Gute Comics für Erstleser?

  • Ich habe noch keine praktischen Erfahrungen (Kind zu jung), aber die Comics für Kinder aus dem Reprodukt-Verlag finde ich interessant.

    Beste Grundlage um spätere Didi und Stulle-Leser zu generieren. ^^ Hoffe ich zumindest. Wir arbeiten dran. Kiste gibt es hier jedenfalls auch. Und die Hilda-Reihe fand die Tochter auch schön. Aber das waren nicht ihre ersten Comics.


    Neben den Reprodukt-Sachen haben wir der Tochter den Pipi Langstrumpf-Comic und den Märchen-Comic von Susanne Rotraud-Berner geschenkt. In beiden finde ich die Schrift gut lesbar für Erstleser und da hat unsere Tochter auch gern drin geschmöckert. Sie selbst hat irgendwann die Comic-Reihe "Fibi und ihr Einhorn" weggesuchtet. Da finde ich die Schrift auch voll in Ordnung und inhaltlich isses auch echt lustig.

    Bei Amazon z.B. kann man Vorschaubilder sehen.

    "Was ich übers Leben weiß, weiß ich aus Stand By Me." - Danke für die Angst, Thees Uhlmann

  • Das Märchencomic, welches Erbsprinzessin genannt hat, mag unser Erstleser auch. Ansonsten gibt es einen Comic von Mama Muh. Den finden wir wirklich genial. Der Text ist auch nicht in Minischrift und nicht zu viel.

    Ansonsten kann ich noch den Moritzverlag und Tulipan empfehlen. Beide haben schöne Erstlesebücher mit wirklich netten Geschichten

  • Meine Kleine mochte die "Zombert"-Bücher aus dem Tulipan-Verlag sehr gerne. Sind keine Comics, aber super illustriert.

  • So tolle Empfehlungen!! Ich wuschtele mich gerade da durch.


    DANKE EUCH ALLEN!


    Erbsprinzessin prinzesssin Ich hab mich spontan in Fibi und ihr Einhorn verknallt. Das ist genau mein Humor. Wenn sie die nicht liest, ich will!!!

  • Ach ja, Bayala hat meine Tochter auch von Anfang an gelesen. Ich finde die Geschichten zwar nur so Mittel, aber Hauptsache, dem Kind gefällt es.

  • E-Reader habt ihr schon mal probiert? Da kann man die Schriftart wählen und Größer stellen und da man nicht sieht wie dick das Buch ist, muss man sich auch nicht vor dicken Buechern fürchten ;-) Das hat bei meinen beiden super geholfen. Denn auch hier fanden alle, die erste Lesebücher ziemlich oede.


    Comics gibt es oft auch in der Buecherei, da wuerde ich zuerst gucken gehen.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Kiste scheint wahnsinnig schnell ausgelesen zu sein. Mag das nicht jemand in den Bücherring stellen? #ja (Ich würde mich dann sofort anstellen)

    wir haben zwar alle, aber ich würde erst mal den Erstleser hier damit beschäftigen.. völlig aus den Augen verloren :D


    ARIOL! (auch Reprodukt) ich liebe ihn sehr :)

  • E-Reader habt ihr schon mal probiert?

    Nein, ich möchte keinen haben, obwohl ich die Vorteile kenne. Ich mag einfach, wie sich Bücher anfassen, riechen, das Geräusch beim Umblättern, das PFLOMP beim Zuklappen.

    Bücherei wird auch eine Anlaufstelle, leider sind die Kleinen in Laufweite nicht gut bestückt und ich muss dafür in die Stadt.


    Zombert sieht ja auch voll niedlich aus.

    Bislang sind uns hier nur diese ganzen "Die kleine Fee erlebt ein stinklangweiliges Pseudo-Abenteuer"-Erstlesebücher eingezogen. Ich bin froh, dass da draußen noch viel besseres auf uns wartet!

  • Ich habe als Kind Boule et Bill auf französisch gelesen, das müsste es auch auf deutsch geben. Relativ einfache Geschichten mit netten Figuren.

    Ansonsten etwas später Asterix und Lucky Luke.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Was hier beim Erstleser noch ganz wunderbar funktioniert hat:


    Es gibt doch diese Bücher zum Mitmachen: Das Buch schütteln etc. Diie waren in der Kleinkindzeit ganz angesagt und eignen sich wieder zum ersten lesen. Das besonders schöne daran ist, dass das Leseverständnis sofort überprüft wird, da die Aktion ja ausgeführt werden sollte.

    Meiner liebt gerade: Das bewegte Buch: Die Zick-Zack-Zeitreise von den Krickelkrackels.

    Das Thema ist für ihn noch interessant, die Bilder lustig und die Dinge, die er tun muss, findet er auch toll.


    Ansonsten mochte meine Große Anfang der zweiten Klasse die Erstleserserien des Moritzverlags:


    Viele Grüße, deine Giraffe - Viele Grüße vom Kap der Wale - Viele Grüße von der Seehundinsel von Megumi Iwasa


    Die Bücher vom Mädchen Dunne: von Rose Lagercrantz, schöne schwedische Bücher über den Alltag eines Mädchen, was in die Schule kommt (Bd. 1 heißt, glaube ich, "Mein glückliches Leben")


    Kommissar Gordon von Ulf Nilsson

  • Ich bin echt für jeden Tipp dankbar.


    Ich habe als Kind Boule et Bill auf französisch gelesen,

    Das heißt Boule und Bill, wer hätte das gedacht. Falls die deutsche Schrift wie die französische ist, finde ich die leider noch nicht geeignet. Von der Textmenge her wäre das super. Ich merks mir für etwas später.


    Es gibt doch diese Bücher zum Mitmachen:

    Ja! Richtig! Davon haben wir auch eins. Lege ich heute abend mal vorsichtig aus. (Wenn dieses Kind mitkriegt, dass Mama "Lesen üben" auch nur denkt, ist plötzlich Playmobil hochinteressant...)

    Falls noch wer mitliest, der auch so ein Erstlesekind hat, das Übung brauchen könnte (von der Schule aus sind sie längst nicht so weit, wie sie kann, von der Seite kommt leider gar nichts):
    Ich habe jetzt oft kleine Schatzsuchen veranstaltet. Zettelchen wie "Bringe mir 5 grüne Dinge" oder "Zähle alle Schuhe im Treppenhaus. Es sind _______" oder "Was reimt sich auf Zwerg? ______". Das begeistert das Mädchen und sie inhaliert die Zettel weg. Ist natürlich Aufwand und geht nicht ohne mich.

  • Hi, hi, hier liegen entsprechende Bücher gaaanz zufällig an strategischen Stellen. Neben dem Klo, auf dem Wohnzimmertisch, neben dem Bett etc. Ich sage dazu immer nichts, sondern sie sind einfach da gewachsen ??. Dann ist die Neugier oft groß ^^.

    Oh ja, selbstgeschriebene Zettel sind hier auch beliebt und die Verwandten bitten Postkarten in Druckschrift zu schicken

  • Hi, hi, hier liegen entsprechende Bücher gaaanz zufällig an strategischen Stellen. Neben dem Klo, auf dem Wohnzimmertisch, neben dem Bett etc. Ich sage dazu immer nichts, sondern sie sind einfach da gewachsen ??.

    #applaus

    Ich komm mir vor wie früher, als ich ihr Gemüse unterschummeln wollte.

  • Liv: du hast Gemüse neben dem Klo deponiert? :D


    Hier liegen auch Lustige Taschenbücher im Bad. Und der Neuleser braucht in letzter Zeit echt noch länger und hat auch meistens eins in der Hand, wenn ich nachgucke!

  • Ich kann Kajak nur beipflichten: wir haben die ganzen schönen Bücher aus der Kindergartenzeit wieder hervorgeholt. Die sind toll illustriert, haben oft kurze Texte und schöne oder lustige Geschichten. Reime gehen besonders gut. Zum Bespiel sowas wie „zusammen“, „die Maus mit der Laus“, „Heule Eule“, „im Zirkus“.
    falls Antolin schon interessant ist: viele sind auch dort hinterlegt, das motiviert meine Tochter noch mal extra (zumindest war das zu Beginn so, grade ist Flaute).

  • du hast Gemüse neben dem Klo deponiert? :D

    Höhö, ich wette das hätte funktioniert. Weiß auch nicht, was mich davon abgehalten hat... #rolleyes


    falls Antolin schon interessant ist


    Bei Antolin muss die Anmeldung doch von der Schule kommen, oder? Im Moment hat die 1. Klasse noch nicht mal Zugang zur Schulbücherei. Im Februar ist das erste Elterngespräch, ich werde die Lehrerin mal anhauen, ob der literarische Horizont nicht auch mal von Schulseite aus erweitert werden könnte...