Nachsitzen Gymnasium

  • Ich brauche mal Eure Hilfe, die Klasse von meinem Sohn muss nachsitzen. Wir haben aber im Anschluss der Schule an dem Tag einen Termin. Mein Sohn ist aufgeregt, weil der Lehrer sagt das andere Termine nicht gelten. Es haben wohl schon einige Arzttermine abgesagt.

    Ich werde dem Lehrer erstmal ne freundliche Mail schreiben und die Situation erklären, verschieben kann ich diesen Termin nicht. Aber eigentlich darf die Schule das auch gar nicht oder? Sind Kollektivstrafen nicht ohnehin verboten?

  • es ist aber kein Arzttermin? Denn dann würde ich mir ein Attest geben lassen. Von daher verstehe ich nicht, warum arzttermine abgesagt wurden.

    Aus dem tieferen Sinn des Labenz:


    Eisenzicken, die (Pl.)

    Die hartgekochten, widerwärtigen Stücke, die man vom Geschirr kratzen muss, nachdem man es aus der Spülmaschine gezogen hat.

  • in Bayern sind Kollektivstrafen verboten.

    Ich würde das nicht hochhängen.

    Ist es am Nachmittag?

    Einfach gehen und etvtl. einen Zettel vom Arzt unterschreiben lassen bzgl. des Termins.


    Edtit sagt: ist kein Arzttermin?

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

    Einmal editiert, zuletzt von annalin ()

  • Ne, es ist ein bezahlter Kurs zum Thema programmieren. Aber bezahlt ist er eben schon und er würde da gerne hin. Vielleicht könnte er auch später hinzu, aber ich muss seinen Bruder hinfahren, dann muss ich ja doppelt fahren.

  • Auf den Stand mit den Kollektivstrafen bin ich auch. #gruebel


    https://seb-mgl.de/kollektivstrafe


    HIer steht, wie man am besten vorgeht - und auch, wann sie doch erlaubt sind. Nämlich wenn ausnahmslos jeder einzelne Schüler sich falsch verhalten hat. ALso - mein Beispiel jetzt - kein einziger Schüler bei der Schulaufgabe auch nur einen Buchstaben geschrieben hat. Oder kein einziger Schüler zum Sportunterricht gegangen ist.


    https://www.lehrerfreund.de/sc…ktivstrafen-schueler/3371

    Ausnahmen bestätigen aber wie immer die Regel

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

    Einmal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Preschoolmum du hast gesehen, dass das eine Seite aus RLP ist, oder? So viel ich weiß, wohnt Sommerwind aber woanders.

    Warum sollen sie denn nachsitzen? Ich muss zugeben, dass ich es auch davon abhängig machen würde. Wenn sie richtig Mist gemacht haben.... dann ist es zwar nicht die Höhe der Pädagogik, aber dann fände ich es besser, als Eltern nicht einzugreifen.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Mein Sohn sagt, er wäre nicht beteiligt gewesen, was der Lehrer aber vielleicht anders sehen wird, keine Ahnung. Ich bin ja auch gar nicht per se gegen die Strafe, wobei ich es schon sinnvoller halte, die Störenfriede zu bestrafen, wenn es keinen anderen Ausweg gibt. Aber für uns ist es jetzt echt blöd, er möchte gerne zu diesem Kurs, er ist bezahlt und es findet einmalig statt.

  • Ich schließ mich annalin an. Hingehen zum Kurs, fertig. Und Kind dann nötigenfalls ne Entschuldigung mitgeben.

    Ohne großes Trara oder so. Das würd ich erst veranstalten, wenn das Kind deshalb Ärger bekommt. Und dann drauf verweisen, dass Kollektivstrafen (in Niedersachsen zumindest) verboten sind, dein Kind glaubhaft erklärt, unschuldig zu sein und somit das Nachsitzen ungerechtfertigt ist.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

  • Wenn da ein bezahlter Kurs statt findet würde ich das Kind vom Nachsitzen befreien und das ggfs. auch so vorher mit dem Lehrer kommunizieren. Wenn das auf kein Verständnis trifft dann käme meine Meinung zum Thema Kollektivstrafen noch dazu.

  • Schwierig. Für mich käme es schon drauf an, was die Klasse genau ausgefressen hat. Wir hatten z.B. mal eine Situation, da war annähernd die ganze Klasse an dem Mist beteiligt. Das ging echt nicht. Wenn sich die Situation so darstellt, könnte man die Lehrer schon gegen sich aufbringen, wenn man die Strafe so dann untergräbt.

    Ich würde in Kontakt treten mit dem Lehrer. Wäre mein Kind beteiligt gewesen, müsste es an der Strafe halt leider teilnehmen. Wäre es wirklich nicht beteiligt, sieht es anders aus. Taktisch ist es vermutlich gut sich auch den Ärger des Lehrers dazu anzuhören. Und dann erst darzustellen, was es dich an Geld kostet und das dich das stört.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Jetzt, mit den neuen Infos würd ich sagen, es hängt davon ab was war. Und wie sicher er tatsähclih nicht beteiligt war. Wenn er z.B. tatenlos zugeschaut hat wie seine Kumpels jemanden mobben oder verkloppen, dann muss er mit ausbaden. Genauso wenns ein anderer echter Bockmist war. Da wär "Mama haut mich schon raus wenns um Geld geht/ ich was unbedingt machen will" das falsche Signal find ich. Und dann ist halt die Konsequenz, dass er entweder den Kurs verpasst (hartes Lehrgeld, aber einfach dumm gelaufen, manchmal trifft die Konsequenz einfach den falschen Zeitpunkt. Wird später im Leben auch macnhmal so sein) oder zu spät kommt und Dir die Zeit, die Du fürs doppelt-fahren brauchst ersetzen muss (Du kannst in der Zeit ja nicht daheim - Wäsche aufhängen, Spülmaschine ausräumen oder whatever. Da ist es nur gerecht, dass er Dir dafür dass Du ihn noch hinfährst danach dann was hilft damit Du die Zeit wieder aufholen kannst).



    Wenns dagegen um nen wirklich harmlosen Streich ging (eine unsrer Lehrerinnen früher hat uns für so kleine Albernheiten wie komplette Tafel mit Quatsch vollschreiben in der Pause damit sie bevor sie anfangen kann erstmal Tafel wischen muss oder Pult mit Klopapier einwickeln schon nen Klassenverweis geben wollen regelmäßig - ist zum Glück am Rektor gescheitert damit), dann würd ich dem Lehrer klarmachen dass er da einen Termin hat (würd ich nicht groß sagen welchen) und daher nicht teilnehmen kann. PUnkt.


    Und zum Übrigen unterschreib ich bei Miriam.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

    Einmal editiert, zuletzt von Preschoolmum ()

  • Nachsitzen? Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter - kenne ich von den Schulen hier nicht. Wenn er einen Termin im Anschluss hat, sollte er den wahrnehmen.

  • Nachsitzen? Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter - kenne ich von den Schulen hier nicht. Wenn er einen Termin im Anschluss hat, sollte er den wahrnehmen.

    Ich finde es falsch, zur Missachtung und zum Konflikt zu raten, obwohl man weder das Schulgesetz aus dem Bundesland von Sommerwind kennt, noch die Sichtweise der Schule.

    Mittelalter hin oder her.

  • Nachsitzen? Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter - kenne ich von den Schulen hier nicht. Wenn er einen Termin im Anschluss hat, sollte er den wahrnehmen.

    Ich finde es falsch, zur Missachtung und zum Konflikt zu raten, obwohl man weder das Schulgesetz aus dem Bundesland von Sommerwind kennt, noch die Sichtweise der Schule.

    Mittelalter hin oder her.

    Das ist Schule und kein Gefängnis. Sommerwind soll einen Entschuldigungszettel schreiben und ihn notfalls abholen, wenn das geht.

  • Nachsitzen? Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter - kenne ich von den Schulen hier nicht. Wenn er einen Termin im Anschluss hat, sollte er den wahrnehmen.

    Ich finde es falsch, zur Missachtung und zum Konflikt zu raten, obwohl man weder das Schulgesetz aus dem Bundesland von Sommerwind kennt, noch die Sichtweise der Schule.

    Mittelalter hin oder her.

    Das ist Schule und kein Gefängnis. Sommerwind soll einen Entschuldigungszettel schreiben und ihn notfalls abholen, wenn das geht.

    So einfach ist das wie gesagt nicht! Was ein Lehrer darf ist im Schulgesetz geregelt und ja, unter Umständen darf er den Schülern als Erziehungsmaßnahme die Freizeit entziehen. Aber wie das in Sommerwinds Bundesland ist, weiß ich nicht. Ist ja auch egal. Weil es sich eh anbieten würde, erst einmal mit der Schule zu sprechen

  • Ich finde es falsch, zur Missachtung und zum Konflikt zu raten, obwohl man weder das Schulgesetz aus dem Bundesland von Sommerwind kennt, noch die Sichtweise der Schule.

    Mittelalter hin oder her.

    Das ist Schule und kein Gefängnis. Sommerwind soll einen Entschuldigungszettel schreiben und ihn notfalls abholen, wenn das geht.

    So einfach ist das wie gesagt nicht! Was ein Lehrer darf ist im Schulgesetz geregelt und ja, unter Umständen darf er den Schülern als Erziehungsmaßnahme die Freizeit entziehen. Aber wie das in Sommerwinds Bundesland ist, weiß ich nicht. Ist ja auch egal. Weil es sich eh anbieten würde, erst einmal mit der Schule zu sprechen

    Ich bin immer wieder froh, nicht im deutschen Schulsystem zu sein.

  • das halte ich allerdings für nicht richtig. Ja es mag sein, dass als Konsequenz Nachsitzen verordnet werden kann. Dann wenn das Kind aus welchem Grund auch immer Schulstoff nacharbeiten muss, also wenn Schulstunden versäumt wurden. Nachsitzen als Klassenstrafe halt ich auch für ziemlich mittelalterlich. Und ich würde es nicht einsehen dafür einen gebuchten bezahlten Kurs sausen zu lassen. Wenn mir das Nachsitzen als Strafe einleuchten würde, dann würde ich dem Lehrer anbieten, dass mein Kind an einem anderen Tag nachsitzen kommt. Ansonsten eben Entschuldigungszettel. Vorher natürlich abchecken wie die Gesetze im eigenen Bundesland sind.

  • Mir geht es nicht um eine Diskussion von richtig oder falsch. Und ganz nebenei, ich halte auch nichts von Kollektivstrafen.


    Mir ging es nur darum, dass ich es erstens äußerst schwierig finde, Tipps zu geben ala einfach nicht hinschicken, ohne die Sachlage zu kennen, und zweitens es sinnvoll wäre erst einmal mit dem Lehrer zu reden. Manchmal ist das eigene Kind dann doch nicht so unschuldig oder oder oder. Kommunikation ist immer hilfreich.

  • Ich habe heute mit dem Lehrer gesprochen, er versteht unser Problem und rät uns einen Antrag auf Beurlaubung für diese Stunde zu stellen.

  • Ich sehe Schule auch eher als Dienstleister. Die können nicht über die Freizeit der Kinder oder auch meine verfügen.

    Wenn es sein muss aufgrund des Verhaltens.. bitte. Dann ist das so.


    Aber ich würde auch keinen Kurs oder Termin deswegen absagen. Das steht meiner Meinung nach in keinerlei Verhältnis und Zusammenhang.


    Dann müssen sie sich Konsequenzen überlegen, die nicht zeitübergreifend sind.