Antikörper testen lassen?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Häh, ich dachte die Kassen übernehmen den jetzt?

    Es geht um den Nachweis der durchgemachten Infektion im Blut, nicht um den Rachenabstrichtest ob man aktuell infiziert ist (und welcher jetzt problemlos auf Kasse gehen soll).

  • Hier in der Schweiz bieten sogenannte "Walk-in Labore" seit kurzem Antikörpertests an.


    Ich bin für eine Studie angemeldet und warte noch auf mein Aufgebot.

  • So wie ich den Link von die.lumme verstanden habe, bezahlen die Krankenkassen den Antikörpertest, wenn er zur Bestätigung einer akuten Infektion verwendet wird. Weil man ja nach der ersten Woche seit Symptombeginn über den Direkttest nichts mehr nachweisen kann.


    Darüber, ob man einen „es würde mich mal interessieren ob ich immun bin“-Test von der KK bezahlt kriegen kann steht im Link nichts. Ich würde vermuten, dass man das selber zahlen muss.

  • So wie ich den Link von die.lumme verstanden habe, bezahlen die Krankenkassen den Antikörpertest, wenn er zur Bestätigung einer akuten Infektion verwendet wird. Weil man ja nach der ersten Woche seit Symptombeginn über den Direkttest nichts mehr nachweisen kann.


    Darüber, ob man einen „es würde mich mal interessieren ob ich immun bin“-Test von der KK bezahlt kriegen kann steht im Link nichts. Ich würde vermuten, dass man das selber zahlen muss.

    Das war auch der Stand von unsrem Gesundheitsamt. Aber nachdem auch von Seiten der Regierung ein zunehmendes Interesse an Wissen um die Durchseuchung besteht sind die Kriterien für "kostengerechtfertigte Tests" nicht mehr ganz so starr.

    D.h. ob die Symptome im Februar waren oder im Mai ist - je nach Krankenkassen - nicht mehr so wichtig. Mit Symptomen besteht ne höhere Chance auf nen positiven Test, also darauf, dass die Kosren gut investiert sind. Ohne jemals Symptome gehabt zu haben ist die Wahrscheinlichkeit dass der Test negativ ist, die Kosten also unnötig sind, größer.


    Ich werd's sehen. Wenn nicht find ich den Preis auch ok, das ist es mir wert weil ich halt sowohl Kontakt als auch Symptome hatte.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Hab grad mein Testergebnis bekommen. Negativ. #haare

    Das war der seltsamte Infekt den ich je hatte. Von der Inkubationszeit hätte es perfekt gepasst - und jetzt negativ? Nichtmal ne Kreuzimmunität die drauf schließen lässt, dass es dann halt vielleicht ein Erkältungs-Coronastamm war? #weissnicht Aber wird dann wohl stimmen.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Das ist auch meine Vermutung, so viele die ich kenne (inkl ich) haben das Gefühl, es vielleicht schon gehabt zu haben- wenn man sich die Zahlen anschaut, kann das für die meisten Fälle nicht sein. Auch wenn es natürlich gut wäre, damit durch zu sein.

    There is a crack in everything. That's how the light gets in.
    - Leonard Cohen

  • Wahrscheinlich hat man sich vor Corona bei seltsam verlaufenden Infekten einfach nicht viel dabei gedacht. Mit dem Hintergrundwissen "neues Virus" interpretiert man seine Symptome einfach anders, vermute ich. Das heißt natürlich nicht, dass es nicht auch hätte sein können, aber die Wahrscheinlichkeit ist einfach nicht so hoch, wie man denkt.

    Liebe Grüße, Silke




    Es gibt Wunder, die verlieren auch in der Wiederholung nichts von ihrem Zauber.

  • Das ist eine sehr schlüssige Erklärung, rhcp. So wie “Bodywatching” bei Kinderwunsch. Da hatte ich auch jeden Zyklus ganz sichere neue Symptome...

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Wahrscheinlich hat man sich vor Corona bei seltsam verlaufenden Infekten einfach nicht viel dabei gedacht. Mit dem Hintergrundwissen "neues Virus" interpretiert man seine Symptome einfach anders, vermute ich. Das heißt natürlich nicht, dass es nicht auch hätte sein können, aber die Wahrscheinlichkeit ist einfach nicht so hoch, wie man denkt.

    Ja, ich glaube Du hast Recht. Es gab schon oft komische Infekte, wo der Arzt gesagt hat "keine Ahnung was es ist, aber der halbe Kindergarten war damit schon bei mir und der vom Nachbarort auch schon". Hat man halt nicht weiter ernst genommen weil "ok, was auch immer es ist, es scheint irgend ein Infekt zu sein und nicht so schlimm wenns der Rest schon wieder überstanden hat" und damit wars dann gut.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Ich bin auch negativ, hätte aber drauf gewettet das es positiv ist. Erst 4 Tage Fieber, dann Riech und Geschmacksverlust, irre Kurzatmig.

    Meine erste Reaktion war "glaub ich nicht" , aber wird ja schon stimmen.

  • Ich habe auch zwei Freundinnen, die sich haben testen lassen. Eine mit bestätigtem Kontakt und sechs Tage später entsprechenden Symptomen, eine mit typischen Symptomen und Nachwirkungen auch noch Wochen später. Beide sind negativ, obwohl auf den ersten Blick alles auf Corona gepasst hätte.

  • Das ist ja komisch, dass ihr alle negativ seid bei solchen Symptomen.


    Ich dachte, dass die Tests noch sehr häufig falsch positiv ausfallen, weiß da jemand was?


    Ich hatte mal gelesen, dass vier von zehn Tests falsch positiv sind, aber das gilt nicht für den neusten oder?

  • Also bei mir war es ja kein Schnelltest, sondern ein PCR, meines Wissens nach müsste der zuverlässig sein.

    Aber die Symptome waren so passend, selbst bei einer Gruppe ging es mir noch nie so.

  • Ich meinte auch nicht die Schnelltests, das ist klar, dass die unzuverlässig sind, aber ich hatte das irgendwo über die Bluttests gelesen.


    Falsch negativ ist ja genauso doof.

  • Schade, mein Bluttest auf Antikörper ist auch negativ. Wäre doch zu schön gewesen. Ich hatte mehrfach Kontakt zu Coronapatienten ohne adäquate Schutzbekleidung.

    Bei mir hat der Arbeitgeber unser gesamtes KH getestet. Und bisher gibt es lediglich eine einzige Frau, die überraschend positiv ist (war nicht mit Coronapat. zusammen).

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)