Stoffwindeln bei der Tagesmutter - Was nehmt ihr?

  • So, nun isses doch soweit, dass mein Lütter jetzt schon zur TaMu gehen wird und nicht erst, wenn er zwei Jahre alt ist. So wars ja mal geplant. Wie dem auch sei. Ich hab keine Erfahrungen mit Stoffwindelkindern in außerhäusiger Betreuung. Zu Hause hat der Kleine eine mit Einlagen oder Mullis gefüllte Prefold-ÜH an. Von Geburt an haben wir ihn teilzeit-windelfrei gehabt. Er hatte eine über halbjährige Abhaltestreikphase. Seit ein paar Wochen geht es wieder und wir halten ihn jetzt wieder bei Gelegenheit ab. Wenn er nackig ist, dann weiß er schon vor dem Pinkeln, dass er Pinkeln muss: er schaut an sich runter und sagt "Piii".

    Also möchte ich ungern auf ein WWW-Programm wechseln oder Windeln nehmen, wo er das Pipi durch Trockenfleece nicht spürt.


    Verratet mir mal, wie ihr Stoffwicklerinnen das so macht. Was ist gut TaMu-tauglich?


    Dankeschön #blume

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles



  • Mein Sohn hat seine normalen Höschenwindeln plus Wollüberhose angehabt. Es gab am Anfang ein oder zweimal den Fall, dass sie den Body zwischen Windel und Überhose zugeknöpft hatte, aber sonst war es kein Problem. Wir hatten dann zwei Wetbags, die wir morgens frisch befüllt mitgebracht haben und mittags wieder mitgenommen haben. Wobei mein Sohn das große Geschäft Recht zuverlässig auf dem Klo erledigt...eingetrocknete Kackwindeln zu säubern ist ja dann doch nicht so lustig.


    Überhosen, die vorher schon mit irgendwas bestückt wurden kann ich mir auch gut vorstellen. Ist ja dann eigentlich nicht komplizierter als eine www. Vor allem willst du doch wahrscheinlich nicht nochmal komplett neue Windeln kaufen? Vor allem wenn er schon so weit ist, dass es eher Richtung trocken werden geht.


    Wir sind übrigens gerade doch noch auf Plastikwindeln umgestiegen bei der Tagesmutter, weil er so empfindlich auf die Nässe reagiert und dort manchmal eben doch nicht so schnell gewickelt wird wie hier zu Hause. Das ist dann halt die Kehrseite vom "Nässe spüren lassen", was ich prinzipiell auch gut finde.

  • Ich hatte für die Tante und Omas auch vorgestopfte Pockets mit Klettverschluss (!), Druckknöpfe haben die meisten überfordert.

  • Danke schon mal. Höschenwindel und Wollüberhose hatten wir in den ersten Monaten immer mal wieder. War aber doch beim Abhalten oft schwierig. (Obwohl ich die Überhosen von Manymonths ja liebe. #love)


    Welche Pocketwindeln habt ihr denn?

    Ich hatte bis jetzt nur mal die von Blümchen. Die waren nicht so der Hit. Passten nicht so gut.

    Der Kleine hat jetzt um die 10 kg und ist normal gebaut und knapp 80 cm groß. Nur hat er einen recht runden Po, so dass Windeln da eher ihre Schwachstelle haben. Wenn es hinten passt, rutscht sie vorn zu tief und umgekehrt.

    Das große Geschäft geht leider schon lang in die Windel und das oft mehrfach am Tag. Da bin ich noch nicht schlauer, wie ich ihm das Töpfchen nahe bringen kann. #hmpf

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles



  • Wir haben so verwendet, entweder totsbots oder die von Blümchen. Hat in Prinzip gut funktioniert, allerdings haben sie öfter zu selten gewickelt, so dass immer wieder Body und Hose nass waren.


    Inzwischen streikt meine Tochter leider was stoffis anbelangt, und die Kita ist glaube ich glücklicher mit den www.

  • Hallo.


    kennt ihr denn die Tagesmutter schon?

    vielleicht hatte sie auch schonmal ein stoffwickelkind und ihr könnt direkt besprechen was

    möglich ist.


    unserer KiTa haben wir meißt komplett fertige stoffies mitgegeben,

    aber auch welche mit klett wo noch eine wollüberhose drüber musste ging problemlos.


    bisher war es nie ein problem, wenn wer der KiTa oder Tagesmutter gesagt haben, dass sie unser jeweiliges kind bitte oft aufs töpfchen setzen sollen. waren oft erstaunt, dass das jetzt schon klappt (mit 1 jahr), aber der erfolg hat ihnen dann gezeigt, dass es geht.


    ach sehe ich jetzt erst: du selber setzt ihn noch gar nicht aufs töpfchen?

  • Ich würde der Tagesmutter die verschiednene Möglichkeiten die ihr habt zeigen und das dann besprechen.


    Wir hatten eine Kiga-Erziehrin die sich total über Faltwindeln mit Snappy gefreut hat und die anderen haben Pockets oder Popolinos mit Überhose beutzt.


    Die Überhosen von Popolini waren übrigens immer unsere liebsten. Die saßen am besten und hielten dicht.

    Die langweiligsten Frauen haben die ordentlichsten Haushalte...

  • Wir haben damals bei der Tagesmutti und auch jetzt in der Krippe gefragt. Beide Male war man aufgeschlossen und ließ sich die Handhabung zeigen. Und beide Male kamen die Betreuer gut damit klar.


    Wir nutzen Höschenwindeln (Popolini) mit extra Einlage und Überhosen. Fürs große Geschäft lege ich ein Vlies rein, das entsorgt werden kann. War es nur nass, Wäsche ich es einfach mit den Windeln. Ich gebe jeden Tag ausreichend Windeln mit und habe eine Ersatzüberhose dort gelassen. Nasse Windeln bekomme ich im Wetbag wieder mit nach Hause.


    Und statt Feuchttücher hab ich Baumwollläppchen mitgebracht, die sie mit Leitungswasser nass machen und dann auch im Wetbag zurückgeben.


    Funktioniert prima #cool

    Gruß Biene


    *** Still- und Trageberaterin ***


    0fycp1.png7wyCp1.png
    Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist.

  • Wieviele Windeln brauchst du dann und was macht ihr, wenn die Kaka am Windelvlies vorbei geht?


    Ich hab jetzt nach einigem Probieren Pockets von Blümchen hier. Die passen ganz gut und ich kann meine vielen Einlagen benutzen. Im Moment hab ich 17 Stück. Reicht das? Ich wasche derzeit alle zwei bis drei Tage.

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles



  • Ich würde sagen das reicht locker. Sie wird ihn ja wahrscheinlich nicht alle zwei Stunden wickeln, oder? Kommt halt auch drauf an, wie oft er z. B. kackt und wie lange das Trocknen der Windeln dann noch dauert. Aber Pocket mit Einlagen sollten ja schnell wieder einsatzbereit sein.

  • Also wir haben ganz normale Totsbots Windeln (Windeln, Einlagen, Ueberhosen). Die gebe ich der Krippe ab, zusammen mit einem Windelsack. Windelvlies haben sie selber, je nachdem wer wickelt bleibts in der Windel oder er/sie wirfts weg. Die dreckigen Windeln (und evt. dreckigen Ueberhosen) kommen mit dem Windelsack zurück. Leicht benutzte Ueberwindeln bleiben in der Krippe.

    Wir haben so zwischen 20 und 25 Windeln und 4-6 Ueberhosen. Die Kinder sind jeweils pro Tag 10 Std. in der Krippe, ich rechne da mit 3-4 Windeln pro Tag.

  • [...] was macht ihr, wenn die Kaka am Windelvlies vorbei geht?


    Ich hab jetzt nach einigem Probieren Pockets von Blümchen hier. Die passen ganz gut und ich kann meine vielen Einlagen benutzen. Im Moment hab ich 17 Stück. Reicht das? Ich wasche derzeit alle zwei bis drei Tage.

    ob es reicht wirst du wohl abwarten müssen. sollte eigentlich.

    also die 17 sind nur für die betreuung oder auch für zuhause, nachts und alles?


    wenn die kacke am windelvlies vorbeo geht wird geschrubbt :)

    wenn möglich den duschschlauch übers klo über die windel halten. ansonsten im eimer

    Ich würde sagen das reicht locker. Sie wird ihn ja wahrscheinlich nicht alle zwei Stunden wickeln, oder? Kommt halt auch drauf an, wie oft er z. B. kackt und wie lange das Trocknen der Windeln dann noch dauert. Aber Pocket mit Einlagen sollten ja schnell wieder einsatzbereit sein.

    eigentlich kenne ich es schon so von tagesbetreuungen, dass wirklich ca. aller 2 stunden gewickelt wird.

    quasi vor bzw. nach jedem ereignis. frühstück, spielphase, rausgehen, vorm mittagsschlaf und direkt danach

  • also die 17 sind nur für die betreuung oder auch für zuhause, nachts und alles?

    Naja, mal so mal so. Bis ich die Pockets besorgte, hab ich ausschließlich mit PUL-Überhose und Mullwindeleinlagen gewickelt. Jetzt wechsel ich, damit sich die Pockets eintragen. Ich find die im Verhältnis zu den Milovias oder Windelzauberland sehr hart und steif. Ich hoffe das gibt sich noch. Der Lütte hat oft rotgeriebene Stellen am Oberschenkel, dort wo die Snaps zum Verkleinern sind. #hmpf


    Nachts hab ich Totsbots Basic und Wollhose oder PUL-Hose drüber. Aber ich wechsel auch mal zu WWW, da ich für die Stoffis noch nicht das passende Schlafzeug gefunden hab. btw: was zieht ihr den kleinen nachts über die Stoffwindeln für Schlafsachen?


    Ja mit dem Wickelintervall sollte es klappen. Sie weiß schon, dass man die Stoffis nicht unbedingt 4 Std. am Kind lassen sollte. Auch kackt der Lütte sehr oft. Und das mag er nicht auf den Topf machen. Das Pipi geht jetzt schon recht gut: früh, nach dem Schlafen und am Abend.

    "Die Natur schafft immer von dem, was möglich ist, das Beste."

    Aristoteles



  • Des Nachts hilft nur eine Extra-Windeleinlage (ich hab diese Extrasaugfähigen von Totsbots) sowie eine wirklich dichte Überhose (ich finde die 'neuen' Überhosen von Totsbots (Flexitots?) nicht wirklich gut, die lassen zu schnell durch. haben aber auch kein 'Plastikfeeling'. Mein letzter Einkauf ist aber 2 Jahre her, da hat sich evt. was getan?). Ich habe ansonsten auch Überhosen von Popolini und ImseVimse. Mit Woll-Überhosen habe ich keine Erfahrung (zu faul zum waschen derselben ;) )

  • Wir haben Nachts Wollüberhosen. Hält bei uns, drüber dann je nach Temperatur noch Schlafanzughose und Schlafsack, im Sommer auch nur Wollhose.


    Ich krieg jetzt das zitieren nicht hin, Ti.na ich kenn das tatsächlich so, dass alle vier Stunden gewickelt wird in Kitas und bei Tageseltern... Bei www find ich das auch völlig ausreichend.

  • ich fände das auch ausreichend.

    aber ich kenne es eher so geschätzt aller 2 stunden.

  • Wenn was am Vlies vorbei geht, beseitige ich den Rest grob mit Klopapier und Spüle ggf. noch unter fließend Wasser nach. Wie das in der Krippe gehandhabt wird, weiß ich nicht. Dort hatte er bisher erst einmal Stuhlgang.


    Er ist zwei Jahre alt, aber noch nicht am Trockenwerden interessiert. In der Krippe ist er bis zu 7,5 Stunden. Ich habe immer fünf Windeln dort. Mehr als fünf brauchen wir auch zu Hause an einem kompletten Tag (ohne Nacht) selten. Meistens bekomme ich drei nasse Windeln mit nach Hause. Es gibt glaube auch mehr oder weniger feste Wickelzeiten im Tagesablauf - vorm Rausgehen und vor dem Schlafen, genau weiß ich es aber nicht.


    Wir haben insgesamt glaube 32 Popolinis. Damit kommen wir entspannt hin und ich habe keinen Streß beim Waschen (haben keinen Trockner). Alle zwei Tage wird eine Ladung gewaschen und hängt dann zwei Tage auf der Leine.

    Wobei wir nachts Wegwerfwindeln nehmen, weil er sonst binnen kürzester Zeit einen knallroten Po bekommt.

    Gruß Biene


    *** Still- und Trageberaterin ***


    0fycp1.png7wyCp1.png
    Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist.

  • Hier wird nach dem Mittagschlaf sehr viel gepieselt. Dafür hatten wir der TaMu eine doppelt gefüllte Milovia gepackt, die sie vor dem Schlafen angezogen hat.

    Das war auch kein Problem. Insgesamt war mit Blick auf das Trockenwerden auch cool, dass die Betreuungspersonen die Pipimengen überhaupt mitbekommen haben. So war zB klar, dass er nach dem Schlafen schnell ins Bad muss. Das war dann die erste "Ladung" , die er von sich aus ins Töpfchen transportiert hat.

    Zum Schlafen hatte er nur ein Oberteil, Stoffi und nötigenfalls Stulpen an.