Zerstörung der CDU

  • ja, weil das sind realitätsverweigernde ökos und damit schonmal auch ein bisschen verdächtig, rechts zu sein.

    Öh, echt? Gibt es da einen Zusammenhang? Ich hätte "Ökos" jetzt eher Richtung Links verortet. Aber das hat vielleicht was mit meiner Blase zu tun..

  • es ist kompliziert. wie immer. die neuen rechten sind ökologisch, weil sie das bestehende system halt ablehnen und auf selbstversorgung setzen. ausserdem tragen die kinder flechtzöpfe. bla blubbb.


    ich such dir mal ein paar sachen dazu raus.

  • Das stimmt. Ich habe öko und Homöopathie nicht gleichgesetzt, aber logischerweise sind da viele Befürworter zu finden.

    Und die Denke, dass ökos auch zwangsläufig Gutmenschen sind, hab ich abgelegt.

  • Das stimmt. Ich habe öko und Homöopathie nicht gleichgesetzt, aber logischerweise sind da viele Befürworter zu finden.

    Und die Denke, dass ökos auch zwangsläufig Gutmenschen sind, hab ich abgelegt.

    natürlich. der umkehrschluss ist aber auch etwas unterkomplex.

  • Ich kann es nur mit den USA vergleichen - Selbstversorger und Hippies sind zwei ganz verschiedene Welten. Und man kennt sie ja beide auch aus den Medien - der eine mit Gewehr, lebt off-the-grid, ist Selbstversorger fuer den nächsten Weltkrieg, muss gar nicht Bio sein, und will keinerlei staatliche Einmischung, Steuern zahlen, oder gar Ausländer im Land. Und die anderen sind die Oeko-Hippies, die viel selbst einmachen, Namaste sagen, zum Yoga gehen, oft auch in der Stadt leben oder mit grossem Garten und Peacecommunity, auf den Wochenmarkt gehen, Bienen retten und Farmshares haben etc. Das eine schliesst das andere nicht aus, sind halt ganz verschiedene Bewegsgruende.

    We know our children best, when we know ourselves best;

    they chose the most authentic version of who we are.

    ~a.joy~

  • Das stimmt. Ich habe öko und Homöopathie nicht gleichgesetzt, aber logischerweise sind da viele Befürworter zu finden.

    Gerade das "logischerweise" stört mich hier. In der Esoterikecke erlebe ich viele Homöopathieanhänger, in der Ökoecke, in der ich mich durchaus selbst einordne, eher wenig. Da ist eher ein sehr wissenschaftlich beweisbares Weltbild verbreitet. Das "Ökogedöns" wird ja aufgrund wissenschaftlicher Beweise gemacht und gefordert. Jedenfalls ist das mein persönliches Erleben.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Danke für den Link VivaLaVida und auch danke an Nachtkerze für das Bild aus den USA. Ich finde nach dem von euch aufgeschlüsseltem einiges aus meinem RL etwas klarer.


    Raben bilden einfach immer wieder! :)

  • Das stimmt. Ich habe öko und Homöopathie nicht gleichgesetzt, aber logischerweise sind da viele Befürworter zu finden.

    Und die Denke, dass ökos auch zwangsläufig Gutmenschen sind, hab ich abgelegt.

    natürlich. der umkehrschluss ist aber auch etwas unterkomplex.

    Nicht alle ökos sind Gutmenschen.

    Nicht alle ökos sind rechts.


    Kalliope


    Ich habe den Zusammenhang zur Homöopathie erst hier gesehen.

    Ich persönlich kenne nur ökos, die auch auf Homöopathie stehen.

    Aber das ist wahrscheinlich subjektiv.



    Und ein wissenschaftlich beweisbares Weltbild passt da in meinem Umfeld auch nicht dazu.


    Kennst du einen öko, kennst du genau einen öko;)

  • Das stimmt. Ich habe öko und Homöopathie nicht gleichgesetzt, aber logischerweise sind da viele Befürworter zu finden.

    Und die Denke, dass ökos auch zwangsläufig Gutmenschen sind, hab ich abgelegt.

    natürlich. der umkehrschluss ist aber auch etwas unterkomplex.

    Nicht alle ökos sind Gutmenschen.

    Nicht alle ökos sind rechts.

    genau. und die „beweisführung" in dem von mir verlinkten interview finde ich sehr unterkomplex.

  • Das hat jetzt nicht direkt was mit Rezo zu tun, aber mit dem Thema seines Videos.


    Am Ende des folgenden Blog-Beitrags ist das „interne Diskussionspapier“ verlinkt, mit dem diese beiden CDU-Funktionäre aus Sachsen-Anhalt ihren Plan einer anderen Haltung zur AfD begründen:

    https://sixtus.net/die-cdu-sa-…ionalen-mit-dem-sozialen/


    Ich finde diesen internen Einblick in die Diskussionen total spannend. Dass es denen ganz offiziell nicht um die beste Lösung geht für das jeweilige Problem geht, sondern um die beste Lösung für ihr Klientel. Dass sie den Staatshaushalt als etwas ansehen, was zwischen den Parteien verteilt wird (und wo sie nächstes Mal besser aufpassen müssen, dass sie mehr abkriegen und die Koalitionspartner weniger). Dass sie ganz offen zugeben, dasss sie die Strategie der assymetrischen Demobilisierung verfolgen.


    Aber vor allem: Dass sie scheinbar wirklich ernsthaft glauben, es würde bei den Grünen und der Linken Politiker/innen geben, die die Oppsositionsrolle bevorzugen. Und dass sie das auch noch moralisch verwerflich finden.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Danke Xenia ! Wichtig finde ich es, wirklich unten auf den kompletten Text zu klicken und dort reinzuschauen und nicht nur die wenigen kommentierten Sätze im Blog zu lesen. Das gibt recht spannende Einblicke.

  • Ich finde den Text so schwafelig, dass ich ihn nur teilweise verstehe. Mir scheint beispielsweise, die Aussage auf Seite 5, dass die Lebensleistungen der Ostdeutschen anerkannt werden müssen, durchaus bedenkenswert.


    Besonders krass scheinen mir aber die Äußerungen auf Seite 9: Da schreiben sie meines Erachtens sehr klar, dass das ganze Klimagedöns Nonsens ist und wir doch die Kohlebracnhe nicht platt machen können, wenn wir die Wirtschaft aufrecht erhalten wollen. Wirtschaft vor Klima - denn das mit dem Klima ist eh alles übertrieben und wenn wir Klimaschutz umsetzen dann zerstört das das deutsche Sozialsystem. Denn das geht nur mit den großen Wachstumsbranchen. Da zeigt sich die CDU wirklich konservativ im Sinne von visionslos. Als wollten sie die 1970er Jahre wiederhaben. Das ist so kurzgedacht, dass es wirklich weh tut.