Geschwisterstreit und die Konsequenzen

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo ihr Lieben,


    ich brauche mal Input zu einer konkreten Situation, die sich in letzter Zeit wiederholt.


    Delfinchen (fast zehn, beginnt zu pubertieren) ärgert die Motte (zwei Jahre jünger) immer häufiger damit, dass sie in deren Essen herummatscht. Anfangs nur gedankenlos, später dann mit voller Absicht - sie steckte den Finger in Mottes Joghurt oder Balsamico, um davon zu naschen. Die Motte ist aber nun extrem empfindlich mit ihrem Essen. Ein Joghurt, in dem ein Finger war, ist nicht mehr essbar für sie, genau, wie sie auch nicht von Besteck essen kann, das jemand anders (ausgenommen ich) im Mund hatte.


    Delfinchen weiß das ganz genau. Im Falle des Joghurts habe ich ihr gesagt, dann solle sie ihn halt essen - und was tut sie? Macht sich einen eigenen Joghurt auf (selbe Sorte), hat danach angeblich keinen Hunger mehr und lässt Mottes so lange stehen, bis die Schokoballs alle geplatzt sind und die unappetitliche Masse weggeworfen werden muss. Wohlgemerkt, die Motte hatte von dem Joghurt noch gar nicht gegessen, die Große hätte also einen total frischen Joghurt bekommen. In den sie ihren Finger gesteckt hatte. Dieser war sauber, ich fand Mottes Fimschigkeit daher etwas übertrieben. In dem Fall habe ich von beiden den Preis des Joghurts eingefordert.


    Mir geht es da nicht um die paar Cent, sondern um prinzipiellen Respekt vor Lebensmitteln! Man kann doch nicht, um jemanden zu ärgern, in Kauf nehmen, dass Essen, welches bis dato völlig in Ordnung war, im Müll landet!


    Heute hat sie dann ein Brot ihrer Schwester so versaut, dass diese es nicht mehr essen wollte. Sie hatten sich Brote mit Tomatensauce und Käse gemacht und in der Mikrowelle überbacken. Pizzabrot nennen wir das. Sie hat dann das Brot ihrer Schwester von beiden Seiten mit Sauce vermatscht, so dass es nicht mehr vernünftig anzufassen war. Und wieder das Gleiche: Ihr eigenes gegessen, dann verkündet, sie habe keinen Hunger mehr. Dann verzog sie sich mit Bonbons, die sie gestern gekauft hatte, aufs Sofa. :mad:


    Ich habe dann die Bonbons erst mal einkassiert, denn wenn sie keinen Hunger hat, muss sie auch nix Süßes essen. Das Brot steht jetzt rum, ich bin stinkig, sie ist stinkig. Gerade kam sie nochmal raus und wollte die Bonbons haben, und als ich das verweigerte, zickte sie ihre Schwester wieder an.


    Ich bin echt hilflos. Dass Geschwisterstreit normal ist, ist mir klar. Aber es geht doch nicht, dass Essen verschwendet wird, dass sie in Kauf nimmt, dass Dinge kaputt gehen!


    Es ist ein schöner, sonniger Tag - eigentlich würde ich gerne mit den Kindern einen Ausflug machen, aber in dieser Stimmung bestimmt nicht...


    Wie komme ich jetzt aus so was raus? Ich habe keine Lösung. Wenn das Brot unabsichtlich vermatscht wäre, fände ich das nicht halb so schlimm. Aber der böse Willen dahinter... :S

  • Ich würde den Zugang der Älteren zum Essen beschränken und das Essen für beide Kinder zubereiten. Geld würde ich nicht einfordern.


    Ich vermute aber, es geht um etwas ganz anderes, deshalb Fokus weg vom Essensthema.


    Meine Schwester hat mich auf ähnliche Weise getriezt, es ging dabei um Macht und Eifersucht von ihrer Seite aus.


    Kann es sein, dass die Große gerade irgendwie zu kurz kommt und das ein Weg ist, das zu äußern? Ich meine zu kurz nicht im Sinne von Gegenüber der Schwester. Sondern sie für sich ganz allein, bekommt sie die Zuwendung, die sie braucht. Werden ihre Bedürfnisse beachtet?


    Und: Lässt Du Dich auf Machtkämpfe mit ihr ein?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Es stehen bei Euch ja auch Veränderungen an. Wie kommt sie damit klar?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Das mit der Zubereitung ist nicht so einfach, wenn es um geöffnete Joghurtbecher oder bereits zubereitetes Essen geht. ;) Und ganz ehrlich? Ich bin den ganzen Tag damit beschäftigt, Essen für andere Leute zuzubereiten, und meine freien Tage verbringe ich dann mit Hausarbeit. Ich bin froh, dass die beiden alt genug sind, um sich selber Brote zu machen.


    Ob sie zu kurz kommt? Hm, gerade gestern waren wir mit ihr Sushi essen, als Motte auf einem Kindergeburtstag war. Alleine essen gehen ist für sie ein Highlight, sie hat sich das schon lange gewünscht. Der Fokus lag ja in den letzten beiden Jahren stark auf ihr und ihrem Verhalten, ich habe eher die Motte zu kurz kommen lassen. :( Das Konkurrenzdenken ist ja bei beiden sehr ausgeprägt.


    Nachdem sie eben ausgeschmollt hatte, kam sie aus ihrem Zimmer und spielte mit der Motte Barbie. Alles total friedlich. #weissnicht


    Ihre Bedürfnisse sind derzeit: Lass mich mit meinen Büchern in Ruhe und belästige mich nicht mit Pflichten.


    Das funktioniert aber nicht. Ich habe eine 75%-Stelle, sie sind keine Kindergartenkinder mehr, ich werde sie nicht von vorne bis hinten bedienen und tolerieren, wenn sie ihre Kleider überall in der Wohnung einfach auf den Boden werfen. Natürlich gibt das Kämpfe. Aber sind das Machtkämpfe?


    Mit den Veränderungen kommt sie gut klar. Sie freut sich sehr auf den Umzug - hier fühlen wir alle und nicht mehr so wohl. Sie freut sich auf einen eigenen Garten (wenn wir eine Traumreise machen, ist sie immer in ihrem Seelengarten, das Gärtnern erdet sie total #love), darauf, näher bei Papa und der besten Freundin zu wohnen, mit dem Rad zur Schule fahren zu können... Vielleicht hat meine Angst in den letzten Wochen auf sie angefärbt. Es ging mir wirklich nicht gut, und bisher sagten mir noch alle konsultierten Fachleute, dass es das Wichtigste sei, auf mein eigenes seelisches Gleichgewicht zu achten, um sie stabil zu halten. :S


    An äußeren Veränderungen kommt halt noch der Schulwechsel auf sie zu, aber daran kann man ja nun mal nix ändern. Ihre Lehrerinnen haben ihr sogar versprochen, dass sie mit ihr in Kontakt bleiben und Eis essen gehen etc. (Sie wissen, dass Beziehung für Delfinchen extrem wichtig ist)


    Gesendet von meinem Moto G mit Tapatalk

  • Streit ist normal und wird zu beginn der Pubertät nochmal heftiger (ist unsere Erfahrung).
    Mit dem Joghurt versteh ich nicht ganz, warum sie einen neuen aufmachen konnte/durfte. Das hätte ich verboten.
    Und ich finde es auch unfair, dass die kleine den zermatschten Joghurt zahlen muss.
    Sie hat ja nichts gemacht.
    Ich finde es auch fies, wenn jemand mein Essen zermatscht.


    Auch mit dem Brot. Soll sie doch erst das zermatschte Essen.


    Essen machen würde ich auch nicht mehr. Also Brot, Joghurt usw. Kochen natürlich schon.


    Ich hab mal gehört mit 12 wird der Geschwisterstress wieder ruhiger.
    Es ist Bald geschafft #yoga .

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich glaube, dass sie spiegelt.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.

    Als die Vielfalt ging, entzündete die Einfalt ein Freudenfeuer.

  • Hallo,


    wie wirkt sie denn in solchen Momenten? Angespannt, so daß die Druck abbauen muss? Oder eher übermütig und aufgedreht? Oder ganz anders?


    Was sagt sie denn selber dazu, wenn man sie in einem ruhigen Moment beiseite nimmt?
    Was sie in so einem Moment empfindet macht und welchen Umgang sie sich damit wünscht... Natürlich nur, wenn man sich sicher ist, daß man selber gerade ausreichend stabil ist, daß man die Gelegenheit nicht nutzt, um wieder Vorhaltungen zu machen oder zu erziehen sondern um wirklich einfach "miteinander da zu sein".


    Manchmal hilft es auch, die eigene Hilflosigkeit einzugestehen und zu sagen, daß man nicht weiß wie man damit umgehen soll und daß man daher manchmal schlechte Entscheidungen trifft. Daß einem das leid tut und man gerne einen besseren Umgang damit finden möchte... das hat bei uns manchmal ganz neue Türen geöffnet.


    Vielleicht weiß man dann ein Stück besser, wie man damit umgehen soll...


    Strafen wie bezahlen müssen, würde ich nicht einführen. Ich denke, daß es sowieso nicht hilft, aber dafür den Frust zwischen den Geschwister stärken und die Mutter-Kind-Beziehung noch mehr belasten kann. (Zum Moment des Streits über die Geschehen, kommt dann noch der Ärger beim Geld eintreiben/nicht auszahlen) .

  • ich würde tatsächlich die kinder beim essen trennen. dann eben die brote nacheinander in die mikrowelle und an ausreichend getrennten plätzen essen.
    wegen des joghurts: ich hätte der kleinen den neuen joghurt geholt und dann hätte die große ja den anderen nehmen müssen.


    ich finde das verhalten ziemlich aggressiv und grenzüberschreitend.

    ****Glitzer mit der schnecke (05/06), dem bär (11/08 ), dem hulk (06/13) und findus (04/17) #love ****

  • Vom Gefühl her bin ich da auch bei Mondschein und Glitzer. Ich bin aber bestimmt genau so "fimschig", wie du es nennst, wie deine jüngere Tochter, und für mich wäre in dem Alter wahrscheinlich das Essen gelaufen gewesen.
    Konntest du nicht regulierend eingreifen, weil du nicht dabeigesessen hast bzw. im Kopf woanders warst? Das ist nicht als Vorwurf gemeint- auf keinen Fall, bei Kindern in dem Alter muss man ja prinzipiell nicht ununterbrochen dabeisein, und als alleinerziehende Berufstätige braucht man ja selbst auch mal eine Auszeit- sondern mich interessieren nur die Umstände der Klarheit halber.
    Kann es sein, dass das momentan die beste oder vielleicht einzige Methode ist (zumindest in ihren Augen), mir der das Delfinchen deine Aufmerksamkeit sicherstellen kann? Bei mir würde es jedenfalls funktionieren, ich kann vieles ignorieren, aber kein ekliges Verhalten.

  • Genau so.

  • Entschuldigt, dass ich jetzt erst antworte, gestern hing Tatpatalk und es dauerte immer 20 Minuten, bis irgend ein Thread offen war.

    warum musste die kleine auch den joghurt zahlen?
    kann ich nicht ganz nachvollziehen....

    Weil der ja nicht zermatscht war, sondern da lediglich einmal eine aubere Fingerspitze die Oberfläche gestreift hat. An der Stelle fand ich die Fimschigkeit dann echt übertrieben. Beim vermatschten Brot sah das ganz anders aus.

    Mit dem Joghurt versteh ich nicht ganz, warum sie einen neuen aufmachen konnte/durfte. Das hätte ich verboten.

    Weil ich dabei war, Hausarbeit zu machen. Wenn sie hungrig von der Schule kommen, dürfen sie sich normalerweise einen kleinen Snack nehmen, und ich erledige Zeug.

    Auch mit dem Brot. Soll sie doch erst das zermatschte Essen.

    Sie hatte ihres schon fertig und sagte zunächst, sie wolle nicht tauschen, das andere würde sie danach noch essen. Hat sie dann aber nicht. ||

    Ich glaube, dass sie spiegelt.

    Das kann durchaus sein. #weissnicht Es ging mir einfach seelisch nicht gut, zu viel Unsicherheit. Das hat sich jetzt aber eigentlich geklärt.

    Oder eher übermütig und aufgedreht?

    Ja, eher so. Manchmal titscht sie total herum und ist nicht runterzubekommen. Allgemein aber, nicht nur bei so was.

    Manchmal hilft es auch, die eigene Hilflosigkeit einzugestehen und zu sagen, daß man nicht weiß wie man damit umgehen soll und daß man daher manchmal schlechte Entscheidungen trifft. Daß einem das leid tut und man gerne einen besseren Umgang damit finden möchte... das hat bei uns manchmal ganz neue Türen geöffnet.

    Ja, das ist, glaube ich, ein Weg, den ich am besten vetreten kann. Ich bin ja wirklich total hilflos.

    ich finde das verhalten ziemlich aggressiv und grenzüberschreitend.

    Ja, da stimme ich dir zu. Die beiden überschreiten permanent gegenseitig ihre Grenzen. Und zehn Minuten später sind sie wieder ganz innig. Ich finde diese Extreme echt heftig, das kenne ich so von mir und meinen Geschwistern nicht.

    Konntest du nicht regulierend eingreifen, weil du nicht dabeigesessen hast bzw. im Kopf woanders warst?

    Ja, genau. Während der Brotgeschichte habe ich mal eben zwei Maschinen Wäsche aufgehängt und das Wohnzimmer aufgeräumt. *seufz* Vermutlich muss ich mir echt die Zeit nehmen, mich dazuzusetzen. Das ist zumindest eher eine Option, als das Essen alleine zuzubereiten. Wir hatten jahrelang diese Mama-Service-Gesellschaft mit Bedienen von vorne bis hinten, das kommt nicht mehr in Frage.

  • solange man sich als mama nicht teilen kann oder dem tag mehr stunden geben, habe ich auch nicht den ultimativen tipp für dich, aber ganz viel mitgefühl #knuddel . komm wieder ins rabshram ;)

  • Hallo,


    Kann es sein, daß sie dir unbewusst signalisieren, daß sie doch nicht so schnell groß werden (können) wie es unter euren Umständen sein muss? Manchmal legen sie mit ihrem Verhalten genau und zielsicher den Finger auf die Stelle, die Aufmerksamkeit benötigt.
    Ich stell mir das auch schwer vor, aber vielleicht hilft es ja, eine Weile doch wieder mehr "da" zu sein, nicht nur körperlich anwesend, sondern wirklich "bei ihnen" ...?


    Ich finde die Gratwanderung zwischen "zu viel fürs Kind gemacht" und "zu viel allein" bzw. "zu viel erwartet" auch nicht immer einfach, aber gerade 9 und 7 scheinen mir da doch noch recht jung.
    Der Herr Wichtel ist 12 und auch für ihn mache ich oft das Essen, weil es für ihn auch irgendwie eine "Ich hab die lieb"-Geste ist.


    Zeitnot ist da natürlich ein Problem... vielleicht könnt ihr da was drehen? Erst gemeinsam essen, dann gemeinsam Wäsche machen oder so?


    Ich kenne aber auch solche Extreme. Spannenderweise vor allem zwischen dem Wichtel und einem Kind, daß sich NIE mit anderen stritt (also weder in Kindergarten noch Schule und nur extrem selten mit den anderen Geschwistern) .


    Sie erzählte später mal, daß das daran lag, daß ich einerseits ja oft nicht mitbekommen habe, was dem vorausgegangen war und zum anderen die (über)heftige Reaktion des Kleineren das auslöste. "Mama, ich weiß, daß so was blöd ist, aber da KONNTE ich irgendwie gar nicht anders, da war was in mir, daß das einfach so wollte". Das könnte dieser "unbezwingbare Übermut" sein.


    Ich wünsche dir jedenfalls eine gute Lösung für euch alle.

  • Deine Mädels sind ja nicht mehr sooooo klein. Ich stell mir vor, dass ihr euch vielleicht in einer guten Minute zusammensetzt und darüber redet. Du findest nicht ok, ... Was wünschst du dir? Was wünscht sich deine Große? Weiß sie, warum sie das macht? Was sagt die Kleine dazu? Was schlagen sie als Lösung vor ....


    Ich hab eigentlich gute Erfahrungen damit, die Kids (wenn auch nicht die Eigenen) in die Problemlösung einzubeziehen. Das heißt ja nicht, dass solche Situationen nie mehr vorkommen, aber das drüber reden und das gemeinsame Lösungerarbeiten nimmt den Frust.

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • meine kinder brauchen mich extrem, wenn sie nach hause kommen. In der zeit was anderes zu machen, kann ich vergessen. Oft genug hat es schon streit auf dem nach hause weg gegeben.


    Und sie sind irre hungrig, wenn sie nach hause kommen. Am besten steht schon irgendwas auf dem tisch, sich erdt pizzabrote zu machen, würden sie nicht schaffen.


    Ich finde es aber auch schön, nach schule und arbeit 10 min zusammen zu sitzen und anzukommen. Danach hauen sie dann eh meistens ab zum spielen.

  • Ich würde auch am ehesten empfehlen am Zeitplan zu drehen: Nach der Schule gemeinsam Essen zubereiten und hinsetzen und dann erst den Rest erledigen. Unterzuckert geht hier auch gar nichts, aber nach dem gemeinsamen Essen bin ich viel eher entbehrlich. Vielleicht löst sich das Problem ja damit schon.

    Liebe Grüße von Kris (1974) mit großem Sohn (1/2002) und kleinem Sohn (5/2007)

  • da scheint deine Große ja das perfekte Thema gefunden zu haben. Das macht doch richtig Spaß, wenn nicht nur die Schwester, sondern auch noch direkt die Mutter darauf so anspricht.
    Vielleicht wäre es für eine kurze Zeit wirklich eine Lösung und für dich Zeit sparend, wenn du etwas kleines fertig hast, wenn sie hungrig nach Hause kommen.
    Wenn du mit ihnen drüber reden willst, würde ich persönlich ein wenn-dann absprechen oder auch nur schlicht ankündigen, und dieses dann im Fall der Fälle machen, ohne großes Aufsehen.
    Hg und gute nerven

  • Ja, seufz, oft kommen wir hier erst gemeinsam an. Was vorzubereiten ist da nicht drin (deswegen gibt es ja Joghurt - Pizzabrot ist Abendessen oder bei entsprechendem Wunsch Frühstück #angst).


    Aber mich mit hinzusetzen ist ein echt guter Gedanke. Ich habe ja leider Hummeln im Hintern, so viel zu tun und so wenig Zeit... :S


    Danke für all den Input! #blume


    Gesendet von meinem Moto G mit Tapatalk

  • Das mit der Zeit kann ich gut verstehen. Aber das Essen Dauert ja nicht ewig und sicherlich weniger Zeit und energieaufwändig wenn ihr gemeinsam esst als dann so einen Streit auszutragen.