Ernährung, Gewicht bei meinem "Riesen"

  • Im Reformhaus gibt es ganz dunkle Schokoaufstriche, die komplett milchfrei sind. Die isst einer meiner Schüler, der Galaktosämie hat.

    1900 von 2018 Teilen entrümpelt#wisch

    1300 von 2019 Teilen entrümpelt


    515 von 2020 Teilen entrümpelt

  • schokoaufstrich:
    Nussmus/ mandelmus/ cashewmus was am liebsten schmeckt und die Lieblingsschokolade (z.b. lindt 70% mild), 250 g / 100g.
    Schoki schmelzen, nussmus dazu, mixen, fertig.


    äh, die schoki muss dann eine ohne fructose sein, da kenn ich mich nicht aus. Aber das nussmuszeugs ist echt lecker. ihr sprecht mit einem nutellaaddict. :)

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

  • Beim dm gibt es seit neuestem auch einen veganen Schoko-Nuss-Aufstrich, der ist nicht extra dunkel. Schmeckt mir ganz gut!


    Auswärts essen ist wirklich kein Spaß, wir haben da Erfahrungen mit meinem Mann, der mag zumm Glück auch ganz viel nicht und ist nicht so traurig, dass er vieles nicht darf...

    Große Kleine 09/10 und ganz Kleine 06/16

  • Also erst mal, der junge Mann hat seit seinem vierten Lebensjahr keinerlei Milch mehr angerührt. Laut den Ärzten ein relatives klares Zeichen dafür, dass ihm das Enzym schon seit Ende der Milchernährung fehlt. Er nimmt auch keinen Yoghurt zu sich, keinen Quark und Milcheis in verschwindend geringen Mengen. Gleiches gilt für Puddings aller Art. Eine instinktive Meidung hieß es. Für mich war das immer problematisch, weil ich ja nichts davon wusste, aber eben Milchprodukte für seine Ernährung schon wichtig waren. Waren aber nicht ins Kind zu kriegen.


    Somit haben wir ohnehin keine Milchprobleme. Lactosefreie Milch habe ich vorhin bei DM gesehen für die Fälle, wo ich sie für ihn brauchen werde. Bei Kuchen z.B.


    Stichpunkt für mich bei der Ernährungsberatung ist viel eher, wie wir nun seinen Calciumbedarf reinkriegen. Und weiterer Stichpunkt sind eben Kalorien. Die sind mit fetten Milchprodukten so leicht zu erfüllen gewesen und fallen jetzt weg. Da bin ich gespannt. Aber da kam von der Ärztin auch schon der Einwurf, dass wir über hochkalorische Zusätze reden müssen. Gewicht ist halt leider immer noch ein Thema, das auch hier kritisch gesehen wird.


    Fructose, das verstehe ich noch nicht so ganz. Denn er ißt schon gerne und viel Obst. Insbesondere Äpfel und die tonnenweise. Trauben und Mandarinen, Apfelsinen ebenfalls. Davon hatte er nie Beschwerden gehabt. Die Ärztin meinte dann auch, dass es eher zu vernachlässigen sei, weil er keine Beschwerden hat. Er solle lediglich auf weitere Fructose verzichten. Also Fructose als Süßungsmittel in irgendwelchen Sachen. Dann lieber reinen Zucker zum Süßen. Aber wir haben ohnehin kaum Sachen mit Süßungsmitteln, allenfalls Kaugummi. Und da kann man andere holen.


    Gruß

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Also wenn er Käse mag, dann sind Hartkäse eine wunderbare laktosefreie Kalziumquelle. Da reichen schon ca. 60-100 g pro Tag.

    Schreibe auf dem i-Pad, sämtliche Tippfehler bitte gnädig übersehen

  • Also Fructose als Süßungsmittel in irgendwelchen Sachen

    Das war früher eigentlich nur in Diätprodukten drin. Dort wurde die Saccharose ersetzt. In Kaugummis ist gar keine Fruktose drin, da sind andere Süßungsmittel gemeint. Da spielt dann eher Sorbit eine Rolle, bei zuckerfreien Bonbons zum Beispiel.


    Ist er Nüsse? Das ist auch ein guter Kalorienlieferant.

  • Ja ißt er. Aber momentan eher mäßig. Die richtigen Kalorienlieferanten nimmt er nur in "durchsichtigen" Mengen zu sich. Das macht es so schwer bei dem Lumpi.

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Das fiese ist, dass man Beschwerden von Fructose mitunter erst nach 4 Tagen bekommt. Wer täglich Äpfel isst, wird die nicht im Verdacht haben, für Beschwerden verantwortlich zu sein.
    Zur schlimmsten Zeit hatte das Kind mal einen Apfelschnitz auf einen Donnerstagnachmittag gegessen. Am Freitagnachmittag noch einen, weil "gab ja nur einen Pups". Am Montagmorgen ging es ihr dann so mieserabel, dass ich sie fast nicht zur Schule geschickt hätte (weinerlich, elend, saft- und kraftlos und natürlich mit Bauchweh/Blähungen).


    Bei Lactose merkt man Diätfehler meistens sofort. Und man kann bei verdächtigen Lebensmitteln Lactase dazu essen.


    Für beide Unverträglichkeiten gilt aber: ein Diätfehler ist nicht schlimm. Beschert vielleicht Bauchweh, Blähungen, Durchfall. Alles nicht angenehm. Aber es ist kein allergischer Schock zu befürchten und auch keine langfristigen Folgen (außer der Mangelernährung bei dauerhafter Nichtbeachtung).

  • Ja, die Zeitverzögerung macht es echt schwierig, das zuzuordnen. Und euer Riese hat ja doch immer wieder mal Bauchschmerzen. Probiert es aus...


    Glucose-Fructose-Sirup ist in ziemlich vielen Sachen drin - in Frühstücksflocken, Limonaden, Keksen, fast allen Eis-Sorten (außer zB. Ben&Jerry's), Marmeladen (die kaufen wir jetzt von Frusano oder ich koche mit trockenglucose ein).


    Und: Haushaltszucker besteht zur Hälfte aus Fructose.


    Da zu einem Patienten, der zur Abklärung von Bauchschmerzen da ist, zu sagen "macht doch keine Beschwerden", finde ich nicht besonders clever.


    Kalorien: Mandelmus, Cashewmus, Avocado :)

  • Üblicherweise macht man zu Beginn ja eine streng fructosearme Karenzzeit (auch arm an Ballaststoffen, weil die oft schlecht vertragen weden).
    Im Anschluss tastet man sich langsam ran, was geht.
    Und oftmals funktioniert der Glucoseausgleich. Das heißt, dass Haushaltszucker vertragen wird, weil der ja zur Hälfte aus Glucose besteht. Und viele fructosehaltige Dinge können durch Glucosezugabe (=Traubenzucker) verträglich gemacht werden (sofern kein Sorbit enthalten ist).


    Verabschiede Dich schon mal von den üblichen Vorstellungen zu gesunder Ernährung....

  • Ja, meinem Sohn z.B. geht's am besten mit Weißbrot & Samba zum Frühstück und Nudeln/Kartoffeln/Fleisch im Wechsel. Omelettes, weiße Pfannkuchen und Pizza aus Weißmehl geht auch gut #pfeif
    In die Schule nimmt er Joghurt mit crunchy pur (Barnhouse) mit. Rohkost ist hier Gurke und Avocado.

  • Die laktosefreie Milch die man überall bekommt ist extrem süß. Damit kann man backen aber nicht kochen, zumindest nix herzhaftes. Es gibt von Arla und Landliebe Frischmilch die fast an richtige Milch drankommt. Da wird die Laktosefrei zum großen Teil erst rausgefiltert.
    Ich finde laktosefreien Mozzarella zum weglaufen und in richtigem ist wenig Laktosefrei drin. Das geht bei uns.
    Wenn bei Milchprodukten z.B. Kh= 5g, davon Zucker =0g ist es laktosefrei. Die KH kommen. Dann evtl. aus Stärke bei z.b. Reibekäse. Wenn Zucker =o oder >0,1 ist es laktosefrei
    Dies gilt nur beinMilchprodukte
    Bei Facebook gibt es auch ganz gute Gruppen. Da bekommt man auch viele Tips

  • So, der Lange ist gestern entlassen worden. Montag muss ich anrufen für einen Termin zum Befundgespräch und Ernährungsberatung.


    Auf dem Arztbrief steht nun drauf, dass er zwar auf Fructose, was die Werte angeht, reagiert hätte, die Werte in die Höhe gingen, aber keine Beschwerden gehabt hätte und somit eher keine Intoleranz vorläge. Inzwischen sehe ich das anders. Denn er hat durchaus reagiert, nur Stunden später erst. Der Test war morgens und Durchfall hatte er abends. Das hat der Lump nur niemandem gesagt. Ich werde das noch ansprechen müssen.
    Gestern abend hat er Honigsmacks gegessen und 2 Stunden später Bauchweh gehabt. Somit habe ich gelernt, dass Honig eines der Dinge ist mit einem hohen Anteil an Fructose. Ich lerne.......


    Ich habe eine nette Liste im Netz gefunden, wo uns mittels Smilies angezeigt wird, wo überall Fructose drin ist und ob man das während der Karenzphase oder der Dauerphase essen darf. Der Knabe war danach etwas demotiviert. Er muss erst noch verinnerlichen, dass er ja wieder darf nach der Karenzphase und wir testen müssen.


    Die Magenspiegelung war übrigens unauffällig. Aber die Laborergebnisse von den Proben, die entnommen wurden, stehen noch aus.


    Es war die erste Narkose, die dieser Knabe erhalten hatte und er hat ganz hübsch mit dem Kreislauf drauf reagiert. Ich hatte bisher noch nie ein Kind mit einem Blutdruck von 80 zu 27. Eine Stunde später, das Kind noch voll verkabelt von oben bis unten, war es dann 80 zu 40. Und als er endlich richtig zu sich kam und auf Essen gedrängelt hat, schnellte der Blutdruck saftig nach oben.


    Der hat nun erst mal eine Menge zu verarbeiten.


    Knabe und ich gehen nachher zusammen einkaufen und schaun mal, was wir an Ersatz für sein Lieblingszeugs so finden. Anderes Mineralwasser brauche ich für ihn auch. Mir wurde Gerolsteiner empfohlen oder Steinsieker.

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Stichpunkt für mich bei der Ernährungsberatung ist viel eher, wie wir nun seinen Calciumbedarf reinkriegen. Und weiterer Stichpunkt sind eben Kalorien. Die sind mit fetten Milchprodukten so leicht zu erfüllen gewesen und fallen jetzt weg. Da bin ich gespannt. Aber da kam von der Ärztin auch schon der Einwurf, dass wir über hochkalorische Zusätze reden müssen. Gewicht ist halt leider immer noch ein Thema, das auch hier kritisch gesehen wird.

    Calcium kannst du sehr gut mit Mineralwasser in den Griff bekommen, es gibt online Tabellen, anhand derer du schauen kannst welche Wassersorten einen hohen Calciumanteil haben - du musst dann nur schauen welche Sorten du bei euch im Handel bekommen kannst.


    Sesam ist auch sehr Calciumreich - Salatsoßen u.s.w. kann man z.b. mit Tahin (Sesammus) anrühren.

  • Krass, dass es ihm nach der Narkose so schlecht ging. War das mit propofol?
    Bei meinem Sohn war's zur Magen-Darmspiegelung die dritte Vollnarkose, aber wirklich die unkomplizierteste.
    Allerdings war im nachbarzimmer auch ein Junge im Alter des Deinen, um dessen Kreislauf auch noch etwas (ziemlich) Aufregung entstand. Ob das was mit der Pubertät zu tun hat?




    Myrte hat mir im Sommer den Tipp gegeben, dass es bei dm einiges gibt. Nach einem Rundumschlag dort ging's mir besser - holundersirup, reissirup (statt Honig), Marmelade, schokopuffreis, Traubenzucker in pulverform, Ketchup, Gummibärchen. Ist alles nicht lebenswichtig, fühlt sich aber angenehm an, diese Sachen in fructosefrei zur Verfügung zu haben.


    Und sonst: der Versand von Frusano.de, ist schnell und letztlich günstiger als bei DM oder im Reformhaus.


    Hier bestätigt sich die Diagnose immer mal wieder, wenn ein Apfelkuchen oder Traubensaft in seine Reichweite kommen...(Honigbrot mit viel Butter als Nachtisch scheint hier einigermaßen zu gehen.)

  • Ich lese hier auch mit und bin dankbar für sämtliche Tipps.


    Meine Tochter hat nachgewiesene Fructoseintoleranz und nicht nachgewiesene Lactoseintoleranz. Und hat seit Jahren quasi 24h durchgehend Blähungen.


    Wir haben alles ausprobiert, also Diäten und so'n Zeug, aber da es ihr nie besser als üblich ging, ißt sie nach wie vor worauf sie Appetit hat. Und damit geht es ihr so lala.


    Nur von Untergewicht ist hier keine Rede, wir sind hier alle wohlgenährt.

  • Ja, das war mit Propofol. Ich kenn das Zeugs ja auch und hab nie so reagiert. Aber schon die Aufklärung über die Narkkose war ganz anders als jede, die ich jemals hatte. Also gehe ich davon aus, dass für Kinder andere Bedingungen herrschen. Da sein Blutdruck generell niedrig ist und er in diesem immer noch anhaltenden Riesenwachstumsschub ist, war das wohl zu erwarten. Nach Essen wurde es dann ja auch schlagartig besser. Das Kind muss essen, sag ich doch immer wieder :D

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Bitte schaut Euch die weiter oben verlinkte App an.
    Auch wenn sie kostenpflichtig ist.
    Das ist mit Abstand die beste Datenbank (neben dem Souci,Fachmann,Kraut), die man zum Thema Fructose und Histamin haben kann.
    Lactose und Gluten ist ja quasi selbsterklärend, da brauchts keine Datenbank.


    Bei FM kommt es zumächst darauf an, ob der Glucoseausgleich funktioniert. Dann ist es noch wichtig herauszubekommen, wie die Verträglichkeit von löslichen und unlöslichen Ballaststoffen ist.
    Wenn man dann noch weiß, dass Sorbit immer ein no-go ist, kann man die Obst- und Gemüsesorten (aber auch Brot etc) ganz gut einschätzen.
    Ich habe damals keine einzige fertige Liste im Netz gefunden, die sowohl das Glucose/Fructose-Verhältnis, den Sorbitgehalt als auch die Ballaststoffe berücksichtigt hätte.


    Da die Beschwerden ja oft mit viel Verspätung auftreten und ja außerdem immer kleine Mengen Fructose gegessen werden sollen, um die Restaktivität der Fructosetransporter zu erhalten, ist es für viele schwierig, wirklich beschwerdefrei zu werden.