Programm vor dem Einschlafen doch zu actionreich?

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo ihr Lieben,


    ich muss nochmal zum Thema Einschlafen nachharken, weil ich gerade wieder nach eineinhalb Stunden erst aus dem Schlafzimmer gekrochen komme und es geht mir einfach so sehr auf den Zeiger #cryingneu Das Weinen ging schon mit Betreten des Zimmers los und er steigert sich einfach nur rein. Und er kreischt, das ist das Schlimmste, er kreischt bis er hustet. Er zieht sich an den Ohren und reibt sich die Augen. Alles Zeichen völliger Übermüdung und Überforderung. Aber er war noch keine 2 Stunden seit dem letzten Schlaf wach. Und ich habe ihn direkt in den Schlafsack verfrachtet als er "dropsig" wurde, was tagsüber der beste Zeitpunkt ist, ihn hinzulegen.


    Ich frage mich inzwischen, ob das "Programm" vor dem Schlafengehen doch zu aufregend ist. #nein


    Das letzte Tagesschläfchen ist meist kurz, 30-45 Minuten und er wacht daraus eigentlich immer unglücklich auf, findet aber auch nicht mehr zurück. Nicht schlimm, demnächst ist eh Bettzeit, denke ich. Aber er möchte dennoch vorher beschäftigt werden, was aufgrund seiner üblen Laune ein echter Drahtseilakt ist. Auf seine Decke legen mündet direkt in Quengelei. Nur getragen werden auch. Ich biete ihm seine Plüschies und Beißringe an, die er auch gerne nimmt. Manchmal spanne ich ein Mulltuch über ihm auf wie ein Sonnensegel, was er minutenlang faszinert anguckt. Manchmal lege ich ihn auch auf seine Spieldecke mit den hängenden Sachen, mit denen er teilweise heftig interagiert. Zuletzt versuche ich aber immer, ihn einfach auf meinem Schoß oder im Arm zu halten. Sobald er abwesend guckt, gibt's eine frische Windel und der Schlafsack wird angezogen.

    Aber meist kippt die Stimmung schon mit dem Ablegen auf dem Wickeltisch #crying Er ist in keiner Position glücklich. Es hilft am Ende nur die Brust. Und zwar zweimal. Dazwischen weint und kreischt er sich einen Wolf, bis die Augen ganz rot und verquollen sind #crying


    Mach ich zu viel mit ihm? Ist das doch alles zu viel Input? Sollte ich ihn früher schlafen legen, auch wenn das letzte Nickerchen erst eine Stunde her ist? Ich bin mit meinem Latein so am Ende. Letztendlich ist er so viel länger als zwei Stunden wach, signalisiert mit seinem ganzen Körper wie müde er ist und kreischt sich doch nur wach vor Frust.

  • Huhu,


    oh je, das klingt anstrengend. Ich kann gut verstehen, dass dich das stresst.

    Mir ist eine Sache aufgefallen, wo ich einhaken würde. Du schreibst, sobald er schläfrig guckt, bekommt er eine frische Windel und den Schlafsack. Ich kann mir vorstellen, dass diese beiden „Aktionen“ ihn wieder wach machen. Das kenne ich von meinen Kindern auch. Ich hab das in dem Alter dann immer so gemacht, dass ich sie einfach hab einschlafen lassen und dann im Schlaf später nochmal gewickelt und vllt könntest du dann auch später den Schlafsack anziehen. Einfach deshalb, um die müde Zeit zu nutzen... unsere Kinder haben aus diesem Grund meist in den ersten 1,5 Jahren keine expliziten Schlafklamotten getragen 😀

  • Oh je, das klingt ja wirklich furchtbar anstrengend für euch alle #hmpf


    Wie alt ist denn dein Kleiner? Baby, wenn ich mich recht erinnere#gruebel


    Könnt ihr statt ins Schlafzimmer zu liegen einen Spaziergang im Tragetuch machen? Und dann das schlafende Kind ins Bett ablegen? Ich erinnere mich an Zeiten, in denen das Stillen auch gar nicht richtig geholfen hat. Denn irgendwie war selbst das zu viel "Action" und brauchte zu viel Initiative vom Kind. Da half dann nur noch tragen. Wir hatten hier oft abends ein absolut unglückliches Baby, das auch beim Einbinden ins Tragetuch fürchterlich geweint hat und geschlafen hat, sobald wir die Treppen vor dem Haus runter gegangen waren.

    Mein Mann und ich wir sind in der Zeit oft abends mit Tuch (und später mal mit Kinderwagen) spazieren gegangen und das Kind hat darin geschlafen. Mir tat das viel besser als die ewige Zeit im Schlafzimmer.

    Ja, ich wurde da oft auch ganz übel genervt. Das kann ich nicht. Ewig einschlafbegleiten macht mich ganz hibbelig.


    Ich wünsche euch allen viel Geduld #knuddel

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Ich weiß nicht wie alt dein Kind ist, aber mit Kind 3 habe ich überhaupt kein ins-bett-geh-tamtam mehr gemacht. Sofa, meine Serien\nachrichten, nebenher kuscheln\stillen\bisschen spielen wenn gewünscht. Irgendwann ist sie meist am der Brust eingepennt. Und dann mit ins Bett genommen wenn ich gegangen bin. Ich finde "Bettgehrituale" in der Theorie sehr schön und dachte früher das muss sein - praktisch rauben sie mir viel Zeit aus meinem schmalen Feierabend (der fünfjährige bekommt allerdings schon sein Ritual, aber ich nehme an wir reden von einer anderen Altersklasse).

  • Ist es mit Schlafsack jetzt vielleicht zu warm?

    Vielleicht im Tragetuch nehmen und Hausarbeit machen?

    Huhu,


    oh je, das klingt anstrengend. Ich kann gut verstehen, dass dich das stresst.

    Mir ist eine Sache aufgefallen, wo ich einhaken würde. Du schreibst, sobald er schläfrig guckt, bekommt er eine frische Windel und den Schlafsack. Ich kann mir vorstellen, dass diese beiden „Aktionen“ ihn wieder wach machen. Das kenne ich von meinen Kindern auch. Ich hab das in dem Alter dann immer so gemacht, dass ich sie einfach hab einschlafen lassen und dann im Schlaf später nochmal gewickelt und vllt könntest du dann auch später den Schlafsack anziehen. Einfach deshalb, um die müde Zeit zu nutzen... unsere Kinder haben aus diesem Grund meist in den ersten 1,5 Jahren keine expliziten Schlafklamotten getragen 😀

    Ich würde auch das Wickeln und umziehen lassen. Oder dafür dann nicht extra auf den Wickeltisch, sondern es gleich auf der Decke am Boden erledigen.

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • Ist der letzte Tagesschlaf nötig, oder kannst du den so rausziehen, dass er dann etwas später gleich für die nacht schlafen geht?

    Das hatte ich auch schon überlegt. Bestimmt wird es irgendwann darauf hinaus laufen. Im Moment kann er aber nur mit Glück länger als zwei Stunden fröhlich wach bleiben und da passt es vom Timing her noch nicht so gut. Da müsste ich ihn zwischen 16 und 17 Uhr "zur Nacht hinlegen" :P

  • In dem Alter hatten meine Kinder überhaupt keinen wirklichen Rhythmus wo ich jetzt genau erkennen konnte ob das Nachtschlaf wird oder nur ein tagschläfchen ist.

    Und irgendwelche Bett geh Rituale haben wir erst viel später eingeführt. Wenn es einschläft, dann ich lief es bei mir auf dem Sofa und wenn ich ins Bett ging dann nahm ich es mit hoch.

  • Und irgendwelche Bett geh Rituale haben wir erst viel später eingeführt. Wenn es einschläft, dann ich lief es bei mir auf dem Sofa und wenn ich ins Bett ging dann nahm ich es mit hoch.

    Es Ritual zu nennen wäre auch übertrieben. Er wird frisch gewickelt, bekommt den Schlafsack an, wenn es nicht zu warm ist, und die Vorhänge werden vorgezogen. Dann lege ich ihn hin und würde ihm was vorsingen, so wie tagsüber, wenn er nicht bereits weinen würde #blink

    Das Erstaunliche ist, dass es nicht wirklich an der Zeit zu liegen scheint. Ob nun 18:30 oder 20:00, er braucht für gewöhnlich eineinhalb Stunden bis er sich genug beruhigt hat, um zu schlafen #confused

  • Bei meiner Tochter hat eine Zeitlang, als sie abends viel Schreien musste, weißes Rauschen gut geholfen. Ins Bett legen, stillen, "weißes Rauschen"-Playlist von Amazon (Staubsauger oder Fön oder so).


    1,5h Stunden schreien ist wirklich mies, vor allem bei so einem (relativ) großen Baby:(


    Und gar nicht erst hinlegen und Vorhänge zu und so? Einfach bei euch behalten? Ins Tuch und Aufräumen (oder was schöneres)?

    r ist in keiner Position glücklich. Es hilft am Ende nur die Brust. Und zwar zweimal. Dazwischen weint und kreischt er sich einen Wolf, bis die Augen ganz rot und verquollen sind #crying

    Das ist mir noch aufgefallen.


    Was ist denn mit direkt Brust? Aufs Sofa legen, Kind an die Brust, Lesen/Fernsehen/Unterhalten? Hin und her und hin und her? Zweimal abends trinken erscheint mir gar nicht viel.

  • Aber es ist doch okay, wenn das Baby an der Brust einschläft. Oder habe ich da was falsch verstanden. Wenn Bett gerade doof ist, dann nehmt ihn mit zu euch ins Wohnzimmer oder in die Trage.

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    Lilypie Third Birthday tickers


    Lilypie First Birthday tickers

  • In dem Alter wären und sind meine beiden überhaupt nicht eingeschlafen, wenn ich sie "nur" hingelegt hätte. Der Drang doch noch irgendwas zu gucken, sich zu drehen, etc. war einfach viel zu groß. Und wenn sie abends dann wirklich müde waren, war das wirklich ein ziemlicher Konflikt.


    Bei uns hat in dem Alter gut geholfen sie ganz fest im Arm zu halten, bis sie eingeschlafen waren. Entweder im sitzen im abgedunkelten Zimmer oder einer hat sich mit ins Bett gelegt. Natürlich wollten sie NICHT fest gehalten werden und haben meistens erstmal angefangen zu weinen, aber das war nach 2 min vorbei und dann sind sie wirklich zügig eingeschlafen.


    Wir haben quasi von außen versucht den Babys die Ruhe zu geben, die sie dringend gebraucht haben um in den Schlaf zu kommen. Denn sie waren ganz offensichtlich wirklich müde, aber haben es selbst nicht geschafft die Reize von außen genug auszublenden um runter zu fahren und zu schlafen. Da wurde sich doch nochmal gedreht oder doch nochmal was angefasst oder doch nochmal nach irgendwas geguckt,... die Welt war einfach zu spannend. Haben wir sie machen lassen, hat das auch 1-1,5 Stunden gedauert, bis sie irgendwas vor lauter Erschlöpfung eingeschlafen sind. Und das tat weder den Kindern noch uns gut.

  • Ich weiß nicht mehr genau, in welchem Alter das bei unserem ersten Kind war, aber ich erinnere mich, dass er als Baby gerne zwischen 17 und 19 Uhr quasi dauerstillte. Vielleicht legt Ihr Euch ins Bett und Du stillst Ihn und dazu hörst Du ein Hörbuch mit einem Knopf im Ohr oder so etwas.

  • Was ist denn mit direkt Brust? Aufs Sofa legen, Kind an die Brust, Lesen/Fernsehen/Unterhalten? Hin und her und hin und her? Zweimal abends trinken erscheint mir gar nicht viel.

    Das mache ich tatsächlich schon. Ich versuche es gerne erstmal ohne, weil das tagsüber auch geht und die letzte Mahlzeit oft nicht lange her ist. Aber wenn klar wird, das daneben sitzen und singen nicht reicht, versuche ich ihn in den Schlaf zu stillen. Das klappt scheinbar gut, er trinkt ruhig und lang und ist scheinbar eingeschlafen. Ob ich aber jetzt liegen bleibe oder aufgestanden bin, meist wacht er nach 10-15 weinend auf und dann geht das große Geschrei und der Versuch ihn zu beruhigen los. Nach spätestens einer halben Stunde gebe ich auf und gebe ihm die zweite Brust. Dann bleibt er meist liegen für zwei bis drei Stunden. Manchmal reicht auch das nicht, dann wiege ich ihn gegen seinen Protest im Arm bis er schläft und das dauert lange. So kommen die eineinhalb bis zwei Stunden zusammen. #rolleyes


    Ich bin nicht sicher, ob er zur Ruhe kommen würde, wenn wir abends fernsehen möchten. Müsste man mal testen. Ich habe schon mal probiert, ihn statt ins Bett wie sonst am Tag hinzulegen, aber da hatten wir das gleiche Geschrei, nur halt im Wohnzimmer.


    Deshalb war mein Gedanke, dass ich ihm abends vielleicht doch zu viel zumute.

  • Nach spätestens einer halben Stunde gebe ich auf und gebe ihm die zweite Brust.

    Warum stillst du nicht direkt nochmal? Meine Kinder hatte das oft, dass sie nach ca. 20 Minuten nochmal Nachschlag brauchten. Es ergibt für mich keinen Sinn, dass das Kind sich dann erstmal wach brüllt, wofür soll denn das gut sein?

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Nach spätestens einer halben Stunde gebe ich auf und gebe ihm die zweite Brust.

    Warum stillst du nicht direkt nochmal? Meine Kinder hatte das oft, dass sie nach ca. 20 Minuten nochmal Nachschlag brauchten. Es ergibt für mich keinen Sinn, dass das Kind sich dann erstmal wach brüllt, wofür soll denn das gut sein?

    Das.

  • Es ist mein erster und wo die Erfahrung fehlt, gehen die Gedanken los #schäm


    Er hing ja gerade eine halbe Stunde an der Brust.

    Eigentlich hat er ja schon geschlafen.

    Bestimmt ist er sauer, dass er wieder wach ist.

    Versuch, ihn zu beruhigen.

    Versuch nicht sofort wieder aufgeben, weil das für die Kleinen zu hektisch ist.

    Außerdem ist er sO KuRz davor.

    Brust beruhigt ja auch.


    #tuppern