jetzt blöd an, aber ich glaub nicht das die äh...Urmenschen ihr Kind nie hingesetzt haben wegen der Wirbelsäule oder so. Da wurde gemacht was praktisch war und wobei das Baby nicht geschrien hat. Vermute ich.Jaja, da gabs keine Wippe, aber trottdem wurden die Babies sicherlich hingesetzt und ich glaub nicht das die alle wahnsinnig verformt waren.


    Ach irgendwie kann ich es nicht ausdrücken #yoga

  • Ich habe bei drei Kindern ein paar ehemalige Babys erlebt die sehr früh und recht oft mit Kissen gestüzt hin gesetzt wurden und alle waren in ihrer motorischen Entwicklung eingeschränkt.
    Die saßen da und konnten nicht ans Spielzeug ran. Haben sie es probiert sind sie umgefallen und konnten sich nicht selbst aus der Lage befreien....
    Es soll schlecht für die Bandscheiben sein und generell für die Wirbelsäule.
    Meine Hebamme und meine stillberaterin und die Pekip Leiterin haben uns Mamas immer davor gewarnt!

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.

    Einmal editiert, zuletzt von AstridK ()

  • Wie oben schon geschrieben, halte ich es auch hier mit Paracelsus.
    Ich bin da vollumfänglich bei Tortellini. #ja

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Meine persönliche Fachfrau-Tante (Ergotherapeutin) vertritt die Linie, dass auf dem Schoß sitzen mit aktiver Unterstützung ok ist, auspolstern und passiv aufrecht aufbewahren aber nicht.


    wippe fand sie für kurz ok, betonte aber, dass die meisten Eltern "kurz" falsch interpretieren. Über den Tag verteilt insgesamt nicht länger als 30 Minuten. Die Kinder brauchen einfach die restliche Zeit, um sich selbst auszuprobieren.


    Ich vermute allerdings, dass motorische Power-Babys gar keinen Schaden nehmen. Eher weniger aktive Babys, die sich leicht "verräumen" lassen, aber schon. Weil sie dann eben länger als ein paar Minuten sitzen bleiben, hier ne halbe Stunde, da ne halbe Stunde in Wippe oder MaxiCosi verbringen und wertvolle bewungsanlässe und Trainingsmöglichkeiten verpassen. Wenn dem Baby also nicht auf die Stirn geschrieben ist "motorisch topfit" (was vermutlich sowieso mit sich bringen würde, dass das Baby nicht wie angenagelt aufrecht sitzen bleibt), ist es besser, für möglichst viel Bewegungsfreiheit zu sorgen.

  • Ich bin da ganz der Kampfsportler: Was er an Bewgung will muss er sich eben erarbeiten.
    klar bin ich auch manchmal ungeduldig, aber hilft ja nichts. Ich finde sitzende Babys gar nicht praktisch, wüsste keinen Handgriff wo der Muk sitzen müsste um ihn zu erleichtern.
    Wir haben aber auch ein "liegewiesesofa", da kann ich ihn immer ablegen und er drauf rumturnen etc.


    Neuerdings zieht sich das Würmchen allerdings im Arm selber nach oben - wie Bauchmuskeltraining. Total cool, wie er das übt.

  • Danke für eure Einschätzungen und die Links. Leider kann ich sie ihm nicht direkt zum lesen geben der Sprache, und auf englischsprachigen Seiten gibt's überwiegend geradezu Empfehlungen Babies in dem Alter ausgepolstert hinzusetzen...


    Motorisch scheint unser Kleiner schon ganz fit und schnell zu sein, drehen ging ganz früh und in alle Richtungen, ebenso Unterarmstütz und hochziehen an den Händen in den Sitz und Stand. Das was mein Mann macht, ist irgendwie falsch ausgedrückter Papastolz ("guck mal, was er schon kann"). Naja, das Baby ist ja zumeist eh bei mir und wird getragen oder bekommt Gelegenheit im Liegen zu spielen.


    Was ich nicht so ganz nachvollziehen kann aus dem Wunschkindblog, ist das Argument, dass das Kind sich plötzlich in einer Position wiederfindet, die es nicht selbst eingenommen hat usw.. Das ist ja nun im Babyalltag ständig der Fall, Baby wird herumgetragen, irgendwo abgelegt, anderen Personen übergeben usw..
    Aber die Punkte Selbstwirksamkeit, Frustrationstoleranz und motorische Fähigkeiten aus sich selbst heraus entwickeln werde ich nochmal ansprechen, die sind meinem Mann nämlich grundsätzlich sehr wichtig.


    Ach, und Runa, er hat just gestern von seinen Plänen erzählt dem Kind Ju Jitsu schmackhaft machen zu wollen, wenn es im passenden Alter ist ;)

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Einmal editiert, zuletzt von thumbelina ()

  • Hört sich jetzt blöd an, aber ich glaub nicht das die äh...Urmenschen ihr Kind nie hingesetzt haben wegen der Wirbelsäule oder so. Da wurde gemacht was praktisch war und wobei das Baby nicht geschrien hat. Vermute ich.Jaja, da gabs keine Wippe, aber trottdem wurden die Babies sicherlich hingesetzt und ich glaub nicht das die alle wahnsinnig verformt waren.


    Ich denke nicht, dass die frühen Menschen ihre Kinder schon hingesetzt haben. Wozu auch? Es hat keinen praktischen Nutzen. Außer, dass das Kind sich vielleicht wirklich mal nicht von der Stelle bewegen kann.

  • Und och denke kein baby bekommt soo riesige schaeden davon wenn es bei papa halt sitzen darf..

  • ich würde es nicht machen. Hatte das bei meiner Großen Tochter gemacht, weil sie immer so interessiert wirkte und total zufrieden war, wenn ich sie irgendwo hingesetzt habe und dann saß sie eher, wie sie sich drehen konnte. Habe das aber mehr aus Unwissenheit gemacht, weil ich dachte, wenn es das Kind zufrieden stellt, wird es schon richtig sein. Aber sie könnte sich nicht drehen, bis sie ca. 8 oder 9 Monate alt war, konnte auch nie richtig Krabbeln und ist noch heute eher unsicher in ihrem Bewegungsablauf, sie hat das halt alles vollkommen anders gelernt und in einer ganz anderen Reihenfolge, noch dazu hat sich auch Probleme mit ihrer Händigkeit etc. Kann natürlich sein, dass es nicht daran liegt, dass sie so früh hingesetzt wurde, aber ich gebe mir doch schon irgendwie Schuld dran.


    Bei meiner Kleinen Tochter habe ich nicht eingewirkt und sie hat alles viel schneller und irgendwie auch besser gelernt. Ich habe sie einfach nur machen lassen und sie war auch zufrieden. Heute ist sie in ihrem ganzen Bewegungsablauf sehr flüssig, total sicher und kann gut ihre Grenzen abstecken. Aber wie gesagt, kann auch einfach an ihrer Persönlichkeit liegen.


    Beim 3. Kind werde ich aber trotzdem nicht einwirken sondern einfach machen lassen.

    Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Acker, die wir Schweine nicht verstehen."
    Piggeldy und Frederick

  • Zitat

    Ich denke nicht, dass die frühen Menschen ihre Kinder schon hingesetzt haben. Wozu auch? Es hat keinen praktischen Nutzen. Außer, dass das Kind sich vielleicht wirklich mal nicht von der Stelle bewegen kann.


    Wieso hat es keinen praktischen Nutzen? Das Baby ist zufrieden, weil es einen guten Blick hat und bleibt wo es soll. Ich finde das enorm praktisch. ;)


    Ich habe mal einen Artikel gelesen, in dem es darum ging, dass Mütter in Aftika ihre Babys schon so früh es geht hinsetzen. Dort gibt es diese Empfehlung wohl nicht und ich denke nicht, dass alle afrikanischen Babys Rückenprobleme haben oder motorisch verzögert sind.


    Fürs Protokoll: Ich habs auch nur im Notfall gemacht.

  • ich mache es jetzt beim vierten kind auch. :S sie ist zehn monate alt und würde nur weinen, wenn ich sie hinlegen würde. sie will was sehen. so sitzt sie seit zwei monaten. auch richtig gut, ohne umfallen. ich hab mich lang gesträubt. und habe auch immer noch manchmal ein schlechtes gewissen. aber sie ist sitzend glücklich. sie spielt so auch mal zwanzig min. aber... sie krabbelt/robbt immer noch nicht. ob es daran liegt? sie hat auch lang gebraucht, um sich zu drehen. aber zu dem zeitpunkt habe ich sie noch nicht hingesetzt. in der bauchlage weint sie entweder sofort los oder nach spätestens zwei min. und gibt dann auf. sie legt den kopf hin und weint vor sich hin. meine anderen kinder fanden die bauchlage zwar auch doof, aber waren doch kräftiger oder motivierter. #weissnicht

  • Vielleicht gibt es auch keine Kausalität à la 'Kind hingesetzt = Kind lernt später krabbeln', sondern Kinder, die von sich aus weniger Bewegungsdrang haben, sich später drehen oder krabbeln, werden von ihren Eltern tendentiell mehr hingesetzt.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~