Ich bin eine Rabenmutter weil...

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • - mein Baby in unserem Bett schläft und das auch noch eine Weile so bleibt #freu
    - sie sich in den Schlaf nuckeln darf #finger


    Neues wird mit steigendem Alter folgen, ganz sicher #gruebel


    Und was macht Ihr so "verkehrt"?

  • ...ich meinen Sohn nach Bedarf trinken lasse.
    Und nicht dem Rat folge, den meine Oma von ihrer Hebamme damals bekommen, und jetzt gutgemeint an mich weitergegeben hat: Nachts müssen die Kinder nichts essen. Und wenn man das Geschrei nicht erträgt einfach in ein anderes Zimmer legen.

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?

  • -meine Kinder bei mir im Bett schlafen
    -mein Kleiner auch so lang gestillt wird bis er sich irgendwann von alleine abstillt
    -weil meine Kinder den Kinderwagen nur vom sehen kennen
    -weil ich meinem Großen Trost und Schutz gebe wenn er es brauch (auch wenn andere das lächerlich finden)
    -zähnen die Kloetersbriefe auch dazu?

  • Wir machen falsch:
    - Wir begleiten unser 7jähriges Kind noch in den Schlaf, weil es eingefordert wird.
    - Wir geben dem Wunsch nach einem Nachtlicht nach
    - Kind Nr. 2 schläft auch mit fast 3 immernoch im Elternbett (das ist DER Beweis dafür, dass wir das Kind NIE mehr aus unserem Bett bekommen!) Noch ein Beweis: Ich bin noch nicht wieder schwanger. Das liegt am Familienbett! (Eigentlich liegt es daran, dass wir mit 2 Kindern "komplett" sind und keinen Kinderwunsch mehr haben und es wäre auch falsch mit 41 noch einen Kinderwunsch zu haben #hammer )
    - Ganz schlimm: Wir planen unsere Freizeit / unseren Urlaub nach den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kinder. Das ist grundverkehrt, weil unsere Paarbeziehung dabei auf der Strecke bleibt. Kinder müssen lernen, dass die Eltern auch mal was ohne Kinder machen (Und das am besten sofort nach dem Wochenbett, das selbstverständlich höchstens 2 Wochen dauert, eigentlich nur eine)


    Das allerschlimmste habe ich nach 32 Monaten endlich aufgehört: Das Stillen! - Es besteht noch Hoffnung, dass das Kind keinen bleibenden Schaden davonträgt.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

    Einmal editiert, zuletzt von igel ()

  • Wir machen auch einiges verkehrt,


    - Weil wir unser Baby lieber tragen als es von Kissen gestützt zum sitzen bringen, wie von meiner Mama empfohlen.
    - Weil wir, entgegen den Forderungen von beiden Familien, nicht schreien lassen. Obwohl sich das Baby ja nicht anders ausdrücken kann bzw. es doch schön ist "wenn man mal die Stimme hört.." #augen
    - Weil wir ihn nicht mit drei Monaten das erste Mal einen Babykeks oder Gläschen gefüttert haben - damit ich mal endlich mal meinen Schlaf krieg und nicht dauernd so nervig, angebunden und aufwendig stillen muss.
    - Weil ich, bei einer Familienfeier mein Baby nicht in einer fremden Umgebung mit einer, für ihn fast unbekannten, Oma allein lasse
    - Weil wir ihn auf keinen Fall abgeben wenn er weint, obwohl ihn doch dann alle gerne für uns rum tragen würden und wir dann endlich mal unsere Ruhe hätten


    das könnte ich ewig weiterführen.. ^^

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Saraid () aus folgendem Grund: Rechtschreibchaos..

  • - weil unsere Tochter sagt: "Guck mal Mama, das Kind fährt in einem Puppenwagen!" (Sie kennt einen "Kinder"wagen eben nicht, so etwas ist für Puppen)

    Wer ein Kind sieht, hat Gott auf frischer Tat ertappt.

    • Offizieller Beitrag

    das haben wir gemacht, was nach der meinung vieler nicht gut fürs kind war oder ist:


    - kind wurde nach bedarf 2,5 jahre gestillt. deshalb hängt es so an mir und mag nicht gleich in den ersten 2 minuten mit anderen menschen in kontakt treten.
    - kind wird getröstet, wenn es das möchte, auch bei nichtigkeiten. folgen wie oben.
    - kind wurde viel im tragetuch getragen, kinderwagen hatten wir nicht. deshalb fing das kind erst mit 17 monaten zu gehen an.
    - kind darf zu hause bleiben, wenn es nicht in den kindergarten möchte. es wird dadurch schlecht auf die welt dadraussen vorbereitet.
    - kind war (meist) windelfrei. dass das klappt, war einigen auch nicht erklärbar.
    - kind darf hören, wenn wir eltern über es und über "erziehungsfragen" reden.


    den rest kriegt die aussenwelt nicht so mit. also familienbett, ein gewisses mitspracherecht des kindes, der versuch, unterschiedliche sichtweisen zu erklären. und was ich am wichtigsten finde, wir eltern reflektieren sehr viel über unseren umgang mit dem kind, reden darüber, was wir wieso gemacht haben, was nicht ok und was ok ist und was wir vom verhalten des anderen halten.


    ausserdem bin ich so froh, dass wir einen haufen leute um mich habe, die das, was wir machen, normal und selbstverständlich finden.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • Wir sind Rabeneltern weil:
    - unsere Tochter im Familienbett schlief (mit 3 1/2 auszog und keiner uns das gelaubt hat, dass sie es alleine entschieden hat:-))
    - wir fast drei Jahre gestillt haben...
    - ich sie viel zu viel getragen habe und sofort aus dem KiWa genommen habe, wenn sie weinte und in den Sling gepackt habe, damit sie bei mir ist
    - Wir ihr nicht schon mit 4 Monaten ein Gläschen gefüttert haben
    - aber vor allem, das wir ihre Bedürfnisse ernst nehmen! (Das kann nicht gut sein...)


    gruß chelida

  • Der eine machts so der andere anders - und? Falsch ist das wenigste davon.


    Danke Corvidae!


    Ich muss ehrlich gestehen dass ich mich ein wenig schwer tue mit threads dieser Art...nur weil Ihr was anderes macht, machen Andere es noch lange nicht falsch und ein Kind nach Bedarf zu stillen/oder auch mit Flasche zu füttern bzw. nachts nicht brüllen zu lassen, sollte eine Selbstverständlichkeit sein, die in diesem Forum keine "Extraerwähnung" finden muss....nur meine persönliche Meinung und nun, lasst Euch nicht weiter stören.


    Kiwi

  • Danke Corvidae!


    Ich muss ehrlich gestehen dass ich mich ein wenig schwer tue mit threads dieser Art...nur weil Ihr was anderes macht, machen Andere es noch lange nicht falsch und ein Kind nach Bedarf zu stillen/oder auch mit Flasche zu füttern bzw. nachts nicht brüllen zu lassen, sollte eine Selbstverständlichkeit sein, die in diesem Forum keine "Extraerwähnung" finden muss....nur meine persönliche Meinung und nun, lasst Euch nicht weiter stören.


    Kiwi


    Ich habe den Thread eher so verstanden, dass einige, die die Dinge so handhaben, wie hier aufgezählt, vom Umfeld erzählt oder suggeriert bekommen, sie würden etwas falsch machen. Und es tut ihnen/uns einfach gut tut, zu sehen, dass auch andere so handeln wie sie/wir.


    Bei den Raben sind solche Dinge eher selbstverständlich. In meinem Umfeld kenne ich Füttern nach der Uhr und Schreienlassen und durchaus.


    Und die Raben sind wohl manchmal einfach dazu da, dass man sich gegenseitig das Gefühl gibt, nicht alleine zu sein mit dieser Art mit Kindern umzugehen.


    So habe ich den Thread verstanden.

  • ...weil ich versuche die Bedürfnisse aller Familienmitglieder meiner kleinen Familie unter einen Hut zu kriegen, aufeinander abzustimmen und darauf einzugehen. ^^


    danke kiwi u corvidae

    Liebe Grüße von PuDiEb

    Einmal editiert, zuletzt von PuDiEb ()

  • ...ich meinen Sohn nach Bedarf trinken lasse.
    Und nicht dem Rat folge, den meine Oma von ihrer Hebamme damals bekommen, und jetzt gutgemeint an mich weitergegeben hat: Nachts müssen die Kinder nichts essen. Und wenn man das Geschrei nicht erträgt einfach in ein anderes Zimmer legen.

    Das ist ja schrecklich. Da hätte meine Oma aber allein weiter Mittagessen müssen #motz

  • Wieso ist es falsch mit 41 noch einen Kinderwunsch zu haben #confused ? Oder war das ironisch gemeint?

  • ... weil ein Kind nicht reicht, obwohl das doch auch schon zuviel ist, das dürfen nur gut situierte mit Haus und Festanstellung.
    ... weil ich mein Kind in ökologische Sachen stecke und nicht in schicke.
    ... weil ich nicht bei Sturm und Hagel mit ihm spazieren gehe, dabei brauchen Babys doch frische Luft, egal, wie sie das finden.
    ... weil wir immer noch kein eigenes Zimmer für das Kind haben, sondern es im Beistellbett neben uns liegt und uns doch nachts auf die Nerven gehen muss.


    Alles O-Ton vom Schwiegermonster (das übrigens übernächstes Wochenende zu Besuch kommt. *grusel*).

  • Wieso ist es falsch mit 41 noch einen Kinderwunsch zu haben #confused ? Oder war das ironisch gemeint?


    Nein, das ist leider ernst gemeint. Ich habe meine Kinder mit 34 und 38 bekommen. Von meinem erweiterten Umfeld habe ich oft zu hören bekommen, dass das ganz schön knapp war, denn mit 40 und älter will man schließlich keine Kinder mehr bekommen. (Punkt) Gerne noch garniert mit dem Zusatz "da ist man ja schon im Wechsel, da hat man keinen Kinderwunsch mehr, ehr den Wunsch nach Enkeln - die kann man wieder abgeben und hat so endlich seine Freiheit!"


    Blöd nur, dass man sich da mit der Verhütungsfrage rumschlagen muß, obwohl "man schon im Wechsel ist". #yoga :stupid: #stumm

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Ich hab das auch so verstanden wie Wattwurm und finde, du hast es auf den Punkt gebracht.

    Liebe Grüße,
    Saraid



    Faschismus ist keine Meinung, es ist ein Verbrechen.

  • Oha,igel,wie ätzend :| Meine Kinder habe ich mit 37 und 40 bekommen und einen klitzekleinen Kinderwunsch habe ich trotzdem noch (auch wenn das wohl utopisch ist) Einen Enkelwunsch habe ich dagegen so gar nicht im Moment :D